Warum lobt Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) plötzlich "Fridays For Future"?

Heute (Sonntag, 30. Juni 2019) geht diese Meldung durch die Medien:

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Klimaschutz-Demonstrationen junger Menschen gelobt. "Jede Generation hat ihre eigenen Vorstellungen. "Fridays for Future" halte ich für eine sehr gute Entwicklung", sagte er der "Bild am Sonntag". "Es ist doch toll, wenn junge Menschen für ihre Überzeugungen kämpfen. Die Kritik daran habe ich nie verstanden." Andere Politiker vor allem von Union und FDP hatten unter anderem kritisiert, dass das Engagement mit Schulschwänzen einhergeht.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/klimaschutzbewegung-seehofer-lobt-fridays-for-future-100.html

Diese Meldung überrascht mich. Sie kommt so plötzlich.

"Fridays For Future" gibt's ja schon etwas länger. Und sicher hat Herr Seehofer nicht erst heute Kenntnis über "Fridays For Future" erlangt.

Hat Herr Seehofer so lange überlegt, bevor er "Fridays For Future" lobt?

Wie "echt" (authentisch) ist dieses Lob? Beruht es auf ehrlicher Überzeugung? Oder auf Taktik? Oder gibt es noch ganz andere Gründe für dieses plötzliche Lob?

Wie ist eure persönliche Einschätzung?

Umweltschutz, Schule, Deutschland, Jugendliche, Klimawandel, Psychologie, Engagement, Medien, Politik und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage, Fridays For Future, Greta Thunberg
16 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.