Das kann man ja so nicht sagen... Kommt immer darauf an, welche Stimmung du ausdrücken willst.

Soll es bedrückt/ängstlich/bedrohlich/misteriös etc. wirken, dann solltest du einen schwarzen Hintergrund verwenden.

Willst du es fröhlich, offen, lustig usw. und auch mal Passbilder oder so machen, dann solltest du eher den weißen nehmen...

Viel Spaß damit - welcher Hintergrund es auch werden sollte! :-)

LG Dabuek

...zur Antwort

Ich würde mir ruhig das 50mm 1.8er holen.

Anscheinend bist du noch neu "im Land der Fotografie" ;-) Auch wenn diese Linse nur 100€ kostet: Sie ist spitze.

Das 1.4er kostet im Moment um die 330€. Das brauchst du (noch) nicht ausgeben. Dieses Objektiv reicht für Anfänger und Ambitionierte völlig. Möchtest du später viel bei Low-Light fotografieren, dann kannst du auf das 1.4er umsteigen. Aber für den Anfang gibt es kaum was besseres als das 50mm 1.8. Durch die Festbrennweite lernst du auch, dass du etwas tun musst, um deinen gewünschten Bildwinkel etc. zu bekommen.

Und etwas vergleichbares gibt es nicht - zumindest nicht in dieser Preisklasse!

Wenn du dir aber wirklich überlegst das 1.4er zu holen, dann kannst du auch das 85mm 1:1,8 Objektiv von Canon in Betracht ziehen. Sie gibt auch ein schönes Bokeh ab, vielleicht sogar ein besseres wegen der "großen" Brennweite und die Abbildungsleistung ist sogar noch besser.

Egal welches Objektiv es wird, ich wünsche dir viel, viel Spaß damit! :-)

...zur Antwort

Hallo,

ich bin vor einem Jahr auf ein technisches Gymnasium gewechselt. Davor war ich auch auf einem allgemein bildenden Gymnasium, allerdings in der 9. Klasse (mit G8). Ich bin aber direkt in die 11. Klasse (auf dem TG) gegangen, also ganz normal eben, wenn man auf ein berufliches Gymnasium geht. Dafür mache ich bis zur 13. Klasse. Da du aber eben jetzt - nach der 10. - wechseln willst, gehst du genauso in die 11. Klasse auf dem beruflichen Gymnasium und machst es genauso bis zur 13. Klasse. Also du hast dann wirklich ein Jahr länger.

Vom Lernaufwand her muss ich sagen: Es ist wirklich nicht so viel, nach dem Wechsel wirst du weniger lernen müssen und schreibst wahrscheinlich gute bis sehr gute Noten. Das hängt aber auch damit zusammen, dass Leute von allen Schulen kommen (Realschule, Gymnasium 9. Klasse, Gymnasium 10. Klasse, etc.) und ihr erstmal auf einen Bildungsstand gebracht werden müsst. Da du ja (als Zehntklässler eines Gymnasiums) wohl am meisten wissen wirst, werden dir die Themen bis in die 12. Klasse hinein leicht fallen. Wie es danach aussieht kann ich dir noch nicht sagen.

Mein Bruder ist auf einem Wirtschaftsgymnasium bzw. er hat grade sein Abi gemacht. In der Abizeitung oder wie man das nennt gab es so einige Schüler die BWL als ihr Hassfach angegeben haben, obwohl das ja das Profilfach ist. Habe ich nicht so recht verstanden. Also, warum willst du dann unbedingt auf ein WG? Es gäbe ja noch ein Sozialpädagogisches Gymnasium, ein Agrarwissenschaftliches Gymnasium, ein Biotechnisches Gymnasium und eben ein Technisches Gymnasium (mit vielen Fachrichtungen, z.B. Gestaltungs- und Medientechnik, Informationstechnik (IT) etc.). Bei allen kannst du ein allgemeines Abitur erwerben. Auch wenn du jetzt noch nicht weißt, was du später mal machen willst: egal! Kein Arbeitgeber wird schauen, von welcher (Art) beruflichen Schule du kommst. Das hat mir mein Vater (erfolgreicher Betriebs- und Volkswirt) versichert.

Aber nur weil jetzt alle wechseln, willst du es auch? Wenn du dich an deinem jetzigen Gymnasium wohl fühlst, dann solltest du auch dort bleiben. Was hat es denn für Vorteile, wenn du auf ein berufliches Gymnasium gehst und du noch nicht weißt, was du machen willst? Und vor allem auf eins, was du nicht ab haben kannst (WG)? Außerdem hast du ja eben dieses eine Jahr länger.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Seiten von all dem zeigen.

Egal wie du dich entscheidest: Ich wünsche dir viel Glück! :-)

...zur Antwort

Passen wird die Gegenlichtblende wohl auf beide (Durchmesser des Filtergewindes bei beiden 58mm). Aber einen großen Sinn macht das nicht.

Wenn du eine Gegenlichtblende für das 75-300mm Objektiv kaufst, dann ist diese viel größter im Sinne von "Sie steht weiter vom Objektivgewinde ab". Das klappt, weil durch die große Brennweite nur ein kleiner Aufnahmewinkel entsteht.

Bei dem 18-55mm Objektiv würde man schwarze Ränder oder gar einen schwarzen Kreis um das Motiv sehen. Fotografiert man z.B. mit einer Brennweite von 18mm, dann ist der Aufnahmewinkel größer und das Objektiv nimmt die Streulichtblende mit auf.

Kauf lieber 2 Stück. Ist diese geringe Investition auf jeden Fall wert!

Weiterhin viel Spaß beim Fotografieren!

LG Daniel

...zur Antwort

Zuerst: Am besten ist eine Spiegelreflexkamera geeignet.

Dann auf den Modus "Zeitvorwahl" gehen und 1/2 - 1 Sekunde Belichtungszeit auswählen. Den Hund muss man die Anweisung geben, dass er "Sitz" machen soll. Mit "Bleib" bleibt er auch da, wenn du ihn gut genug trainiert hast ;-) Jetzt die Kamera auf einem Stativ positionieren und (am besten mit einem Fernauslöser) auslösen. Das fertige Bild musst du ggf. in Photoshop oder einem anderen Bildbearbeitungsprogramm in ein Schwarz-Weiß Bild umwandeln.

Vorsicht: Wenn du so ein Bild tagsüber machst, dann kann es sein, dass das Bild überbelichtet wird. Dann benötigst du einen Grau- oder N(eutral)D(ichte)-Filter. Den findest du auf Amazon oder im Fotogeschäft. Von denen gibt es auch verschiedene "Stärken", aber dazu kannst du dann den lieben Herrn oder die liebe Dame im Geschäft fragen, welcher für dich geeignet ist (jedoch empfehle ich für solche Bilder einen sehr "schwachen").

Hoffe, dass ich dir helfen konnte und dass du das auch so hin bekommst - Viel Erfolg! :-)

Daniel

...zur Antwort