Ja, das ist durchaus normal. Solange du dich sonst gut fühlst und deine Tage nicht unnormal lange dauern, würde ich mir keine Gedanken machen.

...zur Antwort

Wie verhält man sich als 'Einzelgänger' bei Gruppenarbeiten?

Hallo ich bin 15 und weiblich. 

Ich bin eher ein Person die einen kleinen Freundeskreis hat. So nach dem Spruch: Besser 4 ehrliche Freunde als 100 falschen.

Ich kam also in einer neuen Schule und dementsprechend kenne ich niemanden außer ein Mädchen mit der , ich auch in der alten Klasse zusammen war. Wir hatten nur nicht viel Kontakt. Naja da wir uns nur kannte so setzten wir uns immer zusammen hin und so weiter.

Nach ca. 3 Monaten wo wir die anderen Kinder besser kennengelernt haben und sie mich. Waren wir noch immer zusammen und machten auch zusammen Gruppenarbeiten und so weiter. Ich mochte meine anderen Klassenkameraden nicht, weil sie für mich zu arrogant,zickig und kindisch waren. Deswegen habe ich nur meine Freundin an meiner Seite. Meine Freundin freundete sich ,aber lästerte mit mir über sie sobald sie weg waren. Ich hab es auch gemacht, naja ich fand sie ja auch total unhöflich ,also warum nicht lästern?

Natürlich musste es ja auch kommen ,dass ich mich mit meiner Freundin gestritten habe und sie mir etwas Vorwurf darauf hin habe ich geantwortet: Also ist es also meine Schuld ? Die meinte drauf :Nein das meinte ich nicht. Du verstehst das nicht bla bla bla... Tja sie hat mir wirklich was vorgeworfen und so blöd bestreitet sie es....

Naja jetzt ist es so geworden das sie ja sooooo gut mit den anderen befreundet ist und in meiner Klasse macht man oft Gruppenarbeit. Und früher haben wir öfter was gemacht. und jetzt?stehe ich alleine wir ein Hund im Regen ...und fühle mich so hilflos ,wenn alle zur ihrer beste Freundinnen hinlaufen und eine Gruppe bilden. Ich bin natürlich alleine und setzt mein gespieltes Lächeln auf ...

Was soll ich den machen? Meiner Freundin werde ich sicher nicht verzeihen und die anderen sind so Kindisch und richtig nervig. Und am Ende bin ich alleine und drauf habe ich echt keine Lust.

Tipps?

...zur Frage

Entweder du findest dich damit ab, dass du alleine bist und keinen zur Gruppenarbeit hast oder du versuchst zumindest mal ein bisschen auf die anderen zu zugehen. Sie müssen ja nicht direkt deine besten Freunde werden, aber man merkt oft auch erst, dass man sich ganz gut versteht, wenn man sich etwas besser kennen lernt. 

...zur Antwort

Wenn du dich nur eine halbe Stunde hinlegst und dann weiter deinen Aufgaben nachgehst, ist das vollkommen in Ordnung. Aber wenn du den ganzen Nachmittag verschläfst, dann solltest du etwas an deinem Schlafrhythmus ändern. Das heißt früher ins Bett gehen, damit du genug Schlaf bekommst und tagsüber nicht müde wirst. Nachmittags solltest du dich vor allem am Anfang dann möglichst ablenken und irgendwelchen Tätigkeiten nachgehen, damit du nicht in Versuchung kommst, dich hinzulegen.

...zur Antwort

Meistens kommt es immer etwas auf den Lehrer an, wie er die Folien und Handouts gestaltet haben will. Bei mir war es meistens so, dass das Handout noch mal die wichtigsten Punkte deines Referats zusammenfasst und den Zuhörern einen groben Überblick gibt. Du sollst da keinen Roman schreiben, sondern das Wichtigste einfach kurz, in Stichpunkten und mit Schlagwörtern zusammenfassen.
Was Folien betrifft wurden diese bei uns immer sehr unterschiedliche gestaltet, je nach Wunsch des Lehrers. Manche haben eine grobe Gliederung abdrucken lassen, damit die anderen Schüler besser dem Vortrag folgen können, andere wollten, dass man z.B. Bilder und Zitate auf der Folie verwendet, um den Vortrag lebendiger zu gestalten. 
Die Folien teilte bei uns entweder der Lehrer aus, oder man hat sich selbst welche besorgt. Die gibt es auch in so gut wie jedem Schreibwarenladen und dann muss man deswegen nicht ständig dem Lehrer hinterher rennen. Kann man dann selbst bedrucken. 

Laut und deutlich sprechen ist natürlich das A und O bei einer Präsentation, das solltest du unbedingt beachten, sonst leidet deine Note darunter. Du musst wirklich keine Angst haben, so gut wie jeder Schüler befindet sich während seiner Schulzeit einige Male in dieser Situation und es ist für die wenigsten angenehm. Aber da musst du durch und wenn du dich gut vorbereitest, dann kann dir gar nichts passieren. Im Gegenteil, es kann sogar Spaß machen, den anderen von einem Thema zu erzählen, in dem du der Experte bist. Deshalb musst du in dem Punkt auch keinesfalls schüchtern sein, du kennst dich schließlich aus.

Es ist auch normal, dass du dich anfangs in der neuen Klasse etwas unwohl fühlst, aber meistens geht es relativ schnell, bis man sich eingelebt hat. Versuche offen und freundlich auf die anderen zu zugehen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen über die Sachen wie eure Lehrer, Tests, Hausaufgaben. Dann merkst du auch recht schnell, ob eventuell gemeinsame Interessen vorhanden sind.

Alles Gute für in deiner neuen Klasse :)

...zur Antwort

Erstmal ein großes Lob an dich! Super, dass du dich nicht so verhältst wie deine Mitschüler. Ja, ich glaube, du hast den Grund für das Mobbing schon erkannt. Deinen Mitschülern greifen dich an, weil du dich nicht auf ihre Seite gestellt hast, sondern ihrem 'Opfer' hilfst. Wahrscheinlich ist es ihnen auch relativ egal, wen sie mobben, Hauptsache sie haben jemanden, auf dem sie rumhacken können, damit sie sich besser fühlen. Viele sind auch einfach nur Mitläufer und haben Angst, dass ihnen so etwas wie dir passiert, wenn sie ihre Meinung sagen. 

...zur Antwort

Das kommt darauf an, ob du es schriftliches Abi oder Kolloquium in Englisch machst. Beim schriftlichen Abitur hast du zusätzlich ein mündliche Prüfung, die aber keinesfalls so umfangreich wie das Kolloquium ist. In der eigentlichen Prüfung kannst du dann aus verschiedenen Aufgaben wählen. Ein Hörverstehen musst du machen. Ansonsten kommt sowas wie Version oder andere Arbeit mit Texten (z.B. Kommentieren, Zusammenfassen, Informationen oder rhetorische Mittel herausarbeiten,...) dran. 
Hier gibt es dazu noch ein paar Musteraufgaben: https://www.isb.bayern.de/gymnasium/materialien/u/uebungsaufgaben-zur-kombinierten-abiturpruefung-en/uebungsaufgaben-abitur-englisch-download/
Im Kolloquium musst du mit anderen Personen zusammen einen Konversation über ein Thema führen. 

Was du können solltest ist vor allem der Stoff aus den Schuljahren zuvor, das wird sicher nicht noch mal alles im Detail wiederholt. Die verschiedenen Aufgabenformen, die im Abi drankommen können, werden während der Oberstufe besonders geübt. Natürlich solltest du auch einigermaßen sicher Englisch sprechen können. 

...zur Antwort

Warte doch einfach bis morgen ab. Überleg mal: Allen anderen geht es doch genauso wie dir, sie wissen auch nicht, was auf sie zukommt. 

...zur Antwort

Wie kann ich mit dem Schuldruck Stand halten/mich weniger verrückt machen?

Hallo,

Schon einmal ein herzliches danke an diejenigen, die sich den Text durchlesen.

Heute ist in Baden-Württemberg der letzte Ferientag und ab morgen beginnt die Kursstufe2 für mich, sprich die zwei letzten Halbjahre und das Abitur nahen.

Ich bin eine gute Schülerin und kann mich eigentlich auch nicht beklagen, aber ich habe solche Angst und stehe so dermaßen unter Druck. Es liegt nicht daran, dass ich erst ein Tag davor beginne zu lernen, im Gegenteil. Vermutlich eher an meiner Erwartungshaltung und meinem ständigen Blick in die Zukunft. Jeder Mensch, seien es meine Freunde, Familie oder Lehrer, weiß, dass ich mir selbst sehr viel bzw. zu viel Druck mache, was die Schule angeht. Natürlich ist mit einem Schulabschluss nicht zu spaßen, wenn er gut sein soll. Ich war schon immer eine sehr ehrgeizige Person, habe manchmal aber das Gefühl, dass es ausartet. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass der einzige Zuspruch, den ich zu hören bekomme, wenn ich sage, dass ich z.B. Panik vor einer Klausur bekomme: "Wenn du das nicht schaffst, wer dann?" lautet. Dabei bringt mich das noch mehr ins grübeln, weil meine Mitmenschen es generell von mir gewohnt sind, dass ich gut abschneide. Wenn das mal nicht so ist, ist die Enttäuschung natürlich meinerseits umso größer. Ich weiß, dass niemand perfekt ist und auch ich nur ein Mensch bin, aber ich strebe in schulischer/beruflicher Hinsicht den Perfektionismus einfach an und daran wird sich auch nie was ändern. Ich weiß, dass mein Fehler vielleicht darin liegt zu hohe Erwartungen an mich selbst zu haben oder generell mir so einen riesen Kopf um alles zu machen. Mir fehlt es aber manchmal einfach daran, dass mir jemand Mal Mut zuspricht, aber das versteht keiner.

Mein Puls schlägt jetzt schon 120, wenn ich an das Abitur nächstes Jahr denke und schlafen tue ich auch schon ganz schlecht. Wenn ich dann noch an meine GFS dieses Jahr denken muss, gibt mir das den Rest. Wenn mir ein Fach mündlich gesehen nicht allzu gut liegt, dann bekomme ich schier vor dem Kurs schon Herzrasen, weil ich die ganze Zeit denke "du musst unbedingt mündliche Beiträge leisten" o.ä. und das alles in mein Abitur miteinfließt.

Danke schon einmal für jegliche Tipps, wie ich mir eventuell ein bisschen Last nehmen könnte.

...zur Frage

Wie du schon gesagt hast: Es ist offensichtlich, dass du dir sehr viel Druck machst und damit nicht umgehen kannst. Sicherlich sind die anderen von dir gewohnt, dass du gute Leistungen erbringst. Aber was denkst du würde passieren, wenn du dir einige 'Ausrutscher' erlaubst? Höchstwahrscheinlich nicht viel, vielleicht fragen Lehrer nach, was mit dir los ist o.Ä.. Aber letztendlich sieht jeder ein, dass man nicht immer perfekt sein kann und das auch gar nicht sein muss. Du machst das Ganze auch nur für dich allein, dir kann also egal sein, was die anderen denken. Denn es geht um deine Zukunft. Letztendlich liegt das Problem in weiten Teilen bei dir selbst. Ich hatte selbst eine Bekannte, der es sehr wahrscheinlich ähnlich ging wie dir, die selbst sehr gut war und sich großen Druck gemacht hat. Auch sie hat vor Prüfungen oft gemeint, dass sie Panik hat. Als Außenstehender denkt man sich dann oft: ,,Warum sollte denn gerade sie Panik haben? Bei einem schlechten Schüler, der kurz vorm Sitzenbleiben ist, wäre es ja noch verständlich, aber bei ihr? Sie hat doch immer super Noten.'' Daran liegt es vielleicht, dass viele Leute um dich herum deine Panik so einfach abtun. Sie wissen, dass du klug bist und dass deine Panik unbegründet ist. Du stehst dir damit nur selbst im Weg und lässt deine Freizeit, deinen Schlaf und deine Gesundheit leiden. 
Du hast ein tolles Ziel vor dir: Ein gutes Abi und bestimmt einen Beruf, der dir gefällt. Auf dem Weg dorthin solltest du Spaß haben, du solltest mit Ehrgeiz arbeiten, nicht mit Druck und Panik. Genauso solltest du dir Auszeiten gönnen, um wieder neue Energie zu schöpfen. Sei neugierig und offen und nicht schon im Voraus ängstlich. Du machst das für dich und du kannst diesen Weg so gestalten wie du willst. 

...zur Antwort

Natürlich ist ein Smartphone praktisch, aber ganz so schlimm, wie du es beschreibst, kann ich mir die Situation ohne eines nicht vorstellen. Hast du denn niemanden, der dir per Sms oder Anruf Bescheid sagen kann, wenn es beispielsweise einen Raumwechsel gibt?! Zudem sagst du, dass du ohne Smartphone kaum Freunde hast und sozial abgeschnitten bist. Hier bekommt man eher das Gefühl, als würdest du dich selbst 'sozial abschneiden', denn ich kenne niemanden, der sich seine Freunde nach einem vorhanden Smartphone aussucht. Wenn andere Leute sich für dich interessieren, dann ist es ihnen doch egal, ob sie z.B. per Sms, Telefonat, Facebook oder was auch immer mit der kommunizieren. 
Letztendlich bleibt dir, wenn du das nicht akzeptieren willst/ kannst, noch die Möglichkeit, dir selbst ein Smartphone zu kaufen und sei es auch ein ganz billiges. Die gibt es schon unter 100€.

...zur Antwort

Eher ist es doch so, dass andere Leute es seltsam finden, wenn jemand sehr wenig sagt. Trau dir mehr zu und versuche, Selbstvertrauen zu entwickeln. Du musst nicht zuerst jedes deiner Worte auf die Goldwaage legen, das erwartet niemand von dir. Solange du nicht den ganzen Tag Müll redest und die anderen nervst. Es gibt diese 2 Extreme: Gar nichts sagen oder ununterbrochen reden. Dazwischen hast du viiieeel Freiraum. Du musst nicht von jetzt auf gleich total gesprächig werden und bei allen möglichen Themen mitreden können. Aber es spricht wirklich nichts dagegen, an Gesprächen teilzunehmen, die dich interessieren. Oder dich bei Gruppenarbeiten mehr zu beteiligen, vor allem, weil es da um DEINE Noten geht. 
Deine Sorgen sind wirklich unbegründet und du erschwerst dir dein Leben unnötig.

...zur Antwort

Für meine 3 schriftlichen Fächer habe ich ca. einen Monat vorher angefangen und für die mündlichen habe ich etwa je eine Woche gelernt. Am Tag habe ich dann um die 5 Stunden oder auch mehr gelernt. Mit der Zeit bin ich gut hingekommen, da es für mich selbstverständlich war, in den 2 Jahren Oberstufe stets mitzulernen, Hausaufgaben zu machen und Zusammenfassungen zu schreiben.

...zur Antwort

Ja, zum Beispiel die beiden, gibt aber sicher noch andere Möglichkeiten. Je nach dem, was dich interessiert. Am besten du recherchierst mal im Internet oder fragst direkt bei der jeweiligen Stelle nach.

...zur Antwort

Ich habe je nach Fach Hefte oder Schnellhefter benutzt. In Fächern, in denen man fast nur Blätter bekommen hat, waren Schnellhefter praktischer. In anderen wie z.B. Mathe, wo man sehr viel schreibt, habe ich lieber Hefte verwendet. Zuhause hatte ich dann mehrere große Ordner, in die ich alles eingeheftet habe. Ich hatte keine Lust darauf, ständig einen schweren Ordner rumzutragen und wenn ich nur einen Block dabei gehabt hätte, hätten sich darin wahrscheinlich immer mehr Blätter gesammelt, die ich sowieso nie mehr geordnet hätte. 

...zur Antwort

Ich habe das gleiche Problem. Da ich selbst als Beifahrer nicht die Kontrolle über das Auto habe, bekomme ich Panik, besonders bei viel Verkehr, Kurven oder wenn der Fahrer unaufmerksam fährt. Das passiert mir nicht, wenn ich selber fahre. Mir hilft es eigentlich nur mich abzulenken, sprich zu lesen, zu schlafen oder Musik zu hören und nicht nach draußen zu schauen .

...zur Antwort

Zuerst nimmst du den Durchschnitt der mündlichen Noten, also 4,0. Dann rechnest du den schriftlichen Durchschnitt aus, also 5+6+6=17 17:3=5,67.

Dann rechnest du 5,67x2+4,0=15,34 15,34:3=5,11.

Damit würdest du also auf einer Fünf stehen.


...zur Antwort

Soweit ich weiß geht das nicht. Wenn du dich für das Additum entschieden hast, musst du auch Abitur in Sport machen.

...zur Antwort

Vielleicht ist er einfach unsicher, wie er sich dir gegenüber verhalten soll und ist sich nicht sicher, was du für ihn empfindest.

...zur Antwort

Ja, soweit ich weiß gilt Spanisch, wenn du es erst ab der 10. Klasse belegt hast, nicht als fortgeführte Fremdsprache. Da du allerdings Abitur in einer fortgeführten Fremdsprache machen musst, musst du in dem Fall also Englisch wählen. Spanisch kannst du dann, wie du schon selbst sagst, als 5. Fach belegen.

...zur Antwort