Ich möchte ins Internat. Eltern + Finanzierung?

Hallo zusammen,

Das klingt vielleicht ein bisschen blöd, aber ich möchte gerne ins Internat.

Nicht auf Schloss Salem oder so, sondern auf das staatliche Internat das an meine jetzige Schule angegliedert ist.

Ich habe vor ein paar Jahren mal mit meinen Eltern nicht besonders ernst über das Thema geredet, sie waren nicht begeistert. Vorallem ging es darum, dass sie dachten Ich wollte einfach von zuhause weg. Außerdem war ein Punkt das Geld. Meine Eltern verdienen nicht schlecht, aber anscheinend reicht es nicht für ca. 400 € (so viel kostet das Internat) mehr im Monat.

Das Internat hat am Wochende geschlossen, deswegen würde ich meine Eltern immer noch jedes Wochenende sehen.

Nun zu meinen Beweggründen:

Der größten Punkt ist wahrscheinlich die Busfahrerei. Eine Strecke von mir zu Hause zur Schule dauert ca. 45 Minuten.

Ich weiß ich habe mir das selbst ausgesucht als ich in der 5. War, es gibt nämlich auch ein näheres Gymnasium, aber trotzdem ist es anstrengend. Vorallem merke ich ziemlich viele Nachteile dadurch. Beispielsweise kann ich an vielen Wahlfächern nicht teilnehmen weil kein Bus fährt und auch bei Konzerten gibt es immer Probleme mit dem Fahren.

Der zweite Punkt den ich als Vorteil empfinde sind die wahrscheinliche Verbesserung der Schulnoten. Die Studierzeiten sind von Lehrern überwacht und diese helfen auch speziell vor Schulaufgaben.

Außerdem finde ich dieses Verhältnis mit den Lehrern einfach toll. Ich würde auch gerne enger mit ihnen sein.

Generell bekommt man diese Internatsfamilie in der Schule mit. Sowohl unter Schülern als unter Lehrern

Außerdem denke ist es sicherlich verantwortungsbewusstsein-steigernd und fördert auch meine soziale Kompetenzen, ich habe nämlich nicht besonders viele Freunde.

Nun konkret zur Frage:

Habt ihr Ideen wie ich die Internatssache meinen Eltern schmackhaft machen kann?

Und hättet ihr eine Idee bezüglich der Finanzierung?

Ich habe mich erkundigt und es gibt keine Stipendate.

Auch kommt wahrscheinlich eine Förderung wegen schwachen Einkommens nicht in Frage, weil sie eigentlich recht gut verdienen.

Falls sich das jemand durchgelesen hat und mir helfen kann, wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage
 Außerdem war ein Punkt das Geld. Meine Eltern verdienen nicht schlecht, aber anscheinend reicht es nicht für ca. 400 € (so viel kostet das Internat) mehr im Monat.

nicht schlecht verdienen - das ist Ansichtsache. Ich dachte als Kind auch immer dass mein Vater sehr gut verdient und wir uns locker ein Pferd leisten könnten - im Nachhinein, wo ich die Ausgaben die man hat besser einschätzen kann, bezweifle ich dass das so locker möglich gewesen wäre.
also nur weil man "viel" verdient muss am Ende des Monats nicht viel übrig bleiben. dazu sind 400 € im Monat auch ne Menge Geld.

Der größten Punkt ist wahrscheinlich die Busfahrerei. Eine Strecke von mir zu Hause zur Schule dauert ca. 45 Minuten.

das ist zumutbar. War im Nachbarort meiner Schule und Busverbindung war super - nur der Bus blieb alle paar Meter stehen und so habe ich genauso 1h in die Schule gebraucht (genauso lang wie eine die 30km Schulweg gehabt hat - der Bus ist aber fast nie stehen geblieben). auch später als Erwachsener wirst du öfters mal so einen langen Arbeitsweg haben. ja klar super ist es nicht aber ob 45 Min Schulweg 400 € wer sind ist ne andere sache

Der zweite Punkt den ich als Vorteil empfinde sind die wahrscheinliche Verbesserung der Schulnoten. Die Studierzeiten sind von Lehrern überwacht und diese helfen auch speziell vor Schulaufgaben.

bessere Schulnoten okay, ein gutes Argument - nur wie alt bist du? brauchst du echt jemanden der neben dir steht und aufpasst dass du deine Aufgaben brav machst? und hilfe bei Schulaufgaben - für 400 € kann man ne Menge Nachhilfe Stunden bezahlen...

Außerdem finde ich dieses Verhältnis mit den Lehrern einfach toll. Ich würde auch gerne enger mit ihnen sein.

Enger darf das Verhältnis auch nicht werden - das sind Lehrer und die müssen aufpassen eben dass das Verhältnis zu den Schülern nicht zu persönlich wird.

Generell bekommt man diese Internatsfamilie in der Schule mit. Sowohl unter Schülern als unter Lehrern

klar haben die einen guten Zusammenhalt - die verbringen auch sehr viel Zeit miteinander. Nur das wird wohl deinen Eltern auch keine 400 € im Monat wert sein...

Außerdem denke ist es sicherlich verantwortungsbewusstsein-steigernd und fördert auch meine soziale Kompetenzen, ich habe nämlich nicht besonders viele Freunde.

dann wäre ein Mannschaftssport evt ne gute Idee - ist günstiger als ein Internat...

Ein Argument ist immer für Eltern wenn du dadurch bessere berufliche Chancen

...zur Antwort
ich bin M/17 und würde gerne zuhause ausziehen

das geht nur mit Erlaubnis und Finanzierung der Eltern.

Ab 18 kannst du ohne Erlaubnis der Eltern ausziehen. du kannst dann, falls du noch keine abgeschlossene Ausbildung hast, Unterhalt von den Eltern einfordern + das Kindergeld auf dein Konto überweisen lassen. von dem Geld wirst du aber nicht leben können. also musst du daneben arbeiten auch noch gehen.

da sie mir vorliegt im Haushalt zu wenig zu machen

ist der Vorwurf berechtigt? gerade wenn der Vater nicht mehr da ist fällt die komplette Hausarbeit auf Sie zurück - da musst du sie halt auch dementsprechend unterstützend

 Sie will (auch aus finanziellen Gründen) im Januar das Haus zum Verkauf anbieten und mich und meine Schwester (21 Jahre) nicht mitnehmen.

bist du im Januar schon 18 ? hast du ne abgschlossene Ausbildung? Wenn ja dann kann sie das machen - wenn nein geht es ohne finanzielle Unterstützung von ihr nicht

Mit Kindergeld hätte ich dann 600€ kann man davon Leben? Zumindest kurzfristig bis ich eine Ausbildung bekommen habe? Bei uns gibt es im Dorf eine ein Zimmer Wohnung für 450€ warm Miete.

mit 200 € wirst du kaum Leben können. Auch mit warmmiete nicht. da kommen ja noch extra Sachen wie Internet, Haushaltsversicherug etc dazu. Und essen möchtest du von dem Geld ja auch noch

...zur Antwort
 Aber in der Schule möchte ich gar nicht so unbedingt auf dem iPad schreiben, ich möchte es eher so für den privaten gebrauch haben eine Eltern entgegnen aber immer wenn ich sie das frage :"Du kannst jederzeit die iPads benutzen, die im Wohnzimmer sind"

das Argument der eltern ist nicht von der Hand zu weisen - was kannst du mit deinem ipad machen was du mit dem von den Eltern nicht machen kannst?

Das Problem ist nur folgendes: Die iPads die im Wohnzimmer liegen sind die von meinen Eltern, diese sind auch leider mit einem Passwort gesperrt, das weder ich, noch meine Geschwister kennen

macht ja auch Sinn - denn sonst würden die Kinder evt dauerhaft vor den ipad Bildschirmen sitzen. gerade weil du ein ipad willst dass du ohne Kontrolle der Eltern benutzen kannst - gerade deswegen werden sie dir keines kaufen.

...zur Antwort

Finde das grundsätzliche Konzept nicht schlecht - allerdings gibt es hier leider auch immer wieder schwarze Schafe.

Waldorfkindergarten: Dieses pädagogische Prinzip steckt dahinter - Utopia.de

Die Vereinigung der Waldorfkindergärten betont selbst, dass es in der Waldorfpädagogik kein festgelegtes Programm gibt: „Jeder Pädagoge ist aufgefordert, aus eigener Verantwortung die Erziehung der Kinder zu gestalten.“

das ist aber in jedem anderen Kindergarten auch so

Dennoch folgen die Betreuer:innen und Kinder in der Regel einem  klar strukturierten Tagesablauf.

ist in den meisten anderen Kindergärten auch so. Gerade kleine Kindern helfen feste Strukturen den Tagesablauf besser zu verstehen - und den Erzieherinnen hilft das auch durch den Tag. Wenn es immer so ist dass man vor dem raus gehen alle Pipi machen gehen - dann gibt es deswegen auch nie Diskussionen.

Auch Phasen des freien Spielens sind inhaltlich zwar offen gestaltet, beginnen und enden aber immer zu einer festen Uhrzeit

das ist in meinem Kindergarten auch so . ein Gongschlag bedeutet dass die kinder aufräumen müssen weil z.b. der Morgenkreis beginnt, das Mittagessen kommet etc. Mein Kindergarten ist aber auch kein Walddorfkindergarten

. Anschließend räumen die Kinder auf und frühstücken zum Beispiel gemeinsam. Oft bilden Mahlzeiten wie Frühstück und Mittagessen die Eckpunkte des Tages.

na klar bildet das Eckpunkte - damit haben die Kinder das Gefühl ob Morgen/Mittag oder nachmittag ist. Meine tochter weiß dass sie an 2 tagen nach dem Mittagessen abgeholt und wird an 3 Tagen nach der Nachmittagsjause. Uhrzeiten kann sie noch nicht lesen, ein wirkliches Zeitgefühlt hat sie auch nicht. Aber die Essenzeiten geben ihr einen Rahmen vor, wann sie abgeholt wird - also sind ei ein wichtiger Eckpunkt am Tag.

Darüber hinaus kann es Programmpunkte wie etwa Spiele an der frischen Luft, Vorlesestunden oder Puppenspiele geben.

kenne keinen Kindergarten wo das nicht so ist

Auch der kreative Umgang mit verschiedenen Arbeitsmaterialien wie Holz, Knetwachs oder Wassermalfarben nimmt eine wichtige Stellung im pädagogischen Konzept ein.

Evt wird mehr mit Naturmaterialien was gemacht - aber es ist auch in jeden Kindergarten üblich im Herbst Blälter/kastanien etc zu sammeln und daraus was zu basteln

Ein weiteres zentrales Element ist die sogenannte  Eurythmie, eine von Rudolf Steiner entwickelte Form der Bewegungskunst. Sie soll die Kinder darin schulen, sich bewusst und rhythmisch zu bewegen. Der Grundgedanke der Eurythmie ist es, inneres Empfinden durch die Bewegung zum Ausdruck zu bringen. 

Auch Bewegung wird in jedem Kindergarten groß geschrieben. Evt ist nur die Art wie man die Kinder dazu motiviert etwas nach Konzept unterschiedlich

Eine Besonderheit von Waldorfkindergärten sind die  Spielmaterialien, die den Kindern während des freien Spielens zur Verfügung stehen. Sie bestehen aus Naturmaterialien und sind meistens sehr schlicht gestaltet, um dem Kind genug Raum für die eigene Phantasie zu geben. Typisches Waldorfspielzeug können zum Beispiel Holzklötze, Tücher, Muscheln, Kastanien, Bohnen, Eicheln, Steine oder Tannenzapfen sein. Auch einfach geschnitzte Tiere und schlichte Stoffpuppen finden sich in Waldorfkindergärten.  

das hier ist sicher der Hautunterschied - einzelnder Solchen Sachen gibt es sicher auch in jedem Kindergarten - aber halt wahrscheinlich weniger Auswahl

Die Waldorfpädagogik wird seit ihren Anfängen kontrovers diskutiert. Besonders häufig steht auch heute noch das spirituell bis esoterisch geprägte Menschenbild Rudolf Steiners in der Kritik, auf dem die Erziehung fußt. Manche Kritiker:innen nehmen darin sogar  sektenähnliche Züge wahr.

das meinte ich eben damit dass hier teilweise Vorsicht geboten wird. Das Grundkonzept finde ich interessant und ist sicherlich nicht schlecht. Wenn man sich aber hier zu sehr rein steigert und nicht mehr offen ist für andere Sachen oder es eben sektenähnliche Züge annimmt, dann ist das natürlich ne komplett andere Sache..

Der Tagesablauf in den Waldorfkindergärten ist ebenfalls ein  Streitpunkt. Manche Eltern befürchten, dass die streng geregelten Abläufe die freie Entwicklung ihrer Kinder eher hemmen statt fördern könnten. Andere kritisieren im Gegenteil, dass das Waldorfkonzept den Kindern zu viel Freiheit lasse – etwa in Form des „freien Spiels“. Sie würden so nicht angemessen auf gesellschaftliche Regeln vorbereitet und wären später in der Schule oder im Berufsleben überfordert. Diese Kritik bezieht sich auf Waldorfkindergärten ebenso wie auf Waldorfschulen. 

Bei dem Konzept besteht eben die Gefahr dass das ganze in eine extreme Richtung geht - also überhaupt keine Regeln und Strukturen damit die Kinder möglichst frei spielen können. Oder eben dass es einen ganz extrem strukturierten Ablauf gibt sodass das freie Spielen auf der Strecke bleibt.

...zur Antwort

Bin ich im Recht oder meine Eltern?

Also folgender Fall:

Erstmal vorweg: Bei so einem langen Text kann ich nicht so gut auf Rechtschreibung achten und bitte lest euch den ganzen Text durch ihr könnt natürlich auf gerne Fragen stellen. Ich bin übrigens ein Junge falls das wichtig ist.

Mein kleiner Bruder(6) möchte das ich(14) ein Videospiel mit ihm spiele, aber ich möchte das nicht weil ich nicht möchte das er so früh schon Videospiele sieht, denn ich weiß das das nicht gut für ihn ist. Er weint dann und geht zu meinen Eltern, welche dann zu mir, VOR IHM sagen das ich herzlos bin und das er das doch unbedingt möchte. Also meine Eltern lassen mich sehr gemein und böse vor ihm dastehen. Außerdem liegt es nicht daran, dass ich keine Lust habe ich hätte nämlich gerne mit ihm ein Brettspiel oder so gespielt es ging mir also wirklich nur darum das ich denke er ist zu jung. Mein Vater sagte das er es nicht okay finde das ich selber aber viele Videospiele spiele und meinem kleinen Bruder das nicht erlaube (ich spiele wirklich viele Videospiele). Ich merke selber das das keinen guten Einfluss auf mich hat, kann mich selber aber nicht davon und möchte deshalb meinen kleinen Bruder in so jungen Jahren noch davon abhalten. Ich denke außerdem das Kinder auch mal ein „Nein“ bekommen können und ruhig auch mal deswegen weinen können. Es macht mich auch echt fertig das meine Eltern dann vor meinem kleinen Bruder versucht haben mich zu überreden und ich dann immer nein sagen musste. Meine Eltern sind jetzt sauer auf mich. Außerdem hatte ich mit meiner Mutter heute geplant eine Serie zu schauen und das macht sie jetzt nicht mehr mit mir, weil ich nicht nachgegeben habe und bei meiner Entscheidung blieb.Ich finde das echt schlimm das ich sogar dafür bestraft wurde. Schließlich sollte es doch meine Entscheidung sein. Schlussendlich hat meine Mutter meinem kleinen Bruder ein YouTube Video angemacht wo jemand anderes dieses Videospiel spielt. Ich weiß nicht, vielleicht denkt ihr auch meine Eltern sind im Recht also hoffe auf ehrlich Antworten.

Übrigens gab es solche Fälle schon öfters wo meine Eltern zu „nett“ zu meinem kleinen Bruder sind und ihn nicht richtig erziehen. Aber so schlimm war es noch nie.

...zur Frage
Mein kleiner Bruder(6) möchte das ich(14) ein Videospiel mit ihm spiele, aber ich möchte das nicht weil ich nicht möchte das er so früh schon Videospiele sieht, denn ich weiß das das nicht gut für ihn ist. Er weint dann und geht zu meinen Eltern, welche dann zu mir, VOR IHM sagen das ich herzlos bin und das er das doch unbedingt möchte

die Erziehung deines Bruders ist Aufgabe deiner Eltern und nicht deine. Also wenn dein Bruder Video Spiele spielen will dann geht ihr gemeinsam zu deinen Eltern und fragt sie, ob er es darf.

Mein Vater sagte das er es nicht okay finde das ich selber aber viele Videospiele spiele und meinem kleinen Bruder das nicht erlaube (ich spiele wirklich viele Videospiele)

du erlaubst ihm das nicht? also die Eltern würden erlauben aber du teilst deine Spiele nicht mit ihm? (sorry aber das ist halt die Sicht von deinen Eltern - egal ob du es persönlich gut findest wenn ein 6 jähriger schon etwas spielen darf oder nicht. Fakt ist dass die Eltern es erlauben und somit darf er es). Ich verstehe auch etwas die Eltern dahinter. Es ist schwer dem großen zu erlauben dass er zocken darf und dem kleinen es komplett zu verbieten. Entweder beide nicht oder beide schon - halt beim 6 jährigen die Spiele und die Zeitspanne dem Alter entsprechend. Gibt ja auch tolle Lernspiele am Computer und ob er pro Tag 30 Minuten in den Fernseher schaut oder 30 Minuten Spielt - das ist komplett egal

h merke selber das das keinen guten Einfluss auf mich hat, kann mich selber aber nicht davon und möchte deshalb meinen kleinen Bruder in so jungen Jahren noch davon abhalten

dann solltest du aber eher ein Vorbild sein und selbst gar nicht spielen - dann kommt dein Bruder auch nicht in Versuchung. Daneben ist Computer Spielen nicht unbedingt automatisch schlecht. Es kommt nur wie immer auf die Dosis an. Mein Mann und ich zocken selbst als Erwachsene jeden abend 2-3h. - nur ob wir abends 2-3h vorm fernseher sitzen oder zocken bleibt eben gleich. Wichtig ist das alles eben vorher erledigt ist was erledigt gehört und dass die sozialen Kontakte halt auch nicht auf der Strecke bleiben (abends wenn das Kind schläft könnte eh maximal 1 Person das Haus verlassen um jemanden zu treffen, also wir verpassen abends auch nichts).

Ich denke außerdem das Kinder auch mal ein „Nein“ bekommen können und ruhig auch mal deswegen weinen können.

grundsätzlich hast du recht - aber wenn die Eltern ja sagen kannst du halt nicht nein sagen.

Meine Eltern sind jetzt sauer auf mich. Außerdem hatte ich mit meiner Mutter heute geplant eine Serie zu schauen und das macht sie jetzt nicht mehr mit mir, weil ich nicht nachgegeben habe und bei meiner Entscheidung blieb.Ich finde das echt schlimm das ich sogar dafür bestraft wurde.

du wurdest bestraft weil du dich gegen den Willen deiner Eltern gestellt hast. die haben dem Bruder es erlaubt und du hast deine "Spielsachen" nicht mit ihm geteilt. Na klar dass es dann für dich Konsquenzen gibt. Wäre ja auch unfair wenn es anders wäre. z.b. sie würden dir erlauben ins Kino zu gehen da dein Bruder ne Geschenkkarte hat, die bald abläuft und er die selber nicht nutzen kann. Dein Bruder gibt dir die Karte aber nicht und somit kannst du nicht ins Kino gehen. Fändest du das nicht auch unfair?

so bös es klingt - misch dich einfach nicht in die Erziehung deines Bruders ein. Bei deinem eigenen Kind kannst du später alles besser machen. Nur wenn es extrem wird und deine Eltern nichts machen, kannst du dir externe Hilfe holen. Soweit ist es aber im Moment noch lange nicht

...zur Antwort

evt siehst du das ganze mal nicht nur von der Rosaroten Seite - sondern eher mal realistich. So süß Kinder sind - sie rauben dir oft den letzten Nerv und schränken, gerade in den ersten Jahren, dein Leben sehr ein

Du kannst ja z.b. in den Weihnachtsferien mal üben, wie es ist, ein Baby zu haben.

Kaufe dir 3 Stück 2L Flaschen und binde die Fest zusamme. Dann hast du mal das Gewicht von einem ein paar Monate alten Baby.

Dann gehst du um 22 Uhr ins Bett und stellst deinen Wecke rauf 12 Uhr. Du stehst auf, nimmst deine 3 Falschen und trägst die 1h auf den armen rum (hinsetzen nicht erlaubt , falsche ablegen genauso nicht - dein "Baby" könnte ja dann aufwache".). um 1 Uhr gehst du ins bett, dann stellst du einen Wecker auf 3 Uhr. Du stehst wieder auf, läufst wieder 1h mit den falschen im Arm rum. Du gehst um 4 Uhr ins Bett, stellst den Wecker auf 6 Uhr und um 6 Uhr darfst du aufstehen und dich nicht mehr hinlegen . Deine "Baby" ist ausgeschlafen.

Dein Baby nimmst du natürlich ÜBERALL hin mit - auch wenn du dich mit Freunden triffst. Du musst halt dann Rücksicht darauf nehmen - ins Kino gehen mit Freunden? Geht nicht mit Baby. laut Musik hören? lieber nicht das schadet dem Kind. rauchen du oder deine Freunde? im Gegenwart deines "Babys" wird nicht geraucht. Natürlich gehst du auch jeden Tag 2h spazieren (trage die Flaschen dazu einfach im Rucksack - nen Kinderwagen wirst du ja kau haben).
Dann legen wir fest dass dein Kind von 10 bis 12 und ca. von 15-16 Uhr nochmal schläft - in dieser zeit ist es dir natürlich unmöglich mit freunden zu treffen. Wenn du was mit denen unternehmen willst dann nur in dem Zeitfenster wo das "Baby" munter ist.

Das ganze ziehst du die kompletten Weihnachtsferien und dann noch den Rest vom Januar durch (dann kannst du probieren wie es ist wenn du neben dem Kind noch in die Schule gehen/Arbeiten musst - du wirst merken dass dich besonders die Nächte echt fertig machen...)

...zur Antwort
Zuerst ich brauche ehrlich keine gemeinen meinungen oder so, da ihr nicht die hintergrundgeschichte wisst.

Ohne eben die Hintergrundgeschichte kann man auch keinen Rat geben. Wenn deine Mutter z.b. ne Tierhaarallagier hat dann werden die besten Argumente nicht helfen, um sie von einer Katze zu überzeugen.

Abgesehen davon. Wenn die Eltern überhaupt kein Haustier wollen, dann helfen die besten Argumente auch nichts.

Also meine schwester mutter und ich sind dafür uns eine katze(n) zuzulegen da unsere alte ca 2016 gestorben ist, mein stiefvater findet katzen auch süss doch ist dagegen wegen unseren Hund der total katzenfreundlich ist und seiner mutter, seine mutter behauptet das sie eine katzenallergie hat,

nur weil der Hund katzenfreundlich ist, heißt das nicht automatisch, dass er ne Katze die in seinem Revier = seinem Zuhause lebt und die auch Aufmerksamkeit von seinem Rudel = euch bekommt, auch akzeptiert. Daneben brauchst du auch ne Katze die es nicht stresst, wenn sie mit einem Hund im selben Haushalt lebt. Ich verstehe daher die Bedenken von deinem Vater.
Die Oma hat aber mit der Entscheidung wenig zu tun- die lebt nicht in diesem Haus

Abgesehen davon: Katzen werden auch einige Jahre alt - sagen wir ihr holt euch ne süße baby katze und du siehst aber in 5 jahren aus - nimmst du die Katze mit? oder bleibt die bei deinen Eltern? Wollen sie die Katze überhaupt behalten?

...zur Antwort

Pauschal 200 € finde ich nicht fair. Jemand der geraed mal 1.200 € verdient - für den sind 200 € ne Menge geld. wenn ich aber 50.000 € verdiene - dann bezahle ich die 200 € aus der Portokasse.

Wenn dann muss das Gehaltsmäßig gestaffelt sein - ansonsten führt das nur dazu dass sich die reichen frei kaufen können.

Abgesehen wäre ich eher dafür dass ungeimpfte z.b. den Krankenhausaufenthalt selbst zahlen müssen - sehe es nicht ein dass ich für die ganzen ungeimpften die Behandlung indirekt auch mitzahlen muss

Klar ne Garantie gibt die Impfung auch nicht - aber dann habe ich das bestmögliche Getan was geht um eben NICHT auf der Intensivstation zu landen (Wäre aber dann auch für eine Testpflicht 1x die Woche für geimpfte)

...zur Antwort

am Nachmittag? Ne ist ja nicht Mittag oder Abendszeit. Kuchen oder um die Jahreszeit Kekse und Kaffee/Tee reicht auch

wenn ich um 14 Uhr wo eingeladen bin erwarte ich kein Mittag oder Abendessen. Ich verlasse die Person dann normalerweise auch vor der Abendsessenzeit damit die nicht in den Zugzwang kommt, spontan irgendwas her zu zaubern

...zur Antwort

Ich bin 16 aber meine Eltern behandeln mich wie einen 12 Jährigen?

Hallo ich bin 16 Jahre (JUNGE) und werde nächsten Juli 17. Ich mache momentan mein Abitur. Ich besuche die 11 klasse des beruflichen Gymnasiums an einem Berufskolleg. Der Unterricht beginnt um 7:30 also muss ich um 6:10 schon aufstehen.

Das Ding ist für die Schule wecken meine Eltern mich nicht aber am Wochenende oder in den Ferien werde ich von meinem Vater schon um 10 Uhr geweckt, auch wenn ich noch müde bin. Außerdem schicken mich meine Eltern während der Schulzeit um 10 Uhr ins Bett und während der Ferien um 12.

Dazu kommt noch dass direkt wenn ich aufstehe bevor ich überhaupt Frühstück gegessen mir gesagt wird dass ich aufräumen soll ( Teller waschen, Boden wischen, Staubsaugen e.t.c)

Und wenn ich dann in Ruhe frühstücken möchte sagt mein Vater immer dass ich mich beeilen soll. Ich kann mich morgens nicht mal in ruhe erholen weil ich 5 Minuten nach dem Essen direkt aufräumen soll.

Dazu kommt noch dass meine Eltern mich im Herbst und Winter um 17:00 Uhr Zuhause haben wollen da es zu gefährlich sei um die Uhrzeit. Ich komme nur ungerecht behandelt vor wenn ich um 18:00 Uhr aus dem Fenster schaue und 11 Jährige sehe die am Wochenende die Zeit miteinander genießen.

Während der Woche kann ich nicht raus da ich erst um 15:00 Uhr und manchmal erst um 16:00 Uhr von der Schule zuhause bin. Also kann ich nur am Wochenende raus und das geht nicht weil meine Eltern das Wochenende als eine Zeit sehen bei der ich ihnen mit Hausarbeit helfen MUSS. Deswegen habe ich am Wochenende meist keine Zeit mich mit Freunden zu treffen weil ich erst um 15 Uhr fertig mit Hausarbeit bin. Und um die Uhrzeit lohnt es sich nicht mehr was zu unternehmen da der hin und Rückweg schon die ganze Zeit klauen.

Der einzige soziale Kontakt den hatte war mein Fußballtraining welches ich nicht mehr besuchen kann da ich nicht vollständig geimpft bin.

Seit Monaten rede ich nur noch mit Leuten online die ich nicht mal in echt kenne weil ich keine anderen Möglichkeiten habe. Meine Eltern wissen auch dass ich es immer schwer hatte wenn es um das Thema Sozialisierung geht. Ich habe in echt nur 2 Freunde mit denen ich Sachen Unternehmen kann . Weil nicht jeder hat Verständnis dafür am Wochenende um 11 Uhr aufzustehen damit man sich am Wochenende um 12 Uhr mit mir treffen kann.

Ich weiß dass meine Eltern mich lieben aber ich komme mir vor wie ein Gerät dass erst seine Freiheit bekommt wenn es keinen Nutzen mehr hat.

...zur Frage
Der Unterricht beginnt um 7:30 also muss ich um 6:10 schon aufstehen.

meine Tochter ist 5 und steht um 5.30 Uhr auf - da sie um 6.30 schon im Kindergarten ist. Ihr "Unterricht" beginnt also 1h früher als bei dir.

Das Ding ist für die Schule wecken meine Eltern mich nicht aber am Wochenende oder in den Ferien werde ich von meinem Vater schon um 10 Uhr geweckt, auch wenn ich noch müde bin

du willst nicht wie ein Kind behandelt werden - dann verhalte dich auch so. Sei selbst dafür verantwortlich wenn du in der Schulzeit aufstehst. Wenn du verschläfst musst du mit den Konsquenzen rechnen. Genauso stehst du am Wochenende freiwilligen zu einer normalen Zeit auf - du lebst mit anderen Leuten zusammen und musst Rücksicht auf dich nehmen. Evt stehen deine Eltern am Wochende um 8 Uhr auf und sind dann nettweise 2h leiste - du musst dafür auch Rücksicht nehmen und nicht bis Mittag schlafen.

Dazu kommt noch dass meine Eltern mich im Herbst und Winter um 17:00 Uhr Zuhause haben wollen da es zu gefährlich sei um die Uhrzeit. I

nur unter der Schulzeit? dann ist es okay- am Wochenende sollte aber mehr drinnen sein - vorausgesetzt du verschläfst den nächsten Tag komplett...

 Also kann ich nur am Wochenende raus und das geht nicht weil meine Eltern das Wochenende als eine Zeit sehen bei der ich ihnen mit Hausarbeit helfen MUSS.

natürlich du musst am Wochende 12h putzen oder? glaube ich nicht. Wer aber bis Mittag schläft und dann noch 2-3h im Haushalt helfen muss - na klar bleibt dann nicht mehr viel Zeit für anderes.
Abgesehen davon willst du auch wie ein Erwachsener behandelt werden - und für Erwachsene ist es selbstverständlich dass wenn man Dreck macht den auch weg putzen musst = im Haushalt helfen alle mit den alle verursachen den Dreck

Dazu kommt noch dass direkt wenn ich aufstehe bevor ich überhaupt Frühstück gegessen mir gesagt wird dass ich aufräumen soll ( Teller waschen, Boden wischen, Staubsaugen e.t.c)

naja du kannst ja mit deinen Eltern aufstehen, gemeinsam Frühstücken und dann Haushalt machen. Daneben steht es dir frei das auch am Freitag Nachmittag/Abend zu machen - dann hast am Samstag mehr Freizeit

Deswegen habe ich am Wochenende meist keine Zeit mich mit Freunden zu treffen weil ich erst um 15 Uhr fertig mit Hausarbeit bin

wie gesagt, früher aufstehen, dann ist der Tag länger und dann kann man vormittags den Haushalt machen und ab Mittag sich mit seinen Freunden treffen. Wer bis mittags schläft und dann Haushalt macht, der ist damit halt erst am Nachmittag fertig. zum Erwachsen werden gehört auch dazu zu lerne, Prioritäten zu setzen...

Seit Monaten rede ich nur noch mit Leuten online die ich nicht mal in echt kenne weil ich keine anderen Möglichkeiten habe

du gehst also seit Monaten nicht in die Schule? daneben kann der leidensdruck nicht so hoch sein, denn sonst wärst ja schon länger selbst drauf gekommen dass du früher aufstehen und somit mehr am Tag machen kannst als wenn du bis Mittag schläfst - dann geht sich mit Freunden treffen auch leicht aus....

...zur Antwort
Momentan ist ja klar dass Kinder und Jugendliche sehr selten einen schweren Covid-19 Verlauf haben. Genauso selten landen diese auf der Intensivstation.

das stimmt schon, aber anstecken können die sich genauso - und genauso den Virus weiter geben. Gerade weil Kinder viel körperlichen Kontakt zu anderen Kindern haben ist die Chance, dass die sich anstecken sicher höher als bei einem 80 jährigen der das Haus kaum mehr verlässt. Ich sage immer - wenn jemand Corona in meinen Haushalt bringt dann meine Tochter - und die Chance dass sie mich ansteckt ist dann sehr hoch da man als Mutter natürlich auch mit kleineren Kindern kuschelt, selbst wenn die krank sind. Von ihr kann ich unmöglich abstand halten.
evt bekomme ich dank meiner Impfung auch kaum Symtome - aber eben weil ich geimpft bin werde ich als K1 Person nicht unter Quarantäne bei uns gestellt und darf weiterhin in mein Großraumbüro spazieren (ohne Maske und nicht getestet + mit Corona Patient im Haushalt- bin ja geimpft. )

Man lässt sich natürlich impfen um sich selbst zu schützen - aber eben auch um andere zu schützen. Bisher gab es noch keine Impfung für kleinere Kinder - also bin ich fast in der Elterlichen Verantwortung gewesen mich selbst um den SChutz meines Kindes zu kümmern - in dem ich mich eben impfen lassen um das Risiko zu vermindern, dass ich sie anstecke (und es gibt trotzdem schwere verläufe, bei uns liegt derzeit eine 3 jährige wegen Corona auf der Intensivstation)'
Und eben um mein Kind zu schützen wird nun auch meine Tochter geimpft (Muss nur leider warten bis der starke Husten mal besser geworden ist )

...zur Antwort

wie sind die restlichen Bedürfnisse? Wer Pipi muss oder hunger hat schläft nicht gut und wacht natürlich auf

daneben kann man z.b. auf der Couch immer nur ein Nickerchen machen - da wacht der Sims immer nach kurzer Zeit wieder auf. Im Bett kann man, soweit ich mich richtig erinnere, schlafen oder nickereichen machen.

...zur Antwort

ein Bekannter von mir halt sich als Reitanfänger sogar ein Pferd gekauft - der war aber ein Erwachsener Mann um die 40 und mit dementsprechend finanziellen Mitteln.

Der hat mit seinem Pferd X Kurse besucht - sein Pferd und er haben gemeinsam gelernt. hat halt ne Menge Geld gekostet. durch die vielen Kurse und einzelstunden weiß er aber mehr als ein normaler Reiter. Der macht sich sogar die Hufe vom Pferd selbst und nur 2x im Jahr kommt ein Schmied vorbei und kontrolliert das.

Möglich ist natürlich alles

...zur Antwort

also ich an deiner Stelle würde mir mal mein /dein Verhalten überlegen...

Schau dir mal deine anderen Fragen an:

Mutter von freund sagt ich soll mich von ihm fernhalten?

oder

Hi ich w15 hab momentan streit mit mein freund 17. er war halt noch jf und wollte mit sex warten, ich hatte halt schob oft sex und wollte mit ihm, aber er wollte noch warten .
Mein freund 17 will aber nd mit und meint er hat kein bock ständig zu saufen… ich checks nd weil ich alle paar tage saufen geh hahaha

dann ist er scheinbar klüger wie du... wenn du nur Spaß haben kannst wenn du betrunken bist dann ist das eher ein Zeichen von Schwäche...

ber er ist halt auch sauer weil ich letzte Woche als er krank war in nel club war und da halt freizügig angezogen war und nen jubgen kennengelernt hab, mit dem ich dann gesoffen, umarmt und ihm einmal geküsst hab. 

na wer wäre denn da nicht sauer wenn seine Freundin fremd geht? dank Alkohol weißt du nicht mehr was du tust und ruinierst so dein eigenes Leben und deine Beziehun. ob das dein Freund noch lange mit macht ist fraglich...

d er meint er glaubt mir nd das des nur freundschaftlich war 

war es auch nicht - freundschaftlichen küsst man keinen auf den Mund

Und jetz hab uch halt immer noch relativ viel kontakt mut dem und wir wollen an samstag zusammen saufen. Des findet mein freund nd gut und ist iwie sauer. 

und das wundert dich? du gehst ihm fremd und dann triffst du dich noch einmal mit dem typen - dazu noch alleine und wahrscheinlich wirst du wieder saufen und ihn noch einmal betrügen.

Versteht ihr dass er so sich jetz so komisch verhäkt und sauer ist? Und was kann ich machen dass er sich mal wieder abregt und was mit mir macht?

aufhören zu saufen und zum fremdgehen aufhören

...zur Antwort

Das Problem ist eben die Verbreitung

Die Harmlose Mutation müsste extrem ansteckend sein - ansteckender als die gefährliche Mutation. Und meistens geht die Gefahr ja auch von der Ansteckungsgefahr ab. Gefährliche Krankheiten die kaum ansteckend sind - dann haben wir nur einzelfälle, die sind tragisch aber die verursachen kaum größere Probleme. die paar Fälle pro Land kann man locker verkraften, dann bräuchte man keine besonderen Schutzmaßnahmen, Lock downs etc.

Eine mittelschwere Mutation (so wie wir sie z.b. jetzt haben) mit einem hohen Ansteckungsrisiko verursacht also mehr Intensivpatienten als ne Mutation wo man sicher schwer erkrankt - aber kaum ansteckend ist.

...zur Antwort

Kleinkind zerstört Sexleben in der Ehe?

Hallo Leute,

mittlerweile hab ich echt Frust, weil ich keinerlei Zeit mehr mit meinem Mann alleine habe. Ich dachte, jetzt wird es besser, weil mein Kind (wird bald 3 Jahre) in den Kindergarten kommt und dann ausgepowert ist und abends rechtzeitig im Bett landet. War auch so, aber nur für kurze Zeit, denn einmal hat sie ständig Erkältungen mit heim geschleppt und war mehr krank wie dort, jetzt ist der Kindergarten zu , wegen mehrfachen Coronafällen.

Jetzt klebt mein Kind wieder von morgens an vom Aufstehen bis abends um 22 Uhr an mir. Keinerlei Zeit für mich selbst, keinerlei Zeit für Sex mit meinem Mann. Und wenn es ständig schreit aus dem Kinderzimmer oder sie wieder da rausspaziert, dann kann ich mich auch nicht entspannen, so kann man keinen Sex haben, wenn man damit rechnen muss, dass sie gleich wieder neben dem Bett steht.

Ich gehe jeden Tag raus mit ihr, damit sie ausgepowert ist und abends früher schläft, aber das klappt nicht, weil sie nur in den Kinderwagen will oder getragen werden will. Sonst steht sie heulend auf der Straße und es ist das reinste Drama, auch nur eine kleine Strecke mit ihr zu gehen. Im Garten bleibt sie auch nicht, da rennt sie gleich wieder zu den Urgroßeltern an die Tür. Die können sie aber nicht lang nehmen, die sind zu alt und krank (80 und 84 Jahre).

Hat irgendjemand einen Tipp, wie ich das verbessern kann? Wie bekomme ich es hin, dass wenigstens abends um acht Ruhe herrscht? Und habt ihr ähnliche Erfahrungen mit euren Kindern gemacht?

Danke im Voraus.

...zur Frage
Jetzt klebt mein Kind wieder von morgens an vom Aufstehen bis abends um 22 Uhr an mir.

was ist auch ein Kindergartenkind noch um 22 Uhr wach? meine schläft um ca. 19-20 Uhr und dann haben mein Mann und ich 2-3h Zeit für uns - da können wir auch Sex haben.

Ich gehe jeden Tag raus mit ihr, damit sie ausgepowert ist und abends früher schläft, aber das klappt nicht, weil sie nur in den Kinderwagen will oder getragen werden will. Sonst steht sie heulend auf der Straße und es ist das reinste Drama, auch nur eine kleine Strecke mit ihr zu gehen.

das ist ein typischen Trotzverhalten. Wenn ich das nicht bekomme was ich will dann tobe ich. da musst du leider hart bleiben und das toben durchhalten. Meine Tochter lag auch schon am Gehsteig tobend am Boden - Passanten werfen einen dann einen mitleidigen Blick (die arme Mutter) oder einen wissenden Blick (oja, die Phas hatte wir auch) zu. Jeder der Kinder hat weiß wie angstrengend tobende Kinder sind
Nur wenn du nachgibst dann machst du alles schlimmer. dein Kind lernt - wenn ich tobe dann gibt mama nach und ich bekomme das was ich will. Bei einem nein wird also sofort getobt und dann wird das nein zum ja - super Kind hat Mama erzogen... normalerweise tobt das Kind wegen einer sach (z.b. ich will nicht laufen) nur ein paar mal, in hartnäckigen Fällen ein paar Wochen .- und dann ist der Spuck vorbei und das Kind läuft als hätte es da nie ein Problem gegeben. (nur dann kommt sicher bald der nächste Grund und der nächste Kampf ;-). das gute ist: es wird besser wenn die Kinder älter sind.

...zur Antwort

mit 3 habe ich eigentlich den Kinderwagen gar nicht mehr benutzt - ergo ich brauchte keinen Winterfußsack mehr.

für längere Laufstrecken (2-3h) hatten wir zur Not einen kleinen günstigen Faltbuggi. Der wurde aber nur im Sommer benutzt. im Winter waren wir eh keine 2-3h Fußweg beim wandern unterwegs. ansonsten: Skianzug - das Kind will/sollte ja eh mit 3 nicht mehr dauerhaft im Kinderwagen sitzen

...zur Antwort

bevor er dich Fristlos kündigt muss er dich vorher erst mal mahnen - hast du denn die Mahnungen nicht erhalten? oder ignoriert?

...zur Antwort
Ich bin 29 Jahre alt. Ich möchte mein Vater behandeln lassen, weil wir es mit ihm nicht aushalten

wieso ziehst du dann nicht aus wen das zusammenleben mit deinem Vater so schlimm ist?

 Er hat eine Kontrollsucht. Ohne seine Erlaubnis dürfen wir nicht machen

ja und was will er machen wenn du ausziehst? es dir verbieten? was soll passieren wenn du es trotzdem tust?
Ob deine Mutter die ausrater und die Kontrollsucht tollierier und akzeptiert ist ihre Sache. Wenn es ihr nicht passt dann muss sie etwas sagen und man kann evt eine Lösung finden (z.b. Therapie). Weigert er sich komplett dann steht es ihr auch frei auszuziehen. klar ist die Beziehung dann wahrscheinlich komplett zu Ende - nur kaputt war die ja vorher sowieso auch dann schon

Mein Bruder 23 Jahre alt ist ohne seine Erlaubnis in den Urlaub gefahren :D, weil er das gemacht hat redet er seit ein halbes Jahr nicht mehr mit ihm

na dann hat dein Bruder alles richtig gemacht. er lässt sich nicht unterdrücken. Was macht denn dein Vater wenn du und deine Mutter das auch so machen? dann redet er mit keinem mehr? Dann ist er arme dann bald ziemlich einsam... evt merkt er dann dass er mit seinem Verhalten seine Familie verscheucht...

...zur Antwort