Das kann Dir hier sicherlich keiner Beantworten.

Entweder hat sie etwas mit Dir erlebt, dass ihre jetzigen Aussagen verursacht oder sie will sich damit wichtig machen, sich von Dir abgrenzen oder bei anderen einschleimen.

Ich würde sie einmal zur Rede stellen und ihr sagen, dass Du das nicht gut findest. Ansonsten würde ich mich auf mein Leben konzentrieren und darauf bauen, dass andere sich eine eigene Meinung zu Dir bilden können.

...zur Antwort

Meinst Du bezüglich der Ausage der Mutter oder der des Sohnes?

Ich gehe mal von dem Satz des Sohnes aus:

- Beziehungseite: Ich bin genauso erwachsen wie Du.

- Selbstkundgabe: Ich ertrage diesen Umgang nicht mehr.

- Sachaussage: Du behandelst mich wie ein Kind.

- Apell: Behandle mich wie einen Erwachsenen!

...zur Antwort

Du kannst ihm doch auch Fragen stellen. Am besten solche, die sich nicht nur mit ja und nein beantworten lassen. Was für Musik er gerne hört, Hobbys, was er an den Hobbys besonders mag, etc. Ggf. kannst Du auch an früher anknüpfen mit "Erinnerst Du Dich noch an das lustige Ereignis als wir damals ...?"

...zur Antwort

Eine Option wäre auch Kondome online zu bestellen, aber entweder wäre dir das deinen Eltern gegenüber egal (und dann könntest du sie auch gleich bitten) oder du musst dafür sorgen, dass du das Päckchen abfängst bevor es zu Hause ist (oder du lässt es einfach zu deinem Freund schicken ;-)).

Alternativ würde ich mir einfach ein Geschäft oder eine Apotheke suchen, die ich normalerweise nicht nutzen würde, meinen Mut zusammennehmen und es einfach tun.

Dass die aus dem Automaten abgelaufen sind, halte ich für eher unwahrscheinlich und das könntest du ja gleich prüfen.

...zur Antwort

Ich denke für die Entscheidung ist die Betrachtung vieler deiner Umstände wichtig, so dass sich die Frage auch nicht einfach beantworten lässt, sondern eine Antwort nur ein paar Denkanstösse geben kann.

Z.B. gehe ich jetzt mal davon aus, dass du Abi nach G8 machst, weil nach G9 würden deine Zensuren in der 11. Klasse ja nicht für die Abinote ausgewertet!?

Ich würde erstmal ganz ehrlich mit mir selbst sein und überprüfen, ob ich mir wirklich zutraue meine Motivation für mehr Einsatz in der Schule für die kommenden zwei Jahre zu erhöhen und hoch zu halten.

Dann wäre noch wichtig was dein Ziel ist, in welchem Bereich du später Arbeiten möchtest. Es könnte durchaus sein, dass es für dich besser wäre dir in dem Bereich eine Ausbildungsstelle zu suchen und aus der Schule in einen beruflichen Alltag zu wechseln. Du sammelst dann Erfahrungen und bist ggf. durch die pragmatischen Anforderungen anders motiviert als in der Schule. In vielen Bereichen werden auch gerne Mitarbeiter gesucht, die bereits praktische Erfahrungen mitbringen und man kann auf der Basis einer abgeschlossenen Ausbildung sich auch gut weiterbilden.

Manchmal ist man nach einem Ausflug in die Arbeitswelt auch froh wieder zur Schule gehen zu können, weil man dann weiß was man hat ;-) !

Die Empfehlung das Thema auf alle Fälle auch mit deinen Lehrern zu besprechen halte ich für sehr gut. Du bekommst eine klarere Einschätzung von außen UND gleichzeitig signalisierst du den Lehrern schon, dass du mehr leisten willst.

...zur Antwort