Zum Geburtstag Katzenklo schenken?

Hallo Liebe Community,

Ich habe in zwei Wochen Geburtstag und habe schon seit längerer Zeit bemerkt, dass mein Freund mit Geschenken einige Probleme hat. Zum einen jammert er gerne vor meinem Geburtstag herum, dass an diesem Monat viele Kosten auf ihn zukommen. Mein Geschenk wird dann immer mit aufgeführt. Ich ignoriere das meistens. Seine schrulligsten Geschenke waren bisher ein Autoaufkleber und Liebesperlen aus Holz...

Ich versuche seine merkwürdigen Geschenkideen meist mit einem Lächeln abzutun und weiße ihn dann über das Jahr hinweg, gerne dezent darauf hin, dass mir ein nettes Essen oder eine schöne Wanderung im Grünen, mehr Freude bereitet, als alles Materielle. Allerdings hat er mich Anfang der Woche dann tatsächlich gefragt, ob er mir auch etwas für den Haushalt schenken dürfe. Ich war nicht begeistert und auf meine Nachfrage, meinte er tatsächlich: Ein neues Katzenklo. Da ist mir dann doch herausgerutscht, das das ein saublödes Geschenk ist.

Allmählich weiß ich ehrlich gesagt nicht, was das über unsere Beziehung aussagt. Mein Geschenk an ihn war ein Freiburg Trip, mit eine Stunde Floating Tank und ich bekomme ein Katzenklo?

Ehrlich gesagt hat mich das total gekränkt, was ich ihm auch so gesagt habe, aber er meinte nur, dass es doch nur eine Frage gewesen sei. Kriegen andere Frauen auch immer so blöde Geschenke oder was stimmt nicht mit mir?

Freundschaft, Geburtstagsgeschenk, Liebe und Beziehung, Partnerschaftsprobleme
Hat mein Freund Interesse an meiner besten Freundin?

Hallo zusammen,

mein Freund hat in den letzten Wochen ständig angedeutet, dass er meine beste Freundin attraktiv findet. Er fragt mich häufiger wie es bei ihr an der Dating Front aussieht, selbst wenn ich das Thema nicht angeschnitten habe. Neulich hatte sie das fünfte Date mit einem Mann, der keinerlei Interesse an ihr zeigte. Als mein Freund davon hörte, meinte er zu mir, dass er das nicht verstehen könne.

„Die würde ich nicht von der Bettkante stoßen.“, war seine Aussage. Und dass er bei ihr viel früher auf Angriff gegangen wäre. Zunächst habe ich mir nichts dabei gedacht. Nur weil wir zusammen sind, muss er ja nicht blind sein und er macht mir auch regelmäßig Komplimente, sucht immer meine Nähe. Was mir aber später sauer aufstieß, war, dass er angeboten hat, mal mit meiner besten Freundin alleine zu reden. Angeblich um ihr zu zeigen, was sie falsch beim Daten macht.

Ich fand das ziemlich geschmacklos, habe ihm auch gesagt, dass er das vergessen kann. Seitdem hinterfrage ich aber sein Verhalten bzw. auch meines. Es kann ja sein, dass er es nur gut meint, aber da schon zuvor die Andeutungen kamen, dass er meine beste Freundin attraktiv findet, sinkt mein Vertrauen zu ihm immer mehr. Ich denke nicht, dass da was passiert, aber das liegt eher daran, weil ich weiß, dass meine beste Freundin mir zu 100 Prozent loyal ist bzw. meinen Freund nicht attraktiv findet. Ich frage mich gerade, ob ich vor lauter Liebe zu ihm ein wichtiges Warnzeichen übersehe.

Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung
Unsere neue Kollegin weint ständig. Was tun?

Guten Morgen,

momentan sind wir im Büro ziemlich mit unserem Latein am Ende. Wir haben seit Anfang des Jahres eine neue Kollegin (26), die wirklich bald jede Woche in Tränen ausbricht, wegen banalen Kleinigkeit. Beispielsweise kam letzte Woche von einer anderen Abteilung eine Rundmail, mit dem Hinweis, dass wir bei drei Sendungen einen Fehler gemacht haben. Daraufhin brach sie in Tränen aus, weil die Fehler von ihr waren, dabei war die Mail nicht böse geschrieben, sondern ging an uns alle. Niemand wurde namentlich genannt.

Wir vermuten dass sie sehr selbstkritisch ist, denn wenn sie mal einen Fehler macht, zieht sie das sofort steil hinunter. Wir sprechen ihr dann immer gut zu und sagen dann, dass wir alle Fehler machen (es sind auch meistens keine dramatischen Fehler, nichts was sich nicht beheben lässt), aber es zieht sie dann wirklich den ganzen Tag hinunter und die Stimmung kippt im Büro spürbar ins negative.

Wir haben sie nach ihrer letzten "Heulattacke" dann auch zur Seite genommen und ihr gesagt, dass sie sich nicht so hinunterziehen braucht. Sie macht ihre Arbeit gut, aber da meinte Sie zu uns, sie hätte Angst, wir vertrauen ihr nicht mehr. Wenn wir das nicht tun würde, würden wir ihr keine Arbeit auf den Tisch legen! Wir möchten auch nicht zum Chef gehen und sie anschwärzen. Im Großen und Ganzen kommen wir sehr gut mit ihr klar, machen viele Witze, sie lacht viel mit uns. Aber auf der anderen Seite sind da diese Heulattacken, die wirklich so plötzlich kommen, dass wir alle total aus den Wolken fallen und nicht wissen, was wir noch machen sollen?

Wie sollen wir mit einer solchen Kollegin umgehen? Was kann man noch tun, damit sie sich aufgehoben fühlt?

Arbeitsklima, Kollegin
Meine Kollegin ist so unglaublich rechthaberisch!

Hallo Community,

meine Kollegin ist ja eigentlich wirklich in Ordnung. Wenn man sie braucht, hilft sie einem gerne, sie hat ein offenes Ohr und wir können viele Scherze machen. Womit ich aber überhaupt nicht klar komme ist, wie sie mit anderen Meinungen umgeht. Sobald ich ihr in einem Punkt nicht zustimme, spüre ich, wie sie richtig "eingeschnappt" ist, obwohl die Themen zumal wirklich belanglos sind. Sie verhält sich dann so, als würde ich sie regelrecht angreifen, dabei spreche ich ganz normal mit ihr. Ein Alltagsbeispiel: Ich bin seit längerem auf der Suche nach einem neuen Handy und habe mich einfach in das Samsung Galaxy note 4 verguckt, da es eine Schnellladefunktion hat. Für mich ist das praktisch, da es mir wirklich oft passiert, dass ich abends ausgehe und mir erst kurz vor knapp einfällt, dass ich ja eigentlich mein Handy hätte aufladen müssen. Meine Kollegin ist aber ein erklärter Iphone Fan und sobald ich ihr von meinem Kaufwunsch erzähle, habe ich das Gefühl, dass sie ihr Iphone rechtfertigen will. Sie redet dann ununterbrochen auf mich ein, dass ich dieselbe Funktion auch mit dem Iphone hätte und das ihr Iphone zwei Tage hält und eine Schnellfunktion unnötig ist. Im nächsten Moment heißt es "Schau was dir am besten zusagt". Dann fragt sie mich ein paar Tage später ob ich mich entschieden habe und am liebsten würde ich ihr einfach nicht antworten, weil sich meine Meinung einfach nicht geändert hat. Kommt aber natürlich blöd.

Das gleiche Spiel treibt sie beim Thema Gesundheit. Ich trinke sehr viel, also vier bis fünf Liter am Tag. Schon von Kind auf. Meine Kollegin hat so lange auf mich eingeredet, dass ich wirklich zum Arzt gegangen bin, weil ich dachte ich hätte tatsächlich etwas. Meine Ärztin hat mich untersucht und ich bin kerngesund! Ich kam mir total blöd vor. Wie so ein Hypochonder. Gleichzeitig war ich froh, dass ich nichts habe. Trotzdem redet meine Kollegin immer noch auf mich ein. Ich könnte dies und jenes haben. Selber nimmt sie tausend Tabletten ein, rennt permanent zur Akupunktur, diversen Fachärztin und schmeißt hunderte von Euros aus dem Fenster wegen irgendwelchen Untersuchungen. Ich finde das überzogen, aber ich sage ihr das nicht, weil es ihre Entscheidung ist. Aber ich habe keine Lust mich auf diese Schiene ziehen zu lassen. Wenn ich ihr aber sage, dass es mir gut geht, ist sie schon wieder eingeschnappt, weil ich ihren Vermutungen nicht nachgehe.

Wie soll man den mit so etwas umgehen? Ich mag sie ja echt, aber ich würde mir wirklich wünschen, dass sie meine Ansichten einfach respektiert und nicht bockig wie ein kleines Kind reagiert. Wie würdet ihr mit so jemanden umgehen, ohne ihm zu Nahe zu treten?

LG

Arbeit, Kollegen, Ansicht
Partei bei Streit von Eltern ergreifen?

Hallo Community,

momentan hängt bei uns der Haussegen leider ziemlich schief, was mich wirklich schwer belastet. Der Streitpunkt ist, dass mein Vater meine pflegebedürftige Großmutter zu sich nachhause holen möchte. Meine Mutter ist komplett dagegen. Der Grund ist schlicht und ergreifend "böses Blut" in der Familie.

Ich kann beide Parteien verstehen... Mein Vater möchte sich natürlich um seine Mutter kümmern. Meine Mutter hat aber in ihrer Jugend schlimm unter meiner Großmutter gelitten. Ich kann mich an viele Geschichten aus meiner Kindheit erinnern, in der sie meine Mutter schikanierte, schlecht über sie redete, böse Gerüchte im Ort verbreitete und meinen Vater zu Streitereien aufstachelte. Das Ergebnis war, dass die Familie quasi gespalten wurde. Mein Vater hat sich um seine Eltern gekümmert (Großeltern und körperlich behinderten Onkel). Meine Mutter wollte nichts mehr mit meinen Großeltern zu tun haben, kümmerte sich nur noch um uns vier Geschwister. Im Gegenzug hat unser Vater uns stark vernachlässigt. Ich habe meiner Mutter mit meinen jüngeren Geschwistern geholfen.

Gestern waren mein älterer Bruder und ich bei unseren Eltern zuhause. Da hat uns meine Mutter von dem Vorhaben meines Vaters erzählt. Sie möchte nun, dass wir meinem Vater auch ins Gewissen reden. Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, wie ich das anstellen soll, da ich beide Seiten natürlich verstehe. Ich möchte aber natürlich keinen von beiden vor den Kopf stoßen. Wie sollte ich mich in diesem Fall verhalten? :-/

LG

Eltern, großmutter, Streit
Freundin nervt mit demselben ewigen Thema

Hallo Community,

gestern hatte ich eine kleine Auseinandersetzung mit einer Freundin, bei der ich wohl einen blöden Kommentar vom Stapel gelassen habe. Im Prinzip geht es um folgendes: Sie ist seit zehn Jahren mit ihrem Freund zusammen, wohnt mit ihm, ist bald Mitte dreißig und wünscht sich ein Kind. Er kommt aber nicht in die Gänge. Seit wir uns kennen, bekomme ich die ewige Laier zu hören... Sie will endlich heiraten. Angeblich kann sie ihn nicht verlassen, da sie bald Mitte dreißig ist und wenn sie ihn jetzt verlässt, muss sie innerhalb von einem Jahr einen neuen Partner finden, mit diesem Partner wiederum ein Jahr zusammen sein, bevor es zur Hochzeit kommt und danach kann erst an Kinder gedacht werden. Gleichzeitig erzählt sie mir nach jedem Silvester, dass sie dieses Jahr nicht wieder vergeuden wird. Wenn er nicht in die Puschen kommt, verlässt sie ihn. Bisher habe ich ihr ja wirklich geduldig zugehört, aber gestern war ich echt genervt und habe gesagt: "Niemand zwingt dich mit ihm zusammen zu bleiben. Du bist doch selber Schuld, wenn du zu bequem bist um einen Schlussstrich zu ziehen." So der ungefähre Wortlaut...

Ich weiß das war echt hart, aber auf der anderen Seite dreht sich bei ihr alles ständig um dieses Thema. Sie stellt sich ihren Lebensplan auf, als wäre alles so vorhersehbar. Wenn ich ihr etwas über meine Probleme erzählen möchte, hört sie es sich nur halbherzig an und schweift kurz darauf wieder zu ihren Dingen ab. Außerdem lässt sie Sprüche über ihn los, wo ich denke: "Hallo? Du willst mit diesem Mann ein Kind, sagst aber er ekelt dich an?" Sie ist nun echt wütend auf mich, vorhin hat sie mir eine Nachricht geschrieben, mit dem sinngemäßen Inhalt, was mir eigentlich einfällt. Ich solle mir erst einmal einen Freund suchen.

Natürlich hätte ich mich netter ausdrücken können, aber ich war echt gestresst in dem Moment. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, was sie noch von mir erwartet? Mehr als zuhören kann ich nun mal nicht. Wenn sie ihre Vorsätze ständig über Bord wirft, ist sie doch selbst Schuld, oder sehe ich das falsch?

LG

heiraten, Freundin
Kollege riecht einfach eklig

Hallo Community,

wir haben einen Staplerfahrer in der Abteilung, der wirklich echt übel riecht. Er behauptet zwar, dass er sich regelmäßig duscht, doch die Kleidung die er an hat, trägt er wochenlang und aus dem Mund ist der Geruch besonders widerlich. Er wurde mehrmals von meinem Chef darauf angesprochen, dass sich andere Mitarbeiter auch schon beschwert haben. Dann ist für eine Woche gut, doch er rutscht wieder in seine alten Gewohnheiten. Ich ekel mich total in seiner Nähe - ist so schlimm, wenn er im Büro ist, muss man das Fenster aufreißen - versuche aber "normal" mit ihm umzugehen. Leider scheint er das falsch zu verstehen... Er schreibt mich abends in Facebook an und da es eine Liste, mit unseren Handynummern in der Firma gibt (sind die Notfall Nummern), schreibt er mich auch ständig in Whats app an. Er schickt mir dann immer dumme Comics, wo eine nackte Blondine drinnen vorkommt, obwohl das übherhaupt nicht meinen Humor trifft, was ich ihm auch gesagt habe! Ich habe ihn überall geblockt, nur in der Firma kann ich ihm nicht aus dem Weg gehen...

Jetzt war es heute wieder besonders schlimm mit dem Geruch. Wenn ich ihm die Dokumente fertig machen muss, macht er nicht in der Zwischenzeit etwas anderes, lieber setzt er sich neben mich an den Schreibtisch und textet mich zu. Es fällt mir immer schwerer kollegial mit ihm umzugehen, ich merke auch, wie ich ihn öfters anschnauze, weil ich es einfach nicht bei ihm aushalte, obwohl er seine Arbeit eigentlich gewissenhaft erledigt. Wie macht man einem Kollegen klar, dass man seinen Mangel an Hygiene und der Gestank einfach widerlich findet - ohne das man dabei gemein wird?

LG

Geruch, Kollegen
Reagiere ich über oder werde ich von Familie ausgenutzt?

Hallo zusammen,

meine Familie macht mich wahnsinnig und ich weiß nicht, ob ich jetzt überzogen reagiere, denn ich bin wirklich total Wut geladen. Normalerweiße helfe ich ja gerne aus, wenn Not am Mann ist, aber gestern war der 50te von meiner Mutter und für mich persönlich, war es ein totales Fiasko.

Ich muss etwas weiter ausholen, denn unsere Familienverhältnisse sind etwas angespannt. Ich verstehe mich mit jedem, bis auf meinen Vater, sehr gut, aber meine Familie hasst größtenteils meine Großmutter väterlicher seits. Die Frau war früher, ein echter Drache, aber sie ist jetzt alt und etwas trottelig geworden. Ich finde man kann ihr da nicht vorwerfen, dass sie da einige Sachen durcheinander bringt. Sie lebt mittlerweile in ihrer eigenen kleinen Welt. Seit mein Großvater gestorben ist, kümmert sich mein Vater aber einen Dreck um sie und das obwohl mein Onkel auch bei ihr lebt und körperlich behindert ist.

Ich habe seit meinem 13 Lebensjahr meine beiden jüngeren Geschwister gehütet, weil meine Eltern nie Geld hatten. Dafür habe ich auf einen Großteil meiner Jugend quasi verzichtet. Bei mir gab es kein, Samstagabends weggehen, ich musste erst mit meinen Eltern absprechen, welche Schicht sie hatten, bevor ich zusagen konnte. Ich saß einige Male heulend daheim, weil gute Freunde von mir Gebi hatten und ich mal wieder daheim fest saß. Meine Geschwister haben zwölf Jahre Altersunterschied. Ich liebe die beiden, habe sie schließlich teilweise großgezogen, aber dafür ging wirklich ein großer Teil meiner Jugend drauf. Ich dachte nach meinem Auszug wird das besser.

Nun kommt aber, dass mein Vater keinen Bock mehr hat, sich um meine Großmutter und Onkel zu kümmern! Er hat offen gesagt, dass ich jetzt auch mal meinen Teil beitragen kann. Früher, als mein Opa noch gelebt hat, hat er seine Eltern unserer gesamten Familie vorgezogen, weil er unter der Fuchtel meines Opas saß.

Gestern beim Geburtstag, musste ich dann den ganzen Tag Fahrdienst spielen. Ich habe fünf Kuchen gebacken, Häppchen gemacht, bin deshalb zu spät aufgetaucht und habe den Sektempfang nicht mehr geschafft, was meine Aufgabe war, habe mir deshalb eine Standpauke von meiner Tante anhören müssen. Dann kam eine Freundin meiner Mutter, die für so ein blödes Theaterstück eine Aluschüssel gebraucht hat. Ich bin eine Stunde mit ihr durch die Gegend gefahren, um besagtes Teil zu finden. Kaum zurück, kam mein Vater um die Ecke und wollte, das ich meine Großmutter hole. Er hätte keine Lust. Ich saß eine weitere Stunde bei ihr, weil sie noch nicht fertig war und durfte danach meine Geschwister und später Großeltern heim bringen. Ich saß keine Minute ruhig auf meinem Platz! Die dummen Stücke musste ich dann auch vortragen!

Nun soll ich heute beim Abräumen helfen und ich bin so wütend auf alle, dass ich mich heimlich ins Auto gesetzt habe und nachhause bin. Habe alles zugeschlossen und drücke alle Anrufe weg. Ich habe es einfach satt und fühle mich ausgenutzt.

Familie, Stress, Geburstag, Ausnutzen