Also erst einmal: Wenn du ohne Nähmschine ein ganzes Kostüm nähen willst, dann wird das ganz schön lange dauern, da solltest du am besten jetzt schon mit anfangen. Wenn du dir aber klar darüber bist, sollte es eigentlich nicht zu schwierig werden.

Sein Kostüm besteht ja aus fünf Teilen: Weißes Hemd, Schwarze Schuhe, Schwarze Hose, Geknöpfter dunkelblauer Mantel und der schwarze Umhang. Das Hemd, die Hose und die Schuhe hast du ja vermutlich zuhause oder kannst sie billig kaufen. Bei der Hose ist es vermutlich egal, welcher Art sie ist, ob skinny oder Anzughose, sie ist ja nicht das Hauptaugenmerk.

Die Schuhe sollten wahrscheinlich etwas edler ausfallen, schwarze Turnschuhe passen wohl eher nicht so gut.

Der schwarze Umhang hat einen ziemlich einfachen Schnitt, soweit ich das sehen kann. Er hat keine Ärmel, sondern nur Armschlitze und dürfte ziemlich wenig nähen in Anspruch nehmen. Allerdings wirst du da wahrscheinlich viel säumen müssen. Mir fällt auch nicht wirklich ein, wo du etwas in der Art kaufen könntest...

Als Stoff dafür würde ich einen leichten, halbwegs blickdichten Polyesterstoff nehmen ohne Stretch. Du könntest z.B. Satin nehmen, aber eigentlich dürfte jeder Polyesterstoff gehen. Die sind auch meistens am billigsten.

Der geknöpfte Mantel wird aber etwas komplizierter, hauptsächlich wegen der vielen Knöpfe. An deiner Stelle würde ich ihn entweder als Snape-Kostüm kaufen, oder mal nach Mänteln in einem ähnlichen Stil schauen. Falls du einen passenden findest, der nur nicht so geknöpft ist, kannst du ja auch die eigentlichen Knöpfe entfernen und passende aufnähen.

Du kannst den Mantel natürlich auch nähen. Er sieht aus, als wäre er aus einem Wollstoff gemacht, was aber in der Größenordnung ziemlich teuer werden kann. Ich würde dir empfehlen, stattdessen Gabardine zu benutzen, das ist billiger. Vielleicht noch mit Stretch, da der Mantel ja schon ziemlich enganliegend ist und es das etwas erleichtert.

Als kleinen Trick, um dir die ganzen Knopflöcher zu ersparen, würde ich einen Großteil der Knöpfe einfach nur aufnähen, als Zierde quasi, und nur so viele der obersten auf der Brust wirklich zum öffnen aufnähen, dass du noch in den Mantel schlüpfen kannst.

Am billigsten wäre aber wahrscheinlich, einen Billig-Mantel in einem Laden wie H&M, C&A, New Yorker, oder sonst was in die Richtung, zu kaufen und ihn zu verändern.

...zur Antwort

Die Zaubersprüche sind auch im Buch nur an das Lateinische angelehnt, du kannst also einfach lateinische Wörter nehmen und sie so abändern wie es dir passt. Ich glaube kaum, dass da irgendwer ein Problem mit hat. Hier ist ein recht guter Übersetzer: http://www.albertmartin.de/latein/?q=%F6ffne&con=0

ich persönlich finde es auch nicht schlimm neue Zaubersprüche zu erfinden, solange du sie ergänzend benutzt und nicht jeden Spruch ersetzt. Wenn klar ist, dass in der Situation Alohomora nicht benutzt werden kann, dann finde ich es durchaus plausibel einen anderen Spruch zu erfinden. Meinen Lesefluss würde das nicht stören. Ich finde sowieso, dass man nur sehr wenige Sprüche über die Bücher kennenlernt, ich bin mir sicher der durchschnittliche Zauberer kennt über hundert Sprüche.

...zur Antwort

Soweit ich weiß nein, dafür verknüpft dein Gehirn die Informationen mit dem gerade gehörten Lied, und wenn du das später nochmal hörst, kannst du die Infos leichter abrufen. Ich schätze mal, am besten klappt das bei Melodien, die dir einfach in den Kopf gehen, und wenn du ein Lied in Dauerschleife hörst. Ist aber nur eine Vermutung! Vielleicht ist z.B. Death Metal dafür zu undefinierbar. Klassische Musik eignet sich vielleicht auch einfach besser, weil sie immer klar definiert ist und man sich die Grundmelodie auch öfters leicht merken kann.

...zur Antwort

Ich weiß nicht so genau, worauf du da hinaus willst. Die Auslautverhärtung ist eben etwas, was in einer Sprache auftritt, ohne einen tieferen Sinn zu haben. Diese Wörter werden eben einfach so ausgesprochen, weil wir Menschen zu dem Konsens gekommen sind, dass sie so ausgesprochen werden. Sprache hat eben in sich keinen tieferen Sinn. Jede Form von Grammatik und Schriftsprache, die es gibt, ist nur ein Korsett, in das die jeweilige Sprache gezwungen wird. Und wenn du Sprachen erforschen willst, so kannst du wohl kaum nach einem tieferen Sinn suchen - die Erforschung bezieht sich für gewöhnlich nur auf deren Entwicklung.

...zur Antwort

Ziemlich sicher nicht. Es ist zwar nicht hundertprozentig erwiesen, aber offensichtlich können nur Nachfahren Slytherins, sowie er selbst, Parsel sprechen. Voldemort ist neben Slytherin der einzig bekannte Parselmund, der die Fähigkeit seit seiner Geburt hat und er ist auch ein Nachfahre Slytherins. Harry dagegen hat seine Fähigkeit Parsel zu sprechen erhalten, als Voldemort versucht hat ihn zu töten, ihn damit zu seinem Horkrux gemacht hat, und ihm damit wiederum einige seiner Fähigkeiten übertragen hat. Nachdem Harry Voldemort getötet hatte, verlor er auch die Fähigkeit Parsel zu sprechen (laut JKR).

Dazu kommt auch, dass man vermutlich ein gewisses Maß an Magie braucht, um Parsel sprechen zu können, es ist ja nichts, das man einfach so erlernen kann, man kann es im Höchstfall nachäffen (wie Ron es getan hat). Schlangen aber so sprechen zu hören ist meiner Meinung nach allen verwehrt, die keine Parselmünder sind.

Meiner Meinung nach sind also die einzigen nichtmagischen Menschen, die Parsel sprechen könnten, entweder Squibs, oder deren Nachkommen. (Übrigens entstehen magiebegabte Menschen aus Zaubererfamilien nicht aus dem Nichts, sondern sind, laut JKR zumindest Nachfahren eines Squibs, wenn nicht sogar eines richtigen Zauberers).

...zur Antwort

Entschuldige mal, aber ich halte das für ziemlichen Blödsinn. Hast du schon mal daran gedacht, dass sie, egal was du zu ihr sagst um sie zu überreden, einfach befürchtet, dass du nur auf Sex aus bist? Hast du in irgendeiner Weise eine Ahnung davon, wie sie zu dir steht? Und was für Vorstellungen sie von Intimität hat? Mir persönlich wäre es nämlich schon etwas zu viel bei jemandem im Bett zu übernachten, mit dem ich nicht zusammen bin oder sofort Sex haben will. Und du scheinst wohl auch zu denken, dass es sofort funkt, kaum dass sie in dein Bett steigt. Oder gehörst du zu den romantischen Leuten, die hoffen, dass sie sich in der nacht an dich kuscheln wird und es dann ein schönes Erwachen gibt? Alles höchst unrealistisch. Wenn du ihr wirklich etwas näher kommen willst, versuch es mal auf die herkömmliche Methode: Kuscheln. Klingt zwar ausgelutscht aber da weiß wenigstens jeder, woran er ist, und den meisten ist das auch ein nicht zu großer Schritt. Und vielleicht wärs mal ganz nice sie in Stimmung zu bringen und im passenden Moment zu küssen. Sonst scheint es mir, als ob du Gefahr läufst, dich in wagen Andeutungen zu verlieren...

...zur Antwort

Du musst für dich selbst entscheiden, ob es Zauberei gibt oder nicht. Wenn Traumwanderer von Schamanen und schwebenden Menschen erzählt, denke ich nur daran, wie sich das aus Betrug, Leichtgläubigkeit und Wissen um Psychologie und Heilkunde zusammensetzt. Traumwanderer allerdings glaubt, dass diese Menschen mehr haben als nur ein paar Tricks und das Wissen um medizinischen Firlefanz. Für ihn/sie existiert die Magie in einigen Menschen. Es kommt also immer darauf an, wie du dir selbst die Welt vorstellst.

Magie, wie sie in den Harry Potter-Filmen vorkommt, gibt es allerdings nicht. Wirklich niemand wird einen Zauberstab auf dich richten können und dich mit Zaubern beschießen können.

Ich glaube aber, dich könnte der Glaube der Wicca interessieren. Es ist eine Naturreligion die sich auch stark mit Magie beschäftigt, allerdings mehr mit Lebensenergie, die Kraft von Mutter Natur und ähnlichen Dingen. Die Anhänger dieser "Religion" nennen sich selbst Hexen und führen z.B. auch Rituale durch. Les dich doch einfach mal in den Wikipedia-Artikel dazu ein. Und sonst findest du sicher auch noch mehr zu dem Kult im Internet.

...zur Antwort

Es ist nicht gerade einfach, Sterne von solcher Größe zu vermessen. In der Liste, die BoskoBiati gepostet hat, ist HD 93129 A als der größte Stern gekennzeichnet, Canis Majoris aber als der mit dem größten Durchmesser. Wobei allerdings wiederum bei Canis Majoris der Zusatz dabei steht: Der Rekord ist sehr ungewiss. Also gibt es schon in einer einzigen Liste Ungenauigkeiten. Dass Wikipedia so etwas, worüber sich auch Wissenschaftler nicht sicher sein können, nicht genau verzeichnet hat, ist ja eigentlich klar. Das ganze Gebiet ist ziemlich ungenau und bewegt sich in Dimensionen, die nur schwer abschätzbar sind. Dazu kommt, dass meines Wissens nach, solche Daten auch anhand der Helligkeit abgeschätzt werden, die ja auch kein sehr beständiger Indikator ist.

...zur Antwort

Ihr solltet euch wirklich noch Zeit lassen. Deine Freundin ist definitiv noch nicht bereit für Sex, womöglich denkt sie nur, dass sie dir einen Gefallen tun will und das erste Mal gleichzeitig schnell hinter sich bringen will. Das ist aber absoluter Blödsinn, wenn du ihr ihr erstes Mal so angenehm wie möglich machen willst. Mit der momentanen Einstellungen wird sie sich wahrscheinlich eh nur total verkrampfen und das wars dann mit der schönen Erinnerung.

Es wäre vielleicht ganz gut, wenn du dich langsam vortastest und ihr es nicht gleich bei einem Mal aufs Ganze ankommen lasst. Du musst sie ja auch nicht unbedingt gleich ganz ausziehen, auf Unterwäsche reicht eigentlich für den Anfang, oder eher vielleicht noch, dass ihr eure Hosen noch anhabt. Dann kannst du Stück für Stück weitergehen. Was die Brüste und den Oberkörper angeht sind die meisten Mädchen nicht ganz so schlimm zurückhaltend und schämen sich auch nicht gleich so. Und Komplimente über ihre Oberweite hört sie bestimmt sehr gerne ;) Komplimente an sich stärken ihr Selbstbewusstsein auf jeden Fall, daran solltest du nicht sparen.

Und bevor du sie ganz ausziehst, lass ihr zumindest noch das Höschen, vielleicht hilft ihr das dabei, sich wohler zu fühlen. Was auch immer gut ist, ist gedimmtes Licht oder Kerzenschein. Darin sieht eh jeder Mensch schöner aus und sie kommt sich vielleicht nicht ganz so entblößt vor. Und wichtig ist auch, dass du sie auch ab und zu in den Arm nimmst, wenn es passt, und sie sehr oft küsst. Das wird sie etwas ablenken.

...zur Antwort

Nein, Satan ist nicht der Gott der Metaller, im Höchstfall der von einigen wenigen vereinzelten, die nichts mit der breiten Masse zu tun haben.

Wer das Handzeichen ursprünglich in den Metal gebracht hat, weiß man wohl nicht so genau, einige behaupten es von sich, sicher ist da nichts. Warum es hineingebracht wurde lag vermutlich daran: Metal wird sowohl von seinen Hörern, als auch von Außenstehenden als "böse" und brutale Musik erkannt, die sich stark von anderen Richtungen abhebt. Sie steht für das Brechen von allgemeinen Regeln und Normen. Und das Zeichen des Satans, was das Handzeichen so ungefähr wohl damals bedeutet hat, ist eben eine Versinnbildlichung dafür, dass mit der konservativen Kirche gebrochen wird, dass man andere Wege verfolgt und sich frei ausleben will.

Mittlerweile hat das Zeichen aber für die Mehrheit der Metalfans eine andere Bedeutung. Es ist quasi zum Symbol für den Metal und auch für den Rock geworden, und stellt eine Art Aussage an die Band und die Mitmenschen dar, in etwa: Ihr rockt! Die Musik ist klasse! Ich liebe Metal!

Natürlich gibt es immer noch einige Leute, für die dieses Handzeichen noch mehr die ursprüngliche Bedeutung hatte, aber die breite Masse identifiziert sich dadurch nicht wirklich mit Satanisten usw.

...zur Antwort

Warum sind Menschen heutzutage nur so gemein und respektlos? Komme nicht zurecht in dieser Welt

Ich will jetzt hier nicht einen auf Weichei oder Jammerlappen machen, ich will nur, dass mir vielleicht hier jemand helfen kann..

Und zwar ich,17, männlich fühle mich überhaupt nicht wohl in dieser Welt..ich bin ein von Grund auf netter und hilfsbereiter Mensch, der den Menschen nur gutes möchte und bin auch eher ein Introvertierter..

Aber jeden Tag ob in der Schule oder meine Eltern, irgendeinen treffe ich immer der mir meine Laune vermiest..In der Schule und draußen die Menschen sowieso. In meiner Schulklasse sind die Jungs wirklich noch wie pubertärende Kinder, obwohl alle 16-17 jahre alt sind.. Beleidigen grundlos Menschen auf Kosten derer, lachen über andere und meckern ständig über den oder den..Ich hab es einfach satt in ihrer Gegenwart zu sein..

Auch in der letzten Woche habe ich nur negative Sachen draußen erlebt...Habe gesehen wie jemand zusammengeschlagen wurde und heute haben mich in der Bahn einfach so 3 typen angemacht und meinten zu mir du siehst schwul aus usw....Ich weiß nicht, ob das nur mir so vorkommt ,oder ob ich mir das nur einbilde, aber irgendwie denke ich, dass die Menschen immer gestresster,respektloser und aggressiver werden..

Und dann heute wollte ich mit meinen Eltern über etwas reden komme in das Wohnzimmer wo sie sitzen und sie schreien, dass ich verschwinden soll, und gucken Fernseher...Ich habe ihnen dann gesagt, man macht doch mal diese verdammte Kiste aus und hört mir zu was ich zu sagen habe, aber sie haben mich dann einfach ignoriert...

Und mehr von meinen Eltern brauche ich nicht reden, dann werde ich hier noch als Jammerlappen beschimpft..

Ich finde am besten Wohlgefallen und Frieden in der natur, liebe lange Spaziergänge im Wald und wenn ich zuhause bin, dann höre ich schöne Musik(Hier ein guter Musiktipp: https://www.youtube.com/watch?v=r6majEvN1HI) ..Vielleicht wird das hier auch dem ein oder anderen helfen..

Frage aber eher für Tipps und Rat , wie ich besser mit dieser Welt klarkommen kann, oder ob ich die harte Realität einfach akzeptieren soll....

...zur Frage

Du hast schon recht, es wird nicht mehr so viel wert auf Höflichkeit und Respekt gelegt wie früher. Das ist einfach eine ganz große Tendenz in unserer Gesellschaft und ich fürchte, direkt etwas daran ändern kannst du nicht. Um dir selbst zu helfen kannst du vielleicht einfach versuchen, etwas dagegen zu unternehmen, das hilft dir bestimmt. Dann kannst du sagen: Ja, die Realität ist furchtbar, aber zumindest leiste ich meinen Beitrag dazu, dass sie sich ändert.

Du kannst z.B. versuchen, denen, die du erreichen kannst, ins Gewissen zu reden und vor allem auch ein gutes Beispiel zu sein. Wenn du nämlich anderen mit Respekt und Höflichkeit begegnest, dann werden die normalerweise automatisch ähnlich antworten. Allerdings ist es auch immer wichtig darauf zu achten, dass sie dich nicht für herablassend oder kritisierend halten.

Und ich kann dir auch sagen, dass es nicht wirklich etwas bringt, wenn du Leute, die gehänselt werden heldenhaft und wortgewaltig retten willst. Eher wirst du dann ebenfalls ausgelacht. Du kannst es viel subtiler probieren, indem du, wenn die Jungs in deiner Klasse sich über jemanden nebenher unterhalten, den sie immer wieder hänseln, einfach mal etwas einwirfst wie: "Irgendwie wird das langsam langweilig." oder so ähnlich. Du musst gar nicht viel mehr sagen und dich auch nicht über ihre Kindereien aufregen, denn das hilft gar nichts.

Deinen engeren Freunden kannst du sicher eher ins Gewissen reden, sie fragen, ob sie nicht langsam zu alt für so etwas werden, und ob sie es wirklich okay finden andere Leute so zu behandeln. Aber wenn es um so etwas geht ist es als nicht ganz einfach den richtigen Ton zu treffen. Immerhin werden sie sich aber sicher daran erinnern, was du gesagt hast und so vielleicht schneller damit aufhören.

Und was kannst du sonst noch tun? Wenn du wirklich ernsthaft die Menschen verbessern willst, dann engagier dich bei Hilfsorganisationen. Da werden auch öfters Aktionen gestartet, die z.B. zu Zivilcourage auffordern wollen oder einfach zum Nachdenken anregen wollen. Das erreicht auf jeden Fall mehr Menschen, als du allein erreichen kannst.

...zur Antwort

Meiner Meinung nach ist der einzige Unterschied die Fähigkeit zur Magie und die Sachen die sich daraus ergeben, wie andere Schulfächer, ein Schloss, dass einige Überraschungen bereithält usw, außerdem die Einteilung in Häuser. Der Rest ist haargenau so wie in einem normalen englischen Internat.

Strenge Lehrer, Schulkleidung, feste Regeln, Bestrafungen, wenn man diese Regeln bricht usw. Rowling hat einfach eine ganz normale Schule genommen und dann noch Zauberei hineingepackt. Außerdem natürlich die Sicht aus einem Kinderbuch, aber das hat ja eher weniger mit der Schule selbst zu tun.

...zur Antwort

Ja, kannst du. Du bekommst ein viel besseres Sprachgefühl, kannst dann also deine eigenen Sätze nicht nur nach Regeln, sondern auch nach Gefühl überprüfen und dein Wortschatz erweitert sich auch, vor allem um Redewendungen und Alltagssprache. Wenn du für einen Leistungskurs besser werden willst, hilft das aber nur bedingt. Was ich dir dann zusätzlich noch empfehlen würde ist, englische Bücher zu lesen. Und zwar ohne Wörterbuch, wenn du das schaffst. Dadurch verbessert sich dein Wortschatz meist ziemlich stark, genauso wie dein Gefühl für Grammatik. Im Gegensatz zu dem Gehörten kannst du Sätze mehrfach lesen, um sie verstehen zu können und die Zusammenhänge sind meist auch klarer.

Meiner erfahrung nach ist es am Anfang besonders hilfreich, wenn du Jugendbücher liest, die du schon auf Deutsch gelesen hast. Zum einen ist die Sprache einfacher als in Erwachsenenliteratur und damit in etwa auf dem Schulniveau, zum anderen fällt es dir dann auch leichter, das Ganze zu verstehen. Du solltest, wenn möglich, nicht zum Wörterbuch greifen, sondern versuchen, dir die Worte aus dem Zusammenhang zu erklären. Dabei kann es bei dem ein oder anderen Wort passieren, dass du nur seinen Sinn, nicht aber seine Übersetzung kennst, was aber schon mal ein enormer Fortschritt ist. Und wenn du das Buch schon kennst, fällt es dir natürlich auch viel leichter, das Wort im Zusammenhang zu erkennen.

Worauf du aber besonders achten solltest ist, dass du nicht jeden Satz einzeln im Kopf übersetzt, denn dann findest du nie wirklich in die Sprache rein. Das Beste ist, wenn du die Bedeutung der Worte unmittelbar verstehst, du also richtig im englischen Lesefluss drin bist. Je öfter du das übst, desto leichter wird es. Wenn du richtig Vollgas geben willst, dann fang auch an, Websites auf englisch zu lesen. Z.B. das englische Wikipedia zu nutzen(ist eh viel ausführlicher als das deutsche), oder die Sprache in Facebook auf englisch umzustellen. Das ist dann natürlich nur Kleinzeug, aber du gewöhnst dich daran, Englisch überall und zu jeder Zeit zu benutzen.

Und wenn du keine Zeit für einen Auslandsaufenthalt hast, dann beginn doch eine E-Mail-Freundschaft mit einem Engländer/Amerikaner/anderem Englischsprachigen. Dazu gibt es einige Seiten im Internet. Ich hab es noch nie so ausprobiert, aber ein Versuch kann ja nicht schaden, oder? Und wenn es überhaupt nicht klappt, hast du sicher zumindest ein paar E-Mails auf Englisch geschrieben und gelesen.

...zur Antwort

Jede methode, die hier angesprochen wurde bedeutet vor allem eins: Die Entfernung aller Haare. Das würde ich dir als Junge auf keinen Fall empfehlen, denn dann ist dir der Spott der anderen sicher, sobald sie bemerken, dass du dir die Beinhaare entfernst. Natürlich werden die Haare damit auch dünner und weniger, aber du musst überlegen, ob du diesen Weg da hin wirklich gehen willst. Wenn, dann würde ich es an deiner Stelle zu einer Zeit machen, wenn niemand deine ganz glatten Beine sieht. Wenn du keinen außerschulischen Sport treibst z.B. zu Beginn der Osterferien. Außerdem, um ein wirklich sichtbares Ergebnis zu erzielen, müsstest du die Haare auch mehrmals entfernen.

Was auch funktionieren kann, was aber ziemlich viel Arbeit ist, ist zupfen. Dabei nimmst du eine Pinzette und zupfst dir die Haare einzeln aus. Da kannst du natürlich das Entfernen regulieren, das ist allerdings eben sehr zeitaufwendig auf so einer großen Fläche. Allerdings auch nicht wirklich schmerzhafter, als dir die Haare mit Wachs auszureißen. Außerdem kannst du da dann jedes Mal andere Haare auszupfen, so dass alle mal drankommen. Aber hier ist es genauso, wie beim Wachsen: Es braucht auch seine Zeit, bis die Haare effektiv dünner und weniger werden.

An sich würde ich aber sagen: Gewöhn dich dran. Damit hat jeder zu kämpfen und schlussendlich akzeptieren es auch die meisten. Und falls du denkst, die Mädchen würde das stören: Mein Freund hat ziemlich stark behaarte Beine und die Haare sind auch ziemlich dunkel, und es stört mich kein bisschen. Aber da geht es natürlich nach Geschmack.

Und nicht, dass du denkst, ich hätte was gegen Männer ohne Beinhaare, ich kann mir nur vorstellen, dass pubertierende Jungs da nicht sehr tolerant sind...

...zur Antwort

Stripperin würd ich euch echt nicht empfehlen, meiner erfahrung nach hängen die Jungs an ihr dran und die Mädels sind eher genervt, bzw. gelangweilt... Abgesehen davon, dass ihr größtenteils zu jung seid ;)

Was immer seehr witzig ist, ist mit Farbe um sich zu werfen ;D klingt etwas seltsam und es ist auch nicht leicht die leute dazu zu motivieren, dabei mitzumachen, aber wenn, dann macht es extrem spaß! Natürlich solltet ihr jeden zweimal darauf hinweisen, dass man Klamotten anziehen sollte, die auch dreckig werden können, und am besten Farbe verwenden, die sich leicht wieder auswaschen lässt. Lebensmittelfarbe soll ja angeblich leicht auswaschbar sein und da machts auch nicht, wenn mal was in Trinken fällt, aber sicher bin ich mir damit nicht. Einfach mal im Geschäft nachfragen. Aber das wirklich auch nur tun, wenn ihr euch auch zutraut einen Großteil der Leute zum Mitmachen zu motivieren. Da muss man eben ein Händchen für haben, sonst ist der Aufwand umsonst.

Eine Mottoparty ist auch immer ganz cool, jedenfalls wenn es kein schon zum hunderttausendsten Mal verwendetes Motto ist ;) Aber auch da ist es schwer, die Leute dazu zu bringen, dabei mitzumachen. Oft genug tauchen 3/4 einfach in ganz normalen Partyklamotten auf, wodurch das Ganze wieder zu nem Flopp wird. Motivation ist alles! Dazu sollte es ein Motto sein, für das sich die meisten nicht noch extra etwas kaufen müssen, sondern was man eher daheim hat. Bad Taste-Party wäre vielleicht etwas, aber ich weiß ja nicht, wie oft es das schon bei euch in der Gegend gab. Ist auf jeden Fall etwas, was jeder machen kann, schon vorher Spaß macht und auch nicht besonders schlimm ist, wenn dann ein Teil der Leute doch nicht besonders nach dem Motto geht.

Was ich mir auch ziemlich witzig vorstelle ist eine Party, auf der es fast stockfinster ist. Also natrülich schon mit ein wenig Licht, Lichterketten von Weihnachten und was ihr sonst noch an kleinen Lämpchen findet, aber alles so, dass man zwar die Hand vor augen sieht, aber viel mehr auch nicht. Wo Essen und Getränke stehen sollte es natürlich schon besser beleuchtet sein, aber auf der Tanzfläche z.B. dann eher weniger. Toll wäre es auch, wenn ihr Lichterketten habt, die blinken oder immer wieder die Farbe wechseln, also einfach eine Party mit wenig, aber dafür etwas abgefahrenerem Licht. Was dann natürlich besonders cool wäre, sind diese Knicklichter, die man ja auf jeder zweiten Party findet. Da bekommt jeder eins und die Leute sorgen selbst für flackerndes Licht.

Ansonsten fallen mir leider nur Sachen ein, die man am besten draußen und im Sommer macht. Ist halt auch nicht die perfekte Jahreszeit für sowas.

...zur Antwort

Ich glaube nicht, dass das möglich wäre. Klar gibt es immer wieder Tendenzen nach rechts oder links, wenn es mal wieder eine Krise gab, aber ernsthafte Konkurrenz wird das wohl kaum für die großen Parteien. Außerdem sind die Deutschen unglaublich Diktaturgeschädigt. Immerhin haben wir beide Extreme innerhalb eines Jahrhunderts durchgekaut, mit dem Ergebnis: Alles, was nach Nazi aussieht ist böse und alles, was nach Kommunist aussieht ist auch böse. Außerdem geht es uns ja ziemlich gut in unserer Demokratie, zumindest der Mehrheit, und die entscheidet das ja.

Und wenn der Fall einer rechten Diktatur eintritt: Ich würde nicht sofort in den aktiven Widerstand, dazu bin ich nicht mutig genug und dazu würde es mir am Anfang wahrscheinlich auch nicht schlecht genug gehen. Allerdings würde ich den Widerstand unterstützen, Mundpropaganda betreiben und, wenn es schlimmer wird, vermutlich tatsächlich auch Aktionen planen. Rechtes Gedankengut geht mir einfach wahnsinnig gegen den Strich.

Im Fall einer linken Diktatur: Da gehöre ich dann wohl zu den Leuten, die hoffen, dass das alles noch besser wird, dass man nicht auf der Stufe der Diktatur hängen bleibt, sondern wirklich kommunistisch wird, aber ich weiß nicht, ob das lange halten wird. Das kommt wohl darauf an, welchen Eindruck man im System selbst vom System bekommen kann. Von außen zu sagen, dass etwas schlecht ist ist viel einfacher, als das zu sagen, wenn man mittendrin steckt.

...zur Antwort

Hinter den Schleier zu gelangen ist ja nicht die einzige Beschreibung des Todes in Harry Potter. Hast du die Bücher denn genauer gelesen? Im 7. Buch "stirbt" Harry ja auch und gelangt in eine Art Zwischenwelt. (Kapitel 35: King's Cross)

Aus dem, was ich im Buch gelesen habe, würde ich es mir so erklären:

Wenn eine Person stirbt gelangt sie in eine Zwischenwelt, die sich von Person zu Person unterscheidet. In Harrys Fall ist sie sehr hell und weit und erinnert ihn an den Bahnhof Kings Cross, woraufhin sie sich wohl auch etwas dieser Beschreibung anpasst. Er kann dort mit einer verstorbenen Seele reden, Dumbledore. Dumbledore bestätigt ihm auch, dass sich alles nur "in seinem Kopf" abspiele, allerdings bedeutet dies wohl für Seelen, deren Körper wirklich verstorben ist (nicht wie Harrys), eine gleichwetige Art von Realität.

Dumbledore erklärt Harry weiterhin, dass er in dieser Zwischenwelt nicht verweilen könne, sondern zwei Richtungen zur Auswahl habe: Die eine ginge weiter, die andere zurück. Harry entscheidet sich dafür zurückzugehen und damit ins Leben zurückzukehren. Ebenfalls für diesen Weg entschieden haben sich wohl auch Geister. In einem anderen Buch wird beschrieben, dass sie Seelen sind, die nicht weitergegangen sind(Buch 5, Kapitel 38). Da sie aber keinen lebendigen Körper mehr hatten, erscheinen sie in ihrer Geisterform. Über das Weitergehen sagt Dumbledore nicht viel, es wird aber klar, dass dieser Weg in den endgültigen Tod führt.

Der endgültige Tod selbst wird nicht beschrieben. Zwar tauchen immer wieder Projektionen toter Menschen auf, wie in Band vier, Kapitel 34, bei dem Duell zwischen Harry und Voldemort, oder in Band 7(Kapitel 34), mittels des Steins der Auferstehung bei Harrys Gang in den Wald, aber ob sie tatsächlich mit den Seelen der Verstorbenen in Verbindung stehen, wird nicht erklärt. Allerdings werden beim ersten Fall lediglich die zuvor ausgeführten Zauber eines Zauberstabs gezeigt, also der Avada Kedavra in Form der von Voldemort getöteten Menschen. Beim Stein der Auferstehung wird im dazu erklärenden Märchen der wieder erscheinende Mensch als "nicht ganz da" beschrieben und Harry ist auch der einzige, der seine Lieben sehen kann.

Zum Schleier: Da gibt es nur sehr wenige Informationen. Es scheint wohl so, als würde tatsächlich ein Zugang zum Reich des Todes im Ministerium stehen. Wie in griechischen Sagen "tritt" Sirius durch den Schleier, nimmt also gleich seinen Körper mit, kann, bzw. will aber nicht mehr zurückkehren. Der Schleier symbolisiert wohl auch die Zwischenwelt, den Übergang zwischen dem Reich des Todes und dem Reich des Lebens. In beiden Fällen werden Smybole für das Vorwärtskommen verwendet, zum einen der Bahnhof, zum anderen der Torbogen. Da man hinter dem Vorhang die Stimmen der Verstorbenen hört, ist es wohl auch anzunehmen, dass sie eine Art Leben nach dem Tod führen. Auch wird zu Harry öfters gesagt, dass seine Eltern immer über ihn wachen würden, was natürlich nur eine Phrase sein kann, andererseits aber auch der Wirklichkeit nahe kommen kann. Dazu ist zu erwähnen, dass die Zwischenwelt wohl nur Zauberern zugänglich ist, denn Muggel können nicht als Geister in Erscheinung treten(s. Buch 5, Kapitel 38), also nicht zurückgehen. Inwiefern sie Zugang zu der Welt hinter dem Schleier haben ist ungeklärt.

...zur Antwort

Alkohol und Nikotin gelangen in den Blutkreislauf. Nikotin über die Lungen, genauso wie Sauerstoff und Alkohol über den Darmtrakt, so wie alles andere, was du so isst und trinkst.

Nikotin sorgt dafür, dass weniger Nervenzellen gebildet werden und führt dazu, dass Verbindungen zwischen Nervenzellen nicht mehr richtig funktionieren. Außerdem bringt es Gehirnzellen auch dazu, sich selbst umzubringen. Alkohol ist ein Zellgift, das heißt, es tötet Zellen, wo es hinkommt. Die Auswirkung ist klar, denke ich mal.

...zur Antwort

Wenn du Alkohol ungesund findest, dann würde ich dir auch keine Energydrinks empfehlen... Koffein ist ebenso schädlich, du kannst Herzrasen und ähnlichs davon bekommen.

Ich kann es durchaus nachvollziehen, dass du Alkohol trinkst, obwohl du es eigentlich gar nicht willst. Was hier gesagt wird von falschen Freunden und so weiter halte ich eher für Unsinn. Es ist eben einfach Gewöhnungssache und heutzutage trinkt man eben einfach Alkhol und wenn man es nicht tut, ist es etwas besonderes.

Die einzige Möglichkeit, wenn du nicht auf Drogen zurückgreifen willst, wovon ich dir auch tunlichst abrate, ist das, was du schon gesagt hast: Selbstbewusstsein stärken. Und was ich da als ganz gut Methode gefunden habe, ist laut zu werden. Natürlich nicht sinnlos rumschreien, aber wenn deine Freunde betrunken sind, werden sie eh lauter, und du kannst da ja einfach mithalten. Laut singen, laut reden, laut lachen. und wenn es dir peinlich ist, denk einfach daran, dass eh alle in deiner Umgebung Alkohol getrunken haben und es als ganz normal ansehen, was du tust.

Und was den ungesunden Alkohol angeht: Du musst keinen harten Alkohol trinken, wenn dir keine bessere Lösung gefällt. Du kannst auch Bier trinken, Wein oder, wenn dir das beides nicht schmeckt, Mischgetränke, wie Colaweizen, V+ oder ähnliches. Da gibt es auch ganz leckere Sorten. Und wenn du so niedrigprozentiges Sach trinkst, und davon auch nicht zu viel, dann hat Alkohol eigentlich nicht wirklich Langzeitschäden oder dergleichen, es sei denn natürlich, ihr seid jeden Tag am saufen. Auch einen Kater kannst du dir dadurch ersparen. Du wirst einfach nur ein bisschen angetrunken, wirst dadurch etwas lockerer und kannst ohne Druck feiern. In geringen Mengen genossen ist Alkohol eben auch nicht wirklich schädlich.

...zur Antwort

Klingt vielleicht etwas hart, aber wenn sie dich nicht hübsch finden und anscheinend öfters deswegen runter machen, und dir das wirklich eine Veränderung rechtfertigt, dann lass dir mal ne Beratung von nem Schönheitsexperten geben. Damit mein ich, geh vielleicht mal zu einem Friseur, der dich nicht kennt, der auch ein wenig exklusiver ist. Das ist natürlich nicht ganz billig, deswegen würde ich mir das an deiner Stelle gut überlegen. Aber so eine Meinung von außen, von jemandem der dich sieht, und nicht, wie wir, einfach ins Blaue hinein rät, kann schon einiges bewirken. Eine Veränderung an dir, z.B. durch einen Haarschnitt, oder etwas andere Klamotten kann ebenfalls einiges bewirken.

Aber vor allem musst du eins sein: Selbstbewusst. Selbst wenn du mit neuem Style und allem Kram in die Klasse kommst, dabei aber rumschleichst, als würdest du am liebsten unsichtbar sein, wird sich nichts ändern. Die Leute sehen dann immer noch das Opfer in dir, dass sie konsequenzlos fertig machen können. Klar ist es nicht einfach solchen Leuten gegenüber selbstbewusst zu sein, aber für den Anfang kannst du sie auch einfach ignorieren, wenn sie versuchen dich zu ärgern. Und zwar einfach so, als hättest du sie nicht gehört. Und wenn sie dann zu sehr aufdrehen und dich direkt ärgern, dann versuch einfach mal, sie verächtlich anzusehen, als würdest du sie nur für dumme Kinder halten (Immerhin verhalten sie sich auch so). Das kann schon mal helfen, dass sie dich nicht mehr allzu sehr ärgern. Und dann kannst du ja auch einfach versuchen, mit einem von ihnen normal zu reden, während einer Gruppenarbeit oder über eine Hausaufgabe oder so. Es gibt bestimmt auch einige, die etwas neutraler sind und bei dem Kinderkram nicht mitmachen. Und wenn du dann mit ihm redest, sei einfach ganz normal und nett, mache einen Witz und lach mal, dann wird er dich auch ganz sympathisch finden. Das dauert halt alles ziemlich, aber anders funtkioniert es eben kaum, meiner Erfahrung nach.

Und in den nächsten zwei Jahren oder so kriegen sich die Jungs normalerweise wieder ein, wenn sie etwas erwachsener werden und nicht mehr grundlos Leute auslachen.

...zur Antwort