Muß sich ein Schornsteinfeger/Kaminkehrer anmeldem?

Hallo zusammen!

Muß sich ein Schornsteinfeger nicht vorher anmelden bevor er kommt? Bei uns steht er immer einfach so vor der Türe und möchte ins Haus. Nur er kommt immer zu so blöden Zeiten wo es mehr wie unpassend ist. Letztens ist er auch wieder unangemeldet gekommen und ich bat ihn bis in einer Stunde wieder zu kommen oder wann anders weil ich dort gerade den Tierarzt da hatte und dazu bekamen wir Holz auch noch. Allein lasse ich niemand ins Haus, da dies auch noch ein fremder war und einen enorm unsympathischen Eindruck machte. Er fragte mich noch ob ich wirklich so lange bräuchte und ich sagte ja weil ich noch was erledigen muß. Dann ging ich an unserem Holzplatz wo der LKW mit Holz auf mich wartete. Ich saß auf dem Traktor und sah von weitem das Auto von dem Kaminkehrer ich habe noch gerufen aber da war er schon im Auto gesessen und ist wieder gefahren. Obwohl ich sagte es dauert 1std kam er nach 25min schon wieder. Tja, hab ja gesagt das ich da nicht im Haus bin!! Später kam er dann wie vereinbart mit einem Kollegen und war komplett patzig. Behauptete ich hätte ihn einfach so die Türe nicht geöffnet. Dann stiefelte er einfach so noch in den Keller während dessen ich mit seinem Kollege in den Dachboden ging. Das wusste ich aber nicht und wie gesagt, wegen schlechten Erfahrungen hasse ich es wenn fremde in meinem Haus allein rum spazieren!! Ich wäre gerne mit. Mich hat das unbandig gestört .... Zu meiner Frage, kann ich darauf bestehen das sich der Kaminkehrer vorher anmeldet bzw muß er das? Oder bin ich verpflichtet das einfach so hin zu nehmen. Zettel oder so habe ich noch nie bekommen, (habe bewusst die Türe auch schon nicht geöffnet weil ich gerade im Bad war) Wir sind selbst Hauseigentümer, geht also nicht über Dritte und wohnen tu ich in Bayern wenn das wichtig wäre. Bei Google finde ich da nichts!

7 Antworten
Hufrehe Erfahrungen!?

Hallo! Es sind hier bestimmt einige die mit Hufrehe zu kämpfen haben. Ich persönlich wurde in den ganzen Jahren mit 6 Rehepferden konfrontiert. Ich konnte die ganze Prozedur mit verfolgen, verschiedene Behandlungmethoden sehen und von den Besitzern der Pferde Entscheidungen mit verfolgen!! 1 Pony gehört mir, dies hatte einen ganz leichten Reheschub und da ich es sofort bemerkt habe konnte man sofort behandeln und durch dauerhaftes umstellen des Futters und Weidegang haben wir seither keine Probleme mehr. Zu den anderen 5! Zwei davon durften in Rente gehen, mit ihnen wird noch gemütlich spazieren gegangen und nach einer Futterumstellung stehen sie schmerzfrei in einen großen Offenstall. Die anderen zwei durften nach einer Zeit wieder geritten werden. Einmal dauerte es 6 Monate bei dem anderen ein gutes Jahr. Einem Pferd konnte man leider nicht mehr helfen. Es mußte eingeschläfert werden. Alle Pferde kamen bereits mit Hufrehe bei meiner Bekannten in den Stall. Also konnten wir auch keine Veränderungen rechtzeitig sehen um den Besitzer drauf aufmerksam zu machen, da die Pferde ja noch wo anders standen. Was mich fasziniert hat, war das die jenige die mit rein natürlichen Produkten behandelt hat, die besten und schnellsten Erfolge erzielt hat. Es hatte aber auch immer ein Tierarzt ein Auge mit drauf. Es wurden auch Röntgenbilder gemacht. Zu meiner Frage bzw interesse, würde mich mal interessieren was ihr für Erfahrungen so gemacht habt. Egal welche Hufrehe es war/ist oder ob ein leichter oder schwerer Reheschub. Was so bei Röntgenbildern raus gekommen ist. Hufbeinsenkung/Rotation usw. Hufrehe ist ja so ne Sache wo es auch nach ewiger Zeit an Forschungen noch nicht alles ganz geklärt worden ist. Daher gibt es auch sehr viele verschiedene Meinungen von den verschiedensten Tierärzten, Schmieden, Heilpraktikern usw. Daher würden mich verschiedene Erfahrungen, Erfolge oder Misserfolge sehr interessieren. Man lernt schließlich nie aus ;)

Pferde, Pony, Krankheit, Hufe, reh
7 Antworten