6 Fragen zur Schwangerschaft, bezüglich verbotenen Stoffen und der Zählweise der Schwangerschaftswochen?

Guten Abend,

ich habe ein paar Fragen:

ERSTENS: Ab welcher Schwangerschaftswoche sollte man spätestens auf die "üblichen Verdächtigen" wie Alkohol, Taurin (Energy Drinks), Koffein, diverse Tabletten und Röntgenbestrahlung (selbstverständlich, falls gegeben, auch auf Nikotin und illegale Drogen) verzichten bzw. ab welcher Schwangerschaftswoche könnte dies schon zu Schädigungen des Kindes oder zu stark erhöhtem Fehlgeburts-Risiko oder Frühgeburts-Risiko führen?

ZWEITENS: Sind alle der oben genannten "üblichen Verdächtigen" ab der gleichen Woche tabu? Oder welche sind es ab wann?

DRITTENS: Ab welcher Schwangerschaftswoche besteht die Blut- und/oder Nahrungsmittel-Verbindung zwischen Mutter und Kind? Denn die hier genannte SSW muss ja nicht zwangsläugig mit der genannten SSW der ersten Frage übereinstimmen.

VIERTENS: Die (Wochen-)zahl die ihr mir nennt, sind die Anzahl der Wochen die seit dem ERSTEN Tag der letzten tatsächlich STATTGEFUNDEN Periode vergangen sind, richtig?? Wenn man also z.B. vor 8 Wochen das letzte Mal ANGEFANGEN hat zu bluten, ist man also jetzt in der 8.? 9.? 7.? SSW, obwohl man in dieser Zeit erstmal ganz normal seine Periode hatte und es dann noch XY Tage/Wochen bis zum Tag der Befruchtung gedauert hat, sodass man die ersten Schwangerschaftswochen noch gar nicht schwanger war, sondern erst später. Stimmt das so?

FÜNFTENS: Falls ich viertens richtig wiedergegeben habe: Wie wird gezählt wenn man einen sehr unregelmäßigen und/oder langen Zyklus von nicht 4, sondern z.B. 5-9 oder sogar bis 14 Wochen hat? Zählt man trotzdem ab dem ersten Tag der letzten Periode? Denn dann war man ja viel längere Zeit noch gar nicht schwanger und ist in der 20. SSW z.B. erst ganz am Anfang statt ungefähr in der Mitte...

SECHSTENS: Bei manchen Schwangerschafts-Tests wird ja die Anzahl der schwangeren Wochen angezeigt. Ist mit der Wochenanzahl hier die Länge der tatsächlichen Schwangerachaft oder ebenfalls die Vergangenheit des Beginns der letzten Periode angezeigt?

Entschuldigt bitte die vielen Fragen, aber das interessiert mich und ich blicke zurzeit noch nicht so ganz durch...

Liebe Grüße

...zur Frage

Kann nur zu 1. sagen: Alles ist bereits ab der Sekunde der Empfängnis nicht gut. Vorlallem jede Art von Drogen sind pures Gift für dich und erst recht für das Ungeborene.

...zur Antwort

In Ihrem Haus klingt schon mal gut. "In Ihrer Fiale" würde sicher auch gehen. Aber ich würde erstmal zur Bank gehen und mich persönlich vorstellen, mit der Absichtserklärung, ein Praktikum machen zu dürfen. Und die Frage stellen, was man dafür tun muss?

...zur Antwort

In der Regel kannst du erstmal jede Art Firma gründen. Dafür braucht es im Grunde gar keine Ausbildung. Natürlich darfst du nicht alles selbst ausführen, da müsstest du dann je nach Angebot entsprechendes Personal einstellen bzw. für Aufträge einkaufen. Das wird dir sicher nicht weiterhelfen, weil du sicher wissen willst, was du genau mit deiner Ausbildung machen kannst. Ich kann dir da zwar nicht groß helfen außer damit: Du brauchst eine Idee, dann musst du ermitteln ob es dafür in deinem Umkreis einen Markt gibt bzw. wo es den Markt dafür gibt. Dann musst du sehen was dich das kostet und ob sich das rentieren wird.

...zur Antwort

Ihr Türken immer mit euren festgefahrenen Ansichten. --- Klingt doof aber pfeif doch drauf, was andere sagen! Und wenn du Ärger in deiner Umgebung bekommen solltest, dann zieh dort weg! Alles andere wird für dich sicher ein Spießroutenlauf.

...zur Antwort

Ja, ist es. Wenn deine Beschreibung zutreffen sollte, dann solltest du dir mal überlegen, ob du, wo du jetzt wohnst, von da nicht wegziehen solltest oder ob du nicht eher ein psychisches Problem hast und Behandlung bräuchtest.

...zur Antwort

Das ist eine komische Frage aber wenn man die schon ernst nehmen will, dann wohl eher nicht. Es sei denn, man hat die Gülle durch eine natürliche Lese gewonnen. Sprich, man ist raus in die Natur gegangen, ohne die dort lebenden Tiere zu stören und hat deren Hinterlassenschaften eingesammelt.

...zur Antwort

Nein, ist es nicht. Sofern du dich als Deutscher im Allgemeinen fühlst und nicht, wie der Großteil der Deutschtürken, immer noch lieber ein Türke wärst statts Deutscher. Wenn letzteres zutrifft, wähle doch einfach trotzdem die AfD, was dann dabei rauskommt, würde mich einmal interessieren. ;-)

...zur Antwort

Wenn du da an Umsatzsteuer denkst, da kommt keine drauf. Und Rechnungen in dem Sinn stellst du ja auch nicht wirklich, da ihr ja eigentlich ein Mietvertrag abschließt. Steuern zahlst du am Ende eines Jahres durch deine Einkommensteuererklärung. Die kannst du aber nicht weitergeben oder so.

...zur Antwort

Sie sollten lieber erst einmal von Gott und den ganzen Quatsch ablassen und der Realität ins Auge sehen! Sorry, dankbar kann man ja sein aber keiner Märchenfigur. Das Essen erwirtschaften Menschen und die Natur.

...zur Antwort

2.0 TDI ist generell schon einmal nicht verkehrt. Zum Thema Langlebigkeit: Je mehr Leistung, desto mehr kann kaputt gehen. Aber die Hersteller gehen dabei nicht so ans Limit wie Tuningfirmen. Sprich, die bauen die Motoren schon so, dass sie auch halten.

120.000Km ist aber für den Motor nichts, praktisch eingefahren. Und alle evtl. Mängel sind entweder schon durchrepariert oder kommen auch so schnell nicht. Natürlich sollten alle Wartungen (Zahnriemen, etc.) gemacht sein. Ölwechsel sehe ich da nicht so kritisch, wenn da mal 10.000 Km drüber sind oder so, stört das den Motor auch nicht wirklich.

Natürlich musst du bei so viel Leistung auch daran denken, dass der Rest auch schneller verschleißen kann, je nach Fahrweise. Aber das ist ja überall so.

Schaltgetriebe ist schon mal gut, hält bedeutend länger.

Thema Partikelfilter: Der hat gern hin und wieder Langstrecke, ist aber bei jeden DPF so. Ich denke bei 120.000 Km, wenn noch nicht gemacht, könnte der bald kommen, weil er zu ist. Aber auch das ist normal. Muss aber nicht so sein.

Thema Verbrauch: Wenn du immer früh hochschaltest und das Gas nicht durchtrittst, dann frisst die Karre fast "nichts". Zumindest nicht mehr als 2.0 TDI mit weniger PS.

So, da du das Fahrzeug eh schon gekauft hast, sag ich nur, behalte es, warte ab. Ich denke, du wirst keine großen Probleme bekommen, wenn der Vorbesitzer nicht gerade ein Rennfahrer war ;-)

...zur Antwort

Die Frage kann ich dir gut beantworten, habe vor gut einem Monat erst selbst 7 Zimmertüren und eine Eingangstür eingebaut.

Schäum alles aus, wenn dir das Geld für den Schaum nicht zu Schade ist. Du hast somit mehr Halt, mehr Wärme- und Geräuschdämmung aber auch mehr Arbeit und Kosten. Funktionell brauchst du das aber nicht unbedingt, da geht auch die Punktmethode. Bei Vollausschäumung rechne pro Tür, je nach Spaltdicke, mit mind. einer Dose. Achte auf die Herstellereinbauanweisung.

Du kannst auch normalen Bauschaum nehmen, da musst du aber zur schnelleren Aushärtung vorher noch die Klebeflächen mit Wasser anfeuchten (besprühen am besten), steht auch so in der Anweisung auf der Dose. Aber Achtung, das Zeug quillt gut die Hälfte der Einbringtiefe nach. Kann eine riesen Sauerei werden (aber wenn du einmal den Dreh raus hast, kein Problem) Vorteil beim normalen Bauschaum, die angefangene Dose kannst du eigentlich endlos nutzen, bis sie leer ist.

Oder du nimmst 2K Schaum (Zargenschaum), der ist meist grün, der quillt kaum und ist schneller fest. Ist aber auch oft teurer. Hier must du zudem beachten, die Dose mit einem Vorgang zu entleeren, einmal die 2 Komponenten in der Dose kombiniert, reagiert da Zeug auch in der Dose und verreckt dir mit der Zeit. Sauerei kann der aber auch machen aber halt nicht so schnell wie beim normalen Bauschaum.

Für beide Arten gilt: Arbeitsvorbereitung ist alles. Die Zarge vorher zu 100% ins Wasser bringen (es sei denn du hast ein Megaschiefen Boden :-) ) und gut aussteifen/verklemmen (Hinter den Klemmstellen Holzkeile etc. einbringen). Dann fast noch wichtiger, wenn du hinterher keine große lästige Nacharbeit haben willst, alles, was nicht eingesaut werden soll, mit der Pappe der Zargenverpackung am besten, sowie mit Klebeband abzudecken.

Noch ein Tipp für den Zargenzusammenbau: Wenn du keine Böcke hast, zum Auflegen. Achte beim verleimen und zusammenschrauben genau auf die Kantenstöße, das diese schön miteinander übergehen. Hinter, wenn der Leim einmal ausgehärtet ist, hat sich das Thema erledigt und die Zarge ist "unansehnlich". Du kannst dazu auch die Zarge vormontieren, aufstellen und dann die Schrauben festziehen.

Noch ein Tipp: Geh sachte mit den Zargen um beim Zusammenbau! Ich denke, du hast auch die Pressspanteile, die sind wirklich empfindlich, was gröbere Kräfte angeht. Einmal zusammen, geht es dann eigentlich, da sind die Teile recht Stabil.

Und noch etwas: besorg dir Aceton, damit kannst du Schaumreste (Sauereien) gut entfernen.

...zur Antwort

1 Rad = Beste Ausführung = sehr wendig + sehr leicht + viel billiger + Position am Schwer- und Drehpunkt - (minus) Stabilität bei der Handhabung

Es gibt auch Karren in speziellen Bereichen, wo man vorn zwei Räder hat oder von mir aus auch hinten noch ein drittes, jedoch ist das für den allgemeinen Einsatz eben eher hinderlich, weswegen eine normale Schubkarre nur ein Rad hat.

...zur Antwort

Erstmal garnicht so weit zurück, um paar Börsengänge zu tätigen ;-)

Dann müsste man eigentlich 2000 Jahre zurück reisen und den Anhängern von Jesus, Mohamed und co. mal klarmachen, was sie in der Zukunft für ein Blödsinn verzapfen und dass sie sich den ganzen Aberglaubemist sparen können, wodurch sie auf jeden Fall ein besseres Leben mal haben werden als so.

Wenn das nichts bringt, gut 100 Jahre zurück reisen und den verrückten Österreicher mit auf Zeitreise nehmen, um Ihn zu zeigen, was er für Unheil verbreiten wird, vielleicht bringt es ja was.

Ja, interessant ist sicher auch einmal die Steinzeit zubesuchen und andere Epochen. Aber auch die Zukunft in tausenden von Jahren dürfte seinen Reiz haben.

...zur Antwort

Erstmal garnicht so weit zurück, um paar Börsengänge zu tätigen ;-)

Dann müsste man eigentlich 2000 Jahre zurück reisen und den Anhängern von Jesus, Mohamed und co. mal klarmachen, was sie in der Zukunft für ein Blödsinn verzapfen und dass sie sich den ganzen Aberglaubemist sparen können, wodurch sie auf jeden Fall ein besseres Leben mal haben werden als so.

Ja, interessant ist sicher auch einmal die Steinzeit zubesuchen und andere Epochen. Aber auch die Zukunft in tausenden von Jahren dürfte seinen Reiz haben.

...zur Antwort