Hallo Diduke,

was alle bisher gesagt haben ist natürlich richtig, robuster, Dauerbetrieb erwünscht und meisten ein Starkstromanschluss für schnelleren Start und wieder aufheizen, damit schnelles Kaffeekochen ermöglicht wird.

Der andere Unterschied ist natürlich der Qualitätsanspruch der Gastronomen an das Produkt, dafür sind zu einem Großteil natürlich die Bohnen entscheidend (gibt so nen tollen Spruch: "Schmeißt man oben Mist rein, kommt unten Mist raus"). Der aber meiner Meinung nach Größte und wichtigste Teil ist die Feinjustierung, der auch der Größte Unterschied sein sollte.

Wir können an unseren Vollautomaten so gut wie alles einstellen, zum Beispiel Wassertemperatur, Mahlgrad (die fast wichtigste Einstellung, da hiermit bestimmt wie lange die Durchlaufzeit des Wassers durch das Kaffeemehl ist, das wiederum sehr wichtig für die Crema des Espressos ist), Vorquellzeit (es wird Wasser vorab in das Kaffeemehl gegeben um dieses zu festigen und damit wieder die Durchlaufszeit zu verändern).

Das alles müssen wir zum Glück nicht selbst machen, dafür hat jeder Kaffeeautomaten Lieferant spezielle Techniker die zu uns in die Betriebe kommen und dieses Unterfangen für uns Übernehmen.

Hier werden die Rezepturen für alle Produkte (Latte, Cappucciono, Espresso, Doppelprodukte u.s.w.) bestimmt. Jeder Kaffee hat eine andere Füllmege, wegen der unterschiedlichen Tassen, Temperaturen sind anders bei verschiedenen MAterialien des Geschirrs (z.B. Latte Glas oder dünnwandige Cappucciono Tasse, dicke Milchkaffeebowl) und und und...

Dann muss das Ganze auch noch auf die Wasserhärte angeglichen werden, die ist ja von Ort zu Ort und Haushalt zu Haushalt unterschiedlich, was auch einen riesen Qualitätsunterschied am Ende des Tages ausmacht.

Nur um dir einen groben Überblick zu geben, die Einstellung unserer neuen Maschine hat circa 9 Stunden gedauert, bis alles so gewesen ist wie wir uns das gewünscht haben.

Das dauert bei einem Vollautomaten natürlich länger als bei einem Siebträger, da wir viel mehr Dinge einstellen müssen.

Wenn du das jetzt alles mit deiner Haushaltsmaschine vergleichst, die du aufstellst und auf einen Knopf drückst und es kommt Kaffee, siehst du den Unterschied.

Du kannst zu Hause vielleicht auch am Mahlgrad drehen, aber was sich da letztlich wirklich verändert, kannst du gar nicht anhand der Statistiken uns Messungen erkennen, die wir alle sehen.

Ich hoffe ich konnte dir deine Frage beantworten, falls noch weitere Fragen sind, frag :)

...zur Antwort

Da wir ja von der Ggastronomischen Ausbildung reden, auf Grund des HACCP Tags in der Frage kann man das wie folgt beantworten.

- Lebensmittel dürfen niemals in Berührung mit Reinigungsmitteln kommen, d.h. sollte eine Verpackung mal einen Riss haben, kann das sehr leicht passieren.

-Die meisten Reinigungsmittel (Friteusenfettpulver o.ä. Pulver) müssen trocken gelagert werden. Daher sollte man sie nicht im Kühlhaus lagern da es da feucht ist. (es gibt Spezialisten die machen sowas)

-Reinigungsmittel müssen teilweise unter Verschluss gelagert werden, daher das abschließbare Reinigungsmittellager

-Reinigungsmittel müssen ständig auf Haltbarkeit, Menge und eventuell Diebstahl überprüft werden, hier fällt die Übersicht wesentlich einfacher aus, wenn alles beisammen steht

Hauptgrund ist und bleibt aber der Kontakt und die damit Verbundene Kontermination von Lebensmitteln, da wir verpflichtet sind unsere Gäste zu schützen und ihnen nichts verdorbenes oder gar giftiges servieren dürfen. Manche Reinigungsmittel sind Farb- und Geruchslos, daher kann man die Kontermination gar nicht immer feststellen.

...zur Antwort

Ich könnte dir jetzt eine 5 Seitige Antwort schreiben zu Weinen und deren Lagerfähigkeit, aber wie schon erwähnt bei einem 2,99 € Aldi Wein, einfach aufmachen und probieren. Wieso solltest du ihn nicht öffnen ist die Frage :)

Aber auch ich gehe davon aus, das der Wein wahrscheinlich nicht unter optimal Bedingungen gelagert wurde, also könnte er sehr gut wie Essig schmecken :)

...zur Antwort

Hallo Ryda,

auch ich muss Fhuebschmann Recht geben, ausser das mit dem Wein, aber das ist eine andere Geschichte die Seiten füllen kann :)

Du kannst viel Erleben in der Gastro, das dein Freundeskreis sich verkleinert ist auch wahr, aber meistens findet man "Freunde" auf der Arbeit. Ich kann dir nur den Tipp geben, such dir deine Ausbildungsstelle nicht nur nach dem Haus aus, sondern versuch beim Probearbeiten so viel wie möglich Kontakt mit deinen Kollegen zu bekommen.

Du Darfst nicht vergessen, das du deine Kollegen an Feiertagen und Wochenenden öfter siehst als deine Familie.

Das Argument mit der Arbeit am Wochenende und an Feiertagen ist aber eigentllich hinfällig, da die zweite Berufswahl von dir ja Polizei ist. Da hast du genau so blöde Arbeitszeiten und der Beruf ist sicher auch kein Zuckerschlecken.

Ich kann dir nur raten, vielleicht in deinem favorisierten Betrieb in den Ferien ein zweiwöchiges Praktikum zu machen, da bekommst du den besseren Einblick und kannst besser abschätzen ob das überhaupt etwas ist für dich.

Gastronomie/Hotellerie ist ein fantastischer Beruf, für den man etwas opfern muss, man aber auch viel zurück bekommen kann.

Und Geld kommt mit der Zeit, die Leute die heulen das sie nichts verdienen, haben wahrscheinlich auch kein Engagement das jemals zu ändern, will heissen sich selbst zu bilden oder mal eine Fortbildung besuchen oder einfach nicht Ehrgeizig sind. In einer guten Position kann man auch gutes Geld verdienen. 

Und Wahr ist auch, das du das Trinkgeld nicht ausser Acht lassen solltest, je nach Stadt, Abteilung und Auslastung des Hotels/Restaurants aknst du sicher mit 500-800 Euro im Monat rechnen.

Ich wir konnten dir helfen und wir freuen uns alle über Nachwuchs in einem unterwertetem Arbeitsfeld, der so viel Spaß machen kann :)

...zur Antwort

Hallo Jinlove,

eins kann ich dir sagen, was eine Hochzeit ganz schnell kaputt machen kann, das ist Perfektionismus. Was ich damit sagen möchte ist, übertreibe es nicht mit Rahmenprogramm.

Zu lange und zu viele Spiele zum Beispiel können einen Abend vermiesen.

Lass dir nette Kleinigkeiten einfallen, wie zum Beispiel eine Candybar, wo sich jeder an Süßigkeiten Gläsern mit kleinen Papiertüten wie früher am Kiosk bedienen können.

Mach eine Fotowand, damit die Gäste etwas zu tun haben. während deine Schwester und ihr Mann Fotos machen sind. So sind die Gäste immer noch bei Laune, auch wenn das Fotos machen etwas länger dauert.

Zudem haben sie davon schöne Erinnerungen.

Mach ihnen ein unvergessliches Gästebuch, wo jeder etwas reinmalen oder basteln kann.

Besorge dir Staffeleien und lasse die schönsten Bilder (mach nichts peinliches oder etwas was unter der Gürtellinie ist, weil es vermeindlich lustig sein könnte) auf Leinwand drucken und verteile Sie auf dem Weg zu dem Festsaal.

Mache eine große Leinwand, wo sich jeder Gast an einem "Stammbaum" mit Fingerabdruck und Namen verewigen kann.

Buche zur Überraschung (falls es in einem Hotel ist perfekt, ansonsten nächst gelegenes) die Hochzeitssuite in einem Hotel, damit sie nach diesem langen und anstrengenden Tag, eine angenehme Nacht verbringen in tollen Ambiente.

Falls das Hotel es anbiete, kannst du Ihnen für den nächsten Tag noch eine Paarmassage buchen. Oder lade die engsten Freunde und eure Familie zur weiteren Überraschung zum Frühstück am nächsten Morgen ein. Unsere Hochzeitsgäste berichten mir immer, das dass gemeinsame Frühstück mit den Engsten immer das schönste an einen Hochzeit ist.

Besorge eine Sängerin für die Kirche und vielleicht den Sektempfang an der Location, eine fantastische Untermalung für eine gewisse Dauer.

Was ich eigentlich sagen möchte ist, schaffe schöne Erinnerungen an den Tag, denn der Tag an sich ist flüchtig und sehr hektisch für die beiden, viele sehr schöne Momente könne die beiden an dem Tag gar nicht richtig wahrnehmen, die Erinnerungen bleiben aber.

Das waren meine ersten Einfälle, ich hoffe ich konnte dir helfen ;)

...zur Antwort

Hallo HeroHacker,

das ist wirklich ungewöhnlich. Nur bitte höre nicht auf die Aussage, dann verträgst du halt viel. Da läufst du nämlich Gefahr bei deinem nächsten Alkoholgenuss unvorsichtig zu werden, vielleicht sogar Schnaps (kann ja ein volljähriger Kumpel besorgen) zu trinken und landest letzten Endes mit eine Alkoholvergiftung im Krankenhaus, das wollen wir natürlich alle nicht.

Es kann gut sein, dass du vielleicht sogar am mittag Torte gegessen hast, das Fett der Sahne bleibt dir lange im Magen erhalten und vielleicht war der Magen gar nicht so leer wie du gedacht hast.

Da du aber auch geschrieben hast, das du den Wein auf leeren Magen getrunken hast, in 30 Minuten, klingt das für mich so, als hättest du es drauf angelegt, richtig voll zu werden, wenn nicht sogar abzustürzen.

Ich meine das nicht böse, ich möchte dich nur davor bewahren nach deiner zweiten Alkoholerfahrung am nächsten Tag im Krankenhaus auf zu wachen, oder sogar vielleicht gar nicht mehr.

Sei einfach vorsichtig!

...zur Antwort

Hallo Bingoo,

aus der AHGZ (allgemeine Hotel- und Gaststätten Zeitung) habe ich neulich gesehen, das Berlin was Hotelzimmerpreise angeht, die günstigste Stadt in Deutschland ist. Ich denke das du ein sehr günstiges Einzelzimmer, vielleicht sogar mit Frühstück (kann nicht Schaden etwas im Magen zu haben vor einem Vorstellungsgespräch).

Leider habe ich keine Erfahrung mit Mehrbettzimmern, allerdings bin ich ebenfalls wie die Anderen der Überzeugung das du dort nicht die nötige Ruhe vor dem Gespräch finden wirst, die du gerne hättest.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

...zur Antwort

Hallo,

vielleicht kann ich dir weiter helfen. Aus organisatorischer Sicht, ist es immer sinnig an einem Samstag zu heiraten. Warum? Ganz einfach, falls ihr Gäste dabei habt, die eine gewisse Strecke fahren müssen, haben die meisten den ganzen Samstag um sich vor zu bereiten und den Weg zurück zu legen. Außerdem müssen die wenigstens Samstags arbeiten, du kannst also davon ausgehen, das viele Zusagen werden und auch schon in der Kirche oder dem Standesamt dabei sein können.(2.6. ist ein Freitag)

Nächstes Jahr sind die interessanten Daten zum Beispiel der 17.06.17, die ganzen Termine im Juli, auf Grund der Monatszahl 7, der 07.10.17 u.s.w. du erkennst das Schema.

Ich erlebe es immer wieder bei der Planung von Hochzeiten, das dass Brautpaar viel zu viel Wert auf die Meinung Ihrer Familie geben.

Keiner wird euch den Kopf abreisen wenn ihr nicht genau 100 Jahre nach deiner Uroma heiraten möchtet. Das ist euer Tag, also gestaltet Ihn vom Datum, über Locations bis hin zum Essen, genau so wie ihr euch das vorstellt.

Es gibt nichts schlimmeres bei einer Hochzeit für die man so viel Geld bezahlt, wenn ihr euch Dinge aufschwatzen lasst, die ihr eigentlich gar nicht wirklich wollt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Nein die haben da sicher einen den du dann benutzen kannst!

...zur Antwort

Also ich hatte mal ne Bekannte und die ist da mit einer Reisegruppe hin wo absolutes Akoholverbot galt und die veranstalter umliegende Clubs informierten das die mit dem und dem Band nicht trinken dürfen egal wie alt und bla bla la... lange Rede kuzer Sinn, fahr hin und lass dich vollaufen und ich meine, als könnten dir deine Freunde wenn die wirklich schon 18 sind keinen Drink von der Bar mitbringen!

...zur Antwort

mhm gute Frage!!

ich bin anerkannter Fachberater für deutschen Wein, aber damit habe ich mich noch nicht beschäftigt..

Ich denke da es Rotwein ist steht er ungekühlt herrum, trink mal einen kleinen schluck, sollte er sehr sauer schmeken oder eine sehr frische duftnote haben, würde ich ihn wegschüttel, weil er dann umgekippt ist.. heißt das die Säure im wein nicht nur vom wein selbst kommt, sondern auch durch sonne und schimmel geprägt ist! schlecht werden tut ein wein nicht dirket!

...zur Antwort