Hotelfachmann zum Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Ryda,

auch ich muss Fhuebschmann Recht geben, ausser das mit dem Wein, aber das ist eine andere Geschichte die Seiten füllen kann :)

Du kannst viel Erleben in der Gastro, das dein Freundeskreis sich verkleinert ist auch wahr, aber meistens findet man "Freunde" auf der Arbeit. Ich kann dir nur den Tipp geben, such dir deine Ausbildungsstelle nicht nur nach dem Haus aus, sondern versuch beim Probearbeiten so viel wie möglich Kontakt mit deinen Kollegen zu bekommen.

Du Darfst nicht vergessen, das du deine Kollegen an Feiertagen und Wochenenden öfter siehst als deine Familie.

Das Argument mit der Arbeit am Wochenende und an Feiertagen ist aber eigentllich hinfällig, da die zweite Berufswahl von dir ja Polizei ist. Da hast du genau so blöde Arbeitszeiten und der Beruf ist sicher auch kein Zuckerschlecken.

Ich kann dir nur raten, vielleicht in deinem favorisierten Betrieb in den Ferien ein zweiwöchiges Praktikum zu machen, da bekommst du den besseren Einblick und kannst besser abschätzen ob das überhaupt etwas ist für dich.

Gastronomie/Hotellerie ist ein fantastischer Beruf, für den man etwas opfern muss, man aber auch viel zurück bekommen kann.

Und Geld kommt mit der Zeit, die Leute die heulen das sie nichts verdienen, haben wahrscheinlich auch kein Engagement das jemals zu ändern, will heissen sich selbst zu bilden oder mal eine Fortbildung besuchen oder einfach nicht Ehrgeizig sind. In einer guten Position kann man auch gutes Geld verdienen. 

Und Wahr ist auch, das du das Trinkgeld nicht ausser Acht lassen solltest, je nach Stadt, Abteilung und Auslastung des Hotels/Restaurants aknst du sicher mit 500-800 Euro im Monat rechnen.

Ich wir konnten dir helfen und wir freuen uns alle über Nachwuchs in einem unterwertetem Arbeitsfeld, der so viel Spaß machen kann :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anstrengend ja schlecht bezahlt nochmal ja. Im Service kann man schon je nach Arbeitsplatz gut Trinkgeld machen und in höheren Positionen ist der Verdienst auch nicht so schlecht. Es gibt Abende wo der Barkeeper bei uns im Hotel 100€ Trinkgeld mitnimmt. Die Kollegen im Bankettbereich bekommen dagegen fast nie welches. An der Rezeption auch weniger.

Du musst dir aber klar sein das du an sämtlichen Feiertagen, Weihnachten Silvester etc arbeitest, und nicht jede Frau versteht das. Auch Arbeit am Wochenende und hauptsächlich am Abend ist die Regel. Feiern gehen ist da schwierig, die meisten Kumpels verliert man.

Ansonsten gibt es aber auch Vorteile. Wenn du die Welt sehen willst ist der Beruf sehr gut. Du kannst weltweit Arbeit finden. Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist auch meistens gut. Und du erlebst ne Menge lustige Sachen. Gäste die protzig behaupten der Wein wäre korkig obwohl du gerade nen Plastik Korken aus der Flasche gezogen hast.... Ein Stammgast von uns trinkt z.b jeden Tag sein Latte macciato aus ner Blumenvase, möchte er gerne so...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ryda2097
15.02.2016, 23:28

Ist eine schwere Entscheidung. Danke für die antwort. Obwohl mich der Herr mit der Blumenvase grade sehr verwirrt!

0
Kommentar von fhuebschmann
15.02.2016, 23:48

Gibt noch viel krassere Sachen die man im Hotelalltag so erlebt. Es gibt nichts was es nicht gibt. Von erwachsenen Männern die gerne Windeln tragen über Herren mit kleinen schwarzen dildos, und fäkalien in der Badewanne oder an der Badwand...

0

Hallo,
die folgenden Links führen Dich zu einem Ratgeber von der IHK für Hotels, die Mitarbeiter suchen und zur allgemeinen Hotel und Gaststätten Zeitung, die dieses Thema auch immer wieder aufgreift.
Hier kannst Du einmal die Perspektive wechseln und Dir viele Anregungen für Dein nächstes Bewerbungsgespräch holen, so dass Du Deine Wünsche und Ziele konkret formulieren und gezielt danach fragen kannst.

Mittlerweile haben die Hoteliers das Problem der unattraktiven Arbeitsplätze erkannt und suchen händeringend nach Lösungen, um Mitarbeiter glücklich zu machen.
http://www.ihk-wiesbaden.de/blob/wiihk24/standort/downloads/1252898/92f4f058e805311ab41c615dfa3595e2/Praesentation\_Johanna\_Fuellgraf-data.pdf
Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ)
www.ahgz.de/
Die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ) ist das Branchenorgan für Hotellerie und Gastronomie.

Im zweiten Schritt empfehle ich Das Berufliche Netzwerk XING https://www.xing.com.
Hier kannst Du Dir mein XING Profil ansehen:
https://www.xing.com/profile/Lita\_Haagen

Hier kannst Du Dich gezielt der Hotellerie präsentieren und in zahlreichen Gruppen auf Dich aufmerksam machen.
Schreibe mir eine Nachricht, wenn Du eine Liste mit XING Gruppen möchtest, die sich um Hotellerie/ Gastronomie drehen.
Viel Erfolg und herzliche Grüße
Lita


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich selbst habe eine Ausbildung als Hotelfachfrau abgeschlossen.
Ich finde den Beruf an sich schon sehr gut, den man hat viel mit Menschen zu tun . Aber man muss auf vieles verzichten, ich müsste eigentlich täglich Überstunden machen. An deiner Stelle würde ich mal Probearbeiten, damit du merkst ob es das richtige für dich wäre.

Ich bin nicht mehr in der Gastronomie tätig, ich finde man muss dafür geboren sein!

Viel Glück dir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was fhuebschmann schrieb, kann ich bestätigen. Aber Vorsicht, wenn Du den "Virus" "Gastronomus intensivus" einmal eingefangen hast, wirst Du ihn nicht so leicht wieder los, er verfolgt Dich ein Leben lang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?