Habt ihr schon mal wegen frechem Personal eine Arztpraxis gewechselt?

Liebe Community,

ich bin seit 7 Jahren bei einem Zahnarzt in Behandlung, mit dem ich sehr zufrieden bin. Er arbeitet vorsichtig und hat auch echt schwierige Sachen gut hinbekommen.

In den ersten beiden Jahren dort ist mir die Mitarbeiterin an der Rezeption desöfteren negativ aufgefallen, weil sie immer einen sehr forschen Ton drauf hatte. Einmal meinte sie in vorwurfsvollen Ton, sie wünschte, ich würde einmal mit einem fröhlichen Gesicht zum Zahnarzt kommen. Sorry, aber ich möchte nicht wissen, mit welchem Gesicht SIE erschienen wäre bei den ganzen schmerzhaften Behandlungen.

Irgendwann hörte sie auf, dort zu arbeiten, was sie weinerlich ankündigte mit "Wie schade, der Chef ist so nett" und "Ich habe meine Kolleginnen so lieb!".

Leider hat sie aber vor 2 Jahren wieder dort angefangen und hat sich jetzt zu einem wahren "Rezeptionsdrachen" entwickelt. Bei jedem meiner Termine beginnt sie eine überflüssige Diskussion mit mir, und zwar in sehr frechem Ton!

Meistens geht es um die professionelle Zahnreinigung. Die Termine habe ich in all den Jahren zuverlässig eingehalten, aber zweimal musste ich verschieben. Das passte ihr natürlich nicht und sie wollte wissen, ob ich nicht schon mal verschoben habe. Einmal hatte ich auch nicht gleich zurückgerufen, als die Prophylaxeassistentin mit mir einen Termin vereinbaren wollte. Da wurde mir von der Rezeptionistin Unverschämtheit vorgeworfen, weil die Kollegin sich die Finger wund gewählt habe!

Einmal bat ich um einen kurzfristigen Termin wegen einer Entzündung. Da ich aber nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit hätte dort ankommen können, aber nicht von der Arbeit wegkonnte, ging ich zu einem anderen Zahnarzt, da das Wochenende bevorstand. Hinterher warf sie mir dann vor, ich hätte wenistens am Montag anrufen können, dass sich eine Behandlung erst mal erledigt habe!

Beim letzten Mal gab es auch Stress mit der Prophylaxeassistentin. Ich verspätete mich zum ersten Mal in all den Jahren und kam fast 10 Minuten zu spät, weil es eine Baustelle gab und der Bus einen Umweg fuhr (das wusste ich aber vorher nicht). Obwohl ich mich zweimal entschuldigte, führte die Assistentin die Behandlung richtig ruppig und aggressiv durch.

Was würdet ihr tun?

Würdet ihr dieses Verhalten beim Zahnarzt ansprechen oder die Praxis wechseln?

Am Mittwoch habe ich nämlich wieder einen Termin und steigere mich schon rein, wie ich wohl dieses Mal empfangen werde.

Liebe Grüße,

Tristal

Gesundheit und Medizin, Zahnarzt Personal Respektlosigkeit
10 Antworten
Ist es möglich, dass man bei Bronchialasthma so wenig körperlich belastbar ist?

Liebe Community,

ich bin Mitte 40 und habe seit fast 20 Jahren Bronchialasthma, das allergisch bedingt ist. Ich nehme das Medikament Viani, allerdings nicht täglich. Meine Lungenfachärztin hat mir gesagt, ich könne in beschwerdefreien Phasen auch mal pausieren. Solche Pausen dauern bei mir aber höchstens 2 Wochen.

Mein größtes Problem ist, dass ich körperlich absolut nicht belastbar bin! Ich gehe seit ein paar Jahren zweimal wöchentlich in ein Fitnessstudio, aber meine körperliche Belastbarkeit ist in der ganzen Zeit nicht angestiegen. Wenn ich z.B. 5 Minuten auf dem Crosstrainer trainiere, bin ich so außer Atem, dass ich aufhören muss. Auf dem Ergometer schaffe ich bei niedrig eingestelltem Schwierigkeitsgrad gerade so eine Viertelstunde.

Ich war geschockt, als vor kurzem eine wesentlich ältere Schauspielerin im Fernsehen sagte, dass sie ihr Alter spüre. Sie schaffe jetzt nicht mehr so locker eine ganze Stunde auf dem Crosstrainer.

Ich wohne in der 3. Etage, leider ohne Aufzug. Es gibt Tage, wo ich keuchend an meiner Wohnungstür ankomme, anderen Tagen bin ich nur leicht außer Puste. Daher denke ich über einen Umzug nach.

Mit meinem Ex bin ich mal eine längere Strecke von ca. 30 km mit dem Rad gefahren. Auf dem letzten Kilometer habe ich gedacht, ich falle bewusstlos vom Rad!

Ich habe meiner Lungenfachärztin das alles natürlich geschildert. Sie meinte, da müsse ein anderes Problem vorliegen, da die Lungenfunktionstests bei mir gut ausfallen. Ich solle mich unbedingt mal kardiologisch untersuchen lassen.

Daher meine Frage an Asthma-Betroffene:

Kennt ihr diese fehlende körperliche Belastbarkeit von euch auch?

Muss man sich damit abfinden, wenn das Asthmaspray keine Besserung bringt?

Liebe Grüße,

Tristal

Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
3 Antworten
Ist das unverschämt von der Arzthelferin?

Liebe Community,

ich bin jetzt schon seit mehreren Jahren bei einem Zahnarzt in Behandlung, mit dem ich sehr zufrieden bin. Ich habe dort allerdings dort schon viel Geld gelassen, weil ich zum einen schlechte Zähne (chronische Parodontitis) habe und zum anderen er nicht gerade günstigen Zahnersatz anfertigt.

An der Rezeption sitzt eine sehr forsche und zum Teil auch freche Helferin. Ich habe es mir mit ihr wohl verdorben, weil ich zweimal innerhalb von 3 Jahren eine Zahnreinigung verschieben musste! Sie zettelte dann eine sinnlose Diskussion an, in biestigem Tonfall. Einmal habe ich ihr gesagt, dass ich keine Lust auf derartige Diskussionen habe.

Heute Morgen rief ich dort an und bat um einen kurzfristigen Termin vor dem Wochenende, da ich gestern Schmerzen und Bluten an einer Brücke bekam. Sie meinte, ich könne nur noch in die Praxis kommen, wenn ich es bis 10 Uhr schaffen würde. Anschließend sei der Chef in einer längeren Behandlung und am Nachmittag und morgen sei die Praxis geschlossen. Das kam mir seltsam vor, da sie bis vorletzte Woche wegen Urlaub geschlossen war. Aber gut...

Da es schon 9 Uhr waren, sagte ich, dass es knapp werden könne. Ich musste nämlich erst von meinem Weiterbildungsort mit dem Bus zum Hauptbahnhof fahren und dann in den Bus umsteigen, der zu der Praxis außerhalb der Stadt fährt.

Sie gab zur Antwort, dass ich nach 10 Uhr keine Chance mehr habe, dranzukommen. Ich könne ja auch ein Taxi nehmen, andere Patienten machen das doch auch!

Ich fand das eine Frechheit, denn eine Taxifahrt vom Bahnhof bis zum Zahnarzt hätte mich mindestens 10 Euro gekostet. So etwas mache ich nur in Notfällen, z.B. nach meiner ambulanten OP mit Vollnarkose, wie ich sie vor kurzem hatte.

Ich sagte, dass ich dann wohl zu einem anderen Zahnarzt gehen müsse. Ich rief einen an, bei dem ich mal gewesen bin wegen einer zweiten Meinung, und bekam dort sofort für die Mittagszeit einen Termin.

Wie findet ihr das Verhalten der Sprechstundenhilfe? Ist ihr Auftreten nicht reichlich unprofessionell?

LG

Tristal

Medizin, Gesundheit, Arzt, Gesundheit und Medizin
4 Antworten
Ist es wahrscheinlich, dass es sich dabei um Absencen handelt?

Liebe Community,

bei meiner Tochter (15) wurde vor 2 Jahren eine Absence-Epilepsie festgestellt. Die Neigung zu dieser Form der Epilepsie soll ja genetisch bedingt sein. Daher hat mir der Kinderneurologe geraten, dass ich mich auch untersuchen lassen soll, da auch ich sehr verträumt und ziemlich vergesslich bin. Einige Situationen der letzten paar Tage haben mich etwas stutzig gemacht.

Sonntag war ich mit meiner Tochter und meinen Eltern zum Essen in einem Restaurant. Irgendwann wunderte ich mich, dass die anderen neue Getränke gebracht bekamen. Ich fragte irritiert, wann sie die denn bestellt haben. Daraufhin sagte mein Vater verwundert, dass der Kellner doch vor einigen Minuten bei uns am Tisch gewesen sei. Ich hatte davon nichts mitbekommen, weder hatte ich den Kellner gesehen noch die Bestellungen gehört!

Ich besuche diese Woche ein Seminar. Wir sind nur 5 Personen, also ein sehr überschaubarer Kreis. Heute Morgen ging einer der Teilnehmer mit lauter Ankündigung im Unterricht zur Toilette. Als ich kurze Zeit später in die Richtung seines Platzes guckte, saß er wieder da. Ich hatte überhaupt nicht mitbekommen, dass er wieder reingekommen war. Dabei musste er an meinem Tisch vorbei. Wir waren auch gerade nicht mit etwas beschäftigt, sondern hörten nur dem Dozenten zu.

So ähnlich ist es mir in meinem letzten Job ergangen. Ich saß dort am Empfang, so dass der Chef und meine Kollegen morgens oder wenn sie im Außendienst unterwegs waren, bei ihrer Rückkehr an meinem Arbeitsplatz vorbei gingen. Es war manchmal peinlich, wenn ein Kunde z.B. den Chef sprechen wollte und ich sagte, dass er nicht im Haus sei. Dabei war er längst zurückgekommen! Das hat einige Male für Ärger gesorgt.

Was meint ihr?

Können das Absencen sein?

LG

Tristal

Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Absence, Epilepsie Absencen Blackout
1 Antwort
Epilepsie als Ursache für diese Vorfälle?

Liebe Community,

meine Tochter (15) bekam vor etwas über einem Jahr die Diagnose generalisierte idiopathische Epilepsie mit Absencen und Anfällen im Schlaf.

Sie nimmt Valproinsäure. Seitdem haben sich die Absencen reduziert, die Anfälle im Schlaf traten eh nur selten auf.

Wir waren über diese Entwicklung sehr froh, doch jetzt tritt seit ca. 3 Monaten ein neues Problem auf.

Meine Tochter lässt häufig einen Gegenstand, den sie gerade in der Hand hält, fallen. Das passiert zu Hause oder auch, wenn wir in der Stadt unterwegs sind und ihr plötzlich die Tasche aus der Hand fällt. Sie sagt, dass sie dabei keine Muskelzuckung spürt.

Vor ein paar Tagen wollte sie die Pfanne ins Spülwasser legen, doch die Pfanne war schneller und knallte auf die Spüle. Nur in dem Moment bemerkte meine Tochter etwas. Sie beschrieb es so, als wenn sie plötzlich in Dunkelheit eintauchte.

Ich weiß jetzt nicht, ob das mit ihrer generellen Tollpatschigkeit oder mit ihrer Epilepsie zu tun haben könnte. Manchmal passiert es ihr nämlich auch, dass sie im Geschäft die gekauften Sachen in den Einkaufsbeutel stecken möchte, die Sachen aber nicht im Beutel landen, sondern daneben. Das schreibe ich eher ihrer Sehschwäche auf einem Auge zu.

Wir möchten das Problem mit dem Neurologen besprechen, haben aber leider erst für Ende Januar einen Termin.

Was meint ihr, kann das Fallenlassen von Gegenständen evtl. etwas mit Absencen zu tun haben?

LG

Tristal

Medizin, Gesundheit und Medizin, Epilepsie Absencen
1 Antwort
Kommt es beim Friseur blöd an, wenn man seine Haare selbst föhnt?

Liebe Community,

nachdem man mir in zwei Friseursalons die Haare total vermasselt hatte, (nach mehrmaligen Hauben-statt Foliensträhnen waren sie brüchig und völlig ausgeblichen, beim anderen Friseur wurde einfach nur ratsch-ratsch geschnitten, so dass es wie abgefressen aussah) bin ich vor einem Jahr zu dem Salon gewechselt, wo auch meine Mutter hingeht.

Jetzt bekomme ich Foliensträhnen und das ist für meine feinen Haare und meine Schuppenflechte viel schonender. Ebenso ist der Schnitt besser, auch wenn es bisher noch niemand geschafft hat, mir eine schöne Bob Frisur zu machen. Es ist jetzt aber wenigstens ein vernünftiger Schnitt.

Leider sind die Preise dort recht hoch, was mir nicht gerade entgegen kommt, da ich von ALG II lebe. Alle fünf Wochen gehe ich nur zum Waschen, Schneiden und Föhnen hin und bezahlte dafür 36 €, was ich viel finde. Bei den letzten Malen habe ich die Haare deshalb selbst geföhnt und somit 13 € weniger bezahlt.

So ganz scheint das aber der Chefin und der Friseurin, die mich immer bedient, nicht zu passen. Ich habe festgestellt, dass man jetzt zu mir nicht mehr so freundlich ist. Was ich sehr unprofessionell finde, denn schließlich zahle ich alle zwei Monate für Strähnen, Waschen, Pflege und Föhnen 70 € zuzüglich Trinkgeld.

Bei meinem letzten Termin habe ich mich über deren Verhalten sehr geärgert. Beide grüßten nicht, als ich reinkam, doch die Chefin half mir aus der Jacke und hängte sie für mich auf. Die Friseurin sprach beim Schneiden kein Wort mit mir. Als ich bezahlte und ein paar Euro in ihr Sparschwein steckte, bedankte sie sich nicht. Beim Rausgehen wünschte ich schöne Feiertage, und nur die Chefin wünschte mir auch frohe Weihnachtstage.

Wie handhabt ihr das? Föhnt ihr beim Friseur eure Haare selbst?

Meint ihr, dass es nicht gut ankommt und man sich damit unbeliebt macht als Kundin?

LG

Tristal

Friseur, Föhnen Preis
4 Antworten
Mir ist etwas blödes im Fitnessstudio passiert - sollte ich darüber aufklären?

Hallo,

ich besuche seit ein paar Monaten zweimal wöchentlich ein Fitnessstudio. Dort bin ich einige Male mit einer sympathischen Frau in meinem Alter ins Gespräch gekommen. Das fand ich ganz nett, weil man dort ansonsten nur schwer Kontakte knüpfen kann. Jeder kommt ja zu unterschiedlichen Zeitten.

Bei den Übungen an den Geräten habe ich immer eine Karteikarte dabei, wo die Gerätenummern, die Gewichte und Einstellungen eingetragen werden sowie die Anzahl der Übungen an den jeweiligen Geräten.

Vor kurzem hatte ich am letzten Gerät meine Karteikarte auf einem Schrank abgelegt. Als ich mit dem Training fertig war, wollte ich die Karte wieder in meinen Umschlag einsortieren, fand sie aber nicht mehr auf dem Schrank. Ich war sehr irritiert, weil außer mir nur eine einzige Frau beim Training war. Die wird ja wohl nicht so doof gewesen sein, meine Karte genommen zu haben, da sie es an der Schrift hätte erkennen müssen, dass es nicht ihre war.

Ich guckte überall nach, hob ein Handtuch an und guckte auf dem Boden nach. Da mich das ganze so ärgerte, fing ich an zu jammern und dann an zu fluchen. Da kam die Frau, mit der ich mich mehrmals unterhalten hatte, und fragte nach, was los sei. Als ich ihr das erklärte, meinte sie, was denn ein Fremder mit meiner Karte anfangen solle. Ich habe mich aber total aufgeregt und meinte, sie sei eben weg und ich müsse nun beim nächsten Mal wieder alles neu notieren.

Seitdem guckt mich diese Frau nur ganz befremdet an und grüßt nur kurzangebunden. Ob sie denkt, ich ticke nicht richtig?

Ich kann mir das ganze nur so erklären, dass ich mir nicht bewusst war, wo ich die Karte abgelegt habe. Ich habe schon mal leichte epileptische Anfälle mit Bewusstseinseintrübung.

Sollte ich das erklären, wenn mir so etwas passiert? Oder die Leute eben im Glauben lassen, dass ich nicht richtig ticke und mich zurückziehen?

LG Tristal

Sport, Fitnessstudio Epilepsie
2 Antworten