Labrador Retriever

Hallo!

Ich hab aktuell einen Labrador Retriever und mag sie sehr !

Wobei mir beim Hund die Rasse nicht so wichtig ist...hatte bisher Tierschutz-Mischlinge und finde jeden Hund auf seine Art super!

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Es ist möglich, daß dein Hund in letzter Zeit schon gespürt hat , daß dein zweiter Hund krank ist ...die Hund kommunizieren ja miteinander.

Ich bin natürlich kein "Gedankenleser" , aber ich hab bei meinen eigenen Hunden gemerkt , daß sie auch Trauer empfinden bzw den Verlust spüren....auch wenn sie die Routine weiterleben , als wäre nix passiert.

Aber so sind unsere Hunde...sie leben im Hier und jetzt!

Und auch wenn sie es nicht so offen zeigen , wie wir Menschen....dein Hund spührt deine Trauer und er sieht ja, daß dein anderer Hund jetzt nichtmehr da ist .

Eine meiner Dobermann-Mix Hündinnen ist letztes Jahr "gegangen" ...ich hab sie kremieren lassen , um ihre Asche auf unserer Lieblings-Wiese zu verstreuen.

An dem Tag , als die Kremierung war , hat meine zweite Hündin ganz lang und wie ein Wolf gejault...es war herzzerreißend , als ob sie ihr eine "gute Reise" wünschen will .

Am Karfreitag dieses Jahr ist auch sie plötzlich gestorben ... was für mich wie ein Schock war , denn ich war mit der Trauer um die erste Hündin noch nicht "fertig" . Es tut einfach unfassbar weh!

Und meine 1 jährige Labrador Hündin tänzelt durch den Alltag, als ob nix war . Aber manchmal fühlt es sich so an , als ob sie die "Große " sucht . Jedenfalls bin ich dankbar und froh, daß ich sie noch hab .

Aber du mußt deine Trauer nicht verbergen , lass sie zu , sonst kannst du den Verlust doch nicht verarbeiten .

Und dein Hund spührt ohnehin, was mit dir los ist .

Es ist doch schön , daß du ihn noch hast und ihr gemeinsam diese "neue Situation " durchsteht .

Von Herzen!

Ruby

...zur Antwort
nein, eher wird der Dialog abgebrochen

Hallo!

Ich hab zwar in manchen Kommentaren von bestimmten Usern gelesen , daß sie auf freundliche Weise eingelenkt haben , um die Diskussion zu deeskalieren (find ich gut ) ...aber bei mir ist das so noch nicht vorgekommen.

Also beende und ignoriere ich gern solche "Diskussionen" .

Liebe Grüße!

Rruby

...zur Antwort

Hallo!

Die "Pflege- Routine " von Beginn an immer vorsichtig üben ...damit er Alles als "normal " empfindet und keine Angst hat bei Augen säubern , Ohren vorsichtig kontrollieren und säubern , bei der Krallen-Pflege und das tägliche kämmen.

Den Kleinen nicht ständig rumtragen bzw einfach hochheben -das ist übergriffig und gefällt den wenigsten Hunden.

Immermal in die Tierarzt-Praxis gehen mit ihm , dort ein bisschen im Wartezimmer warten (vlt mit dem Tierarzt unterhalten) und wieder gehen , ohne (!) Untersuchung , damit er die Praxis und den Geruch schon kennt und keine Angst hat , wenn er dann wirklich mal zu einer Untersuchung zum TA muß .

Den Bolonka Zwetna nicht "ständig " baden , das schädigt die Haut...Pfötchen mit klarem Wasser abspülen reicht .

Regelmäßig zum Hunde-Frisör wäre vorteilhaft .

Ja , wenn ihr schon soviele Hunde hattet , kennt ihr die wichtigsten Dinge ja schon .

Dann wünsche ich euch viel Freude mit dem kleinen Bolonka! :)

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Nein, das geht natürlich nicht!

Das "allein bleiben " sollte man behutsam antrainiieren ...von Minute zu Minute steigern .

Grad ein so junger Hund (und jeder andere Hund auch) bekommt doch den Schock seines Lebens, wenn er plötzlich völlig alleine gelassen wird! Er hat ja noch nichtgelernt , dass ihr definitiv wiederkommt!

So abrupt für Stunden allein lassen hat zur Folge , daß er Verlustangst entwickelt und euch nicht vertraut.

Und sowas bekommt man dann nichtmehr "einfach so " abtrainiert...denn er hat diese Schock-Erfahrung gemacht und das bleibt in seinem Gedächtnis, quasi wie auf einer Festplatte , gespeichert !

Also bitte schaut , daß in der Zeit jemand auf den Kleinen aufpasst und mit 4-5 Monaten könnt ihr langsam mit dem "allein bleiben "- Training beginnen.

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Meine Erfahrung dazu steht ja schon in meinem Profil, denn ich weiß...Hunde lieben klare Regeln und Grenzen, denn dadurch können sie sich gut orientieren, was ihr Verhalten betrifft.

Auch wenn dies "streng " klingen mag ...man kann Regeln und Grenzen den Hunden auch auf positive Weise vermitteln . ;)

"Regeln und Grenzen " fangen bereit in kleinen Gewohnheiten an (zbsp Hund stürmt nicht als Erster aus der Tür) und geht bis zu absoluten No go's , wie zbsp Hund springt Niemanden an.

Und je besser man dem Hund "verständlich" beibringt , was er darf und was eben nicht , je leichter kann sich Hund im Alltag orientieren.

Hunde merken sehr genau , wenn wir uns ärgern über sein Verhalten...dumm nur , daß er es nicht einordnen kann , wenn er nicht weiß, was jetzt falsch war.Sowas macht den Hund nur unsicher.

Viele liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Wenn die Kinder deiner Katze so Angst gemacht/erschreckt haben , wird die Katze sicher erstmal etwas Zeit brauchen, um sich zu "beruhigen" .

Sie wird bestimmt schauen , ob dann Alles wieder ruhig und sicher ist und wieder zu dir zurück kommen.

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Ich würde dir gerne dazu raten, beide Katzen vom Tierarzt auf Herpes testen zu lassen.

Das sieht zwar an der Lippe "harmlos" aus , kann sich jedoch im Rachen, Hals usw ausbreiten und ist für die Katzen durchaus schmerzhaft.

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Ich fände es schön, wenn jeder, der seinen Hund liebt , ihn sorgsam erzieht und gut trainiert....um sich möglichst streßfrei und gelassen in " unserer Gesellschaft " bewegen und entfalten zu können.

Erziehung und Training sind miteinander verbunden und können mMn nur gut gelingen , wenn ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Hund und Halter besteht . Eine gute Bindung gibt dem Hund Sicherheit und die Möglichkeit, sich an seinem Halter zu orientieren.

Und das liegt auch der "Knackpunkt" , denn so einige Halter können ihre Hunde nicht "lesen" , verstehen ihre Körpersprache nicht ...oder forschen auch nicht nach , welches rassetypische Verhalten gefördert oder lieber umgeleitet werden sollte.

Und "Liebe zum Hund" heißt auch , die kleinen Rassen nicht permanent übergriffig rumzutragen oder zu tätscheln. Und wenn sich ein in die Enge getriebener Chihuahua die Seele aus dem Leib bellt vor Unsicherheit , dann wird das auch noch als niedlich belächelt .

Kleine Rassen brauchen körperliche und geistige Auslastung , wie jeder andere Hund auch ...und sollten gut erzogen durch ihr Leben gehen können.

Ich finde , Unwissenheit ist der größte Fehler-Faktor bei Haltern , egal ob vor dem Welpenkauf oder dem "plötzlichen " Entschluß, einen Hund anschaffen zu wollen .

Ich hab und hatte bisher große Hunde und finde es immer vorteilhaft für die Hunde , wenn sie gut erzogen sind und gut im Training stehen.

Wenn ich weiß, ich kann mich auf meinen Hund verlassen und mein Hund ebenso sicher ist , sich auf mich verlassen zu können...ist das doch ein gutes Gefühl ,sich so frei wie möglich in unserer Gesellschaft bewegen zu können .

Es wäre toll, wenn für viele Hundehalter "dieses Hund-Mensch-Team" -Gefühl erstrebenswert wäre und ein Ziel.

Aber leider kenne ich auch die grausige Realität von so manchen Hunden , die in Gitterboxen stundenlang warten , um dann auf Pipi-Matten machen zu müssen , weil "Mensch" einfach nur einen Hund haben wollte ...😔

Von Herzen!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Auch wenn du für den Vorschlag ausgelacht wurdest ...melde das der Polizei . Deine Oma ist diesen Anrufern hilflos ausgeliefert und hat bestimmt Angst .

Ich würde da sofort was tun ....neue SIM für Omas Handy zbsp.

Wenn sich solche Typen einmal an einer wehrlosen, älteren Frau "festgebissen" haben , werden die ja auch richtig bedrohlich bösartig!

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Ich würde meinen , ihm war die Situation (Besucher) nicht geheuer und das hat er "gesagt" . ;)

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Giftig ist so ein Meisenknödel nicht .

Deine Hündin hat gerochen , daß es kein Ball ist und hat es sich schmecken lassen...vlt bekommt sie etwas Durchfall von dem Fett .

Du brauchst dir keine Sorgen machen.

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Naja , verboten ist es nicht.

Aber überleg mal über die Sache ansich....der Hund vertraut ihr und sie pinselt ihn komisch an und macht ihn so online zur "Witzfigur" ...find ich völlig geistfrei!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Ich muß schmunzeln bei dem Bild...😊

Hunde wissen sehr genau , welche "Wirkung " dieser herzerweichende Blick auf uns Menschen hat.

Und du solltest schlau genug sein , dem Blick nicht nachzugeben .

Denn auch wenn du denkst "Ach, das kleine Stückchen.." , ist es für den Hund ein Erfolg ....den er sich immerwieder bei dir holen wollen wird , nur noch etwas deutlicher.

Glaub mir , es ist für alle Anwesenden viel entspannter , wenn ein Hund grundsätzlich weiß, daß das Essen für uns Menschen ihn nix angeht .

Wenn du sagst , der Hund ist wohlerzogen , solltest du ihn nicht mit " heimlichen Bissen" verführen , zukünftig zu betteln. Das ist unfair ;)

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Hm , sieht für einen Mückenstich ziemlich entzündet aus...aber wer weiß, wo die Mücke 'vorher' war .

Ich würde das beobachten und wenn es größer bzw schlimmer wird , dem Tierarzt zeigen .

Eine Hündin von mir wurde mal von Hirschlausfliegen "heimgesucht" ...das sind ekelige Biester , die sich quasi unter die Haut beißen und da ihre Eier legen !

Sah ähnlich aus , aber sie hatte mehrere Beulen...da mußte dann wirklich der Tierarzt helfen.

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort
Ja, ich gebe dieser Person eine Chance

Hallo!

Ich finde, Gerüchte werden wirklich von jedem "anders" weiter erzählt - sodaß die irresten Geschichten rauskommen.

Ich würde wegen Gerüchten niemanden meiden ...bilde mir lieber meine eigene Meinung.

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort

Hallo!

Du warst beim Tierarzt...eigentlich müßte da alles abgeklärt worden sein.

Aber weißt du , was mir dazu noch möglich erscheint (?) ...grad jetzt gibt es überall Grassaamen und Grannen . Und besonders diese Grannen pieken sich regelrecht unter die Haut . Vlt steckt am Ohr oder Kopf deines Hundes so ein Ding .Mußt du mal vorsichtig abfühlen .

Denn wenn dein Hund seit heut früh mit dem Kopf schüttelt, dann wird da schon was sein , was ihn stört oder weh tut.

Liebe Grüße!

Ruby

...zur Antwort