Woher die -0.5 auftauchen ist mir nicht ganz klar. Jedenfalls unterscheidet sich der Quellcode von der Summenformel da oben. Die Ergebnisse sind jedoch nicht schlecht. Habs einfach mal in Matlab implementiert und die Leibniz-Reihe hinzugefügt.

Viel Spaß!

...zur Antwort

1/sin(cos^-1(v/c) Ist euch diese Formel bekannt?

Hallo an die, die sich mit der Relativitätstheorie auskennen.

Ich habe ein Video von ScienceClic (english) gesehen, in welchem ein Prinzip in der Relativitätstheorie erklärt wurde. https://youtu.be/au0QJYISe4c

Falls es jemand nicht sehen will, hier der Aspekt, auf den ich mich beziehe: Wenn man ein Diagramm hat, auf dessen x-Achse die Geschwindigkeit (bis c) und auf dessen y-Achse der Zeitfluss angegeben ist, und man mit dem Lorentz Faktor die Zeitflüsse für verschiedene Geschwindigkeiten ermittelt, erhält mal einen Viertelkreis. Die Prinzipen, die aus daraus folgen, werden im Video erklärt, auf die möchte ich aber nicht eingehen.

Jetzt hatte ich den Einfall, dass man, da Sinus und Cosinus ja auf einen Einheitskreis zurückzuführen sind, ja den Zeitfluss bzw die Geschwindigkeit auch mit Sinus und Cosinus berechnen können muss. Dann bin ich nach kurzem Tüfteln (ich kann meinen Lösungsweg ja noch näher beschreiben, wenn's wen interessiert) auf diese Formel gekommen:



Ich habe sie auch ausprobiert und mit dem Lorentz Faktor gleich gesetzt: sie funktioniert! Mit ihr bekommt man das selbe Ergebnis wie mit dem Lorentz Faktor.

Da dies aber nicht sonderlich schwierig war (immerhin ist ein 11klässler drauf gekommen), aber ich noch nie was von dieser Formel gehört habe (obwohl ich mich schon ein wenig mit der Relativitätstheorie auseinander gesetzt habe), wollte ich mal Fragen, ob sie euch vielleicht bekannt vor kommt; ihr, die ihr euch schon etwas mehr über die Relativitätstheorie kennt.

PS: Falls ein Mathematiker unter euch sein sollte, und er Spaß dran hat, wäre ich sehr dankbar, wenn er mein Formel nach v auflöst :-)

...zur Frage

Recht hast du. Deine Formel entspricht genau dem Lorentzfaktor.

 Ist also mathematisch gesehen dasselbe, nur bevorzugt man lieber die Schreibweise mit der Wurzel, da man sich den Verlauf der Funktion besser vorstellen kann, als es bspw. bei dem Sinus von dem Arkuscosinus der Fall ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Formelsammlung_Trigonometrie

Im Wikipediaartikel findest du einige Umrechnungen. Deine befindet sich im Unterpunkt Umrechnung in andere trigonometrische Funktionen.

Aber eine schöne Idee mit dem Einheitskreis! Mit deiner Neugierde und Denkweise solltest du ein Studium in Betracht ziehen.

Übrigens, wenn dich die Relativitätstheorie interessiert, kannst du dich ja mal um die Relativistische Massenzunahme kümmern ;-). Der Begriff scheint jedoch veraltet zu sein oO.

https://de.wikipedia.org/wiki/Masse_(Physik)#Veraltet:_%E2%80%9Erelativistische_Masse%E2%80%9C_und_%E2%80%9ERuhemasse%E2%80%9C

Viel Spaß!

https://www.wolframalpha.com/input/?i=solve%28gamma+%3D+1%2Fsqrt%281-%28v%2Fc%29%5E2%29%2C+v%29

...zur Antwort

Durch alle Klausuren gefallen, was tun?

Hi zusammen,

wie es der Titel schon sagt, bin ich durch alle Klausuren (3 sind es an der Zahl) gefallen. Ich studiere Gymnasiallehramt mit den Fächern Mathe und Philosophie im ersten Semester.

Ich bin absolut gar nicht mit dem Online Angebot klar gekommen, ich hing immer sehr viele Vorlesungen hinterher, da ich immer mit den Aufgaben (Mathe Blätter, Philosophie und BW- Essays) beschäftigt war. Die Aufgaben habe ich immer beim 1. Versuch bestanden, weil ich da viel Zeit reingesteckt habe. Grundsätzlich hatte ich einfach einen sehr schlechten Start ins Uni-Leben - Durch das Online-Semester war ich noch nie an der Uni, kenne keine Kommilitonen oder konnte auch sonst kein Angebot aus der Uni nutzen, musste mich also ganz alleine irgendwie durchboxen (bin auch die erste in der Familie die studiert).
Ich war quasi das ganze Semester lang nur allein in meinem Zimmer. Das hat auch ganz schön an der Motivation gezerrt.

Lange Rede kurzer Sinn: ich habe die Klausuren in Mathematik und Philosophie nicht bestanden und weiß jetzt gar nicht was ich machen soll. Soll ich im nächsten Semester einfach genau die gleichen Module nochmal belegen und alles nochmal machen? Oder soll ich weiter nach der Studienordnung gehen und die Wiederholungsklausuren dann noch dazu schreiben? Oder einfach ganz mit den Studium aufhören? Ich weiß es nicht. :(

Vielleicht könnte ja jemand seine Erfahrungen mit mir teilen, ich wäre sehr dankbar.

LG

HSLT

...zur Frage

In meinem ersten Semester hatte ich auch nur 1 von drei Klausuren bestanden. Dies hat den Hintergrund, dass ich erstmal begreifen musste, dass die Art an Klausurvorbereitung im Abitur sich im Studium nicht besonders gut übertagen lässt. Vielleicht geht's dir auch so.

Tipp1:
Für mich war wichtig, dass ich erkannt habe, dass ich überhaupt erstmal erlernen musste, Selbststudium zu betreiben. In den höheren Semestern habe ich dann die Effektivität des Selbststudiums verbessern können und mir ein wenig über Zeitmanagement, Routine, Motivation informiert. Da ich nebenbei gearbeitet habe, waren Vorlesungen zweitrangig. Da Vorlesungen m.M.n. eher nur einen Einblick in die zu behandelnde Thematik geben, war dies für mich auch vertretbar - für manche Dozenten leider nicht.

Tipp2 (bzw. eher eine Warnung):
Lasse dir von anderen Studenten nicht einreden, der Prof sei an allem Schuld. Schlechte Profs gibt es halt auch, aber ständige (meist unzulässige) Schuldzuweisungen an Profs helfen keinem und sind meistens auch nicht stimmig. Ich musste mir einiges Zeug von meinen Kommilitonen anhören - immer absoluter "Bullshit".

Tipp3:
Es schadet nicht, Lerngruppen zu bilden, jedoch sollten die Niveaus einigermaßen übereinstimmen und Ablenkung (bspw. ständige Raucherpausen) vermieden werden. Ich habe das Studium hauptsächlich im Alleingang meistern können. Wichtiger empfand ich die Möglichkeit, sich schnell über Whatsapp austauschen zu können, falls besonders schwere Aufgaben sich so einfach nicht lösen ließen.

Wenn du ernsthaft studieren willst, dann bleib dran! Ich hatte im dritten Semester sogar noch Module vom ersten Semester offen - habe iwann zum Glück die Kurve bekommen (und auch sehr gute Noten).

In meinem Semester haben übrigens auch nur 2 Studenten die Regelstudienzeit gepackt. War wohl nicht der einzige, der zum Studienbeginn auf die Schnauze gefallen war :).

Viel Spaß und Erfolg

...zur Antwort

1) Joa, weil du Leerlaufspannung mit einer Lastspannung vergleichst. Die Lastspannung bezieht nämliche den Spannungsabfall am Innenwiderstand einer Quelle mit ein! Quellen besitzen also innen drin einen sogenannten Innenwiderstand.

2) In einem geschlossenen Stromkreis ist natürlich bei Spannung auch ein Strom vorhanden. Bei einem offenen Stromkreis oder sagen wir lieber, einem idealen Plattenkondensator hast du eine Spannung zwischen beiden Platten, aber keinen Stromfluss. Stichwort: Elektrostatisches Feld. Bei einem realen Plattenkondensator kommen "Kriech"-Ströme vor, weil ein realer Kondensator nicht perfekt beide Platten voneinander isolier werden kann.

Ist natürlich jetzt alles sehr schwammisch erklärt. Ich empfehle das Buch Grundlagen Elektrotechnik von Hagmann.

...zur Antwort

Was machen wenn man einfach keine Denkaufgaben lösen kann?

Hi,

wir hatten vor ein paar Tagen eine Potenzialanalyse wo es darum ging unsere Stärken herauszufinden. Wir haben einen Aufgabenbogen bekommen, alle Aufgaben waren so typische Knobelaufgaben wovon wir manche alleine und manche zusammen machen sollten. Ich war immer der letzte aus meiner Gruppe und sie mussten ständig auf mich warten, habe viele Aufgaben gar nicht gekonnt und bei ihnen abgeschrieben weil ich sie nicht länger warten lassen wollte.

Habe mich danach total gedemütigt gefühlt und tue das noch immer. Wir sollten davor sagen worin wir gut sind und was uns spaß macht, habe gesagt das ich komplexe Denkaufgaben gerne löse und habe danach jetzt total versagt.

Um wenigstens was daraus zu machen versuchte ich in den letzten Tagen immer wieder eine halbe bis ganze Stunde am Tag solche Aufgaben online und aus Heften zu machen, ohne Erfolg. Ich musste ständig (auch nach langem Versuchen) in die Lösungen gucken und habe oft nur wenige richtig lösen können.

Ich verstehe nicht warum ich das nicht kann, habe soviel von mir gehalten und komme mir jetzt wie der totale Versager vor, vor allem weil einer aus der Gruppe (waren zu 5.) neben mir sitzt und weiß wie schlecht ich bin. Früher hat er mich öfters gefragt was jetzt genau die Aufgabenstellung oder Hausaufgaben waren und manchmal auch wie man die Aufgabe löst aber jetzt wendet er sich immer an seinen Sitznachbarn.

Ich weiß das sowas nicht das wichtigste im Leben ist aber mein Traum ist es halt Informatik zu studieren wo für man logisches Denken, Mathe etc. einfach braucht.

Tut mir leid für den langen Roman, irgendwelche Tipps wie ich mich in diesem Bereich verbessern und mein Selbstwert Gefühl steigern könnte?

...zur Frage

Wenn du Informatik studieren willst, dann lege ich dir Folgends ans Herz:

Sammel Erfahrungen in Programmiersprache(n)!

Es gibt unzählige Programmiersprachen - ich hatte mit Visual Basic angefangen. Und habe echt lang gebraucht, um zu schnallen, was eine Variable ist. War vielleicht auch meinem Alter verschuldet :D. Aber es wahr wie eine Entdeckungsreise für mich und es ist ein echt tolles Gefühl gewesen, als ich meine eigene Eingabe auf der Console auslesen konnte. Darüber kann man natürlich nur lachen :).

Durch das Auseinandersetzen mit der Programmierung erlangst du automatisch eine gewisse Denkweise (logisch-analytisches Denken) - das verspreche ich dir! Es verlangt aber auch Motivation und Geduld beim Lösen von Problemen.

...zur Antwort

Die Beschleunigung ist richtig, jedoch hast du bei der Berechnung der Strecke die Anfangsgeschwindigkeit vergessen.



Durch Integrieren erhälst du die Formel der Strecke:



Ich habe für die Strecke 

erhalten. Wie siehts bei dir aus?

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.