Nein, wenn man das Wort "ständig", mit kontinuierlich oder fortlaufend versteht. Für "normal" gibt es keine allgemeingültige Definition. Spricht man die Zeit an, die es ja in Anspruch nimmt, wenn sowas "ständig" passiert, zeigt es das der "Freund", der bei so einem Verhalten (wahrscheinlich) keiner mehr ist, sich freiwillig dazu entscheidet ohne das du dein "Ja" dazu gegeben hast, das du es dir so wünscht. Es gibt Gründe - seien es vielleicht "zwänge oder andere Verhalten oder Vorlieben, weshalb er sich so spezifisch verhält. Die Zugehörigkeit in der Gesellschaft, kann nur erfüllt sein wenn man sich in das soziale System so integriert das man gemeinsame Gewohnheiten unter den Menschen entwickelt und nicht das man jemanden "ständig" verfolgt.  Möglicherweise mag oder findet er nur so eine Zugehörigkeit. Wenn er dich damit in deiner freien Zeit einbindet und du so in ihn "investierst", wird es dich später nicht mehr zu ihm hin ziehen, weil er sich so von dir eher abwendet und dir damit auch zeigt, das er dir nicht vertrauen - kann, darf, möchte. Du wirst an ihm das interesse verlieren.

...zur Antwort

Was sollen die gedacht haben ? Es war für sie möglicherweise "göttlich", "oh wie schön", da hat jemand ein paar Lampen angemacht und eine ganz dicke  Lampe" .

...zur Antwort

Partner schaut Pronos?

Hey, ich habe folgendes Problem: Mein Frend und ich sind fast zwei Jahre zusammen. Es läuft alles gut. Wir unternehmen eigentlich jeden Tag etwas und haben so zwei mal die Woche Sex (Es ist auch nicht so, dass er es öfter wollte, ich habe eher das Gefühl dass ich manchmal mehr Lust habe als er).

Trotzdem onaniert er täglich und das sagt er auch ganz offen. Ich habe ihm gesagt, dass er das halt machen soll, wenn er es für nötig hält. Ich will aber eigentlich gar nicht so viel davon wissen. Jetzt stellt sich mir die 1. Frage: Warum "muss" er täglich onanieren, hat aber manchmal gar keine Lust auf Sex?

Ich fand es nicht unbedingt schön zu hören, dass er es sich selber macht (ich kam mir vor als würde ich ihm nicht reichen).. aber ich akzeptiere es und versuchte es zu verstehen. Doch dann kam der Gipfel: Einmal habe ich bei ihm geschlafen und war grade am eindösen, als ich mitbekam, dass er sich einen runterholte. Wo sich mir die 2. Frage stellt: Warum befriedigt er sich selber, wenn ich direkt daneben liege?? Ich meine geht's noch?? (Habe ihm am Morgen danach auch gesagt, dass ich es sch*iße fand und er hat gesagt, dass er meine Wurt verstehen kann).

Mitlerweile bekomme ich auch immer wieder mit, dass er nicht nur onaniert, sondern dabei auch manchmal Pornos schaut. Klar, wenn man Single ist, ist das für einen 19 Jährigen denke ich komplett normal - ich kann das echt nachvollziehen. Aber in einer Beziehung? Als wir darüber redeten, kam die Idee sich einen Porno zusammen anzuschauen, was wir auch taten. Mich machte das aber überhaupt nicht an und ich fand die Stimmung irgendwie aufgezwungen und unangenehm.

Wo sich mir meine letzte Frage stellt: Warum benötigt er das Onanieren und die Prnos trotz unserem guten Sexleben und unseren gut funktionierenden Beziehung? Er beim Sex oft genug, dass er mich total geil findet und ich die heißeste bin usw... warum braucht er dann solche Schl**en um sich aufzugeilen?

Ich weiß, viele Typen werden sagen, dass ich überreagiere. Aber ich Möchte einfach nur ehrliche Antworten, um ein Stück weit zu verstehen und vielleicht auch zu akzeptieren, warum mein Freund diese Dinge tut.

Ich freue mich über hilfreiche Antworten, danke schonmal ;)

...zur Frage

ehrliche Antwort: Er ist ein Mensch, mehr ist da nicht dran.

...zur Antwort

Friedrich von Schiller, der Handschuh eine ganz schöne Geschichte. Bildlich kann man sie auch interpretieren.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.