Dürfen Verkäufer i Sanitätshaus selbst willkürlich festlegen Höhe dr wirtschaftlichen Aufzahlung fr Kompressionsstrümpfe 18,- i letzten Jahr und 15,-2021?

Ich frage, weil meine Mutter und ich befreit sind von den Zuzahlungen und es geht jetzt um die wirtschaftliche Aufzahlung, die geleistet werden soll zu den Komprssionsstrümpfen mit etwas Baumwollanteil von Sigvaris und gibt es dazu Richtlinien oder kann das jeder Verkäufer nach seiner Laune willkürlich immer fest legen. Im letzten Jahr mussten Mutter und ich pro Paar 18,. zuzahlen und dieses Jahr bei anderer Verkäuferin sollten wir erst 7,- und dann 15,- Euro zuzahlen pro Paar und das haben wir jetzt auch gezahlt, aber ich würde doch gerne wissen, ob es dazu Richtlinien oder Gesetze gibt. ES gab heute auch Streit mit denen, weil mir die Strümpfe am Fuß an den Zehen eng sind und ich wollte bei meinem 2. Rezept, dass dort etwas mehr Platz eingearbeitet werden soll und jetzt wollen die, dass ich mit dem 2. Rezept zu anderem Sanitätshaus gehen soll, aber dort wird man dann sagen, die 28 Tage der Gültigkeit des Rezeptes wären jetzt abgelaufen. Und auch da wird sich die Frage der wirtschaftlichen Aufzahlung stellen und weiß bitte jemand, ob das die Verkäufer nach Laune oder Sympathie immer ändern dürfen mit der Höhe der wirtschaftlichen Aufzahlung oder gibt es dazu eine feste Regel für Sanitätshäuser? Wir sind Kassenpatientenund an sich von der Zuzahlung befreit.