Ausbaufähig (wie?)

Hey,

Es wurde schon oft erwähnt, deswegen lasse ich es hier einfach mal so stehen: Du wechselst oft die Zeit.

Nehme es mir nicht übel, aber man könnte einiges umformulieren und evt. "Unnötige Details" rausnehmen. Klar, sollte ein Anfang spannend sein bzw Fragen aufwerfen, aber einige sind dann doch schon zu... z.B Wer ist Max? Und einige Wortwiederholungen. Und ein Anfang sollte auch den Leser fesseln, sodass er weiter liest. Ein Tipp, den ich sehr hilfreich finde: Schreibe den Anfang zum Schluss. Dann kannst du ihn "besser" anpassen zum Rest. Und du kannst dann auch überlegen, ob ein Prolog auch "helfen" kann oder das Buch eher "kaputt" macht.

Sry für die Kritik, aber größtenteils bringt sie uns nun Mal weiter, wenn wir sie akzeptieren. Viel Erfolg und Spaß!

Und schreibe nur, wenn du Lust hast!

...zur Antwort

Ich bin auch bei Wattpad. Ich habe zwar noch nichts veröffentlicht und bin erst 16, aber ich denke, dass meine Rechtschreibung gut ist und wenn du magst, helfe ich dir, allerdings glaube ich, dass du dabei eigentlich eher weniger bzw gar nicht Hilfe brauchst. Ideen könnte ich dir aber liefern (tut mir leid, das hlrt sich etwas eingebildet an, aber es ist Hilfe!)

...zur Antwort

Ich lese gerne Die große Wildnis bzw die Buchreihe. Leider ist der 3. Band nur auf Englisch. Aber im Deutschen mag ich den Stil echt gerne. Ich kann mich da schneller rein lesen als in anderen Geschichten, weil er in der ich-Form geschrieben ist. Die einzelnen Situation werden auch ziemlich genau und gut beschrieben oder wie Personen zu ihren Spitznamen kamen. Es ist zwar ein Jugendbuch, aber ich kann es auch Erwachsenen empfehlen!

Pala ist zwar auch ein Jugendbuch und ich glaube, es gehört zu den Dingen, die man entweder mag oder nicht. Nichts dazwischen. Es ist in der 3 Person geschrieben. Und die Gefühle von den Leuten wird relativ genau beschrieben, was ich ziemlich gut finde.

Robin Hood (das von Howard Pyle (und nicht die Kinder Version )) kann ich auch empfehlen. Es wird etwas in der Zeit gesprungen und einige Situation sind witzig beschrieben. Viele Momente von Robin Hood und seinen Anhängern/Freunden sind sehr genau. Ein bisschen kompliziert auch, aber gerade deswegen mag ich es.

Dann gibt es noch die Reihe Abaton. Was ich davon halten soll, weiß ich nicht. Es ist eig für 12 Jährige, aber es ist so kompliziert, dass sogar einige Erwachsene daran verzweifeln. Die Zeitsprünge sind auch nicht immer nachvollziehbar, vor allem dann nicht, wenn Personen auch wechseln (was auch noch mal sehr oft vorkommt). Also es ist etwas anspruchsvoller. Aber hier sind auch die Situationen ziemlich genau beschrieben. (Eig hat es mit dem Stil nichts zu tun, aber du brauchst auch sehr lange, um durch das Inhaltsverzeichnis durch zu blicken (ich hänge ein Bild mit an))

...zur Antwort
Andere Antwort

Es ist dir überlassen. Einige haben auch einen Prolog. Ob der nötig ist, ist eine andere Sache. Mit Rückblenden anfangen wäre echt interessant! Oder die Geschichte sozusagen vom Ende aus erzählen. Du erzählst, was das Ende ist und dann erst wie du da hingekommen bist bzw der Protagonist.

Finde einfach deinen Stil- allerdings muss du auch sehr viel ausprobieren 😉😊 Viel Erfolg!

...zur Antwort
JA

Ich meine, wenn es klappt. Was sollte dagegen sprechen? Klr, wenn mal angenommen sie mit 19 voll unreif ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass es unbedingt klappt. Ich denke, wenn beide ungefähr die gleiche Reife haben? Meine Freundin ist 16 und ihr Freund wird bald 19. Die beiden sind sozusagen ein Traumpaar. Sind auch schon relativ lange zsm

...zur Antwort
Den indigenen Amerikanern (Indianer)

Ich würde eher denen sagen. Schließlich sind sie dort geboren worden und etc.

Wir Europäer kamen ja eher auf die glorreiche Idee ihnen alles zu nehmen und dann auch noch Sklaven aus ihnen zu machen. Deswegen kann ich es auch nachvollziehen, dass viele Amerikaner jz die ganzen Statuen von Kolumbus und etc abreißen. Meiner Meinung nach würde ich die aber eher stehen lassen und die Hände z.B rot ansprühen, damit ich meinen Kindern noch erklären kann, was das für "Menschen" waren.

Also grundsätzlich würde ich sagen, dass es den "Indianern" gehört. Es sind die "wahren" Amerikaner. Die meisten haben ihre Vorfahren ja von den anderen Kontinenten. Und Dunkelhäutige leben/überleben dort drüben nur, weil überwiegend Vorfahren aus Afrika und etc als Sklaven nach Amerika gebracht worden sind

...zur Antwort

Ich schreibe sehr gerne Geschichten und mir fallen sehr oft Ideen ein, wenn du magst, können wir mal irgendwie privat schreiben oder so und ich helfe dir (wenn du sie brauchst)

Bin 16 also nicht wirklich älter als du

...zur Antwort

Finde ich nicht. Es gibt tatsächlich noch Menschen da draußen, die nicht oberflächlich sind und auf sowas einfach "verzichten". Ja mag sein, dass viele sagen "Charakter wichtig und so" und trz dann richtig auf das Aussehen achten, aber es gibt nun mal auch noch Gegenteile davon

Lass dich nicht in etwas zwingen, was du nicht bist. Viele verbiegen sich, was eig ziemlich schade ist, denn nur durch den eigenen Charakter etc ist man einzigartig. Also: Bleib so, wie du bist! Und das meine ich ernst!

...zur Antwort

Hey,

Niemand bzw kenne ich niemanden, der sich auch von der schlechten Seite auf Insta zeigt. Sehr viele in meinem Alter (also 16) posten ja auch ständig nur Bilder von coolen Partys; neuen Klamotten oder von ihren geschminkten Gesichtern. Finde ich voll unsympathisch, weil das meiste nur gestellt ist. Und ich denke, es ist schöner, wenn das Kind nicht gleich was von Social Media mitbekommt. Sie brauchen eher eine Mutter, die (sag ich jz einfach mal so) 24/7 für sie da sind. Klar, sind das jz nicht unbedingt schlechte Mütter, das sage ich nicht. Wenn ich mal ein Kind haben sollte, möchte ich nicht, dass es gleich an die Oberflächlichkeit ran geführt wird, weiß du, was ich meine?

Jede Mutter hat mit Sicherheit Zweifel, das sehe ich bei meiner Schwägerin oft. Aber solange man für das Kind da ist, kann es doch egal sein, wie "gut" die anderen Mütter sind! (Ok im Ernstfall z.B bei Vernachlässigung sollte man schon zum Jugendamt gehen, so ist es nicht)

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen

...zur Antwort

Naja einige sind halt schüchtern (🙇) und andere reden nicht so gerne bzw auch nur dann, wenn sie dem gegenüber vertrauen (gehört eig auch schon mit zur Schüchternheit).

Was ich von den Menschen denke? Ehrlich gesagt keine Ahnung, vielleicht würde ich aber versuchen öfters mit der Person zu reden (kann ja sein, dass es einen Grund dafür gibt und ich vielleicht helfen kann).

Ich würde sogar sagen, dass sie mir sympatischer sind als die, die ständig ihr Maul aufreißen, aber sozusagen "nichts zu bieten haben". Weiß du, was ich meine?

...zur Antwort

Ich hoffe, ich habe es nicht falsch verstanden!

Nein, natürlich nicht! Weiß du, wenn andere z.B an deinen Träumen zweifeln, lass dich nicht davon abhalten! Es kann dir egal sein, was andere von deinen Hoffnungen halten, solange du zufrieden damit bist! Ja, es ist schwierig sozusagen darauf nicht zu hören, aber es ist hilfreicher. Trotzdem denke ich, dass man noch immer Kritik und Vorschläge auseinander zu halten. Ich persönlich finde Vorschläge, wie ich etwas besser machen kann, okay, solange keine Kritik dahinter steckt, was ich machen möchte. Schließlich ist es meine Sache und nicht deren.

Es gibt auch so einen schönen Spruch (frei zitiert): Denke daran, wenn jemand sagt, es geht nicht, sind es seine Grenzen und nicht deine.

Also: Egal, was jemand an deinen Träumen zweifelt, gib sie nicht auf!

...zur Antwort
Ja, sie sind aber privat

Tatsächlich habe ich die Hoffnung, eines Tages davon leben zu können. Im Moment schreibe ich Geschichten auf Wattpad, habe sie aber noch nicht veröffentlicht. Einige sind auch schon auf einem USB abgespeichert😅😄

Ich finde, daran zu bleiben, kann echt schwierig sein, vor allem wenn die Motivation fehlt. Trotzdem möchte ich meinen Traum verwirklichen

...zur Antwort
Geht so.

Hi

Im Moment würde ich sagen, dass mir so einiges fehlt, um Glücklich zu sein. Jeder definiert Glück anders. Ich definiere es so, dass ich im Grunde genommen nichts mehr brauche (egal ob "oberflächlich" gesehen oder tiefgründig). Ich glaube, ich bin nicht glücklich, weil es mir mein Umfeld und ich selbst nicht ganz zulasse. Mein Umfeld ist ziemlich ich-bezogen und auch ihre eigene Meinung fehlt überwiegend, was ich allerdings eher anziehend finde. Deswegen möchte ich eher weniger Kontakt mit den meisten. Und zudem kritisiere ich mich selbst auch sehr. Aber ich halte an meinen Träumen fest und es mir egal, was die anderen deshalb denken. Solange ich eines Tages glücklich sein werde, halte ich bis dahin durch.

Also wenn dir etwas fehlt, vergesse wenigstens nicht deine Träume. Ich glaube gerade die, zeichnen einen Menschen auch aus!

...zur Antwort

Hey,

Ich habe dir bereits vorhin geantwortet. Also, um sie in Griff zu bekommen, helfen einige Sportarten. Mein Kampfsport hat z.B über die Jahre meine Wut in Griff bekommen. Heißt aber nicht, dass es für immer so sein wird, denn momentan habe ich das Problem, meine Kraft nicht zu kontrollieren und nicht bei allen hilft es.

Meditation soll auch helfen.

Jemand hat geschrieben "alles akzeptieren, irgendwann wirst du emotionslos". Das kann ich mir nicht vorstellen. Akzeptanz bedeutet nicht "Egalsein". Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das meiste aber durch "alles akzeptieren" einfacher wird. Es ist aber schwer, alles einfach hinzunehmen

...zur Antwort

Ich würde sagen, dass es "nicht wichtig" ist zum Glücklichsein, ob man krank ist oder nicht. Wie jm hier bereits erwähnt hat, kommt es nicht auf die Länge und Gesundheit eines Lebens an. Es kommt darauf an, was du mit der Zeit machst. Ob du diese Zeit z.B nutzt und das machst, was du zum Glücklichsein brauchst

...zur Antwort

Hey,

Dafür müsstest du echt Selbstkontrolle haben. Ich weiß nicht, ob es "hilft", aber wie jm schon vorgeschlagen hat, einfach immer wieder daran denken, dass Gefühle dich schwach wirken lassen (obwohl dies nicht so ist).

Aber meine Meinung:

Es ist nicht wirklich hilfreich. Erst mal kommst du dann ziemlich unsympathisch rüber, weil man z.B für Freundschaften und andere Beziehungen Verständnis zeigen sollte. Oder bei einer Romanze Liebe.

Und tatsächlich finde ich, dass es eher Stärke zeigt, wenn man Gefühle zulässt.

Ich glaube, ohne Gefühle ist das Leben eher "unnötig". Ich meine, wofür lebst du dann? Wenn es jz Situationsbedingt ist (z.B nicht weinen in der Schule etc), kann ich es irgendwo noch nachvollziehen, aber wirklich weiter bringt es dich nicht

...zur Antwort

Dieser Gedanke ist echt interessant. Tatsächlich könnte ich mir das sogar vorstellen, aber ich kenne keine einzige Schlacht oder sonstiges, wo sowas eingesetzt worden ist. Zumindest nicht mit dem Ablenkungsmanöver, den du dir da erdacht hast. Ich vermute mal, du hast gegoogelt, nichts gefunden und deswegen hier gefragt?

Gibt es Internetseiten, bei denen du nach solchen Ereignissen und Situationen suchen kannst?

Oder schon mal nach bekanntesten Ablenkungsmanöver gesucht? Vielleicht gab es sowas wirklich. Ich fände es cool😅😄

...zur Antwort