Sollte ich in diesen Laden gehen?

Hallo, es geht um folgendes:

In meiner Stadt gibt es einen Laden...

In dem Laden können alle einkaufen, jedoch bekommt man noch deutlich Rabatt, wenn man bestimmte Vorraussetzungen erfüllt.

Da ich studiere ( und Studenten bekanntlich, meistens alle Arm sind ;) ) erfülle ich die Voraussetzungen für diesen gesonderten Rabatt...

Wer die Voraussetzungen erfüllt, kann einmal pro Woche in diesem Laden für 5€ so viel Kleidung kaufen, wie in einen Korb passt. In einen Korb passen 20-50 Teile, je nachdem ob man eher dicke Pullover, Jacken, Schuhe, T-Shirts ... mitnimmt.

Das gute an dem Laden ist auch, dass es ausschließlich sehr teure Markenkleidung ist, z.B. von Cinzia Rocca, s.Oliver, Tommy Hilfiger, Esprit, Gerry Weber, Christian Berg und ganz vielen anderen teuren Modemarken.

Der Laden ist selbstverständlich ein second hand shop.

Naja ich finde den Laden eigentlich auch ganz schön, jedoch fühle ich mich immer extrem schlecht, wenn ich dahin gehe, da ich es mir finanziell eigentlich ganz gut geht und ich mich irgendwie schuldig fühle, wenn ich dort ein paar mehr Klamotten finde, die mir gefallen...

Ich zahle jedes Mal auch freiwillig mehr, dennoch fühle ich mich irgendwie unwohl!

Der Hauptgrund, wieso ich dorthin gehe ist, dass ich der Umwelt zuliebe lieber gebrauchte Kleidung kaufen, dennoch habe ich jedes Mal ein schlechtes Gewissen...

Wie kann ich dieses schlechte Gewissen abstellen?

Danke für alle Antworten

Kleidung, second hand
Vorstellungsgespräch nicht gut gelaufen, wie schätzt ihr das ein?

Hallo, ich hatte heute ein Vorstellungsgespräch und ich habe das Gefühl, dass es nicht gut gelaufen ist.

Ich war sehr nervös und hatte einige Versprecher.

Ich habe z.B. auch einen kleinen Ausrutscher. Da ich in meiner Abiturprüfung sehr nervös war und auch einen Blackout hatte, hab ich in der Abiturprüfung nur 2 Punkte (5-) geschrieben. Mir ist dann während des Gesprächs rausgerutscht, dass Noten auch lehrerabhängig Zustandekommen... Ich wollte das eigentlich gar nicht sagen und ich weiß auch nicht, wieso ich es überhaupt gesagt habe... Im Nachhinein bereue ich es gerade auch total.

Desweiteren wurde ein Fallbeispiel genannt, indem ich mir vorstellen sollte, ich sei Chef des Betriebes und müsste einen von zwei Mitarbeitern entlassen. Der erste Mitarbeiter war jung, motiviert, war bereit dazu kostenlos Überstunden zu machen und der zweite war älter, hatte eine Familie, arbeitete schon sehr lange in der Firma und hatte auch einen guten Ruf bei den Mitarbeitern.

Ich habe mich zuerst dafür entschieden, dass ich den jüngeren entlasse, da es für ihn einfacher wäre eine neue Anstellung zu finden und da der ältere bereits einen guten Ruf bei den Kunden hatte und viele Jahre ein treuer Mitarbeiter mit einer Familie war.

Die Person bei der ich das Vorstellungsgespräch hatte, hatte dafür irgendwie kein Verständnis und hat solange mit mir diskutiert, bis ich meine Meinung geändert habe...

Danach war ich auch extrem unsicher und das hat mich noch nervöser gemacht...

Zudem habe ich bereits zweimal meinen Studiengang gewechselt und die haben mich auch nach den Gründen ausgefragt, da hab ich gesagt, dass das erste Studium einfach nicht zu mir gepasst hat und das zweite Studium ist dem Dualen Studium sehr ähnlich, für welches ich mich beworben habe ich mir einfach mehr Praxis wünsche und zudem bin ich der Meinung, dass die FH eher zu mir passt.

Dann hab ich noch ein Beispiel bekommen, dort musste ich Beispiele zu einem Gesetzestext erklären, also ob das Beispiel dazu passt, oder nicht und auch da wurde jede meiner Entscheidungen angezweifelt. Als ich gesagt haben es sei richtig, hat er versucht mich davon zu überzeugen, dass es falsch sei und umgekehrt.

Es sind einfach soviele Kleinigkeiten, die mir das Gefühl gaben, dass dieses Gespräch eine absolute Katastrophe war...

Was meint ihr denn dazu?

Ich würde gerne eure Meinung hören.

Danke für alle Antworten.

Schule, Bewerbung, Bewerbungsgespraech, Vorstellungsgespräch, Ausbildung und Studium