Hi, ich habe vor 9 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Ich würde mich da ganz klar für die Familie mit Kindern entscheiden.

Deine Gastfamilie kann Englisch, auch die Kinder, also wenn du mit denen sprichst, lernst du wirklich gutes Englisch. Bei einer anderen Austaschülerin lernt man ganz schnell falsche Sachen ein, sprich es müsste immer ein Native Speaker dabei sein, wenn ihr redet, wenn man wirklich nichts falsches lernen möchte.

Weiters ist eifersucht immer ein Problem, und da ist es egal ob deine Gastgeschwister die echten Kinder der Familie sind, oder eben ATS. Es gibt Kinder dich sich sehr eifersüchtig verhalten weil ein ATS in ihrem Haus ist. Die wollen dann mit dir nichst zu tun haben. Aber genau dass kann dir mit deiner ATS Gastschwester auch passieren. Das war bei einer Freundin von mir so, sie hat nach 3 Monaten eine ATS Gastschwester bekommen und die war so eifersüchtig, dass der Haussegen gewaltig schief hing. Sie wollte die ganze Aufmerksamkeit der Gasteltern und der Gastgeschwister, etc.

Bei einer anderen Familie, die meine Freundin auch kannte, war es sogar so, dass sie sich zwischen den ATS entscheiden musste, weil sie sich gar nicht verstanden haben. Nur weil ihr in der selben Situation seid, muss das nicht heißen, dass ihr euch auch versteht. Es gibt genug ATS die sich nicht verstehen, und nur das nötigste miteinander reden.

Und das größte Problem was immer wieder eintrifft, ist dass ATS nur miteinander reden. Auch wenn sie nicht bei der selben Gastfamilie leben, hängen viele in der Schule immer miteinander ab, weil sie eben alle in der selben Situation sind, und man sich so besser austauschen kann. Das Problem ist da aber, dass man sich nicht wirklich darum kümmert, einheimische Freunde zu finden. Bzw. kommen die Leute dort nicht auf die ATS zu, weil sie eh nur mit den anderen ATS reden.

Von daher würde ich immer die Familie mit Kindern nehmen, da es doch was ganz anderes ist. Alle sprechen perfekt englisch und können dir am besten helfen. Es kann immer sein, dass du mit wem nicht klar kommst, das kann auch bei der anderen ATS so sein.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 9 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Also so genau kann man das natürlich nicht sagen, aber die meisten ATS landen in der Pampa oder in kleinen Städten oder Vororten. Die Gastfamilien in den USA bekommen kein Geld dafür, dass sie ATS aufnehmen, und somit sind Großstädte eher selten, und meist kommen die Privatschüler dorthin.

Von den Staaten ist es schwer einzuschätzen, natürlich sagt man, dass je größer ein Staat ist, desto wahrscheinlicher kommt man in so einen, da es dort mehr Leute gibt und somit ev. auch mehr Gastfamilien. Jedoch wird dein Profil nicht an alle Staaten geschickt, sondern mal nur an ein paar, und das ist dann Zufall. Dann kannst du auch in einen relativ kleinen Staat kommen, wenn dein Profil an die kleineren Staaten geschickt wurde.

Also verabschiede dich mal vom Gedanken, dass du in eine großen Stadt landest, oder in der Nähe einer Großstadt. Von den Staaten kann man es wie gesagt gar nicht sagen, du kannst da wirklich überall landen.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 9 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Wenn du das ATJ mit einer Orga machst, dann nur über dich erzählen und keine Fragen stellen. Diesen Brief bekommen sehr viele Familien zu lesen, und entscheiden dann ob sie dich nehmen oder nicht. Von daher ist da nur mal wichtig, was es über dich zu sagen gibt.

Wenn du dann eine Familie hast, bekommst du ihre Emailadresse und dann kannst du alles fragen was du willst. Aber bei einem Gastfamilienbrief ist das recht sinnlos, da ihne eben so viele in die Hand bekommen, und der erste echte Kontakt dann eben per Mail entsteht.

Also schreib über dich, und notier dir auf einem eigenen Blatt Fragen für die Familie die du denen dann stellen willst, wenn dir welche einfallen. Sobald dich dann eine Familie ausgewählt hat, kannst du das dann alles per Mail fragen, da es dann auch nur an deine Gastfamilie kommt und nicht an ev. 100 verschiedene.

...zur Antwort

, ich habe vor 9 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Also ich habe damals in Spanien jeden Test mitschreiben müssen, und er wurd auch gezählt. Von meiner Orga gab es die klare Regel, dass man keine
negativen Noten haben sollte oder durfte. Die Zeugnisse wurde auch immer
an die Orga weitergeleitet.

Aber das ist bei jeder Orga und auch an jeder Schule anders. ATS bekommen meist leichtere Tests, bzw. die Lehrer bewerten das alles ganz anders. Jedoch sollte man sich nicht gehen lassen.

Wenn deine Orga die no Ds Regel hat, dann darfst du nicht in zu vielen Fächern durchfallen. Es wird keiner nach Hause geschickt, weil man in 1-2 Fächern am Anfang schlecht ist, vor allem wenn es schwere Fächer sind, wo man sprachlich doch etwas besser drauf sein sollte.

Ist es aber das ganze Jahr so, bzw. du wirst schlechter, dann kann man dich im schlimmsten Fall wirklich nach Hause schicken. Aber das passiert wirklich sehr selten, und da müsstest du wirklich einfach gar nichts machen, bzw. in jedem Test total versagen. Und das wird nicht passieren, wenn du immer etwas mitlernst, und die Hausaufgaben immer machst.

Also mach dir da mal keine Gedanken, lass es auf dich zukommen, da jede Schule da etwas anders ist. Schau dir aber an was in deinem Vertrag zu deinen Noten im ATJ steht. Am Anfang sind schlechte Noten noch nicht so schlimm, erst wenn es so bleibt.

...zur Antwort

Warum kann ich es nicht ertragen wenn meine Freundin feiern gehen würde?

Hallo, ich hab mal eine Frage.

Und zwar, ich habe seitdem 18.10.14 eine Freundin mit der ich sehr Glücklich bin. Wir vertrauen uns Gegenseitig auch wenn sie sehr stark Eifersüchtig ist wenn ich auf WhatsApp mit 'nem anderen Mädchen schreibe. ( Normale Freundschaft) Ich hab damit nicht so große Probleme wenn sie mit irgendeinen schreibt oder so.

(Sie ist 16 geworden vor 'nem Monat und ich bin noch 15)

Aber mein Problem > Sie mag es zu Feiern und will bestimmt irgendwann mal gehen. Zum Beispiel dieses Wochenende mit einer Freundin (sagt sie aber ab wegen mir).

Allein die Vorstellung zerstört mich innerlich. Ich bekomme Herzrassen und was weiß ich nicht. Auf Feiern trinkt man ja oft und allgemein mit Alkohol hab ich nicht die beste Erfahrung gemacht...Und naja eigentlich denk ich mir nix bei und probier es einfach zu ignorieren aber irendwie stört es mich so sehr.

Ich würde nicht mehr klar denken können, auf nichts mehr konzentriert sein können, die ganze Zeit denken und was weiß ich nicht. Meine Gefühle sind dann einfach außer Kontrolle obwohl ich sonst ein extrem ruhiger Mensch bin. Selbst sowas wie Musik, Zocken oder labern mit Freunden kann mich nicht Ablenken, auch nicht Kraftsport oder sonst was. Ich bin dann einfach nur noch darauf konzentriert und das macht mich Kaputt.

Ich will aber auch nicht das sie wegen mir niemals Feiern geht. Würde mich gerne ändern..

Freue mich auf ernste Antworten, und danke du es durchgelesen hast. ;)

LG Benny.

...zur Frage

Hi,

naja im Prinzip muss sie nicht feiern gehen um jemand Anderes kennenzulernen, das kann sie auch so mal in nem Cafe haben. Und wenn sie sich unter Alkohol nicht unter Kontrolle hat und fremdgeht oder ähnliches, dann war sie es wohl nie wert, und es ist gut wenn du sie los bist.

Ich kann dir nur sagen, wenn sie auch jetzt noch wegen dir absagt, wird das früher oder später eure Beziehung kaputt machen. Irgendwann hat sie keinen Bock mehr darauf wegen dir zuhause zu bleiben und wird ausbrechen. Es kann sein, dass das noch 2 Jahre gut geht, und dann gibt es den großen Knall, oder auch schon früher.

Mach dir klar, dass du sie überall verlieren kannst, nicht nur weil sie jetzt feiern geht. Und willst du eine Freundin, bei der du wegen Alkohl ständig aufpassen musst, dass sie nichts falsches macht? Ich denke mal nicht.

Du musst ihr da vertrauen und sie feiern gehen lassen. Wenn sie dich liebt, dann wird nichts passieren, passiert doch was, sei froh dass du sie los bist.

Wenn sie immer wegen dir zuhause bleibt, wird sie bald ausbrechen wollen. Und dann hast du ja auch genau das, was du eigentlich damit verhindern wolltest.

Ev. hilft es dir, wenn du es dir immer wieder vorsagst. Sie liebt mich, deshalb geht sie nicht fremd, ich muss ihr vertrauen, wenn ich so weitermache verliere ich sie, wenn sie mir wirklich fremdgeht, war sie es nie wirklich wert, etc. Kommt zwar am Anfang etwas komisch, aber bei vielen hift es.

Und lenk dich weiterhin ab, auch wenn es am Anfang schwer ist, mit der Zeit wird es immer besser, und du wirst auch sehen, dass sie nichts blödes macht.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Also bei G9 machst du in der 13. dein Abi oder? Wenn ja, dann musst du das Jahr nur wiederholen, wenn du in der 12. oder 13. dein ATJ machst, wenn du es in der 13. machst, musst du sogar die 12. nochmal machen.

Von daher würde ich dir raten das ATJ in der 10. oder 11. zu machen, jenachdem wie alt du da bist. Für einige Länder musst du 15 Jahre alt sein, wenn es aber geht, würde ich dir eher dazu raten, dein ATJ mit 16 Jahren zu machen. Aber hier kommt es  nun eben auf dein Altern an und in welches Land du gehen willst.

Wiederholen musst du nicht, und ich würde dir auch nicht dazu raten.

Sagen wir mal du machst dein ATS in der 11. Dann machst du hier noch ganz normal die 9. und 10., gehst dann in der 11. in Jahr ins Ausland und wenn du dann wieder zuhause bist, gehst du in die 12. weiter. Du überspringst also quasi die 11. hier, machst sie aber im Ausland.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Also im Prinzip kann dir keine Schule den Austausch verbieten. Ich habe bisher nur 1 oder 2 mal gehört, dass die Schule es nicht haben wollte, aber dann durch einen Anruf beim Schulamt alles geklärt war.

Was ich dir aber dringend raten möchte, wiederhol das Schuljahr bitte NICHT freiwillig, das ist nur ein verlorenes Jahr. Ich kenne so viele ATS die freiwilligen wiederholt haben, bzw. die wiederholen mussten, und alle haben gesagt, es war ein verlorenes Jahr. Man lernt so viel was man nicht braucht, und man hat ja auch im Ausland Unterricht. Also wiederhol nur wenn du wirklich musst.

Ansonsten steht dir eignentlich nichts im Wege, aber sprich denoch mit deinem Direktor, da manche Schulen es wollen, dass ihre Schüler im Ausland dann gewissen Fächer belegen. Falls es Probleme geben sollte, beim Schulamt anrufen und dort nachfragen, die lösen das meist sehr schnell.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Naja, bei den meisten Orgas steht im Vertrag, dass man gute Noten haben muss, bzw. keine Fs haben darf, da man sonst nach Hause geschickt werden kann, so war es zumindest bei mir damals. Von daher kann man so nicht sagen, ob du dann überhaupt dableiben kannst, wenn du sehr schlechte Noten hast.

Generell wirst du aber durch den Englischtest in einem Jahrgang eingeteilt, den du auch schaffen kannst, und du kannst dir ja auch viele Kurse aussuchen, wo man dir auch hilft, dass du die nimmst, die auch für dich geeignet sind.

Die Wahrscheinlichkeit, dass du durchfällst ist sehr gering, da man ATS oft hilft, und sie im Notfall die Kurse wechseln können, da es bei ihnen ja nicht um einen High School Abschluss geht.

Bei mir war es damals auch so, dass meine Schule zuhause mein Zeugnis aus dem ATJ nicht mal gesehen hat, von daher war es meiner Schule egal. Dort ist man nach einem Jahr sowiso weg, von daher ist es egal ob man das Jahr dort schafft oder nicht. Es ist nur ein Problem mit der Orga.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Wenn du keine Staatenwahl nehmen musst, würde ich es sein lassen, da es meistens nichts bringt und nur Geld kostet.

ATS landen in den USA zu 95 % in der Pampa, kleinen Vororten oder Kleinstädten. Großstädte sind meist nur für die ATS die an eine Private High School gehen reserviert.

Ruhig kann es in jedem Staat sein, genau so gut gibt es in jedem Staat auch laute Gebiete. Was nun, wenn du dir einen ruhigen Staat nimmst, und dann landest du doch in einer Stadt, wo absolut nichts ruhig ist? Kann dir genau so gut passieren.

Kenne eine ATS die wollte unbedingt in den Süden, hat dann glaube ich California oder Florida gewählt, und wo ist sie dann gelandet? In Alaska, weil sie in ihren Wunschstaaten keiner wollte. War natürlich ein Schock für sie, da sie mit Sonne und Beach gerechnet hatte.

Genau das ist auch so ein Problem mit der Staatenwahl, was wenn deine perfekte Gastfamilie ganz wo anders wohnt? Dann bekommen sie deinen Brief gar nicht. Muss nicht eine perfekte Gastfamilie sein, kann auch nur eine gute Gastfamilie für dich sein. Die Orgas wollen aber dann ihr Geld und platzieren dich dann in dem gewählten Staat, auch wenn die Familie nicht so gut passt.

Wenn du also nicht wählen musst, lass es sein und schau wo du landest. Du kannst in jedem Staat ein ruhigs oder lautes Jahr haben, und da die Staaten so groß sind, kann man es nie sagen wo du landest und was du dort alles machen kannst.

Musst du allerdings einen Staat wählen, schau dir die Landschaften an, wo du es dir eher vorstellen könntest. Schau dir das Wetter an, und schau wo die meisten Menschen leben. Aber sei dir immer bewusst, es kann ganz anders sein. Viele ATS landen in der Nähe von Großstädten, sehen sie aber nie von nahmen, da die Gastfamilie keine Ausflüge macht, und alleine dürfen sie nicht. Andere landen in Städten und wollen eigentlich etwas von der Natura sehen, aber ohne Ride geht auch das nicht.

Also sei auf alles vorbereitet, da es oft ganz anders kommt als man denkt. Die Staaten sind einfach zu groß um sich da festlegen zu können.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ichhoffe ich kann dir helfen.

Das ist in den USA ja ein bekanntest Problem, dass es zu viele ATS gibt und zu wenige Gastfamilien. Jedes Jahr müssen immer mehr ATS zuhause bleiben, bzw. einige Orgas haben die Plätze gekürzt.

Wie gut deine Chancen stehen kann man nicht sagen, es kann gut sein, dass du zuhause bleiben musst, weil man für dich nichts mehr findet. Es kann aber genau so gut sein, dass viele Gastfamilien gerade im Urlaub sind, und die Unterlagen erst nachher anschauen und dich auswählen.

Sei dir aber bewusst, dass es in den USA tausende ATS gibt, und man die alle vermittelt. Sprich du  hast noch Konkurenz aus anderen Ländern. Die Gastfamilien bekommen entweder ganz viele ATS Briefe oder lesen sich auf der Orgahomepage die ganzen Briefe durch und entscheiden sich dann für einen ATS.

So eine Gastfamiliensuche kann oft sehr lange dauern, von daher wird immer geraten sich schon ganz bald für die USA zu bewerben, damit man dafür genug Zeit hat.

Ich würde die Hoffnung noch nicht aufgeben, und noch warten. Die First ist ja bis Ende August, und wird dann oft noch um 1-3 Wochen verlängert. Also hast du ja noch gut 3 Wochen Zeit.

Was ich aber weiß, was ATS machen die noch keine Gastfamilie haben und bei denen doch schon wieder die Schule in der Heimat begonnen hat, die gehen natürlich alle in die Schule, und falls doch noch eine Familie kommt, sind sie eben weg. Also würde ich mal ganz schnell bei der Schule anrufen und nachfragen, was du da machen kannst, ob du kommen kannst. Bzw. musst du dass dann sowiso machen wenn es nicht klappt, so kann sich die Schule schonmal einstellen. Und dann eben hingehen und mitmachen, bis du ev. die Familie bekommst.

Weiters Koffer packen, bzw. alles packbereit haben, da es ATS gegeben hat, die innerhalb von 24 Stunden fliegen mussten. Sprich Gastgeschenke kaufen, Sachen kaufen die du mitnehmen willst, und alles bereit haben, für warme aber auf für eine kalte Region. Damit du dann, nur noch ein paar Sachen ev. waschen musst, aber nicht mehr großen einkaufen musst.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Ich würde nach Kanada gehen, aber ohne eine Regionenwahl, da sowas auch schlecht sein kann.

Die USA sind einfach mittlerweile ein 0815 Austauschland, jedes Jahr gehen Tausende ATS in dieses Land, auf einigen High School gibt es über 30 ATS. Ich fand die USA auch nie so wirklich spannend, doch viele ATS kennen nur die USA als Austauschland.

Das ist Kanada doch noch etwas besonderes, auch wenn es gleich um die Ecke ist. Auch von den Landschaften her, gefällt es mir besser.

Aber wo du hingehst, solltest du entscheiden, du solltst dich über Land und Leute informieren, Schulsystem, etc. Und dann das nehmen, was dir mehr zusagt.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Ich habe damals nichts mitgenommen, da ich schon 2 Wochen vor Schulbeginn dort war, und ich somit noch genug Zeit hatte einkaufen zu gehen.

Es kommt darauf an ob wie lange vor Schulbeginn du schon dort bist, und was du dort für Einkaufsmöglichkeiten hast. Wenn du eine gute Woche vor Schulbeginn dort bist, und Möglichkeiten zum Einkaufen hast, würde ich da eigentlich nichts mitnehmen, da es meist nur Platz wegnimmt. Außer du schreibst zB mit einer gewissen Füllfeder, dann kannst du die mitnehmen, aber nicht auf Patronen vergessen, da es sowas nicht in jedem Land gibt.

Wenn du aber erst 2-3 Tage vor Schulbeginn dort ankommst, dann ev. noch einen Block mitnehmen, wenn es dort eher keine Einkaufsmöglichkeiten gibt. Aber ich denke, dass man überall einen Block kaufen kann, bzw. deine Gastfamilie sicher was hat.

Am besten wäre es natürlich, wenn du einfach deine Gastfamilie fragen würdest ala: Hey ich bin mir nicht sicher ob ich Schulsachen mitnehmen soll, oder ob wir vor Schulgebinn noch Zeit haben, ein paar Sachen zu kaufen.

Sie können dir dann am besten sagen, was zu schaffen ist und was nicht.

Aber mehr als einen Block und ev. etwas zu schreiben, würde ich nicht mitnehmen. Alles andere kannst du sicher dort auch kaufen.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Also auf der Orga Vergleichsseite habe ich jetzt mal USA für ein halbes Jahr eingegeben und da kommt ein Programmfixpreis von mindestens 7800 Euro raus. Wenn du dazu noch die 1300 Euro Taschengeld und die ca. 1500 sonstige Kosten dazurechnest, dann kommen wir da schon auf 10,600 Euro, und das ohne Select. Mit Select zahlst du ja nochmal um einiges mehr, je nach Orga auch mal gut und gerne 2000 Euro und mehr.

Vergiss aber bitte nicht, nur weil du dir eine Staat aussuchst, kommst du noch lange nicht in Großstädte oder ans Meer. Die meiste ATS landen in der Pampa, oder kleinen Vorortn und Kleinstädten. Die Staaten sind auch sehr groß, solang du keine Städtewahl machst, was noch etwas teurer wird, kannst du wirklich überall landen. Das würde ich mir sehr gut überlegen, ob du dafür Geld ausgibst.

Brasilen kostet dich für ein halbes Jahr mindestens 7200 Euro, plus 2800 Euro Taschengeld und sonstiges, was dich auch auf 10.000 Euro bringt. In Brasilien spricht man aber portugiesisch, und dort landest du auch nicht unbedingt am Meer, da das Land sehr groß ist, außer du machst Städtewahl, was aber dann wieder teurer wird.

Mexico gibt es wie ich sehe nur für ein Jahr, und das kostet dich 7500 Euro, plus die 2500 Euro Taschengeld und 2000 Euro sonstige Kosten. Sprich 12.000 Euro.

Sprich USA und Brasilien sollten mit 11.000 Euro zu schaffen sein, aber nur ohne Select. Willst du das noch dazu, kommst du wohl auf minimum 13.000 Euro, je nachdem welche Selectprogramm du wählst.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Bedenke bei sowas bitte, dass sie es dann auch in die USA mitnehmen muss, und die Koffer sind meist bis oben hin vollbepackt.

Ich kenne so viele ATS, die bekommen von allen Seiten Geschenke, oft ganz liebe selbstgebastelte Sachen, und dann müssen sie fast alles zuhause lassen, weil es eben keinen Platz hat.

Von daher überleg dir wirklich etwas gutes, was dann auch nicht viel Platz wegnimmt. Ich weiß nicht wie groß das Kissen ist, aber das nimmt ja doch einigen Platz weg, da würde ich eher einen Überzug bedrucken lassen, den sie dann mitnimmt, und sich dort dann ein Kissen besorgt oder über ein bereits vorhandenes zieht.

Foto ist immer gut, das ist klein und das kann man in jede Tasche stecken, ohne das es viel Platz wegnimmt.

Tampons sind für sowas sicher gut geeignet, aber dann nur ein paar reintun, da man sowas meist nicht wirklich mitnimmt, sondern dort dann vor Ort kauft, weil es eben auch Platz wegnimmt.

Ev. ein USB-Stick wo Fotos und Musik drauf sind, die sie gerne mag, falls sie mal Heimweh bekommt. Der ist klein, und man kann ihn noch für anderes benutzen, falls du nicht alles vollmachst.

Ansonsten habe ich einer Freundin letztens ein Notizbüchlein geschenkt wo auf jeder Seite ein Was wäre wenn.... Frage war, die sie ausfüllen kann, wenn sie mal nicht weiß was sie tun soll, oder wenn es ihr schlecht geht. Ev. wäre sowas auf was für sie, wo sie sich dann mit was anderem beschäftigen muss, falls Heimweh zu groß wird.

Ansonsten solltest du ihr nicht zu viel schenken, da sie es dann ev. zuhause lassen muss. Es wäre dann besser du schenkst ihr noch einen tollen Tag mit ihr, und ihr macht ganz viele Fotos.

...zur Antwort

Internet Freundin ist eine Klette! Was soll ich tun?

Hallo zusammen!

Vielleicht sollte ich mal erklären wie mein Problem angefangen hat:

Ich (w,17) habe vor einigen Monaten ein anderes Madchen (14) angeschrieben, weil sie einen sehr beunruhigenden, depressiven Text verfasst hat. Ich habe angeboten, ihr ein wenig Rat zu geben.

Nun, das Mädchen (lasst uns sie nun mal "Jana" nennen,) hat's nicht so leicht, sie hat keine wirklichen Freunde und muss ständig in andere Länder umziehen. (Außerdem ist sie stetig hyperaktiv und benimmt sich auffallend kindisch)

Naja, wir haben uns so ein wenig angefreundet, und ich dachte es blieb auch bei ein bisschen schreiben ab und zu. Zwar war es ab und zu ein wenig nervig, da sie mich ständig anschrieb und immer Aufmerksamkeit wollte, doch ich konnte es noch ertragen.

Nur dann tat ich eines Tages den Fehler und gab ihr auf Nachfrage meinen Skype-Namen.

Seit dem will sie absolut STÄNDIG mit mir Skypen.

Anfangs ging es zwar noch, doch ich halte es nicht länger aus! Während den Gesprächen kreischt sie immer hysterisch und denkt, sie sei super witzig.

Dann zeigt Jana mir ihre 10.000 Bilder, die sie alle gemalt hat. Zwar ist sie schon gut im malen, jedoch verliert man irgendwann die nerven, wenn man zu jedem einzelnen 1000sten Bild, dass sie in die Kamera hält einen tollen Komentar abgeben muss. Wenn ich dann aber (nach MEHREREN STUNDEN!) auflegen will, hat sie dafür überhaupt kein Verständnis, und quietscht hysterisch herum, und labert mich UNUNTERBROCHEN voll, sodass ich NIE eine Lücke in ihren Monologen finden kann, in denen ich mich verabschieden kann.

Bin ICH ein mal diejenige, die ein Problem hat, so interessiert sie dies überhaupt nicht, lenkt ab, und erzählt nur von sich und ihrem Kummer.

Außerdem ist sie öfter eifersüchtig auf mich, und reibt mir das unter die Nase, sodass ich ein schlechtes Gewissen bekomme: "Oh mann, du kannst SO toll malen! Ich werde NIE so gut wie du, ich sollte einfach aufgeben!"

Ich bin normalerweise eine sehr ruhige und schüchterne person, aber ich habe meine Geduld verloren. Es war ja noch einst ertragbar, aber nun muss ich leider gestehen dass ich nur noch Hass verspüre, wenn sie mich anschreibt. Ich schäme mich dafür, denn Jana ist kein schlechter Mensch, nur ich kann nicht ständig ihren Babysitter oder die Ausheul-Freundin spielen!

So, ich würde gerne die Freundschaft beenden, oder ihr zumindestens klar machen, dass das so, (mit diesem super anhänglichen Verhalten,) nicht mehr weiter gehen kann.

Ich will aber nicht Herzlos sagen "Ich hasse dich, lass mich in Ruhe". Da würde ich mich mein Leben lang nur schlecht fühlen. Es könnte sogar sein, dass sie durch so etwas nur noch depressiver wird. (Des weiteren kann es sein, dass sie dies dann in dem Forum in dem wir beide sind erzählt, sodass ich dann die böse und herzlose bin. Mein Ruf wäre somit auch zerstört)

Also: Wie kann ich ihr schonend beibringen, dass ich mit meinen Nerven am ende bin?

LG ZauberBratwurst

...zur Frage

Hi,

ob du es ihr überhaupt schonend beibringen kannst, ist hier die Frage. Ihr scheint es nicht so gut zu gehen, da wird sie wohl alles was du sagst, zu schaffen machen.

Du musst dir nun ersmal sleber sagen, dass du nicht für andere Menschen verantwortlich bist. Du bist selber erst 17 Jahre alt, und kannst nicht dafür sorgen, dass sie nicht noch depressiver wird, wenn es dir dabei nicht gut geht. Wenn du sie nicht magst, oder ihre Art nicht zu dir passt, dann kannst du ruhig die Freundschaft beenden.

Wenn sie dich beim skypen nicht ausreden lässt, frage ich mich ob du das via Skype machen solltest. Ich denke, dass ein Nachricht per Whatsapp besser wäre, da du diese vorbereitn kannst, und sie dir nicht reinquatschen kann.

Nun ist nur noch die Frage, was willst du genau? Den Kontakt ganz beenden, oder nur einschränken?

Beim Beenden, kannst du ihr schreiben, warum du das machst, sprich dass sie zu anhänglich ist, dass du nie zu Wort kommest, etc. Sei ehrlich, aber nicht bösartig. Sie soll ruhig wissen, was Sache ist, damit sie ev. daran arbeiten kann. Dann kannst du sie bei Skype rauschmeisen, und ev. auf Whatsapp noch auf eine Rückmeldeung warten, wenn du willst. Ansonsten auch da rauslöschen. Wie gesagt, du bist nicht für sie verantwortlich, das ist nur sie selber, bzw. ihre Eltern.

Wenn du den Kontakt mal nur einschränken willst, dann schreib ihr auch Klipp und Klar, dass es so nicht weitergeht, dass du dich eingeengt fühlst, überfordert und dir das zu viel wird. Da würde ich sie von Skype entfernen, oder blockieren, damit es wirklich nur noch via Whatsapp geht. Und da kannst du ihr klar machen, dass du wengier Kontakt willst, wie wenig musst du selber wissen, und ihr das mitteilen. Dann ev. die Benachrichtiungen von ihrem Chat ausschalten, dann bekommst du es nicht mit wenn sie schreibt, und kannst schauen wann du gerade Lust dazu hast.

Nur ist hier die Frage ob das was bringt. Sie ist erst 14, scheint relativ einsam zu sein. Ob die das einschränken wird, kann ich mir momentan nicht gerade vorstellen.

Aber du solltest das machen, was für dich das Beste ist. Wenn du sie nicht mehr aushälst, dann beende die Freundschaft, denn es wird wohl nicht besser werden in nächster Zeit. Du bist kein Psychologe, der jetzt weiß was zu tun ist, und diesen Job solltest du auch nicht übernehmen. Ignorier sie mal eine Weile und denk nach, was du willst und dann zieh es auch durch. Bevor sie dich irgendwann so sehr nervt, dass du sie ganz böse angehst, was du dann bereuen wirst.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Beim Ratgeber ist die Frage, ob sie sowas nicht schon hat? Ich kenne es von ATS, dass sie sich sofort diese Ratgeber kaufen. Nicht, dass du dir die ganze Arbeit machst und dann bleibt er zuhause liegen, weil sie den Großen mitnimmt, den sie wo gekauft hat.

Ansonsten würde ich wirklich mal in solche Reiseratgeber reinschauen und mir da ev. ein paar Ideen klauen. Natürlich musst du auch ca. wissen wo sie hinkommt, nicht dass du Zeug reinschreibst, was sie niemals erleben wird, da sie einfach ganz wo anders wohnt.

Mit den Aufgaben ist es immer so eine Sache. Ich finde es gut wenn man so eine Art Heimwehbox macht, wo es einfache Sachen sind, die man erledigen kann, wenn man noch keinen kennt und einfach die Umgebung kennenlernen will. Aber eben auf freiwilliger Basis, wo kein Zwang dahinter steckt. Braucht sie es soll sies machen, wenn nicht ist auch gut.

Sie wird ein aufregendes halbes Jahr haben, wenn du da überall Beweisfotos willst, kann es leicht sein, dass sie nichts davon macht, weil es eben Sachen sein werden, die mehr Aufwand benötigen, oder auch für die nachher spannend sind.

Ich rate wenn überhaupt dazu einfache Aufgaben zu stellen. Warte bis sie weiß wo sie landet und schau dann was man dort machen kann. Aufgaben können sein: Besuche das dritte Kaffee an dem du vorbeikommst und iss einen Schokokuchen. Oder Besuche dieunddie Straße und kauf dir in dem Eiscafe ein Eis, etc. Also Sachen wo sie ihren Ort kennenlernen kann. Leichte Sachen, die man mal bei einem Spaziergang erledigen kann.

Bei allem anderen kann es sein, dass sie es nicht macht, weil es eben zu aufwendig ist. Bzw. ev. braucht sie es auch garnicht, weil sie gar keine Zeit dafür hat. Aber falls sie Heimweh hat, und Ideen braucht was sie machen kann, ist so eine Aufgabenbox hilfreich.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Ich rate dir wirklich von der Regionenwahl und vor allem von der Staatenwahl ab, das schränkt nur sehr ein.

Es gibt jedes Jahr immer mehr ATS und immer weniger Gastfamilien, jedes Jahr müssen mehr und mehr ATS zuhause bleiben weil es keine Familie für sie gibt. Auch Leute die sich 1,5 Jahr vorher schon beworben haben, finden keine Familie, andere die sich 5 Monate vor Abflug beworben haben, bekommen eine.

Wenn du dann noch die Region einschränkst wird es einfach schwerer. Ev. lebt deine perfekte Gastfamilie ganz wo anders, aber die bekommen deinen Brief nie zu sehen, da du ihre Region ausgeschlossen hast.

Weiters kannst du dir sogar eine Region im Süden aussuchen, und kannst dann trotzdem in Alaska landen. Kurz vor Abflug wird alles über den Haufen geworfen, nur um alle ATS zu platzieren.

Dass 90% aller USA ATS in der Pampa landen, bzw. kleinen Vororten, etc. weißt du schon? In jeder Region kannst du an einer Highschool landen die nur 180 Schüler hat. Oder du landest auf dem Land und hast einen Schulweg von 45 Minuten, und bist dann auf einer Megahighschool, kannst aber ohne deine Gastfamilie mit niemanden was machen, da du ein Ride brauchst.

Das kannst du in der Region haben, und in jedem Staat, das kannst du nicht abwählen, außer mit Schulwahl.

Auch warmes Wetter ist so ne Sache, die Staaten sind oft sehr groß, wenn du also in deiner Region im Norden landest, kannst du es auch haben, dass es nicht so warm ist, je nachdem wo es genau ist.

Eishockey hängt wieder von der Schule ab, nicht jede Schule bietet es an, ev. sind es eher die Staaten wo es kälter ist wo es öfter angeboten wird.

Das mit keine Pampa und Hockey kannst du in den Gastfamilienbrief schreiben, aber ich weiß nicht ob das so gut ankommt. Das schränkt doch wieder sehr ein.

Also anhand deiner Angaben kannst du im Prinzip nur die Südstaaten wählen, denn alles andere kannst du nicht besimmten. Du wirst wie die meisten ATS in der Pampa oder Kleinstadt landen.

Ich würde es auf mich zukommen lassen.

...zur Antwort

Beste Organisation für einen Austausch?

Hey ihr Lieben, ich weiß, solche Fragen gibt es hier viele, und sie alle sind ziemlich ähnlich, dafür entschuldige ich mich schon einmal :) Doch mir liegt ziemlich viel an dieser Frage. Ich plane im Sommer 2017 für ein Jahr in die USA zu gehen, um dort die High School zu besuchen. Nach der Entscheidung, dies auch wirklich zu machen, kam für mich ein ziemliches Problem auf: die Organisation. Es gibt unzählige Organisation, mehr oder auch weniger bekannt. Zuerst habe ich an EF und AIFS gedacht, doch bei genauer Recherche gab es da Berichte, die mich daran zweifeln ließen. Natürlich gibt es keine "perfekte" Organisation, das ist mir klar. Doch dieses Jahr MUSS klappen, und die Wahl der Organisation ist dafür unerlässlich. In Foren und auch Ratgebern (Bücher) habe ich mich schon extrem viel informiert, doch entschieden habe ich mich noch nicht. Was sind so eure Erfahrungen? Ich werde mich wahrscheinlich für das PPP vom Bundestag zu bewerben. Dabei würde mir dann direkt die Organisation YFU, über die ich bisher einiges Gutes gehört habe, zugeteilt. Habt ihr Erfahrungen mit dieser Orga. und wenn ja wie sind sie so?

Zudem habe ich noch darüber nachgedacht, (wenn möglich) eine bestimmte Region/Bundesstaate zu wählen. Ist dies wirklich empfehlenswert? Und gibt es auch Möglichkeiten, Staaten auszuschließen anstatt sich auf einen festzulegen?

Ich weiß, das waren jetzt mehr als eine Frage, nur für mich ist es extrem wichtig, denn so ein Jahr ist eine einmalige Chance, die ich nutzen und auch bestmöglich erleben möchte. Danke, dass ihr bis hierhin ausgehalten habt ;) LG Lu

...zur Frage

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Durch das PPP engst du die Orgaauswahl ja auch schon mal gewaltig ein, da kannst du dich dann bei keiner anderen Orga bewerben, solange du nicht weißt, ob du das PPP bekommst.

Man sollte sich für die USA immer bei 2-3 Orgas bewerben, denn nicht alle werden dich nehmen. Durch das PPP kannst du aber mal nur YFU nehmen, da du ja von den anderen Orgas eine Zusage bekommst, wo du dann innerhalb von ein paar Wochen den Vertrag unterschreiben musst.

Bei YFU hast du die Auswahl zwischen 2 Verträgen durch das PPP. Der eine ist ein ganz normaler, sprich auch wenn du das PPP nicht bekommst, wirst du mit YFU gehen. Der andere, ist einer wo drin steht, dass du nur mit YFU gehst, wenn du das PPP nicht bekommst.

Beim ersten solltest du dir also sicher sein, dass du YFU auch wirklich willst, und ob du das PPP so wichtig ist, auch wenn dir YFU nicht gefällt. Beim 2. würde sich der Vertrag nach einer Absage vom PPP auflösen und du könntest dir eine andere Orga suchen, die dir mehr gefällt.

Dies kannst du allerdings erst machen, wenn das ganze mit dem PPP abgeschlossen ist, was Januar oder Februar sein kann, was dann knapp wird für andere Orgas, da die Bewerbungsfrist Mitte März endet, falls es da überhaupt noch Plätze gibt.

Ich dann dir YFU; AFS; AIFS, Xplore und iSt empfehlen, von denen hört und liest man sehr viel gutes. Natürlich liest man von all diesen Orgas auch schlechtes, weil sie eben doch nicht so klein sind, und sie somit mehr ATS haben. Dass nicht immer alles klappt ist auch klar, oft können aber die Orgas in Dland garnichts dafür, da sie ja alle Partnerorgas haben, die haben Betreuer und die haben die Gastfamilien, da kann einiges schief gehen.

Aber das kann dir bei jeder kleinen Orga, wo man keine negativen Berichte im Internet findet genau so passieren. Nur gibt es da weniger ATS, also weniger denen sowas passieren kann, und von denen schreiben wahrscheinlich nicht gerade viele alles ins Internet.

Du solltest da immer schauen, was die genau schreiben, kann dir Orga in Dland wirklich was dafür, haben sie ev. selcher auch eine Teilschuld, etc.

Wenn dir YFU gefällt und du auch mit denen gehen willst, falls du das PPP nicht bekommst, dann kannst du gleich den ersten Vertrag unterschreiben, und die Sache ist geritzt.

Das solltest du jetzt mal zuerst klären, sagt die YFU so zu, dass du keine andere Orga brauchst, oder willst du ohne PPP doch mit einer anderen Orga gehen.

Das mit der Regionen- oder Staatenwahl solltest du gleich bleiben lassen, das kostet nur sehr viel Geld und bringt nichts. Durch das ganze schränkst du die Gastfamiliensuche nur unnötig ein. Was wenn deine perfekte Familie in einem ganz anderen Staat wohnt, und du dann zu einer kommst, die nicht so gut passt?

Dann gibt es immer weniger Gastfamilien und immer mehr ATS, wenn dich in deinen Staaten keiner will, was dann? Entweder du landest dann doch ganz wo anders, hast dich aber schon auf deine Staaten gefreut, oder du musst zuhause bleiben, weil man zu lange gewartet hat, bis man dich an anderes Staaten geschickt hat.

Man kann in jedem Staat in der Pampa landen, in den USA sogar sehr sicher, von daher sind die 1000 Euro wirklich besser angeleget, wenn du sie mitnimmst, und dir dort was kaufst, was dich immer an dein Jahr erinnert.

...zur Antwort

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Also das kann schon zu einem großen Problem werden, wenn diese Note seit ein paar Schuljahren so ist.

Generell kann man sagen, dass die Orgas nicht nur 1er und 2er Schüler nehmen, 3er sind auch kein Probelm, und 4er auch nicht wenn es nicht zu viele sind.

5er sind da schon eher ein Problem, vor allem wenn es ein Hauptfach ist. Da wird es sehr schwer, da muss man schon eine gute Begründung haben wie lange krank gewesen und dass man es wieder aufgeholt hat. 6er sind meist ein Grund ATS nicht zu nehmen.

Für die Orgas ist es ja auch wichtig, dass die ATS nach dem Auslandjahr wieder normal zur Schule gehen können, ohne dass sie zu viel nachhängen. Du hast aber in Latein schon seit Jahren ein Defizit, sprich du hängst dort wohl schon nach, und nach dem ATJ wird es nicht besser werden.

Wenn es einmal eine 5 war, oder eine 5 einmal in einem Nebenfach wird oft ein Auge zugedrückt, wenn man schaut, dass die Note am Jahresende weg ist.

Es kann dir niemand sagen, ob deine Orga das mitmacht oder nicht. Aber wenn es schon seit 2 Jahren so ist, und dann noch so, bis du dich dann mal bewirbst, wird es schwer. Wie willst du das erklären? Mit faul kannst du es nicht erklären, denn das will keine Orga hören.

Wenn du das ATJ wirklich machen willst, dann häng dich bitte etwas mehr rein, schau dass es wenigstens eine 4 wird, dann hast du schonmal bessere Karten. Du musst bei der Bewerbung die letzten  3 Zeugnisse mitschicken, von daher wird dir Orga sehen, dass es nicht erst seit einem Jahr oder einem Halbjahr so ist, sondern schon länger.

...zur Antwort

YFU oder ROTARY?

Hallo Welt da draußen,

ich komme aus Österreich und möchte 2017/18 ein Austauschjahr machen. Nun habe ich jedoch Probleme mit der Orga-Auswahl.

Ursprünglich wollte ich unbedingt mit YFU gehen, nun habe ich aber auch von Rotary gehört.

Es wäre interessant zu hören, was ihr über die beiden Organisationen zu sagen habt.

Es wäre lieb, wenn ihr mir antwortet.

Wenn es euch interessiert, könnt ihr auch hier noch mehr über meine Bedenken/Begeisterungen bezüglich beider Organisationen lesen.

:) YFU :)

Yfu hat eigentlich von Anfang an gepasst. Wir hatten ein Informationstreffen und die Leute dort waren super sympathisch. Sie haben uns erklärt, wie es abläuft und ich war eigentlich ziemlich begeistert. Auch wenn man keine Regionen-Wahl buchen konnte, so hat YFU als einzige, nach vielen vergeblichen Organisations-Treffen, gepasst. Zu mir so wie zu meinen Wünschen. EIn weiterer Pluspunkt war, dass YFU nicht so werbend rüberkam und viel mehr auf mich als Person eingegangen ist. Ich möchte keine Organisation schlecht machen, aber beispielsweise bei EF hatte ich das GEfühl es geht ihnen nur ums Geld. Bei YFU habe ich von Anfang an geborgen gefühlt.

Okay, jetzt zu dem was mir bedenken macht:

Der einzige Grund, warum ich bezüglich YFU ins Zögern gekommen bin ist, weil ich immer mehr Kritik lese, wie unorganisiert sie denn in den USA (meinem Austausch-Land) & anderen Ländern seien. Ich habe auch schon gehört, dass YFU heimlich GAstfamilien bezahlen soll, weil es in den USA so einen starken Host-Family-Mangel gibt? (Das ist jedoch nur ein Gerücht.) Jedenfalls macht mir das ziemlich sorgen, nciht zu einer passenden Gastfamilie zu kommen, weil es einfach nicht genug zur Auswahl stehende gibt und dann auf Grund Unorganisiertheit oder schlechten Area Raps nicht wechseln zu können.

:) ROTARY :)

So. Rotary hat mir deswegen imponiert, weil ich die Dinge, für die sich die Organisation arrangiert echt toll finde. Es geht eben speziell darum zu helfen und da ich einmal später Anwältin für Menschenrechte machen möchte, trifft sich das sehr gut. Ebenso kommt man hier wahrscheinlicher zu Ärzten u.s.w. was Problemen wie einer GAstfamilie mit finanziellen Problemen und mehr aus dem Weg geht. Dass man bei Rotary einen ATS nehmen sollte ist kein Problem, meine Familie würde sich dazu bereit erklären für 3 Monate einen zu nehmen. Überhaupt ist Rotary relativ gut vernetzt, was auch dafür spricht. Und der Preis. Rotary kostet kaum etwas, was Trips dort ermöglichen würde.

Leider fallen mir bei Rotary auch ein paar Dinge ein, die mich verunsichern.

Erstmals, dass man 1-3 Gastfamilien hat. Ich habe damit keinerlei Erfahrung (wenn sich wer damit auskennt, bitte antwortet mir, wie das so ist) & es verunsichert mich. Denn wenn schon die 1. Gastfamilie passt, wieso sollte ich wechseln? Ebenso, was mich wirklich unglaublich stört ist, dass man drei Länder angeben muss, nur eines englischsprachig sein darf und ich in jedes der drei kommen kann!

Lg

...zur Frage

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauchjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Bei diesen zwei Orgas würde ich mich ganz klar für YFU entscheiden, da ich mit dem Rotarysystem nicht klarkommen würde.

Ja man muss dort mindestens 3 Mal die Gastfamilie wechseln, ich habe schon von einem ATS gelesen, die musste 6 Mal wechseln. Da kommt es auch nicht darauf an ob du dich mit der Familie verstehst oder nicht, sondern es ist einfach so. Und das wäre das schlimmste für mich, wenn ich mich gerade eingelebet habe, muss ich wieder raus.

Du bleibst zwar auf der selben Schule aber kannst da doch mal quer durch die Stadt geschickt werden, und kannst von vorne anfangen. Und das alle 3 Monate, wenn nicht alle 2. Warum das genau ist weiß ich nicht, ev. das alle Rotary Mitglieder mal drankommen, und eine Familie nicht immer belastet wird.

Und das mit den Ärzten und finanziellen Problemem ist auch so ne Sache, wer sagt dir, dass dort nicht Familien mitmachen, die es nur machen, um von den Nachbarn mehr Ansehen zu bekommen, um sagen zu können, wie gut sie nicht sind? Bei allen Orgas wird auf das finanzielle bei den Familien geachtet, sieht man das eine Familie nicht mit dem Geld klarkommen, bekommen die keinen ATS.

Weiters würde ich bei Rotary nicht mit den Veranstaltugnen klarkommen, würde mich sehr nerven, wenn ich da alle paar Wochen hinmuss, und dann wird da ev. ein Zirkus veranstaltet.

Und das mit den Ländern müssen die natürlich so machen, da sonst alle auf die USA und England abfahren würden, und die anderen Länder gehen fast leer aus. So haben die eine tolle Aufteiliung, und du kannste eben irgendwo landen.

Aber es gibt ATS die lieben sowas, aber für mich persönlich wäre es nichts.

Von YFU hört man sehr viel gutes, aber natürlich auch schlechtes und das vor allem aus den USA, was aber klar ist. Die USA sind das absolute 0815 Austauschland, fast jeder 2. will dorthin, da gibt es dann natürlich Probleme, wenn man die ganzen Leute dort versorgen muss, und sie auch noch wo unterbringen soll.

Das sie die Gastfamilien hiemlich zahlen kann ich mir fast nicht vorstellen, da es ja verboten ist, wenn da jemand drauf kommt, bekommen die für die USA kein Visum mehr und müssen das Programm aufgeben.

Du kannst immer zu einer nicht passenden Gastfamilie kommen, damit muss man als ATS einfach rechnen, da die Orgas ja auch nicht riechen können. ob du nun wirklich auch von der Art zur Familie passt oder nicht.

Aber ob du nun bei einer Arztfamilie landest, weil die einfach nur angeben wollen ala Schaut wir können uns einen ATS leisten! und dich dann links liegen lassen, oder ob du bei einer Familie landest, die dann ev. nicht passt weil man schnell eine finden musste ist dann auch egal.

Du musst selber wissen, ob du mit dem Hin und Her bei Rotray klar kommst, oder ob du lieber ein Haus für ein ganzes Jahr haben willst.

...zur Antwort