Ich kann dir diesen Schritt absolut nicht empfehlen. Wenn du nicht zwingend vom Gymnasium runter musst, dann bleib dort! Runter kannst du immer, Realschulabschluss kannst du auch auf dem Gymnasium machen. Auf einer Gesamtschule würdest du dir nur sehr viel verbauen, der Weg zum Abi ist dort meiner Meinung nach schwerer, weil du dann nicht mehr nur mitschwimmen, sondern besser als die anderen sein musst. Wiederhol doch eine Klasse am Gymnasium freiwillig und schau, dass du als externe den Realschulabschluss machst. Dann kannst du immer noch auf dem Gymnasium bleiben und das Abi versuchen.

...zur Antwort

Hi,

ich bin weiblich und habe Asperger. Bei Frauen ist Austismus nochmal etwas anders als bei Männern. Bei mir ist es so, dass ich mich schon von klein auf immer anders gefühlt habe, als alle anderen. Mit Gleichaltigen konnte ich meistens nichts anfangen. Ich habe mich schon immer an wesentlich ältere oder wesentlich jüngere Menschen gehalten. Ganz extrem war das in der Pubertät. Ab da habe ich dann so richtig gemerkt, dass ich ganz anders bin als alle anderen Gleichaltigen. Im Alter von 13 bis 16 war ich am liebsten mit Kinder von 8-10 Jahren zusammen (generell aber eher am liebsten alleine oder mit den Eltern). Meine beiden besten Freunde waren 2.5 bzw. 5 Jahre jünger als ich. Meine Klassenkameraden haben da alle angefangen mit Ausgehen, Jungs, Zeitschriften usw.. Das war die Zeit in der ich mich dann so richtig von den anderen Leuten abgeschottet habe. In meiner gesamten Gymnasialzeit war ich vielleicht 3 oder 4 Mal mit jemandem verabredet. Gemeinsame Interessen gab es überhaupt nicht mehr. Geburtstagseinladungen wurden zur absoluten Qual...anstatt wie immer schön geordnet Spiele zu spielen, die von den Eltern organisiert waren, lagen jetzt nur noch alle rum, blättern in Bravo-Heften, reden über Jungs, über die ersten Urlaube alleine ohne Eltern...alles Dinge die mich absolut gar nicht interessiert haben. Ich saß dann immer dabei, hab kein Wort gesagt und mich am laufenden Band nur gewundert, warum das alle so cool finden. Das geht gewissenermaßen bis heute so. Für mich fühlt es sich so an, als hätte ich eine bestimmte Art der Entwicklung, die in der Pubertät normalerweise durchlaufen wird, eben nicht durchlaufen. In so vielen Sachen denke ich noch genau wie als 10-Jährige, meine Eltern sagen das auch sehr oft. Ich kann mich so glücklich schätzen, dass ich mit meinen Mitschüler noch nie gemobbt wurde, ganz im Gegensatz zu gewissen Lehrern, die mich in der 9. Klasse Gymnasium vor der ganzen Klasse gefragt haben, ob ich überhaupt lesen kann, weil ich aus lauter Angst und Anspannung nicht gut laut vorlesen konnte.

Intellektuell bin ich ganz normal entwickelt, das ist es also nicht. Soziale Entwicklung ist es auch nicht direkt, weil ich mir stets rießige Mühe gegeben habe, andere Leute zu beobachten und ihr Verhalten und ihre Reaktionen zu kopieren. Ich kann mich so benehmen, dass keiner jemals denken würde, dass ich Autismus habe, also ich weiss genau die Punkte, in denen ich anderen Leuten auffallen könnte und ich kenne auch das "normale" Verhalten in verschiedensten Situationen. Das Ganze ist aber alles nur antrainiert und gespielt. Ich wurde daher erst mit 24 Jahren diagnostiziert.

Ich muss mich z.b. auch sehr zurückhalten, in einem Gespräch nicht ununterbrochen über meine Spezialinteressen (v.a. Achterbahnen) zu reden. Gespräche sind dabei dann aber so anstrengend für mich, weil ich mich sehr stark dabei konzentieren muss.

In der Regel ist es so, dass wenn ich mit einer Person zum ersten Mal rede, habe ich auch nach einem 10 minütigem Gespräch keinerlei Ahnung, mit wem ich überhaupt geredet habe oder wie derjenige aussah. Oft weiss ich das Thema gar nicht mehr, ich schau der Person nur mit Gewalt in die Augen, weil es sich so gehört. Ich habe auch eine sog. Gesichtsblindheit. Wenn ich z.B. einen Vortrag anschaue und der vortragenden Person 1.5 Stunden lang folge und sie dabei auch durchaus genau mustere, habe ich hinterher große Probleme, diese Person zu identifizieren. Ich kann mich an der Kleidung orientieren, das funktioniert aber nur, wenn ich von mir aus auf die Person zugehe. Kommt diese Person auf mich zu, bin ich so nervös und starr vor Schreck, dass ich überhaupt nicht mehr auf sowas achten kann. Wenn ein Tag dazwischen liegt und die Person die Kleidung gewechselt hat, habe ich keine Chance zu wissen, wer das jetzt ist.

Ansonsten habe ich auch mit Reizüberflutung größere Probleme. Laute Geräusche kann ich überhaupt nicht haben. Bei lauter Musik bekomme ich ausgeprägtes Unwohlsein und Angstzustände. Allgemein kann ich irgendwie nicht filtern, was ich höre oder sehe. Für mich ist alles, was ich wahrnehme, gleich "wichtig". Das führt dazu, dass ich mich in einer Gruppe sehr oft unwohl und gestört fühle.

Ich leide auch unter starken Schlafstörungen, die ich teilweise nur mit starken Medikamenten in den Griff bekomme. Für mich ist es z.B. undenkbar nach einem Restaurantbesuch oder generell von der Öffentlichkeit abends nach Hause zu kommen und dann zeitnah ins Bett zum Schlafen zu gehen. Die Öffentlichkeit ist für mich wie ein (Geschwinigkeits-)Rausch. Ich muss erstmal runterkommen und meine Ruhe finden, bevor ich überhaupt versuche mal ins Bett zu gehen. Das Ganze dauert, egal zu welcher Uhrzeit oder wie müde ich bin, immer mindestens 1-2h.

Dazu habe ich auch noch eine Essstörung. Ich hasse abwechselndes Essen, esse nur sehr wenig verschiedene Dinge und eben am liebsten daraus immer das Gleiche. Das ist auch ein sehr einschränkendes Problem, das ich leider seit 20 Jahren vergeblich versuche in den Griff zu bekommen.

Viele Autisten, besonders Frauen, haben eben das Problem, dass sie eine unsichtbare Behinderung haben. Wenn ich jemanden anvertraue, dass ich eigentlich Autismus habe, dann kommt immer nur Ungläubigkeit und oft auch Ablehnung, weil sofort geglaubt wird, dass das ja nicht sein kann, weil ich so normal bin. Dass das "Normalsein" nur gespielt ist und einfach für mich kein natürliches Verhalten ist, glauben mir sehr viele Leute nicht. Da kommen dann so Sprüche "auf Internettests kann man aber nicht vertrauen". Dass ich aber von einem Arzt diagnostiziert wurde und sogar als Betroffener in einen Fachbeirat als ständiges Mitglied eingeladen wurde, das ist für viele Leute unglaublich.

...zur Antwort

Einfach nur durch draufschauen würde ich sagen der Hill-Top etwa 20 Meter. Als Grundlage habe ich für den Top-Hill von der Alpina-Bahn genommen. Der ist optisch vergleichbar mit dem aus der Zeichnung. In der Alpina-Bahn ist der Lifthill länger, aber anscheinend weniger steil. Insgesamt wirkt der Lift aus der Zeichnung etwas niedriger. Da die Alpina-Bahn 27 Meter hoch ist, würde ich eben 20 Meter schätzen.

Der "Looping" ist kein Looping, sondern eine nach hinten gezogene Steilkurve, so in etwa wie Silverstar. Das sieht man an den Stützen sehr deutlich. Daher wird diese Kurve niedriger sein, als man es zunächst denkt. Ich schätze mal so 15 Meter, damit der Zug auch noch die nötige Geschwindigkeit hat, um die Kurve zügig zu durchfahren. Eine solche kreisförmige Kurve wird schneller durchfahren als ovalförmige Steilkurven.

...zur Antwort
12(Q1)

Ich fand die Q1 am schwesten, weil alles neu ist, das Punktesystem, dass alles zum Abi zählt, dass man Leistungskurse hat. Daran musste ich mich erstmal gewöhnen. Q2 ist dazu noch kürzer, vergeht recht schnell und da war ich motiverter, weil ich wusste, dass es bald vorbei ist. Natürlich hat man da den Druck mit Abi und Facharbeit, aber ich fands trotzdem einfacher. 11. Klasse fand ich mit Abstand eine der leichtesten Klassen überhaupt.

...zur Antwort

Es kommt drauf an, wie man eine gute Achterbahn definiert. In den meisten Fällen beurteilt man das nach dem Thrill-Faktor und der Intensität.

Thrillmäßig die besten Achterbahnen in Europa sind:

  1. Stealth im Thorpe Park!! Die Bahn ist eigentlich der Einzige richtig große Schocker in Europa. Die Beschleunigung ist extrem krass, da war selbst ich als sehr erfahrener Achterbahnexperte wirklich überrascht und schockiert. Von 0 auf 130 km/h in 1,9 Sekunden. Damit hat die Bahn die 2. heftigste Beschleungung unter allen Bahnen weltweit (nur Dodonpa ist noch heftiger), aber Kingda Ka und Top Thrill Dragster beschleunigen langsamer.
  2. Insane in Gröna Lund ist was G-Kräfte angeht super krass. Ich bin bislang nur Green Lantern First Flight in Six Flags Magic Mountain gefahren, aber Insane ist baugleich und somit sehr wahrscheinlich genauso heftig. Die Bahn ist wirklich so intensiv und so g-lastig, dass ich unerfahrenen Besuchern davon abraten würde, damit zu fahren. Die G-Kräfte treten sehr unerwartet und sehr heftig auf, man wird extrem heftig aus dem Sitz gerissen oder reingedrückt und v.a. im letzten Stück fährt man teilweise ein 90° steiles Stück kopfüber runter und wird kopfüber abgefangen und wieder kopfüber hochgefahren. Dazu muss man unbedingt Körperspannung behalten, sonst kann das weh tun. Wenn man das alles berücksichtigt, ist es mit recht großem Abstand die heftigste Bahn in Europa neben Stealth.
  3. RMC Hybridbahnen wie Wildfire, Untamed, Zadra sind in den USA schon länger der Renner schlechthin und bislang war ich von jeder begeistert, die ich gefahren bin. Viele der US-Versionen sind unter den besten Achterbahnen auf diesem Planeten. Seit Neuestem sind diese Bahnen jetzt endlich auch in Europa im Kommen. Die drei oben genannten sind die ersten in Europa. Klar gibts Unterschiede zwischen den Bahnen, also besserer und schlechtere, da das Layout immer unterschiedlich ist, aber generell haben alle sehr coole Airtime (Ejector-Airtime) und auch richtig interessante Inversionen.

Abgesehen von meinen Favouriten gibts noch einige weitere thrillige Bahnen in Europa (ohne Ranking):

Taron, Schwur des Kärnan, Flug von Novgorod, Hyperion, Valkyria/Baron 1898, Shambhala, Red Force, iSpeed, Colossos, Furios Baco, Expedition G-Force, The Smiler und Goliath.

Alle diese Bahnen haben so ihre krassen Momente bzw. Elemente und können schon weltweit ganz gut mithalten. Es gibt noch Bahnen, wie z.B. Black Mamba, die im Grunde ähnlich in vielen Freizeitparks steht, aber einfach durch das Theming zu einer deutlich besseren Bahn als der Standard gemacht wurden und die man deshalb auch unbedingt mal fahren muss. Nicht genannt habe ich auch Bahnen, die ganz gut und thrillig sind, aber eben nicht diesen extra Wow-Faktor haben, wie z.B. Oziris, The Swarm, Saw the Ride, Colossus, Space Mountain, Oblivion.

Wenn man nicht unbedingt auf harten Thrill achtet, dann gibts auch noch ein paar sehr gute Achterbahnen, die ich total gerne mag: Big Thunder Mountain, Colorado Adventure, Poseidon, Winjas Fear und Force und Wodan.

Manche mögen sich jetzt wundern, warum ich Silver Star und Blue Fire nicht genannt habe. Meiner Meinung nach sehen beide Bahnen nach viel mehr aus als sie es im Endeffekt sind. Ich würde beide als Familiebahnen bezeichnen, die aber vom Äußeren her einen thrilligeren Eindruck machen. Als Thrillfan kommt man da enttäuscht raus, da es vergleichbare Bahnen in Europa mit deutlich mehr Thrill und auch Theming gibt. Silverstar hat v.a. durch die Trimmbremsen an den Airtime-Hügeln das Nachsehen gegenüber allen anderen Bahnen des gleichen Typs, auch wenn die Starthöhe deutlich niedriger ist. Blue Fire ist aus meiner Sicht auch ein ziemlicher Reinfall, wenn man sich mit Achterbahnen auskennt. Der Launch ist nur ganz normaler Durchschnitt, vergleichbar mit allen anderen Achterbahnen mit Standard-Launch, die Bahn wirkt sehr kraftlos und hat keinen Durchzug und die Versionen sind auch sehr lasch, bis auf die letzte Heartline-Rolle. Im europäischen Vergleich fallen die beiden Bahnen deswegen bei mir raus.

...zur Antwort

Fachabitur oder Ausbildung machen mit 20 Jahren?

Hallo.

Ich habe meinen Sekundarabschluss I. 2018 gemacht. Ich gebe zu: Ich war schon sehr faul, habe aber dennoch ein verhältnismäßig gutes Abschlusszeugnis mit einem Durchschnitt von 2,8 bekommen. Kurz darauf entschied ich mich mir eine Pause zu gönnen vom schulischen und ein FSJ in einem Kindergarten zu machen. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich war auch sehr gut im Team integriert. Doch ich wollte die Arbeit eines Kindergärtners keineswegs heutzutage mehr machen. Respekt an diejenigen, die Sozialassistent oder Kindergärtner sind. Wirklich. Dann hatte ich mich bei der Landespolizei Rheinland-Pfalz für den gehobenen Vollzugsdienst beworben und hatte auch das Auswahlverfahren erfolgreich bestanden (d.h. Schriftlich, Sport, Psychologisch u. persönliches Gespräch). Allerdings wurde mir dann eine Absage erteilt, weil ich als Kind mal Neurodermitis hatte. Für die diensthabende Polizeiärztin war das der ausschlaggebende Grund mich als "Dienstuntaglich" zu werten. Tja: Das war's dann gewesen mit der Polizei in diesem Leben. Im Nachhinein habe ich dann noch durch eigene Recherche erfahren, dass, bedingt durch meine Fructoseintolleranz, ich ebenfalls Dienstuntauglich gewesen wäre (oder bin).

Nun bin ich in einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme von der Agentur für Arbeit. Ja, ich weiß: Nicht gerade das Goldstück. Die Herrschaften sind natürlich darauf forciert mir einen "passenden Ausbildungsplatz" zu finden. Allerdings bin ich nun am überlegen, ob ich nun nicht doch mein Fachabitur machen will. Ich meine: Ich werde dieses Jahr 20 Jahre alt (oder jung). Und da sollte man doch so "langsam" seine Gedanken machen, was man nun will. Auch das ist mir bewusst.

Doch, wie bereits erwähnt, ist das 20. Lebensjahr doch schon ein wenig zu alt, um jetzt noch sein Abi zu machen, oder? Ich meine, dann wäre ich volle 22. Jahre wenn ich fertig bin. Und wenn ich mich dann noch eventuell entscheide ein Studium zu machen gehen nochmal ca. drei weitere Jahre ins Land. Lohnt sich das? Oder wäre eine Ausbildung sinnvoller?

Ich bin, ehrlich gesagt, etwas überfragt und erschlagen. Ich habe allerdings die finanzielle Absicherung von meinen Eltern. Ich bin also nicht zwingend auf sie angewiesen, möchte dennoch aber langsam mal auf eigenen Beinen aus finanzieller Sicht stehen und meinen Eltern nicht mehr so sehr auf dem Geldbeutel liegen.

Ich bedanke mich für jegliche Antwort und externe Ansicht, was ihr in meinem Fall tun würdet.

Mfg Lxrylly

...zur Frage

Ich würde das Fachabi nachholen. Damit hast du einfach alle Türen offen und kannst evtl. auch noch irgendwann mal studieren.

Ansonsten würde ich nach einer gehobenen Ausbildung suchen...einfach irgendeine Ausbildung ist für mich eine Sackgasse, das Gehalt ist meistens nicht so prickelnd und du steckst halt in dem Beruf fest. Gehobene Ausbildungen sind aber halt relativ schwer zu bekommen...da würde das Fachabi sicher sehr nützlich sein.

Daher finde ich es immer gut, wenn man den höchsten Schulabschluss erreicht, der für sich selbst möglich ist. Ich würde diese Bildungsmaßnahme beenden und das Abi nachholen. Aber auch so ist diese Bildungsmaßnahme vielleicht eh nicht das Richtige für dich...da sind ja dann eher die, die absolut nichts finden, also v.a. schlechte Hauptschüler, oder? Da bist du ja doch ein Stück entfernt und ich sehe da die Gefahr, dass die das dort nicht berücksichtigen und dir dann irgendwas aufbrummen, das unter dem ist, was du erreichen könntest.

...zur Antwort

Könnte ich vll Autismus haben?

Hi

könnt ich vll Autismus haben?

Ich bin 15 (w) und hab ein paar Verhaltensauffälligkeiten. Ich weiß, dass Autismus schon ab der Geburt da ist, aber kann es sein, dass es erst im Jugendlichen Alter sichtbar wird? Ich hab auch gelesen, dass es bei Mädchen oft erst spät oder gar nicht gemerkt wird, weil sie es gut verstecken und häufig auch eine Soziale Phobie haben, wodurch sie nur als Schüchtern abgestempelt werden.

Das sind so die größten Auffälligkeiten:

  1. Blickkontakt „tut (außer bei der engen Familie) weh“ und wird nicht bzw nur sehr wenig und kurz gehalten
  2. Kann selten ein Gespräch außerhalb der f. In Gang halten
  3. Mag keine leichten (und ungewollten) Berührungen
  4. Zeigt außerhalb der Familie wenig Emotionen, Gestik und Mimik
  5. ist oft in eigener Welt/ Gedanken versunken (reagiert aber auf Ansprach
  6. flackerndes Licht irritiert und verunsichert
  7. Laute Geräusche dröhnen im Kopf und sind unangenehm
  8. “Stimming“, vorallem kratzen, Geräusche, hand „flicking“
  9. Weiß nicht, wie sie (also ich) auf Gefühle anderer reagieren soll

10 Schwierigkeiten Grenzen und Bedürfnisse anderer ein zu schätzen und zu respektieren

11 detailliertes Informieren über eine Interesse oder z.b. Urlaubsort,...

12 Mag keine Sozialen Situationen bzw hat Angst davor z.b. Vorträge/laut lesen in der Schule, Zum Optiker/ Arzt/ Klavierunterricht etc gehen

13 mag keine Veränderungen z.b. Anderes Comic als sonst in der Zeitschrift, Routine oder Spontane Entscheidungen

14 Zieht sich bei z.b Besuch zurück (wenn es zu anstrengend wird und möglich ist), beteiligt sich wenig an Unterhaltungen

15 Soziale Situationen sind anstrengend, braucht danach erstmal Pause oder Zeit für sich

16 schnell von anderem abgelenkt, unkonzentriert, schaut in der Gegend herum, unaufmerksam

17 findet Sachen/ Situationen dramatisch, die andere nicht schlimm finden

18 schnell traurig, wütend, aggressiv, von eigenen Emotionen überfordert

20 manche Zahlen/Uhrzeiten/Daten faszinieren/ sind gut bzw schlecht z.b. 10:10 Uhr, 4=Gut, 3= absolut schlecht

21 Probleme beim verstehen und anwenden (neuer) Themen oder Zusammenhänge etc

Kann das vll sein? Ist jemand von euch Autist und wie äußert es sich bei euch? Wie seht ihr das? Was wisst ihr darüber?

danke

Anne

...zur Frage

Hi,

mir (weiblich) ging es vor nicht allzu langer Zeit ganz genauso wie dir. Schon seit ich ein Kind war, habe ich mir anders gefühlt, in der Pupertät hat sich das dann verstärkt. Von 14/15 Jahren ab bis zu meinem 24. Lebensjahr habe ich immer wieder den Verdacht gehabt Autismus zu haben, eine Lehrerin hat mir auch mal gesagt, ich sollte das überprüfen lassen.

Ich hab dann nach ewigem Hin und Her endlich einen Termin bei einem Spezialisten ausgemacht und das war dann die Erlösung. Asperger wurde dann offiziell bestätigt und meine Probleme und Eigenheiten haben dann plötzlich Sinn gemacht. Seitdem fühle ich mich viel besser und gehe viel lockerer mit meinen Problemen um, weil ich weiss, dass ich nicht dumm bin und dass es in Ordnung ist, anders zu sein. Seitdem haben sich auch einige Probleme verbessert, weil ich gezielter schaue, wie "normale" Menschen bestimmte Dinge tun und ich mir dann einiges abschauen kann.

Deine Schilderungen schließen Autismus schon mal nicht aus, sondern deuten eher in diese Richtung. Ich kann dir nur raten, einen Termin bei einem Kompetenzzentrum oder einem Arzt mit Schwerpunkt Autismus zu machen. Die sind da auf Autismus spezialisiert und wissen ganz genau, was sie da machen. Bei mir war mein Arzt schon in den ersten 10 Sekunden relativ sicher, weil man das teilweise schon vom Auftreten her erkennt. Trotzdem werden dann noch alle möglichen Tests gemacht, die Eltern in die Diagnose mit eingebunden und am Ende kannst du dann ganz sicher sein, dass die Diagnose stimmt.

Geh auf gar keinen Fall zu einem Hausarzt oder einem normalen Psychologen. Die kennen sich damit nicht aus und sagen dann Dinge wie, "ach was, du kannst du reden und bist total normal". Hab ich alles schon erlebt und das war letztendlich der Grund, wieso es bei mir so lange gedauert hat und warum ich immer weniger Selbstvertrauen hatte.

...zur Antwort

Hallo,

ich kann dir nur empfehlen auf die Marke zu machen. Ich würde ausschließlich Lenovo, Fujitsu oder Asus kaufen. Von Acer, HP und MSI rate ich dringend ab!

In erster Linie hat das was mit dem Kühlsystem zu tun, denn für die Zuverlässigkeit und Lebensdauer, und letztendlich auch für die Performance ist die Kühlung das Wichtigste! Einige Hersteller legen da mehr Wert drauf, andere weniger. Wenn billige Teile verbaut sind, werden Laptops sehr schnell zu warm, was dann den Bauteilen schadet.

Es kommt natürlich drauf an, für was du das Laptop brauchst. Lenovo ist super für Gaming, Fujitsu ist super für den Business/Office - Bereich und Asus sind Allround ganz gut. Ich persönlich schwöre auf Fujitsu, habe bisher noch keine zuverlässigere Marke gefunden als diese!

https://www.notebooksbilliger.de/notebooks/fujitsu+notebooks

...zur Antwort

Also generell sind Wing-Coaster wie Flug der Dämonen ziemlich harmlos. Es gibt dabei nur sehr selten wirklich intensive Momente. Flug der Dämonen ist total harmlos, da gibts noch weniger G-Kräfte als in Blue Fire oder Silver Star.

Grad Blue Fire und Silver Star sind aber echt auch ganz klar keine intensiven Bahnen. Beide Bahnen hinken im Vergleich zu anderen Bahnen des gleichen Typs stark in Sachen Thrill hinterher. Was genau findest du denn die "Besonderheit" an Silver Star? Ich bin echt schon sehr viele Bahnen gefahren und die Besonerheit an Silver Star im Vergleich zu anderen Bahnen des gleichen Typs ist, dass Silver Star trotz der großen Höhe nur sehr wenig g-Kräfte bietet und insgesamt deutlich harmloser ist als vergleichbare Bahnen. Gleiches gilt eben auch für Blue Fire.

Und weil du schreibst "sogar schon in der 1. Reihe". Die 1. Reihe ist bei den meisten Achterbahnen diejenige, die am harmlosesten ist. Gerade bei längeren Zügen ist in den allermeisten Fällen die letzte Reihe am heftigsten. Bei Katapultbahnen wie Blue Fire relativiert sich das ein bisschen, weil es meistens keine große Abfahrt gibt, aber in Silver Star z.B. ist der Unterschied zwischen vorne und hinten ganz extrem. Erste Reihe ist da stinklangweilig.

Also vor Flug der Dämonen brauchst du keine Angst haben, die ist wirklich sehr harmlos. Scream, Krake und Dessert Race sind da deutlich heftiger.

...zur Antwort

Ehrlich gesagt ist keine der beiden Achterbahnen "heftig". Beide sind im Vergleich zu anderen Modellen ihres Typs in anderen Parks sehr harmlos. Wenn man andere Bahnen schon gefahren ist, dann ist man von den beiden Bahnen eher enttäuscht. Wodan find ich z.B. "heftiger" als Silverstar oder Blue Fire.

Bei Silverstar bietet eigentlich nur die letzte Reihe ein bisschen Nervenkitzel beim First Drop. Der Rest der Bahn ist doch sehr harmlos und die Airtime ist wirklich sehr gering, kaum bemerkbar. Dazu kommen die Trimm-Bremsen, die dann auch noch den letzten Spass rauben...Silver Star ist wirklich einer der harmlosesten Achterbahnen ihres Typs. Die Höhe ist komplett verschwendet, da wird echt nichts draus gemacht. Die Bahn wirkt erstmal imposant durch die Höhe, aber was bringt das, wenn man dann direkt beim ersten Hügel Bremsen einbaut?! Totale Fehlkonstruktion...daran merkt man wie stark die Bahn für Familien ausgelegt ist, was eigentlich lächerlich ist, wenn man schon so eine hohe Bahn baut.

Bei Blue Fire ist es nicht viel anders. Der Launch ist ganz nett, aber eigentlich kompletter Standard für Katapultbahnen. Danach ist die Bahn durchweg sehr kraftlos bis auf die letzte Inversion, die ist echt gut. Aber ansonsten gibts in der Bahn echt keine Aufreger und daher ist auch die Bahn von Kindern ohne Probleme zu fahren.

Also die Bahnen im Europapark sind wirklich alle komplette Anfängerbahnen, bei denen man überhaupt nicht von "heftig" reden kann. Die meisten Kirmesattraktionen oder Bahnen in vielen kleineren Parks biete mehr Thrill als die Achterbahnen im Europapark...leider die volle Wahrheit.

...zur Antwort

Darauf kann man so schlecht antworten, weil es ja verschiedene Arten von Überschlägen gibt. Einen Looping merkt man nicht mal richtig, da spührst du gar nicht viel, weil man konstante nagative G-Kräfte hat. Man kann z.B. einen Looping fahren, ohne dass man angeschallt wäre und man würde nicht rausfallen können. Also Looping ist total harmlos!

Meistens ist die erste Abfahrt viel schlimmer als jeder Überschlag in der Bahn. Da wirken nämlich positive Kräfte, die spührt man deutlich mehr als negative bzw. die fühlen sich deutlich komischer an.

Welche Achterbahn meinst du denn genau?

...zur Antwort

Das Gardaland ist der einzige Freizeitpark, den ich vorzeitig verlassen habe...

Soll nicht heißen, dass es generell schlecht ist, aber es ist sehr oft total überlaufen, also wirklich extrem! Also du solltest auf jeden Fall schauen, nur dorthin zu gehen, wenn z.B. keine Ferien mehr sind und es Werktags ist. Andernfalls macht es keinen Sinn, die Wartezeiten sind utopisch, auch gemessen an anderen Freizeitparks...hab noch nie so lange gewartet, es war eigentlich eine absolute Frechheit, wie viele Leute in dem Park waren, man konnte nicht mal auf den Wegen laufen! In 6 Stunden dann gerade mal 2 Fahrgeschäfte zu fahren...das macht wirklich keinen Spass!

Also empfehlen kann ich es von den Attrationen her, aber wirklich nur, wenn man den passenden Tag erwischt!

...zur Antwort

Nimm eine andere Marke! Acer ist eine Katastrophe..Stichwort geplante Obsoleszenz. Das Kühlsystem ist nach 2 Jahren so schlecht, dass das Gerät ständig überhitzt (wegen minderwertigen Materialien z.B. Kühlpaste). Die Dinger sterben reihenweise sehr früh den Hitzetod!

Wie hoch ist denn dein Budget? Lol ist nicht so anspruchsvoll, welche Einstellung willst du spielen?

...zur Antwort

Schwierig zu sagen. Manchmal werden die Größen- und Altersbestimmungen auch wegen den G-Kräften vorgeschrieben. Jedenfalls kann man in Silverstar auch bei 1.30 Meter unmöglich aus dem Sitz fallen. Da müsste man sich schon beide Beine ausreißen. Es ist schlichtweg unmöglich. Frag einfach mal vorher, zieh dir im Park hohe Schuhe an...versuch etwas zu tricksen...wie gesagt, es ist wirklich unmöglich rauszufallen.

...zur Antwort

Hi,

die Laptopmarke ist in der Tat extrem wichtig, eigentlich entscheidend. Das hängt in erster Linie mit dem Kühlsystem zusammen. Viele Hersteller haben schlechte Kühlsysteme, die dann überfordert sich, die Abwärme nach draußen zu befördern. Das kann sehr ernste Konsequenzen haben. Das Gerät überhitzt dadurch, drosselt die Leistung oder schaltet sich sicherheitshalber gleich ganz ab. Auf Dauer schädigt die Hitze der Hardware, sodass die Geräte keine lange Lebensdauer haben. Mit Hitze kann man die Lebensdauer sehr genau steuern...das nutzen viele Hersteller aus, Stichwort geplante Obsolezenz.

Marken von denen ich dir nur ausdrücklich abraten kann sind:

  • Acer: schlechte Qualität, schlechte Kühlsysteme, geringe Lebensdauer, hohe Defektquote
  • HP: teilweise sehr massive Kühlungsprobleme von Beginn an, sehr laute Lüfter, höchste Defektquote unter den Laptops, unverschämter und total unfreundlicher Service
  • Toshiba: grauenhafte Verarbeitung, teilweise schwache Kühlsysteme
  • MSI: Qualität schlecht, Kühlsysteme zu schwach, oft laute Lüfter
  • Packard Bell: Gehört zu Acer, ähnliche Probleme
  • Medion: sehr unterschiedliche Meinungen, viele berichten von Hitzeproblemen und schlechtem Service

Außerdem kann ich noch von diesen Geräte, die man selbst konfigurieren kann abraten. Die nutzen nur fertige Gehäuse und quetschen da die Hardware rein. Das Kühlsystem ist dann eben gar nicht an die Hardware angepasst. Das führt dazu, dass es entweder viel zu schwach ist und die Geräte überhitzen, oder aber, dass es zu stark ist und das Gerät dann viel zu laut ist. Generell sind die eh vor allem im Idle-Betrieb schon sehr laut, sodass man damit kaum konzentriert arbeiten kann.

Gute Marken sind:

  • Fujitsu: Sehr hohe Lebensdauer, sehr zuverlässig, sehr guter Service (Vor-Ort Optionen bis zu 5 Jahren für wenig Geld), nahezu perfekte Kühlsysteme und sehr leise, leider relativ geringe Auswahl an Geräten und relativ teuer
  • Samsung: Vor allem bei Ultrabooks gut, sehr gute Verarbeitung
  • Lenovo: gute Kühlsysteme, recht leise Geräte, sehr große Auswahl, generell gute Verarbeitung, sehr günstig, hat eigentlich keine negativen Seiten
  • Asus: gute Verarbeitung, gute Kühlsysteme, leise, aber teurer als Lenovo

Ich kann dir die Marke Lenovo sehr empfehlen. Das ist immer eine gute Wahl. 17 Zoller gibts gar nicht so viele. Bei 15 Zoll hast du wesentlich mehr Auswahl und die sind auch deutlich billiger. Eine reine SSD ist nur selten drin, da rate ich dir zum Nachrüsten...das ist fast immer billiger. Display...ich bevorzuge glänzend, da sind die Farben kräftiger und natürlicher, das Bild wirkt realistischer. Dafür spiegeln matte Displays viel weniger...

Bei der übrigen Hardware kommt es ja drauf an was du machen willst. Ein i7 bringt nur selten was, nur bei bestimmten Fällen. Was willst du denn mit dem Gerät machen?

...zur Antwort

Hallo Felix,

in Nessi z.B. kannst du nicht rausfallen, weil man durch die Fliehkraft im Looping in den Sitz gepresst wird. Den Looping könnte man theoretisch auch ganz ohne Bügel fahren. Als ich Nessi zum Ersten Mal gefahren bin, war ich gerade mal 7 Jahre alt, also ein Zwerg!

Bei Fluch von Novgorod hat man zwar keine solche Fliehkräfte, aber dafür gibts ja auch andere Bügel. Soweit ich weiss, gibts da Schulterbügel. Die gehen vom Fuss bis über deinem Oberkörper und über die Schultern. Da kann man unmöglich rausfallen, das ist technisch gar nicht möglich. Man kann auch nicht zwischen durch rutschen. Das geht wirklich nicht. Selbst wenn du kurz das Gefühl hast, dass du rausfallen könntest, es ist wirklich nur das Gefühl, aber es kann nicht passieren.

Ich hab mal eine Sendung gesehen, bei der die getestet haben, ob man irgendwie aus so dem Gurt rauskommt. Dazu haben die Kinder genommen, die wesentlich kleiner waren, als die vorgeschriebene Größe war und selbst die haben es nur geschafft, wenn sie es minutenlang gezielt durch Verrenkungen versucht haben. Aber die waren halt dann auch wirklich viel zu klein, bei 1,40m Mindestgröße sind da grad mal Kinder rausgeschlüpft, die 1,20m oder gar 1,10m waren. Die Mindestgröße hat auch selten was mit dem nicht Rausfallen zu tun, sondern damit, dass kleinere Kinder das Gesicht dann weiter unten haben und sich am Gurt weh tun können, weil ihr Gesicht irgendwo anschlägt.

Also keine Angst! Wenn du groß genug bist, dann kannst du wirklich unmöglich rausfallen.

...zur Antwort

Ich denke du stehst eher in der Minderheit mit deiner Meinung über Acer. Die Geräte sind defintiv nicht gut und es wäre eine absolute Ausnahme, wenn dein Gerät überhaupt keine Probleme hat. Kann ich dir nicht ganz abnehmen.

Ich hab mir meine Meinung über Acer gebildet, indem ich täglich in diversen Foren lesen, Kundenmeinungen lese, Testberichte und darauf geht eindeutig hervor, dass extrem viele Leute alle die gleichen Probleme mit Acer haben. Die sagen alle das Gleiche und das ist schon sehr bezeichnent. Dass Acer-Laptops anfangs ganz gut sind neugne ich nicht. Aber die haben minderwertige Wärmeleitpasten verbaut und das Kühlsystem ist eh schon nicht so der Burner bei Acer, sodass dann nach einer Weile die Hitze nicht mehr aus dem Gerät entweichen kann. Das Gerät überhitzt dann sehr schnell ohne dass man irgendwas dran ändern kann, weil es vom Design abhängig ist. Du bist dann machtlos. Mir haben das wie gesagt bisher mindestens 200 Leute persönlich genauso geschildert, ich hab an die 1000 Beiträge gelesen, in denen das so beschreiben wurde und viele Leute antworten, dass sie selbst mal einen Acer hatten und genau diese Probleme hatten und deshalb davon abraten einen Acer zu kaufen.

Es ist ja schon mal gut, wenn du dich wunderst und fragst, wieso Acer so ein schlechtes Image hat. Aber glaubst du dann nicht, dass es bei dir eher eine absolute Ausnahme ist? Wird dein Gerät denn nicht etwas warm, wenn du es belastest? Ist das dein 1. Laptop? Viele behaupten eben auch, dass sie mit Acer voll zufrieden sind, dabei ist das gerade ihre 1. Erfahrung mit Laptops, also liegen keinerlei Vergleiche vor. Solltest du wirklich schon mehrere Laptops besessen haben und findest den Acer im Vergleich zu den Anderen gut und sollte er wirklich nicht mal ansatzweise warm werden beim Spielen, dann hast du wirklich wahnsinniges Glück gehabt. Für mich unerklärlich.

Ich würde dir raten die Warnungen schon erst zu nehmen. Denkst du alle anderen sind dumm und übertreiben und nur du hast keine Probleme damit. Für 1.500€ ein Laptop zu kaufen ist eh schon recht verrückt, aber einen Acer für das Geld halte ich für die reinste Geldverschwendung. Ich kann mich nur wiederholen und sagen: Machs nicht. Aber wenn du darauf eh nicht hörst. dann weiss ich ja auch nicht, wieso du diese Frage hier stellst. Wartest du drauf, bis jemand vorbei kommt und sagt: Ja Acer ist voll gut. Nur damit dein Gewissen beruhigt ist? Ich verstehs echt nicht ganz. Ich hab selbst schonmal einen Fehlkauf gemacht und du kannst dir nicht denken, wie nervig das ist und wie viel Ärger man damit hat. Ich hätte mir damals gewünscht, dass mir jemand geholfen hätte. Du bekommst von allen Seiten gesagt, dass Acer Schrott ist, aber glauben willst du es nicht. Naja, da kann man nichts dran ändern, ist ja deine Entscheidung und dein Geld.

...zur Antwort

Acer ist echt Schrott. Da hat eine Infoquelle völlig Recht. Jeder, der sich mit Laptops gut auskennt, wird dir das bestätigen. Die Acer-Laptops sind anfangs noch recht gut, werden aber sehr schnell viel schlechter. Die haben minderwertige Materialien verbaut, wie z.B. sehr schlechte Wärmeleitpasten und das Kühlsystem ist auch nicht gut, sodass die Geräte nach relativ kurzer Zeit schon anfangen zu überhitzen, langsamer zu werden usw.

Da die Hardware Hitze nicht besonders gut verträgt geht sehr oft dann das Mainboard oder die Grafikkarte kaputt. Bei Acer hat das solche Ausmaße erreicht, dass sehr viele das Thema geplante Obsolezenz mit der Marke in Verbindung bringen...mit Hitze lässt sich ein Defekt ja wunderbar herbeiführen...

Also lass es wirklich besser sein! Diejenigen, die sagen, dass sie einen Acer haben und der gut ist, die haben ihn entweder noch nicht lange, sodass die Probleme noch nicht auftreten, oder es ist ihr 1. Laptop, sodass sie keine Vergleiche haben, oder aber sie finden die Überhitzung normal...was ich da schon alles gelesen haben. Da sagen sehr viele: Ihr Acer ist früher oft abgestüzt, aber dann haben sie ein Kühlpad gekauft und jetzt läuft der ja so gut, dann schafft er alle Spiele ohne abstürzen. Naja...sowas würd zumindest ich nicht als "gut" bezeichnen. Das ist jeder abnormal...man muss kein Kühlpad kaufen, damit ein Laptop läuft.

Ich empfehle dir eindeutig eine andere Marke zu nehmen. Aber du musst da vorsichtig sein. Acer ist nicht der einzige Hersteller, der Probleme macht. HP ist minderstens genauso schlimm. Die haben auch massive Kühlungsprobleme, sind sehr laut und gehen ständig kaputt. Packard Bell hat ähnliche Probleme wie Acer, weil die zusammengehören. Toshiba ist vor allem bei der Verarbeitungsqualität sehr grottig. Sony ist wahnsinnig überteuert und baut veraltete Hardware in die Geräte ein und verkauft sie dann an ahnungslose Kunden, die nur auf das Design achten. MSI hat auch schlechte Kühlsysteme und neigt dazu, zu starke Hardware mit zu schwachen Kühlsystem auszustatten. Für Schenker gilt genau das Gleiche, nur teilweise noch im heftigerem Ausmaß.

Ich empfehle dir sehr die Marken Fujitsu, Samsung, Lenovo und Asus. Fujitsu ist die beste Wahl, wenn du ein Gerät brauchst, auf das du dich (beruftlich) komplett verlassen musst. Die sind generell sehr zuverlässig und langlebig, haben für sehr geringe Aufpreise bis zu 5 Jahren vor Ort Service mit kostenloser Bereitstellung von Austauschgeräten.

Lenovo ist die beste Marke, wenn du für wenig Geld spielen willst. Die haben Geräte, die quasi alle Games abdecken und das zu Preisen, die genauso hoch sind wie bei anderen Herstellern. Dabei ist aber die Qualität und der Service deutlich besser. Die Kühlsysteme von Lenovo sind auch klasse.

Samsung ist Spitzenreiter bei Ultrabooks, zusammen mit Fujitsu. Allerdings hat Samsung die größere Auswahl an günstigeren Geräten.

Asus hat von allem etwas, richtig herausragend sind die aber bei High-End Gaming-Laptops mit der ROG-Reihe, die Republic of Gamers.

...zur Antwort