Kann man das noch (beste) Freundschaft nennen oder sollte ich einen schlussstrich ziehen?

Ich habe mittlerweile schon öfter dieses Thema hier zur Diskussion gestellt. 

Meine "beste Freundin" (P) und ich haben uns seit Ende 2017 jetzt erst 3 mal gesehen. Ich habe mich 2017 verlobt und sie direkt gefragt ob sie meine TZ sein möchte. Sie hat natürlich direkt ja gesagt. Nun wird’s langsam ernst und ich habe sie vor kurzem gefragt ob sie das immer noch machen möchte: „Ja“. Ok. Ich bekomme seit dem aber keinerlei Rückmeldung mehr von ihr. Meine Frage ob sie zum JGA was planen will, ob ihr das zeitlich momentan passt, oder sie Unterstützung braucht wurde mit „Ne, ich schaff das schon“ beantwortet. Die Gruppe in WhatsApp wurde erstellt nach dem ich sie gefragt habe warum sie auf Nachrichten einer anderen Freundin, die helfen möchte, nicht geantwortet hat. Soweit so gut. Am Wochenende war sie zu besuch und hat eigentlich nichts wirklich gesagt zu dem ganzen Thema, was ja grundsätzlich nicht schlimm ist. Nur irgendwie hatten wir so gar keine Gesprächsthemen. Man meint doch in einem halben Jahr sammelt sich einiges zusammen.. Oder nicht? Es ging auf jeden Fall nur zu belangloses. Bei der Verabschiedung hab ich gesagt es war schön dass sie da war und dass wir uns öfter sehen sollten. Ihre Antwort: „Ja“ und weg war sie. Hm. Leider schreiben wir auch kaum noch miteinander und wenn dann nur „Hey, wie gehts dir?“ „Gut und dir?“ „Mir auch, was machst du schönes?“ „…"

Nun hab ich eine andere Freundin (S) gestern gefragt ob sie schon ein Datum für mich für den JGA hat und wie das mit der Planung funktioniert. Ein Datum hab ich nun und nun auf die Bestätigung dass P sich bei der Planung gar nicht beteiligt. Was mich ehrlichgesagt ziemlich verletzt. Ich wäre ihr überhaupt nicht böse gewesen wenn sie von Beginn an gesagt hätte dass sie keine Zeit hat oder das aus Gründen nicht machen kann. Aber so hintenrum alles bei den anderen abzuladen finde ich schon ziemlich blöd. 

Ich bin mittlerweile super ratlos und überlege sie des Trauzeugenamtes zu entheben und meinen Bruder zu fragen ob er unterschreiben möchte. Ich weiß es ist meine Hochzeit und klar sie denkt nicht den ganzen Tag nur daran, das erwarte ich auch nicht. Aber ein bisschen Mitgefühl und einfach das „für mich da sein“ wäre toll gewesen.

Wer kennt so eine Situation und hat Tips für mich? Wie würdet ihr handeln? Reagiere ich über? Ich analysiere gerne immer alles zu Tode und interpretiere zu viel in eine Situation.

Merci.

Freundschaft, Hochzeit, beste Freundin, Freundin, Kontakt, Liebe und Beziehung, JGA
1 Antwort
Beste Freundin zeigt seit geraumer Zeit kein Interesse mehr?

Hallo zusammen,

Mir bereitet meine aktuelle Situation schon seit längerem etwas Bauchweh. Ich bin eher der schüchterne Typ und brauche keine 100 Freunde. In den letzten Jahren hat es sich auf eine gute Freundin und 3-4 gute Bekannte reduziert, womit ich an sich absolut zufrieden und glücklich bin! 

Bald heirate ich nun standesamtlich. Meine beste Freundin (nennen wir sie P.) habe ich bereits vor 1,5 Jahren direkt nach dem Antrag gefragt, ob sie Lust hätte meine Trauzeugin zu sein. Sie hat sich total gefreut und ja gesagt und schon Pläne für eine Kleinigkeit zu meinem JGA geschmiedet. Nun haben wir uns schon seit einem halben Jahr nicht mehr gesehen oder gesprochen, wenn dann nur geschrieben und irgendwie auch nur über belangloses. Wenn ich frage was sie am Wochenende vor hat (sie wohnt leider etwas weiter weg) sagt sie immer „Ja, ich mache das und das, mal gucken wann ich für Dich Zeit habe“. Wenn wir was ausmachen, sagt sie leider immer kurz vorher ab (zumindest war es bei den letzten beiden Anläufen so). Mich macht das alles wirklich sehr traurig, manchmal kommen Antworten auf Nachrichten erst Tage später oder gar nicht. 

Vor ein paar Wochen habe ich sie mal darauf angesprochen, ob sie noch Lust hat ein bisschen was für meinen JGA zu organisieren und gesagt, dass ich ihr nicht böse wäre wenn ihr momentan die Zeit dazu fehlt oder ob sie Hilfe braucht (Sie kennt sich in meiner Umgebung nicht so gut aus). „Ne, ich schaff das schon“. Mehr nicht. Es gibt wohl auch schon ein Datum, das habe ich über eine gute Bekannte die auch dabei ist erfahren, weil P vergessen hat mir Bescheid zu geben. 

Ich weiß gar nicht mehr wie ich auf sie zugehen kann. Ich habe sie auch schon mal gefragt ob ich irgendetwas falsch gemacht habe oder etwas gesagt habe was ihr vielleicht weh getan hat.. „Nein hast Du nicht, alles gut.“ Ich traue mich gar nicht mehr zu fragen was sie am Wochenende vor hat, weil sie eh immer nein sagt.. Andererseits kennen wir uns seit 15 Jahren und ich möchte unsere Freundschaft nicht einfach aufgeben oder wegwerfen. Sie hat momentan etwas finanzielle Sorgen, ich hab sogar mit meinem Arbeitgeber gesprochen, ob sie nicht als Freelancerin bei uns anfangen kann. Ich weiß einfach nicht mehr weiter..

Freundschaft, einsam, traurig, beste Freundin, Freundin, Liebe und Beziehung, Soziale Kontakte
2 Antworten