Es ist unmöglich, das eine so perfekt durchdachte Welt, jeder einzelne Organismus, jedes einzelne Lebewesen durch Zufall aus dem "nichts" entstanden ist.

Selbst wenn ich dir einen einfachen Stuhl oder einen Stift vorlege, gehst du davon aus, dass dies von Menschen hergestellt wurde und nicht zufällig in der Natur entstanden ist.

Wie kann also bspw ein Mensch durch Zufall entstanden sein? Nicht mal eine einfache Blume könnte die Menschheit heute so wieder neu konstruieren, wie es Gott geschaffen hat.

Der gesamte Fortschritt der Menschheit basiert auf Erkenntnissen aus der Schöpfung. Es werden Elemente der Schöpfung verwendet, um neue Sachen zu daraus kreieren. Aber im Ursprung muss alles göttlichen Ursprungs sein.

...zur Antwort
  1. Nein, das Verbot galt zu Anfangszeit der Offenbarung und wurde später aufgehoben
  2. Sie müssen sich vor den lebenden Menschen bedecken und nicht vor den Toten
...zur Antwort

Wenn du zum Höhepunkt gekommen bist, aber verhindert hast, das das Sperma austritt, in dem du dein Glied bspw zusammengedrückt hast, dann ist nach mehrwiegender Auffassung der Gelehrten dennoch Ghusl nötig.

Falls der Körper jedoch kein Sperma ausgestoßen hat, ist auch kein Ghusl nötig.

Lusttropfen erfordern kein Ghusl, du musst lediglich die entsprechenden Stellen reinigen.

Du schreibst zwar nicht, wie es dazu gekommen ist, aber dennoch sollte dir im klaren sein, dass Masturbation oder ähnliches im Islam nicht erlaubt ist.

...zur Antwort

Die ordnungsgemäße Beerdigung jedes verstorbenen Muslims ist eine Pflicht (Fardh Kifaya) für alle Muslime.

Wird sie nicht anständig beerdigt, sind alle Muslime dafür verantwortlich.

Daher wird auch bei diesen Personen ordnungsgemäß die Totenwaschung vollzogen, das Totengebet verrichtet und sie wird ganz normal beerdigt.

...zur Antwort

Es gibt dazu widersprüchliche Meinungen, da es im damaligen Arabien nicht üblich war, das Alter der Person zu zahlen, jedoch war sie noch sehr jung.

Aus dem Quellen entnehmen wir, dass sie vor der Ehe mit dem Propheten mit jemand anderem verlobt war, den sie aber nicht geheiratet hat.

Daraus entnehmen wir, dass sie in einem für die damaligen Verhältnisse üblichem Heiratsalter war.

...zur Antwort

Die Reihenfolge ist einzuhalten, du verrichtest erst das verpasste Gebet und dann das aktuelle Gebet. Falls du das aktuelle Gebet vor dem verpassten Gebet verrichtest, musst du es wiederholen, nach dem du das verpasste Gebet verrichtest.

Ausnahme ist, wenn man 6 oder mehr Gebete nachzuholen hat. Dann entfällt diese Pflicht.

Das nennt sich in der Islamischen Literatur "Tartib us Salah" (Gebete in der Reihenfolge) und findet sich in allen 4 Rechtsschulen wieder, lediglich die genauen Regeln unterscheiden sich etwas.

...zur Antwort

Wenn man ihn ab der Pubertät nicht trägt, ist es zu spät, danach gibt es Sünden für jeden einzelnen Tag.

Jedoch kann man IMMER damit anfangen. Es gibt keinen Zeitpunkt, wo es heißt "Jetzt bringt es nichts mehr". Lieber später als gar nicht.

...zur Antwort

Wenn du dafür extra was bezahlen musst, ist es nicht erlaubt.

Jeder Vertrag, wo sowohl Leistung, als auch Gegenleistung Geld ist, also im Zentrum weder eine Ware, noch eine Dienstleistung besteht, ist Zins und somit verboten.

Wenn die Zahlung rein vom Arbeitgeber ist, also ohne Eigenanteil, könnte es unter Umständen erlaubt sein, aber das würde ich vorab mit einem Gelehrten abklären.

...zur Antwort

Um ohne Rechtsschule auszukommen, musst du schon soviel Wissen aus Koran und Sunnah haben, wie Gelehrte, die ihr gesamtes Leben damit verbringen.

Selbst wenn es um nur einfache Sachverhalte wie den Wudu und das Gebet geht, kennst du alle Quellen dazu, um selber beurteilen zu können, wie du diese vollziehst? Vermutlich nicht.

Man könnte also jetzt beigeben und einzelne Infos von verschiedenen Gelehrten nehmen. Jedoch nutzen die Rechtsschulen unterschiedliche Methodiken, um ein Urteil zu Fällen, sodass du widersprüchliche Meinungen praktizieren würdest.

Beispielsweise darf ich als Hanafite kein Pflichtgebet hinter jemandem verrichten, der ein Nafila Gebet verrichtet. Der Vorbeter muss ein mindestens gleichwertiges Gebet verrichten, damit ich hinter ihm beten kann.

Nach der Schafiitischen Rechtsschule ist das jedoch kein Problem.

Wenn ich jetzt als Hanafite die Fatwa der Schafiitischen Rechtsschule praktiziere, kommt es zu einem Widerspruch.

Denn als Hanafite lese ich die Surah Fatiha nicht, wenn ich hinter dem Imam bete, Schafiiten lesen die Fatiha hinter dem Imam, selbst wenn der Imam laut liest.

Der Gesandte Allahs Muhammed (saw) sagte, dass es kein Gebet ohne die Sure Fatiha gibt. Da ich als Hanafite keine Fatiha lese, bin ich an die Rezitation des Imams gebunden, während der Schafiite die Sure selber liest und das auch die Begründung der Rechtsschule ist, wieso er ein Pflichtgebet hinter einem Imam verrichten könnte, der nur Sunnah betet.

Sprich: ich hätte weder nach der einen, noch nach der anderen Rechtsschule ein gültiges Gebet! Und selber habe ich eh nicht ausreichend Wissen, um den Sachverhalt beurteilen zu können.

Es ist keine Pflicht einer Rechtsschule zu folgen. Es ist Pflicht dem Koran und der Sunnah des Propheten zu folgen. Jedoch ist in der heutigen Zeit der einzige Weg, dies präzise und richtig zu machen, einer Rechtsschule zu folgen.

Daher sind die Rechtsschulen notwendig!

...zur Antwort

Wir dürften Fleisch essen, welches von Christen entsprechend der Biblischen Speisevorschriften geschächtet werden.

Das wird es aber in Deutschland nicht. Zudem sind in Deutschland auch nicht nur Christen, sodass man nicht weiß, ob es wirklich ein Christ geschlachtet hat.

Wenn man einen gläubigen Christlichen Metzger kennen würde, der das Tier im Namen Gottes schächtet, gäbe es kein Problem.

...zur Antwort

Wenn du einen feuchten Traum gehabt hättest, hättest du es auf deiner Unterhose bemerkt.

Das was nach dem Urin in Tröpfchen ausgetreten ist, wird sicherlich kein Sperma sein. Sperma tritt mit Druck aus.

Du solltest dich näher mit dem Flüssigkeiten befassen, die aus dem Körper des Mannes austreten. Neben Urin und Mani (Sperma), gibt es noch Madhi ("Lusttropfen") und Wadhi, wobei nur Mani den Ghusl erfordert.

...zur Antwort

Allah ist unser aller Schöpfer, in dem man sich zum Islam bekennt, sagt man gleichzeitig auch, dass man an Allah in seinem Leben "einmischen" lässt.

Auch die Menschen zur Zeit des Propheten haben einen Schöpfer-Gott geglaubt, der jedoch keinen Einfluss nehmen konnte.

Die Glaubensbekenntnis des Islams beginnt mit La İlahe İllallah

Also es gibt keine Gottheit außer "dem İlah" (Also Allah)

Statt dem Wort "İlah" hätte es beispielsweise auch "Rab" sein können, was auch oft als Synonym für Allah genommen wird. "Rab" umfasst die Eigenschaften des Schöpfers, Verwalters der Erde.

"İlah" dagegen beschreibt einen Gott, der es würdig ist, angebetet zu werden, der geliebt wird und dem man Ehrfurcht begegnet, somit seinen Regeln befolgt.

Das ist der Kern des Islams, das ist der Kern des Muslimsseins. Wer das nicht begriffen hat und meint, er könne Muslim sein, aber Allah hätte dennoch nichts zu melden, der hat die Glaubensbekenntniss des Islams nicht verinnerlicht.

Wir Muslime haben uns nach dem Islam zu richten, der Islam nicht mach uns!

...zur Antwort

Mit nachfragen und ganz hinten im Flugzeug zu beten hatte ich bisher kaum Probleme. Gebetsrichtung kann man ja ungefähr anhand der Flugrichtung ermitteln.

Ansonsten betest du im sitzen, wenn es wirklich gar nicht anders geht.

Die freiwilligen Sunnah Gebete kannst du so oder so (selbst zuhause) im Sitzen verrichten, wenn dir also gewährt wird im Flugzeug normal zu beten, kürze dein Gebet auf die erlaubten 2 Raka und geh wieder auf deinen Platz, um den Platz nicht weiter unnötig zu blockieren.

...zur Antwort

Ein Transmann ist aus Islamsicher Sicht immer noch eine Frau, somit ist eine Ehe nicht möglich.

Und jegliche Intimitäten mit dem gleichen Geschlecht sind ohnehin verboten.

...zur Antwort

Ist Selbstbefriedigung DANN Sünde?

Hallo Leute,

viele sind ja der fixen Annahme, dass Selbstbefriedigung Sünde ist, weil man bei der Ausübung dieser Praktie an andere Frauen denkt oder sich zusätzlich Pornos dabei anschaut, doch wie schaut es aus, wenn man bei der Masturbation an eine Frau denkt, die NICHT vergeben, also Single ist und sich auch keine Pornos dabei anschaut.

Wäre sie unter diesen Voraussetzungen in Ordnung oder ist das Onanieren prinzipiell Sünde?

Ich meine, wissenschaftlich betrachtet ist es bekanntlicherweise ja sogar gesund, ab und zu Hand anzulegen.

Doch ist Selbstbefriedigung auch mit einem christlichen Leben vereinbar und wird Gott solche, die es tun wirklich in die Hölle schmeißen? Wenn das so wäre, müsste die Hölle ja ganz schön voll sein 😂

Okay, Spaß beiseite. Die Hölle ist ein sehr schrecklicher Ort, wo ich unter keinen Umständen landen will. Ist es nun wirklich so, dass Gott mich dafür bestrafen wird, wenn ich es weiterhin tue? Es ist wirklich schwer bis unmöglich, dass ich jemals komplett frei davon werde. Ich habe schon oft versucht, frei davon zu werden. Andererseits will ich dieses Gefühl auch nicht missen. Es fühlt sich einfach so gut an und wirkt zudem entspannend.

Ich schaue mir dabei auch keine Pornos an, denn Pornos stumpfen einfach nur ab und hatte auch noch nie ein Problem damit. Von Pornos möchte ich mich sowieso komplett distanzieren, da diese in Gottes Augen auf jeden Fall verwerflich sind. Doch auf Masturbation möchte ich wirklich nur ungern verzichten, auch aus gesundheitlichen Gründen.

Was meinst du - Ist Masturbation falsch, wenn man es auf eine Single-Frau macht, die einem gefällt oder auf die man vielleicht sogar steht und auch keine Pornos dabei benutzt?

...zur Frage

Vorweg: ich bin Muslim, aber der Sachverhalt sollte ähnlich sein.

Es geht weder darum, dass man Pornos schaut, oder sich irgendwelche Fantasien bildet.

Es geht darum seine Lüste nur im erlaubten Rahmen, dass heißt innerhalb einer Ehe auszuleben.

Man soll seine sexuellen Lüste um Gottes Willen zurückhalten und seine Triebe kontrollieren und sie unter Kontrolle halten.

Dadurch, dass man seine sexuellen Lüste auch nur und ausschließlich mit dem Ehepartner ausüben darf, entsteht zusätzlich eine nähere Bindung zwischen ihnen.

Das Familienbild wird immer weiter verzerrt, Ehen sind sehr zerbrechlich und Scheidungen sehr gängig. Grund dafür ist unteranderem die sexuelle Freizügigkeit, sei es durch Masturbation oder andere nicht von Gott gebilligte Wege. Dadurch geht der Stellenwert der Ehe und der erlaubten Partnerschaft verloren, die Bindung zu einander wird geschwächt, weil man eben nicht mehr auf seinen Partner angewiesen ist, um seine Bedürfnisse zu stillen.

Was man hier als "Freiheit" ansieht, ist in Wirklichkeit nichts anderes als eine tickende Bombe, welche die Gesellschaft zerstören wird.

Nur das man eine Sache tun kann und man im ersten Blick auch niemanden damit stört, schadet oder belästigt, heißt das noch lange nicht, dass es sich auch um eine gute Sache handelt.

Gott ist unser Schöpfer und er weiß am besten, was gut für uns. Manchmal mag es uns so erscheinen, dass eine Sache gut oder schlecht sei, doch Allah weiß es besser als wir.

...zur Antwort

Er hat es dir anvertraut, bis er es zurück haben will oder es dir explizit überlässt, hast du darauf aufzupassen.

Allah sagt in der Surah An-Nisa, Verse 58:

Allah befiehlt euch, die anvertrauten Güter ihren Eigentümern zurückzugeben; und wenn ihr zwischen Menschen richtet, nach Gerechtigkeit zu richten. Wahrlich, billig ist, wozu Allah euch ermahnt. Allah ist Allhörend, Allsehend.

...zur Antwort