Na Russland im 2.WK wäre schonmal ganz falsch.

...zur Antwort

Auch in Russland werden die Kinder den Eltern "weggenommen" per Gerichtsbeschluss wenn es notwendig ist. Leider ist es manchmal notwendig wenn die leiblichen Eltern offensichtlich den Kindern mehr schaden als helfen.

Der Unterschied liegt in der auslegung der Gesetze. In manchen westlichen Ländern ist es zur Zeit gängige Praxis über jedes Mass in die Familie einzugreifen und da kommen dann auch manche absurde Urteile zustande.

...zur Antwort

Putin ist ein demokratisch gewählter Präsident, der Politik im Sinne seines Landes betreibt und nicht im Sinne des Westens. Das schmeckt dem Westen nicht. Deswegen wird massiv gegen Putin in westlichen Medien gehetzt. Putin ist auch nicht der Einzige. Solche Politiker, die nicht ein starkes Land mit einer starken Armee im Rücken haben werden vom Westen einfach angegriffen, siehe Libyen und Syrien.

Sollte man ihn stürzen?

Diese ekelhafte Masche sollte der Westen sich auch abschminken. Warum sollen irgendwelche Ignoranten von ausserhalb entscheiden was in einem anderen Land zu passieren hat? Mit gefällt Merkel nicht. Sollen wir einmarschieren und sie stürzen?

st Russland ein Aggressor?

Höchstens bei Judo.

Ist Putin eine Gefahr?

Gefahr für die verlogene Weltordnung des Westens? Nur insofern, dass er der Wortführer der Länder ist, die sich nicht in diese Weltordnung des Raubs und Besatzung einfügen wollen.

Oder ist das Unsinn und Russland ist gar nicht so "böse" wie es manchmal dargestellt wird?

Merkst du was? "Garnicht so böse"? Na danke dafür, dass wir vielleicht, unter Umständen evtl. doch nicht GANZ böse sind. Du bleibst auf deiner westlichen Schiene von Vorurteil und Verleumdung. Die Russen sehen euch als verwirrte Kinder, die an böse Geister glauben.

Was ist die Wahrheit?

Die Wahrheit ist viel komplizierter.

Lies mal unter beiden Links nach, vergleiche und urteile selbst was in der Welt los ist.

http://www.cnbc.com/2015/06/26/capitalism-and-the-1-percent.html 

...zur Antwort

как огурчик. Wörtl. "wie 'ne Gurke". Muss nicht mit alkohol zu tun haben. Geht generell darum, dass jemand fit ist.

руки из жопы. "Hände/Arme"aus dem A#sch". Jemand der eben technisch oder handwerklich unbegabt ist. Neuere Ableitung davon der Substantiv "рукожоп".

...zur Antwort

Lach. Was hat es mit amerikanisch zu tun? Sobal ed elektrisches Licht gab, gab es das auch sofort auf den Schiffen, weil die Schiffe  zu der Zeit eben über Triebwerke verfügten, idie man ohne weiteres zum Generieren von Strom verwenden konnte.

...zur Antwort

Es haben nicht die Ägypter die Pyramiden gebaut, wie es in den heutigen Geschichtsbüchern behauptet wird.

Die moderne Wissenschaft ist auch nur eine Teilwissenschaft, die viele Wissenszweige dogmatisch verneint. Die Menschen früher besassen tatsächlich Wissen das heute verloren oder teilweise verloren ist eben weil die moderne Wissenschaft bestimmte Zweige einfach verneint ohne nachzuforschen. Sehr menschlich, die Intoleranz dem Andersartigen und dem Unverständlichen gegenüber.

Im Grunde stossen heutige Wissenschaftler oft in Bereiche vor wo sie oft erkennen müssen, dass ihre "Entdeckungen" mit Aufzeichnungen von vor Tausenden von Jahren übereinstimmen.

Die Pyramiden sind erstmal keine Gräber, sind astronomisch und geomantisch augerichtet. Nähere Informationen solltest Du woanders suchen. Die Gemeinde hier ist für sowas nicht reif. Sie teilt sich in sture "Naturwissenschaftler", die die Schulbücher rezitieren ohne nachzuprüfen woher die "Infos" in die Schulbücher kamen oder faszinierte "Verschwörungstheoretiker", die das andere Extrem darstellen und allen phatastischen Mist über Pyramiden auf einen Haufen werfen und danach nicht mehr Wahrheit und Märchen unterscheiden können.

...zur Antwort

Warum ist das so verwunderlich? Religiöse Intoleranz ist eine ziemlich moderne Erfindung. Seit dem Mittelalter ist sie langsam gewachsen und hat jetzt absurde Ausmasse erreicht. Angetrieben wird soas einzig und allein von der Politik. Wenn die Machhaber keinen Fremdenhass schüren leben Religionen auch friedlich miteinander so wie vielerorts heute noch auch. Das ist nur für den modernen Westen befremdlich weil der Westen den Islamismus geschaffen hat als Feindbild und jetzt bravourös dagegen kämpft.

In al-Andalus hat man eben die Religionsgemeinschaften ihren Glauben ruhig ausleben lassen.

...zur Antwort

Deinen Pass behälst Du die ganze Zeit. Nur wenn Du das Visum bekommst musst Du mit dem Pass hin, das Visum wird eingeklebt und Du kriegst Deinen Pass wieder.

...zur Antwort

2004 ist nur eine Version der 1997.

Unterschiede:

1.Um die kapelle herum sieht man streifen wenn man im spitzen Winkel auf den Schein schaut.

2.Unter dem Bild vom Kraftwerkdamm ein Mikrotext aus Zehnen abwechselnd um 90° gedreht. Und dadrunter "ЦБР 10"

3.Metalsteifen

...zur Antwort

Der Typ sollte mal normales Russisch lernen und nicht solche Gossenausdrücke benutzen.

Gemeint hat er das: http://image4.spreadshirtmedia.net/image-server/v1/compositions/17356206/views/1,width%3D235,height%3D235,appearanceId%3D71/Weiss/rot-Sex-/-Valentinstag:-Stellung-von-hinten-mit-Herzen-T-Shirts.jpg

Aber so wie er sich ausdrückt...

...zur Antwort

Weil er ein Diktator war. Das Problem ist, dasss für Minderebildete solche Worte einen unnötigen Unterton haben. Diktatur ist lediglich eien Bezeichnung für eine Regierungsform. Sagt garnichts aus über den konkreten Menschen aus. Die meisten Könige waren Diktatoren, und?

Stalin war Alleinherrscher in seiner Zeit und somit ein Diktator.

Was die Beurteilung seiner Person und seiner Tätigkeit als Staatsmann betrifft sind detailierte und vernünftige Infos der breiten Masse von Leuten garnicht bekannt. Schon garnicht im Westen wo man neuerdings versucht Stalin und Hitler propagandistisch auf eine Ebene zu stellen und damit Tatsachen und geschichtliche Wahrheit zu verdrehen. Allein dieser Versuch diskreditiert en Westen bis ins Bodenlose.

Satlin war ein extrem fähiger Politiker und ein sehr nüchterner Realist. Er war auch ausdrücklich nicht korrupt sondern hat die Interessen des Landes so wie er sie verstanden hat über die eigenen gestellt. Er hat in seiner Regierungszeit viele grosse Projekte realisieren können.

Er hat aber neben sich keine Konkurrenz geduldet und somit nur seine Vorstellung in allen Bereichen umgesetzt. Einige seiner Fehler hatten auch einen zeitversetzten Effekt sei es weil er nicht so weit voraus gedacht hat oder weil er bewusst die Probleme den nachfolgenden Generationen hinterlassen hat. Besonders deutsclh war das in seiner Nationalitätenpolitik, die für die Sowjetunion für jeden Politiker und Ideologen einer der Grundpfeiler ist.

Stalins autokratische Lösungsansätze haben immer letzendlich zur Zielerrereichung geführt, aber eben manchmal auch Probleme für die Zukunft hinterlassen eben wegen dieser rücksichtloser Methoden. In manchen schwierigen und kontroversen Feldern mag das sogar gerechtfertigt gewsen sein(Beispiel: Industrialisierung). In anderen Bereichen hingegen war die Härte der Methoden nicht sinvoll und auch wie gesagt extrem kurzsichtig.

Der Versuch Stalin einen Post-it an zuheften auf dem "gut" oder "böse" steht ist genauso sinnlos wie bei jedem anderen Politiker. Die Welt ist nicht schwarzweiss. Ich finde den Deutschen fehlt aber generell diese Vernunft im Umgang mit Geschichte wegen der Schuldkomplexhysterie mit der eigenen Vergangenheit. In Russland ist Stalin enfach ein Teil der Vergangenheit mit all seinen Fehlern und Erfolgen. Dabei spreche ich von Menschen, die mit dem Kopf denken. Ungebildsel und Fanatiker gibt es in jedem Land.

...zur Antwort

Nein, die Deutschen nicht, eben wegen dieser falschen Herangehensweise. Zu viel Gegenpropaganda, zu wenig echte Auseinandersetzung mit der Vergangenheit.

...zur Antwort

Na genau das wird dir keiner sagen.

Aber viel wichtiger ist, dass du verstehst, dass due jenseits der Welt des Geldes gehen musst wenn du über solche Familien redest. Es sind auch keine 5. Verschwörungstheorien sind gut dazu die Leute zu verwirren und sie nicht kühl und logisch denken zu lassen.

Rothschilds sind bei weitem nicht die einzigen. Es gibt mehrere solche Konglomerate und Familien sind es nr noch bedingt, obwohl sie meist untereinander heiraten wie alle Aristokratien der Geschichte. Nicht jeder Rothschild ist am grossen Familiengeschäft beteiligt, wobei natürlich der Nachname verpflichtet und kein Rotschild wird je aus dem Raster fallen.

Der Punkkt ist du sollst erkennen, dass ab einem gewissen Niveau Geld keine Rolle spielt. Geld ist ein Derivat, ein grosses stückweit eine Fiktion, von erwartungen, Kursen usw. abhängig. Eine Währung kann über Nacht wertlios werden. Deswegen sind diese Familienkonglomerate nicht an Geld an sich interessiert obwohl sie natürlich sehr viel davon haben. Es geht auf dem Niveau viel mehr darum die richtigen Realwerte und Menschen zu kontrollieren. Sie haben ihre Mittel und Wege Konzerne, Rohstoffe, materielle Güter, Presse und Politiker dieser Welt zu lenken. Das ist echte Macht. Geld ist für die Ebene drunter. Deswegen istes egal ob konkret Rotschilds 2 oder 10  oder 100 Billionen haben. Viel wichitger ist, dass sie über diese komplizierten Familienbande, Unternehmensstrukturen, auch geheime Gesellschaften die echte Kontrolle haben über die Weltwirtschaft und die Richtungen darin vorgeben. Aber dort gibt es auch Konkurrenz. zur Zeit finedet das grosse Spiel statt. Offiziell sind Rotschilds die Anführer des europäischen Blocks. Wahrscheinlich sind sie nur die Speerspitze und andere Kräfte und Familien sind beteiligt. Die alte europäische Oligarchie ist unzufrieden mit dem was die junge amerikanische macht und ist der Meinung eine Perestroika muss haer in der weltwirtschaft. Die Gegenpartei wehrt sich. Aber auch in den USA gibt es Vertreter der alten Oligarchie und auch einfach Leute, die ähnlich wie die "Rothschild-Partei" denken.

Um die Hintergründe zu verstehen rate ich dir keine Verschwörungstheorien sondern recht einfach zugängliche Geschichte der US-Präsidenten und der Gründung des Federal Reserve und der amerikanische Grossbanken allgemein zu studieren. Interessanterweise wirst Du feststellen, dass so ziemlich alle emordeten US-Präsidenten(inklusive Abe Lincoln und John F. Kennedy) oder die, auf die Attentate verübt wurden(es gibt bei Wiki eine Liste) etwas gemeinsam haben. Sie haben alle versucht das System des Federal Reserve zu kippen. Daran siehst du was für eine Oligarchie in den USA das Sagen hat, woher sie kommt und wie sie funktioniert. Es geht nicht ums Geld, es geht viel mehr um die Macht darüber wer und wie Geld macht.

...zur Antwort

Abgesehen davon, dass Du den Gottesdienst auf Altkirchenslawisch und Russisch haben wirst gibt es keine Probleme. Du kannst aber Näheres ganz einfach in der Kirche selbst mit dem Popen bereden sofern er Zeit hat.

Nur mal so am Rande ich hatte nie ein Problem mit den Katholiken in Deutschland. Sie akzeptieren weitgehend die Orthodoxen, wahrscheilich wegen grösserer Strenge im Ritus. Die Evangelen sind da ein anderes Kapitel lustigerweise.

...zur Antwort