Wladimir Putin

Schlicht, weil er schon so lange im Amt ist. Früher war es bei Umfragen immer Elisabeth II.

...zur Antwort

Ich finde es eher lustig, wieviel Aufmerksamkeit der Brötchenstreit findet! Voigt hat einfach nur die Chance genutzt klar zu stellen, dass er ein echter geborener Thüringer ist und Höcke "nur" ein Zugereister!

Die kleine Pointe "Reichskanzler" unterstrich, wie sehr ein Ministerpräsident Höcke, der von Gerichts wegen begründet als Nazi bezeichnet werden darf und allgemein als bekannter Rechtsextremist ist, dem Ansehen Thüringens schaden würde.

Wann hat Voigt den gepöbelt, er hat im Gegenteil immer sehr ruhig zugehört, während sich Höcke in die Fragen des Interviewer reinquatschte!

...zur Antwort
Dein Bruder hat kein Recht,weil

Höcke hat doch sein typisches Spiel gespielt. Jede rechtsextreme Aussage, die er vor Anhängern macht oder in sein Buch schreibt, ist so nicht gemeint, wird missverstanden, wäre angeblich aus dem Kontext gerissen, wird im nachhinein umgedeutet etc. Seine Anhänger wussten z.B. genau, woher der Satz "Alles für Deutschland" stammt. Höcke lügt wie gedruckt und ist deshalb nicht ganz einfach zu stellen. Insbesondere aus Sicht derjenigen, die ihm den ganzen Schwachsinn auch noch glauben.

...zur Antwort

Na ja, halt Schlagzeilen der rechtspopulistischen Weltwoche! Ich hoffe, Du konsumierst auch seriösere Medien. Ja Frau Baerbock hatte ein paar peinliche Versprecher aber auch gute Auftritte. Ihr entschiedenen proukrainischen Kurs finde ich sehr gut. Wahrscheinlich der wahre Grund, warum AfD´ler sie konsequent haten!

...zur Antwort

https://de.wikipedia.org/wiki/Bayer_AG

...zur Antwort
Du übersiehst etwas

Wenn der Klimawandel so weiter geht, wird sich unsere Fauna sowieso drastisch ändern!

...zur Antwort
Finde ich nicht

In meiner Schulzeit haben wir uns sehr intensiv mit der Russischen Revolution beschäftigt. Die Geschichte der USA und deren Revolution und Bürgerkrieg kam hingegen überhaupt nicht vor.

Ich würde Deine Thes höchstens in Hinblick auf die polnische Geschichte unterstützen. Da erfahren deutsche Schüler tatsächlich relativ wenig über unser wichtiges Nachbarland.

...zur Antwort
Ist mit einer Nato-Mitgliedschaft der Ukrainer ein Krieg mit Rußland nicht mehr zu vermeiden?

Die Ukraine wird NATO-Mitglied, wie Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch bekannt gab. „Die Frage ist nicht ob, sondern wann“, sagte er vor einem Treffen der NATO-Außenministerinnen und -außenminister. Zudem rief er die Verbündeten dazu auf, sich auf mehr und längere Hilfe für die Ukraine einzustellen.

https://www.krone.at/3319997

Unter allen Umständen ist es besser, die Ukraine keinesfalls in die Nato aufzunehmen, was ja unzählige deutsche Bürger auch wollen. Wir wollen nicht, daß unsere jungen Erwachsenen an der russischen Front einen blutigen Krieg führen, der niemals, wie Pabst Franziskus in seiner Osterbotschaft sagte, gut enden wird.

Wir wollen nicht, daß unsere Söhne und Töchter an der russischen Front getötet werden oder lebendig in einem sibirischen Straflager enden.

Da mindestens in der CDU/CSU-Spitze viele Katholiken sind, werden sie Pabst Franziskus beipflichten. Pabst Franziskus sprach auch in ihrem Sinne.

Wir wollen die Ukraine wieder wie ein westliches Land aufbauen und gestalten, aber niemals für die Ukraine in einen Krieg mit Rußland verwickelt werden. In den kommenden Jahrzehnten, vielleicht auch Jahrhunderten wird die inzwischen unsinnig nationalistisch als gegenseitiger Rachefeldzug geführte Feindschaft zwischen der Ukraine und Rußland enden. Das sind die klaren Tatsachen, die ein

Natogeneralsekretär völlig außer Acht läßt.

...zur Frage
  1. Solange der Krieg andauert, kann die Ukraine gar kein Natomitglied werden.
  2. Selbstverständlich will niemand Krieg. Wir wollen unsere Soldaten auch nicht zu Verteidigung des Balitkums gegen Russland schicken, aber die Nato ist letztlich der beste Garant dafür, dass es genau dazu nicht kommt. Und die Ukraine wäre eine gute Verstärkung für die Nato!
  3. Es gibt keinen gegenseitigen Rachefeldzug zwischen Russland und der Ukraine, sondern einen einseitigen Angriff Russlands auf die Ukraine. Ein wichtiger Unterschied!
...zur Antwort

Ich wäre vorsichtig mit so einem Urteil! Bildung verändert sich sicherlich! Was ältere Leute als unbedingt notwendige Allgemeinbildung betrachten, wissen jüngere Menschen vielleicht oft nicht, dafür haben sie aber eine andere Bildung, kennen sich z.B. besser mit Computern aus. Sie sind mit anderen Filmen, anderer Musik, anderen politischen Themen, anderen Anforderungen in der Schule aufgewachsen. Das läßt sich schwer vergleichen!

...zur Antwort

Nein, Abgeordnete sind nur ihrem Gewissen verpflichtet! Wenn Sie eine Partei- oder Fraktionsmitgliedschaft nicht mehr mit ihrem Gewissen vereinbaren können, müssen sie gehen können, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen. Immerhin sind sie ja auch von ihrer Partei einmal aufgestellt worden. Da hat also die Partei einen Fehler gemacht.

...zur Antwort

Auch die Schweiz zahlt Milliardensumme an die EU, um am Binnenmarkt und Schengen teilnehmen zu können, ohne allerdings irgendein Stimmrecht zu haben. Kein tolles Modell für Deutschland. Im übrigen zahlt Deutschland gerade mal 0,83% des BIPs an EU-Haushalte. Ein Dexit würde die Deutsche Wirtschaft hingegen ca. 10% seiner Wirtschaftskraft kosten und zwei Millionen Arbeitslose schaffen! Kein guter Plan!

...zur Antwort

Zunächst mal gilt der Rechtsstaatsgrundsatz, daß erst ein Gericht über die Schuld eines Angeklagten urteilen muss. Welcher Polizist masst sich da an über Schuld und Unschuld zu urteilen? Wenn keine unmittelbare Gefahr von den Verdächtigen ausgeht, darf ihnen keine Gewalt angetan werden. Aber Rechtsstaatlichkeit existiert in Russland sowie nicht!

...zur Antwort

Der Nabu kümmert sich traditionell schwerpunktmäßig vorallem um Vögel und deren Habitate, während der Bund eher allemeiner aufgestellt ist und auch politisch aktiver.

Ich würde Dir raten Dir die Gruppen anzusehen, die es in Deiner Nähe gibt und Dich über ihre jeweiligen Projekte zu informieren. In meiner Nähe ist z.B. der Nabu sehr stark und hat viele interessante Projekte, während der Bund kaum in Erscheinung tritt. Woanders ist vielleicht umgekehrt!

...zur Antwort