Interesse an Männern verloren, werde ich alleine sterben?

Hey. Also folgendes... ich hab mich vor einem halben Jahr das erste mal in meinem Leben verliebt, mit Herzklopfen, Schmetterlinge im Bauch und allem. Von Liebe kann man da wahrscheinlich nicht sprechen, da ich ihn nicht lange kannte, aber verliebt (oder verknallt?) war ich auf jeden Fall. Er war auch mein erster Kuss. In dieser kurzen Zeit hatte ich ne rosarote Brille auf und schwebte wirklich auf Wolke 7, bis er mir sagte, dass er keine Beziehung mit mir will.. Was dann? Freundschaft Plus? Das wollte ich aber nicht. Seitdem habe ich ihn nie wieder gesehen. Auf einmal war der Liebesrausch weg, als hätte man mir meine Droge weggenommen. Wer das kennt, weiss was ich meine. Natürlich war ich niedergeschlagen... und bin es immer noch. Ich schaue mir die Bilder von ihm und seiner Freundin an und heule ihm hinterher. Dass das nichts bringt, weiss ich. Naja, seitdem habe ich irgendwie das Interesse an Männern verloren. Keiner kann noch mein Interesse wecken, weil keiner er ist. Er war anders... Ich habe nie einen wie ihn kennengelernt und könnte niemanden mit ihm vergleichen. Werde ich ihm für immer nachtrauern und mich nie wieder verlieben können? Ich weiss, es gibt "tolle" Männer da draußen, aber ich will niemand Tolles. Ich will jemanden, der das in mir auslöst, was er ausgelöst hat. Und solange ich das bei niemandem spüre habe ich auch kein Interesse. Werde ich das je wieder fühlen? Ich habe so Angst, dass ich mich nie wieder verlieben kann und deshalb alleine sterben werde. Ich will nämlich nichts Halbherziges. Ich will nicht verheiratet sein, nur um verheiratet zu sein. Ich will verrückt sein... und ich bin nur verrückt nach ihm. Keiner kommt an ihn ran und keiner kann noch mein Interesse wecken. Ich will aber nicht alleine sterben... ich bin gerade mal 19 Jahre alt und kann mich nicht mehr verlieben und habe die Interesse an Männern verloren. Ich benutze sie nur noch zur Bestätigung und für mein Ego. Flirten macht Spaß, aber ich fühle nichts. Meint ihr das legt sich alles? Ist mir der Richtige einfach noch nicht über den Weg gelaufen? Bin ich krank? Ich will nur ihn..😔

Liebe, Männer, Freundschaft, Mädchen, Liebeskummer, Frauen, Sex, Psychologie, Jungs, Liebe und Beziehung
12 Antworten
Wie kann ich mich zum duschen motivieren?

Hey..Mein problem ist, ich HASSE es zu duschen. Ich muss mich jedes mal dazu zwingen. Und das nervt, weil andere sich überhaupt nicht dazu motivieren müssen und es einfach machen oder es sogar mögen. Ich weiß gar nicht, wieso es mir so schwerfällt, mich aufzurappeln aber es ist wirklich schwer. Ihr müsst wissen ich gehe oft tagelang nicht raus und da habe ich gar keinen Grund mich zu duschen. Zähne putzen ist auch sehr schwer. Generell aus dem bett aufzustehen ist so schwer für mich, oft wache ich auf und gehe erst nachmittags oder abends runter in die küche. Heute zb bin ich noch gar nicht runter gegangen. Ich spüre auch gar keinen so großen Hunger, esse allgemein wenig. Naja jetzt liege ich hier im bett wie ein sack und lasse mich gehen. Es ist ja nicht so, dass ich generell ein ungepflegter mensch bin, ich würde nie mit fettigen haaren oder stinkend rausgehen, ich schminke mich auch immer und trage schöne klamotten und mache meine haare und alles. Aber wenn ich zuhause bleibe hab ich einfach 0 motivation für iwas. Ich bin richtig energielos. Ich weiss dass ichs nötig hab zu duschen aber es ist sooo schwer. Ich fühle mich danach auch viel besser aber mich zu überwinden ist eine große Herausforderung für mich. Wie kann ich duschen als etwas schönes sehen anstatt eine lästige aufgabe die ich hinter mich bringen muss? Musik hilft nicht, kann ich ja auch so hören.. Wie motiviert ihr euch?

Gesundheit, Pflege, Körper, Krankheit, Körperpflege, Psychologie, duschen, Gesundheit und Medizin, Motivation
5 Antworten
Es kommt immer anders, als ich denke?

Hi:D undzwar ist mir aufgefallen, dass IMMER genau das gegenteil von dem passiert, was ich denke, was passiert. Z.b. wenn ich mich auf etwas freue, wird's voll scheiße und wenn ich gar keinen bock hab iwo hinzugehen, wird's richtig gut. Oder wenn ich mir ein gespräch vorstelle, läuft das NIE so ab wie ich gedacht hab oder eine person reagiert nie so, wie ich denke, wie sie reagiert. Oder wenn ich denke, ich hab eine prüfung 100% verkackt, hab ich bestanden. Und wenn ich selbstsicher bin und denke ich habs gut gemacht, hab ich voll reingeschissen. Kurz gesagt: denke ich positiv, wird's negativ und denke ich negativ, wird's positiv. Deswegen kann ich's auch nicht ernst nehmen wenn Leute meinen, wenn man positiv denkt, passieren einem auch positive dinge und man muss sich Sachen vorstellen dann passieren sie auch (gesetz der anziehung) weil bei mir immer das gegenteil der Fall ist. Es kommt NIE so, wie ich es denke. Manchmal denke ich auch extra negativ, um die zukunft zu beeinflussen, und es klappt! Schade ist nur, dass ich dazu neige, positiv zu denken, da ich ein sehr optimistischer mensch bin.

Ich hab auch von anderen gelesen, dass es bei ihnen genauso ist. Ich glaube die Macht der gedanken ist stärker, als wir glauben. Wie seht ihr das? Wie sind eure Erfahrungen?

Schule, Freundschaft, Spiritualität, Gehirn, Gedanken, Psychologie, Gesellschaft, Gesetz der Anziehung, Glaube, Liebe und Beziehung
6 Antworten