Ich hoffe ehrlich gesagt darauf.

Weil wenn nicht, wie finanzieren die sich dann? Dann wird wieder alles mit Werbeanzeigen zugekleistert wie bei google. Ich finde diese unterschwellige Werbung einfach lästig u. manipulativ. Stell dir vor du willst abnehmen u. in der Sbahn bestehen die Stühle aus LED-Displays u. jeder Stuhl schaltet Werbung über Fastfoodketten. So fühlt es sich an, seine Probleme zu googlen.

Dann zahl ich lieber Premium, u. krieg dafür GENAU das, was ich wollte und mehr nicht.

...zur Antwort
Gut, ich habe es schon getestet

Ich finde Chat GPT sehr gut, wenn man Hilfe braucht und keine Ahnung hat wo ma suchen soll..

z.B. ist letztens mein Auto nicht angesprungen.. Also hab ich ChatGPT gefragt was ich tun kann, wenn keine Passanten in der Nähe sind die mir Starthilfe geben können u. es ein Benziner ist .. so bin ich drauf gekommen dass man bei Taxi Unternehmen oder beim ADAC anrufen kann, da diese auch kostenlos Starthilfe geben, und so wars auch. Der ADAC Typ hat dann so'n Starthilfe-Koffer gehabt.. so ein will ich mir auch holen, damit ich mir im Notfall selbst Starthilfe geben kann.. also wieder ChatGPT gefragt, wie ich rausfinde welche Batterie im Auto verbaut ist, u. er gibt mir gleich mehrere Möglichkeiten.

Des Problem ist, wenn ich Personen frage, dann versuchen die sich meistens kurz zu halten, u. lassen nen Haufen Details weg. Bei Chat GPT krieg ich immer ne Liste an Lösungsvorschlägen, u. wenn ich weiter nachhacke was sie damit meint, dann führt sie es penibel konkret weiter. Zum Beispiel hab ich die KI gefragt, was ma bei den Starthilfe Akkus beachten muss.. unter anderem meinte sie dann auch "für größere Autos wird ein Akku mit mehr Leistung empfohlen".. ich frag "was ist für dich größere Autos? Fällt ein Ford Focus in die Kategorie?" Antwort war sehr verständlich :D (u. nein Ford Focus ist kein großes Auto, das sind eher so SUVs, Vans oder Pickups)

Übrigens finde ich, kann sie mir tausendmal besser Politik erklären, als Lehrer in der Schule damals. Dort bin ich immer weggepennt im Unterricht, u. hab schlechte Noten kassiert dafür. Was können aber (extravertierte) Schüler dafür, wenn Lehrer wie Zombies nur ihren Lehrplan runterbeten und keine Fragen zulassen? Da kann man das ganze Unterrichtsfach gleich mit Chat GPT ersetzen. Sie lässt sogar diese kritischen Fragen zu, die in der Schule unterbunden werden, wie z.B. was kann die Bevölkerung tun, wenn die gewählte Regierung nicht das macht was sie versprochen hat? Was wenn die Regierung auf Protestmärsche nicht reagiert? Kann das Volk die Regierung also nur dazu bringen SELBST etwas an sich zu ändern, oder haben wir disziplinarische Maßnahmen? Nenne mir Beispiele aus der Vergangenheit bei denen Regierende zurücktreten mussten.. etc.etc. Wenn keine Frage dumm ist, dann stellt man auch gerne Fragen u. das Thema wird interessanter. In der Schule merkste halt ziemlich schnell, dass die dir bloß ihr Dogma eintrichtern wollen (wennst in nem Referat aber selber auch keine Alternative Lösung auf Zwischenfragen weißt, gibts gleich ne Note schlechter.. dabei könn sich die Lehrer eig an ihrer eigenen Nase packen, wemma nur DES vorträgt was ma ne Woche im Internet recherchiert hat u. eig keine Ahnung von dem Thema hat).

Achja eins noch ^^ Ich finde es kann sogar Google Konkurrenz machen. Bisher hat ma ja bei solchen Fragen wie oben das gegooglet. Dann kommen erstmal 5-6 Werbeanzeigen.. Dann klickt ma den 7. Link an.. Dann kommt ne Webseite die Links.. rechts.. oben .. unten.. zwischen den Sätzen.. im Hintergrund etc. zugeballert ist mit Werbeanzeigen. Dann steht da 5x wiederholt ne Einleitung die dir zum 5ten Mal erklärt was du GLEICH erfahren wirst <.< Und am Ende ist es ne 3-Step Anleitung.. Man wird so zugemüllt mit Informationen die man garnicht wissen wollte, für ne total schwammige Antwort auf die eigentliche Frage die zig Fragen offen lässt, wo ma wieder weitergooglen muss, und sich WIEDER durch zig seiten mit Ablenkungen durchkämpfen muss. Haste bei Chat GPT alles nicht :D Da bin ich gerne bereit auch Premium für zu zahlen.

...zur Antwort

Hallo hab mir grad die selbe Frage gestellt, und da es im Netz nirwo ne Antwort drauf gibt, hab ich selber mal 5min rumprobiert, und habs gelöst. Also hier die Lösung für alle die heute noch mit dem Problem kämpfen.

Geh auf google und gib irgendwas zum shoppen in der Suchleiste ein u. klick auf den Reiter shopping. Dir werden jetzt wieder alle Angebote in PLN angezeigt. Oben rechts findest du ein Zahnrädchen für Einstellungen, klick da drauf. Im sich öffnen Fenster, klicke auf "Sprachen (Languages)", es öffnen sich die "Sucheinstellungen". Nun klick links auf den Reiter "Suchergebnisse", scroll ganz runter und bei "Regionseinstellungen" war bei mir "Aktuelle Region" ausgewählt, das ändere auf "Deutschland" und speichere.

Jetzt müssten dir alle Angebote wieder in € angezeigt werden.

Ist nicht optimal aber ein Workaround. Ich versteh auch nicht wieso bei mir PLN steht, ich war noch nie in Polen, nutze den Laptop nur in der Arbeit.. Ich vermute Mal das Netz in dem du dich befindest verbindet sich mim Internet über ein VPN Server der in Polen steht oder sowas. So kann man ja auch z.B. Videosperren auf Youtube umgehen.

...zur Antwort

Ganz ehrlich bei Leuten die sich selbst Christen nennen und sagen "es steht gaaanz klar geschrieben schwarz auf weiß" und dann noch andern Christen Vorwürfe IM INTERNET machen, sodass irwelche Nichtchristen die den Herrn noch nicht suchen, direkt ein falsches Bild von Christen bekommen, die kann ich .. SO GUT VERSTEHEN .. weil ich auch mal wie du war! Aber ich dachte / du denkst falsch! Nicht im Bezug auf die Kleiderordnung - zu der komm ich am Ende -, sondern wie du mit andern Menschen umgehst, wie du sie siehst im Vergleich zu dir selber, was du von ihnen für große Taten verlangst, die du selber nicht einhalten kannst. Klar Kopftuch tragen wär ja noch einfach, aber deine Aussage impliziert ja, dass jeder der nicht alle Gebote der Bibel streng einhält ist kein echter Christ. Ich sag dir was mich zum umdenken gebracht hat, und ich bin jetzt danach auch nicht viel stärker als vorher, nur demütiger, dankbar dass ich das erkennen durfte. Im übrigen hilfts auch nicht sich einfach nur zu isolieren von jedem der nicht meiner Meinung ist, am Ende hock ich ganz allein im Raum.

Bevor du irwelche polarisierenden Behauptungen aufstellst, zeige bitte erstmal Beweise. Wo steht das bitte angeblich IM NEUEN Testament, dass Frauen Kopftücher tragen sollen? Ich kann dir einen Haufen Bibelstellen im neuen Testament nennen, die genau das Gegenteil sagen. Allem voran, das komplette 2. Kapitel vom Kolosserbrief. Einigkeit unter Brüdern.

Ich glaub die meisten Christen die sich nur über andere Christen aufregen, die haben selbst noch kaum die Bibel in die Hand genommen. Aber ist ja ok, du hast (hoffentlich) noch ein langes Leben vor dir so Gott will, damit du aus deinen Fehlern lernen kannst. Ich hab mich letztes Jahr im September Taufen lassen, und seitdem hat mich kein einziger mal besucht oder gefragt wies mir geht. Ich war verbittert, doch dann meinte ich, ok SEI SELBST das Wunder.. also Whatsapp Gruppe aufgemacht um selber Unternehmungen zu planen, die die andern dann nurnoch zusagen müssen, weil ohne mich scheinbar keiner aus den Puschen kommt bildete ich mir ein. Ich hab etliche Abenteuer geplant.. wir ham uns genau 1x getroffen, u. nur weil der beliebte Typ aus der Gemeinde dabei war dem alle Mädels hinterherhechelten.. Ich verlor mein Glauben an diese Menschen, wie selbstgerecht und egoistisch sie doch sind. Solange sie ihren sinnbildlichen Kaviar im gemachten Nest von Mami u. Papi genießen dürfen heißts weiterhin "Gott hat uns gesegnet" und sobald sie wie ich , oder andere zum zweifeln anfangen werden sie ausgestoßen wie der Typ mit dem Haibiss im Film The Beach, weil sie selbst auf so komplizierte Fragen keine Antworten haben, sie haben sich mit dem oberflächlichen Christ sein abgefunden. Die machen sich doch alle was vor, u. weil ich zu häufig die Konfrontation gesucht hab anstatt ihnen nach dem Mund zu reden, deswegen halten sie sich von mir fern, so warn meine Gedanken. Aber vor nicht all zu langer Zeit, hatte ich zum ersten Mal seit Jahren 1x wieder richtig laut und unöttig Streit mit meiner Mama. Und als ich wieder runterkam und über mich selbst reflektierte kam mir der Gedanke "warum verletzen Menschen andere Menschen?" Warum habe ich so böse Dinge grade zu meiner Mama gesagt? Ja weil ich selber verletzt war. Verletzte Menschen verletzen andere Menschen. Ob unser Selbstwertgefühl, Stolz, Zurechnungsfähigkeit, Liebe oder sonst was in Frage gestellt wird ist egal, dieser Druck von "ich muss ihm jetz was kontern, des kann ich so nicht stehn lassen" der in einem hochsteigt, bleibt immer der Gleiche. WER BIN ICH also, über die anderen zu richten? Wenn ich doch erkenne, dass ich selbst genauso in Fallen tappen kann wie sie. Ihre ist Bequemlichkeit, Vergnügen meine ist Abhängigkeit von Freunden, Menschenfurcht. Ist doch Jacke wie Hose, Römer 6, ALLE haben gesündigt, keiner kommt in den Himmel als durch Jesus. Keiner kann was dazu beitragen gerettet zu werden, egal wie fromm du dich selbst begeißelst, es ist alles nichts wert.

Nun zu deinen Aussagen. Ich möchte darauf hinweisen, dass es extrem WICHTIG ist die Bibel nicht zu lesen und zu versuchen die Dinge 1:1 aufs heute Leben anzuwenden, sondern versuchen zu verstehen aus welcher Zeit der Autor stammt, welche Kultur da grad herschte etc. Ein Beispiel, das mit den Kopftüchern, oder was Jesus gesagt hat "wer eine andere Frau nur ansieht, hat in ihrem Herzen schon mit ihr die Ehe gebrochen".. Muss ein Mann also lernen das Gefühl, dass er eine Frau anziehend findet zu unterdrücken? Klares Nein, denn dieses Gebot stammt aus einer Zeit, wo die Leute schon mit 14 Jahren zwangsverheiratet wurden. Es gab keine Singles wie heutzutage. JEDE Frau war eine Verheiratete Frau, deswegen war es auch Ehebruch eine anzusehen. Bzw. er weiß dass Männer gerade im Bezug auf die Anziehung der Frau machtlos sind, deswegen sobald du nur hinsiehst hast du schon verloren, deswegen mache es nicht, und die Frauen müssen Kopftücher tragen, damit sie andere Männer nicht in Versuchung zum Ehebruch bringt. Es wurden also keine schwarz-auf weiß Gesetze niedergeschrieben ala "bis in alle ewigkeit, sollen männer nie mehr frauen ansehen", sondern ich könnt mir vorstellen, dass nach der Predigt eine Gruppe von Leuten die im Streit miteinander waren zu Paulus kamen, und er beispielhaft gezeigt hat, wie man miteinander leben kann, ohne sich mit Schwertern gegenseitig die Kehle aufzuschlitzen.

Kolosser 2, 18 Lasst euch den Siegespreis von niemandem nehmen, der sich gefällt in Demut und Verehrung der Engel und sich dessen rühmt, was er geschaut hat, und ist ohne Grund aufgeblasen in seinem fleischlichen Sinn 19 und hält sich nicht an das Haupt, von dem her der ganze Leib durch Gelenke und Bänder gestützt und zusammengehalten wird und wächst durch Gottes Wirken.

Was bringt es mir oder dir, besonders fromm die Regeln eingehalten zu haben? Garnix. Nicht wenn wir erwarten, dass Menschen uns dafür auf die Schulter klopfen. Das wird nie passieren. Viele suchen wie du ja bloß bei anderen das Haar in der Suppe. Gegenseitige Ermutigung ist aber genauso wichtig wie Züchtigung.

Den Vers mit dem Balken im Auge kennst du aber?

Und noch irgendeine Stelle such ich und find sie grad nicht. Da sagt auch Paulus zu den Christen, die sich über den einen aufregen der sich nicht an die Essensvorschriften hält (der also nicht koschere sachen isst): Streitet euch nicht wegen Kleinigkeiten. Jeder soll Gott so ehren wie er es für richtig hält, da gibts keine GANZ KLARE VORSCHRIFT. Aber wir sollen uns auf die wirklich wichtigen Wahrheiten konzentrieren und uns nicht ablenken lassen von Gesetzlichkeit, und Selbstbeweihräucherung weil wir viel besser Gott ehren als die andern.

Denn selbst der der prophetisch reden kann, und mit einem Wort Berge versetzen kann, aber der hat die Liebe nicht, der ist ein tönerndes Erz, und es ist ihm zu nichts nutze. Hab die stellen grad nicht alle im Kopf, wenn du magst such ich sie dir gerne nochmal nachträglich raus.

...zur Antwort

ist nach 5 Jahren immernoch so xD Hab grad selber die Frage gegooglt.

Ich bin seit mehreren Wochen im HO, u. hab halt neben der Arbeit am Lappy oft YT nebenbei offen. Und seit locker ner Woche wird mir immer wieder ein bestimmtes Video "2Bough zerstörung" vorgeschlagen, u. in die "nächstes video in x sek.." reingesteckt, u. obwohl ich die letzten Tage immer abbrechen, bloß net schon wieder des Video geklickt hab, wurds mir grad schon wieder vorgeschlagen! Und des was der Fragesteller beschreibt hab ich auch.. Auf der Startseite hast 8 "Randomvideos" dann "Vorgeschlagene Filme" (damit YT bissl Cash macht) , dann wieder 8 Randomvideos, dann Top-News.. welche mMn sehr polarisierend sind.. die letzten 2 Jahre kam da nur corona-news u. aktuell grad nur Ukraine-Russland News.. als würd nicht überall auf der Welt was passieren. u. dann Randomvideos..

Die Antwort ist.. des ist der dumme Algorythmus von YT. Wenn du nach irwas suchst, und dann nur 1x ein Video aus ner Neuen Kategorie anklickst, dann merkt sich YT das, u. notiert sich heimlich den interessiert Thema x.. (z.B. Wrestling-Videos von John Cena), und schlägt dir dann automatisch ständig solche Videos vor, solange du diese Kategorien von Videos anklickst hörn die nicht auf.. die Vorschläge SOLLEN GARNICHT, dir was neues zeigen, sondern gewohntes, weil es sich gemerkt hat was du interessant findest.

...zur Antwort

Kenn ich, ist auch verständlich heutzutage. Wirst ja schon morgens von deinem Smartphone mit zig negativen Meldungen begrüßt. Wemma den ganzen Tag nur Nachrichten swipt, könnt ma meinen die Welt geht unter und überall ist nur Chaos. Dann nimmt man noch an einer emotional aufgeladenen Diskussion auf Twitter teil, sieht sich die ganzen Fake-Profile auf Insta an und vergleicht sich damit, etc. Da kann man ja bloß Depressiv werden auf lange Sicht.

Deswegen mein Rat, versuch dein Medienkonsum zu kontrollieren, nicht an jeder sinnlosen Diskussion im Internet sein Senf dazugeben, dont feed the troll, hat doch eh kein Zweck mit jedem zu streiten, außer dass ma am Ende nen Hass auf die schiebt, weil die Kommentare so schnell assozial werden.

Denk nicht ständig dran was du nicht lösen kannst. Ist genau des gleiche wie zu versuchen wütend einen Streit zu schlichten. Geht nicht. Beide müssen erstmal runterkommen, nüchtern werden, dann nochmal aufeinander zukommen. Plötzlich tun einem die Dinge von vorher Leid die man aus der Wut heraus dem andern entgegengeschmettert hat. So muss ma bevor ma komplett Verzweifelt auch einfach mal die Probleme sacken lassen, die man grad nicht lösen kann.

Von so gut wie nix heutzutage wird deine Existenz wirklich bedroht, außer vllt ne schwere chronische Krankheit wo die Ärzte nicht wissen was es ist.

Aber ansonsten.. echt kaum was. Ich sprech aus Erfahrung. Ich hab Migrationshintergrund, ich geh mein ganzes Leben lang schon durch Leid. Und früher wurde ich langsam depressiv, weil soviel Probleme im Kopf, dass man schon den Überblick verliert, und kein Plan wo u. wie ma anfangen soll, niemand will dir helfen.. Beratungsstelle haun alle ihren "sorry uns sind die hände gebunden" spruch raus, Freunde kehren einem den Rücken zu damit man sie nicht mit runterzieht, Schuldenberg häuft sich, Staat kann nur Druck machen statt zu helfen.. Da will ma am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben und könnts mich alle gern haben. Leben macht kein Sinn mehr. Weil jeden Morgen gleich nachm aufstehen der Hirnf**k schon anfing, dass sich die Gedanken allein um die auswegslose Lage kreisen. Obwohl einem das ganze Gejammer auch kein Stück weiterbringt. Und wenn z.B. ne Forderung kommt.. in 3 Monaten sollen sie 2000€ freiwillige Pflichtversicherung an die KK zahlen (ein an den Haaren herbeigezogener Wert, weil ich arbeitslos war u. versäumt habe das denen zu melden, ham sie einfach irein fiktiven Wert mir berechnet.. ich sag ja.. die können nur Druck machen).. hilfts einem trotzdem nix, jetzt die 3 Monate nur an diese Schulden zu denken.

Nurn Beispiel, kP ob das bei dir auch der Fall ist, ich kann ja nicht in dein Kopf reinschauen, aber ist ja egal welche konkreten Probleme es verursachen, dass du den ganzen Tag nur in deinen Gedanken bist, anstatt im Hier und Jetzt, du musst nur das erstmal erkennen u. dann auch bereit sein es mal anders zu versuchen. Denn eins ist klar. Einfach so weitermachen wie bisher wird nix an deiner Situation verbessern.

...zur Antwort

Kein Plan ob ich das richtige meine..

Ich hab ein Kumpel der im Krankenhaus täglich die krankesten Sachen sieht, von Leuten die daheim aufm Klo gestorben sind und ihre Exkremente den ganzen Boden verteilt haben und so Sachen.

Da muss ich schon aufpassen nicht zu kotzen, nur wenn ich dran denke.

Er dagegen ist dswg sau abgestumpft, und schickt manchmal in die Whatsapp Gruppe unseres Freundeskreises so übelst heftige Videos ohne Vorwarnung.. von Enthauptungen oder Leuten die beim Kettenkarussel fahren gestorben sind.

Und wenn ihr wieder so ne Story aus der Arbeit erzählen will, halt ich mich vorsätzlich gleich die Ohren zu und ruf "des will ich net hören lalalalala"... und er versucht mir direkt die Hände wegzureißen und trotzdem es auszusprechen, nachdem Motto, wenns mich nicht umbringt dann dich auch nicht.

Auf sowas sollt ma einfach nicht stolz sein.. bzw. kannst du ruhig, aber ich und Leute wie ich werden dir dafür nicht auf die Schulter klopfen xD

Das ist echt so Phänomen "Typ will allen zeigen wie krass er ist, aber keinen juckts"

Hast du das gemeint? Oder was meinst sonst mit "so komisch angeschaut werden".. Vllt sind sie einfach erstaunt, wussten net dass sowas geht.. oder ham son Whaaaat Moment wie bei nem Zaubertrick kp xD

Und was hat das Geschlecht damit zu tun? Werden Frauen die das können nicht auch so angeschaut?

...zur Antwort

Ich glaub sobald ich den Knopf einmal gedrückt habe, verändert sich meine Wahrnehmung hinsichtlich der Hemmschwelle. Vielleicht hör ich dann garnimmer auf den Knopf zu drücken, weil ichs nicht ertragen kann, wieder normal zu sein. Ist ja des gleiche wie ne Sucht. Auf einmal raucht ma nimmer um entspannt zu sein, sondern weil man gestresst wäre wenn man nicht raucht.

Ist dann keine moralische Frage mehr, sondern der Schmerztoleranz.

Kenn ich die Person, mag ich die Person? Was wenn meine Mutter stirbt wenn ich den Knopf nicht gedrückt halte.. würdest du wen anders leiden lassen, damit deine Mama überlebt?

Echt nicht so einfach zu beantworten. Aber ich würd der Person die süchtig nach dem Knopf ist in jedem Fall keine Vorwürfe machen, weil ich nicht weiß, ob ich in seiner Situation nicht auch schwach geworden wär.

...zur Antwort

ich würde behaupten es ist nicht so tragisch. Wichtig ist, dass du für die Zeit in der du nicht zur Arbeit erscheinst eine AU hast. Sagen wir du bist eine Woche krank geschrieben, aber bist nach 3 Tagen wieder gesund. Theoretisch könntest du jetzt wieder arbeiten gehen, aber du musst nicht. Offiziell bist du krank geschrieben, das kannst du dann auch bis zum Ende ausreizen.

Naja rechtlich erlaubt und von der Firma gelebt sind dennoch manchmal zwei paar Schuhe. Bei uns z.B. wurde vom Service Manager irwann nachdem zu viele Leute zu oft ständig krank gemacht haben (also wirklich jeeeede Woche von 8 leuten 2 krank, und sobald die wieder kommen, warn die nächsten 2 Krank), festgelegt, dass ne AU jetzt schon nach 1 Tag krank nötig ist. Du kannst das akzeptieren und dich dran halten, oder dir nen neuen Job suchen, die Freiheit hast du jederzeit. Aber aus dem Grund, kann dir das wie es BEI EUCH gelebt wird, am ehesten dein Service Manager, Teamleiter, Abteilungsleiter sagen. Und ich würd mich davor nicht schämen. Lieber 2x zuviel gefragt, als 1x zu wenig.

...zur Antwort

Man kann anstatt zu studieren.. Zertifikate machen. Das dauert 1. kürzer, so kann man schneller anfangen Geld zu verdienen, und 2. lernst du genau das was du willst, und nicht nen Haufen nonsense Theorie von vor 50 Jahren, was du niemals in der Arbeit brauchen wirst.

Ich hab 2 Semester Informatik Bachelor an einer Fachhochschule studiert. War der größte Rotz den ich bis dato gemacht hab. Da vergeht einem echt der Spaß an seiner Leidenschaft.

Später wurde ich bei nem IT-Dienstleister unbefristet übernommen, und hab von Arbeitskollegen erfahren, was ein Gamechanger in der IT-Branche ist.

Cisco Zertifikate machen. CCNA z.B. Cisco Certified Network Associate.

Gibts verschiedene Möglichkeiten. Du kannst ganz offiziell auf cisco.de über Netacademy ein Onlinekurs belegen und in zertifizierten Abendschulen die Prüfung ablegen. Das kostet bei Cisco aber nen haufen Geld. Man kann auch über Onlineportale wie udemy.com sich ein Kurs kaufen für 10-30$ z.B. von Neil Anderson oder David Bombal (<- 1. wahl für penetration testing, also wer hacken lernen will).

Den CCNA schafft man auf diese Weise garantiert in ca. 2-4 Monaten (je nachdem ob du tag ein tag aus nur das machst, oder noch andere Dinge tust), Abschlussprüfung kostet 300€. Danach hast das Zertifikat in der Tasche, was bei IT-Dienstleister Firmen DER Door-Opener ist. Wirst mit Handkuss übernommen, das ist wie ein Zertifikat dass die Waage geeicht ist. Viele Unternehmen setzen so ein CCNA Zertifikat sogar vorraus, obwohl ma für die Tätigkeit maximal 10% des Lernstoffs wirklich anwendet.

...zur Antwort

Hast du mal ein praktisches Beispiel wo sie sich wiederspricht? So Kleinigkeiten oder so "sie sind HIV Aladdin"?

Also ich hab ADHS, wurde relativ früh bei mir festgestellt (3. Klasse oder so). Ich bekam Ritalin, bzw. man musste erstmal wochenlang stepweise durchprobieren die richtige Dosierung für mich finden.. zuerst 10mg Methylphenidat 3x am Tag.. dann 30mg in der früh, 10mittag 10 abend.. dann mal so mal so etc. Mal andere Stoffe ausprobiert.. Medikinet half garnicht z.B... Am Ende bekam ich jeden Morgen ne Concerta 54mg die fürn ganzen Tag reichte. Die Teile werden aber nur bis zum 18. Lebensjahr von der Krankenkasse übernommen (naja die widersprechen sich da auch teilweise.. von manchen Leuten werden die Kosten übernommen, bei anderen wie mir sind ihnen "die Hände gebunden", whatever dude ;) ).

Des nervige ist eher, dass man dieses Prozedere bei jeeeedem Arztwechsel komplett wiederholen muss. Als ich dann aus Bayern in den Norden Richtung Kiel gezogen bin, brauchte ich wieder nen Arzt der mir einfach bloß meine Concerta54mg ausstellt, da das ein BTMG-Rezept ist, wird da halt immer große Welle vorher gemacht. Auch war da bloß eine so ne Klinik, Campus kp - extra auf ADHS Spezialisierte Leute.. im Umkreis von 80km also viel Auswahl gabs da net.

Mein erster Eindruck, die sind alle super nett.. bisschen schmieren sie einem zuviel Honig um die Ohren. Bei jedem 3. Satz von mir hieß es "ja das ist typisches Verhalten für Leute mit ADHS, gerade das können sie gut" etc.

In dem Kurs zudem man mich dann eingetragen hatte, sollte ich andere ADHSler kennenlernen. In der Gruppe spürte man regelrecht, dass den anderen auch sau viel ihr Ego poliert wurde, da die Leute fast schon stolz von ihrer Überlegenheit der grauen Masse gegenüber gesprochen haben.. Ich dachte häää ich bin hier weil ich ein Problem hab und Medikamente dagegen brauche, net um hier dick aufzutragen damit, dass ich bin wer ich bin x') Also die Leute ham sich auch irwie übelst widersprochen in meinen Augen.

In Punkto Medikation.. mussten wir wieder ganz von vorne anfangen.. Man stelle sich vor, ich komm in ne neue Stadt, muss täglich Bewerbungen schreiben und auf Job-Gespräche gehen, geistig präsent und flexibel sein, und dann will ein Psychologe erstmal 3 Monate mit dir rumprobieren welche Dosierung du brauchst, weil Concerta wird ja nich von der KK übernommen, u. wird erst verschrieben wenn nix anderes hilft, also erstmal Medikinet, Methylphenidat und was sonst noch alles gibt durchprobieren.. mit 27 Jahren.. obwohl ma das mit 12 schon durch hatte..

Irgendwie hat meine Psychologin dann mitbekommen, dass ich in der Freizeit Gras geraucht hab, ich weiß die Story nimmer 100% des ist schon 5 Jahre her. Meinte dann, dass Cannabis und Concerta sich übelst beißen, und ich soll erst einen Entzug machen, sonst können sie mir die Tabletten nimmer verschreiben. Und da seh ich den übelsten Wiederspruch. Weil da beißt sich überhaupt nix und ist sowieso ne total verallgemeinerte Antwort, weil das kommt übelst auf die Gras Sorte an. Bei manchem verabschiedet sich dein Hirn einfach für 4h stimmt, aber bei anderem wird die Kreativität und der Ideenreichtum extrem gesteigert, wieder Anderes ist so schwach, das entspannt nur'n bisschen und sonst fühlst dich wie immer.. Das kann man null alles über einen Kamm scheren. Und als ob ich den ganzen Tag Dauerprall durch die Gegend lauf und Andere und mich gefährde! Wird ma gleich in ne Assi/Junki/kann nicht für sich selbst Verantwortung übernehmen - Schublade gepackt. Und mir da gleich ein Ultimatum zu setzen find ich einfach dreist. Hab dann auch Therapie und alles abgebrochen bei denen. Und mit Gras hab ich dann 3 Jahre später von alleine aufgehört, als ich zu Jesus Christus gefunden hab.

Aber um das mal abzuschließen. Ich glaube, Arzt ist nur ein Titel, aber das sind auch nur Menschen, mit Meinungen und Vorurteilen. Und sobald sie sich ein Bild von dir gemacht haben, bist in deren Schublade drin. Da hilft nur Arzt wechseln.

...zur Antwort
Ja.

War bei mir die Notbremse von meiner alleinerziehenden Mutter, mit der ich mich im Alter von ~13 - 17 fast jeden Tag gestritten hab, weil sie mir kein Freiraum zum Entfalten und Entwickeln meiner Persönlichkeit gelassen hat. Alles musste nach ihrer Pfeife gehen, ich durfte niemanden einladen, nie auf irwelche Veranstaltungen mitgehen, wenn ich es missachtet hab, z.B. mal eine Zigarette geraucht, dann war gleich die Hölle offen "omg du hast dein Leben zerstört!! alles geht den Bach runter was ich seit 17 Jahren aufgebaut hab".. irwann hats gereicht, dann bin ich zu meim Dad gezogen.

Meine Mutter hat 2 Jahre verbissen versucht den Kontakt wieder aufzunehmen, hat mich einfach trotzdem geliebt, mich trotzdem mit Tipps überschüttet, auch wenn sie keiner gefragt hat, was mich geistig immer weiter von ihr weggezogen hat. Bis sie dann eines Tages plötzlich auf ner Single-Freizeit ein Mann kennengelernt hat, und nach 6 Monaten zu ihm nach Hamburg hochgezogen ist (aus Bayern). Das ist jetzt schon über 10 Jahre her. Seit dem seh ich meine Mutter maximal 1x im Jahr, wenn ich mir dafür Urlaub nehme.

Das krasse ist, sie hat in der Zeit niemals aufgehört mich zu lieben. Sie vergibt zu aller Zeit, und im Nachhinein bin ich einsichtig geworden. Sie hat es ja nur gut gemeint und das war einfach ihre Art. Sie war als Alleinerziehende Mutter nunmal eine Kämpferin die ihre Ziele nicht so einfach aufgibt. Und ich war ein verwöhntes Einzelkind der immer 60% vom Kuchen beansprucht hat und es trzd nie genug war, also beide seiten können sich an der Nase packen ;) Aber es war auf jedenfall der Beste weg damals auszuziehen, sein Freiraum sich zu schaffen um erwachsen zu werden.

...zur Antwort

Ich lerne in meinen Betrieb nicht das was ich lernen will?

Ich bin 17 und habe im September eine Ausbildung als Elektriker angefangen bei einem Betrieb. Ich habe ein Jahr vorher ein Praktikum gemacht wo ich Steckdosen verklemmt habe und wir den üblichen Elektriker für Gebäudetechnik Krams gemacht haben.

Als ich die Ausbildung angefangen habe war es erst entspannt. Ich habe gelernt wie man anzeichnet, Schlitze und Dosenlöcher macht und wie man Kabel verlegt.

Die nächsten 5 Wochen waren der Horror. Plötzlich sollte ich nichtmehr mit auf die Baustelle sondern musste mit einem komischen anderen Gesellen Wartungen machen. Die sind für mich extrem schlimm weil ich dort nur die Wand anstarre und nicht viel machen kann ausser den Laufjungen zu spielen. Und lernen tu ich auch nichts.

Ich habe irgendwann mit meinem Chef drüber geredet und er meinte dass ich ab Oktober keine Wartungen mehr machen muss. Ausserdem meinte er und auch andere Gesellen dass unsere Firma seit 2020 vor hat keine Azubis mehr auf Wartungen zu schicken weil sie dort nichts machen können und nichts lernen.

Andere Azubis sagen auch Wartungen wären schon langweilig aber ich persönlich emfinde es als Horror und bekomme schon manchmal Bauchschmerzen wenn ich sehe, dass ich die nächste Woche wieder 40 Stunden die Wand angucken darf.

Ich dachte eigentlich das wäre jetzt geklärt aber ab dem neuen Jahr war ich schon wieder einen Monat lang auf Wartung. Ich habe irgendwann meinen Chef angebettelt ob ich mit Jonas (erfundener Name; Geselle) mitfahren kann weil ich dort was machen kann. Ich bin dann eine Woche mit ihm gewesen und es war alles Perfekt. Er hat mir viele Sachen beigebracht zum Beispiel wie man Isti Kabel anklemmt.

Letzten Freitag habe ich dann angefangen eine EXIT-Leuchte aufzuhängen und Jonas meinte „Dann kannst du ja nächste Woche weitermachen“. Montag bin ich dann gut gelaunt zur Arbeit weil dass schon interessant ist und bin jetzt wieder auf Wartung.

In einer Besprechung letztens hieß es unser Betrieb will sich mehr auf Sicherheitstechnik spezialisieren (Rauchmelder, Feueralarmsysteme) aber ich will doch erstmal normaler Elektriker werden und dann gucken wo ich hinwill.

Ich verstehe dass einfach nicht. Es heißt Azubis gehen nicht auf Wartungen die lernen dort nichts. Und dann werde ich wieder auf Wartung geschickt anstatt dass ich meine Exitleuchte aufhängen kann.

Klar bringt es dem Betrieb bestimmt Unmengen an Umsatz wenn sie Daueraufträge in Form von Monatlichen Wartungen haben und ich dort das Laufmännchen spiele, aber ich hatte immer dass Gefühl dass sich unsere Firma sehr um uns kümmert (Nachhilfe für Berufsschule, Versicherungsangebote) aber was soll das und kann ich da was machen?

...zur Frage

Ich versuch das mal zu beantworten obwohl ich nicht den gleichen Werdegang hab wie du. Ich hab keine betriebliche Ausbildung als Elektriker gemacht. Ich hab ne schulische Ausbildung als IT-Netzwerktechniker hab mich dann normal auf ne Arbeitsstelle beworben und wurde dann sozusagen "eingelernt", quasi immer mal wieder was aufschnappen wenn Leute dir paar Tricks zeigen wie etwas funktioniert oder wie du was effizienter lösen kannst als wie dus machst.

Meine Frage wäre, was du mit dem "normalen Elektriker" verbindest. Du sagst deine Firma will sich auf Sicherheitstechnik spezialisieren. Jetzt meine Frage.. ist das denn so ein großer Unterschied? Ob du jetzt Steckdosen verlegst oder Rauchmelder?

Ist das nicht eher sogar eine Erleichterung für euch, dass ihr net ständig Aufträge reinkriegt mit den unterschiedlichsten Geräten zum montieren, sondern z.B. begrenzt auf 5 Geräte, und für die Andern Geräte seit ihr einfach nicht zuständig.

Bei uns ist das genauso, meine Abteilung wartet Accesspoints, Layer2/3-Switche.. wenn eine Firewall oder ein Datacenter-Switch abraucht, ist das nicht meine Baustelle.

Ich mein.. das Doing an sich.. die Erst-Installation des Geräts (Firmware Upgrade, Konfig-snippets), Labels draufkleben, Plan für die Elektriker erstellen dass die wissen wo sies hinschrauben sollen etc. des bleibt ja alles gleich, ob ich jetzt ne Firewall oder nen Switch Inbetriebnehme. Nur die Frage ist auch die Kapazität eures Teams. Wieviele Aufträge vom Kunden könnt ihr in der Woche abdecken? Wenn ihr allgemein das Mädchen für alles sein wollt, müsst ihr auch entsprechend großes Team haben. So ist es besser, dass eure Abteilung z.B. nur Sicherheitstechnik macht, und die anderen Elektriker dann eben Netzwerkverkabelung, oder Zutrittsschaltung o. weiß der Geier.

Also als Techniker hat man keinen Einfluss auf die Servicemanager die regeln, welche Aufträge angenommen werden. Des ist deren Baustelle, deswegen tragen die Anzug und du Blaumann.. Wir sind die die ihre Pläne umsetzen. Und wenn die ne Fehlentscheidung treffen, und man 1 Monat später alles wieder abbauen soll was man neu aufgebaut hat, dann ist das eben so. Verschwendete Nerven sich über sowas aufzuregen. Dann werd selber Architekt und machs besser, dann merkst erstmal dass ein Projekt von viel mehr Faktoren abhängig ist als von Effizienz. Es gibt allerdings Teamleiter mit denen man ganz korrekt reden kann und seine Wünsche äußern, und Kritik aussprechen, etc. Leider ist das nicht die Regel. Von Freunden hör ich, dass deren Chefs die grausamsten Choleriker überhaupt sind, usw. Mein Teamleiter dagegen versucht mir in allem was ich vorschlag entgegenzukommen und zu helfen, bleibt dabei aber in seiner Authoritätsrolle.

Man kann also den Teamlead nett fragen. Das hast du allerdings shcon gemacht. Du sagst ja "ich hab ihn angebettelt".. das klingt nicht so als wär er einer mit dem man sich nett unterhalten kann. Weiß nicht wielang du schon dabei bist, aber Privilegien wie Vertrauen, Respekt und Mitbestimmung muss man sich oft auch über nen langen Zeitraum erarbeiten, indem ma den Chefs Verantwortungsbewusstsein zeigt. Dass mir wirklich die Serviceerbringung und dass einfach alles glatt läuft etc. am Herzen liegt, und ich net nur komm um meine Zeit abzusitzen.

Ein weiterer Punkt ist, die Art deiner Tätigkeiten. Du sagst, bei anderen Dingen hast du extrem Spaß und machst fleißig mit. Nur bei Wartungen machst du dir selbst so viel Stress, dass wenn du des Wort nur hörst, für dich der Tag schon wieder gelaufen ist. Auch das kenn ich aus eigener Erfahrung. Es gab Monate, da hatte ich 7 Projekte gleichzeitig zu managen, Termine mim Kunden, vor Ort besichtigung, Dokumentation, krisenmanagement wenn irwas schief läuft, elektriker ham nicht geliefert oder so, muss alles ich allein machen. Aber gerade da gehe ich richtig auf in der Arbeit. Aber dann kommen auch so Monate, wo einfach kaum Aufträge reinkommen, wo unsere Chefs dann zur Überbrückung so Projektarbeit annimmt, wo du dann 5 Monate am Stück des Gleiche machst, z.B. SoftwareRelease Management. Im Prinzip gibt ma da auf der Konsole von nem Switch einfach nach Schema F verschiedene Befehle ein, und screenshottet dann die Ausgabe und klebt das in ein Word-Dokument. Das dann mit 10 verschiedenen Switch-Modellen u. 5 verschiedenen IOS-Versionen. In der Zeit vergisst ungefähr alles andere was du bis dato schon gemacht hast, am Anfang ist noch interessant.. aber nach 10x ist es super langweilig und nervig. Im Prinzip, bin ich der Dude der dem Politiker die Rede schreibt, damit er dann im Meeting es nurnoch vom Blatt ablesen muss. Aber so ist nunmal manchmal der Job. Gerade jetzt in der corona zeit. Der Hauptkunde hat 90% seiner Belegschaft in Home-Office geschickt, natürlich sinken dann auch die Netzwerkstörungstickets. Wetten in 1 Monat laufen bei uns die Ticket-Queues voll weil alle ausm Homeoffice kommen und vergessen haben wie man nen Drucker einschaltet? Was ich sagen will, es ist nicht immer ne disziplinarische Maßnahme (Strafe) vom Chef, dass er dir Aufgaben aufdrückt die du nicht magst. Für ihn bist du strenggenommen ne Ressource, die er bezahlt, die er irgendwie beschäftigen muss und lieber lässt er dich 5 Monate lang auf Wartung mitgehen, als dich in Kurzarbeit zu schicken oder zu kündigen, geschweige denn dich einfach im Büro am Handy spielen zu lassen.

...zur Antwort

ist es das überhaupt? Du stellst das so selbstverständlich dar.
Gerade in der heutigen Zeit stehen einem so viele Türen offen wie noch nie zuvor.

Hobbys verbinden häufig, man lernt Leute über Veranstaltungen oder Freizeitaktivitäten kennen, wenn man sich denn traut Leute offen anzusprechen, bzw. wenn Leute einen offenherzig ansprechen, man sie nicht vergrault indem ma so reagiert "ähm okaaay.. warum sprechen Sie mich an, kennen wir uns?". Oder auf Discord-Servern bei ner Partie Valorant. Einfach mal den Leuten konstruktive Kritik während nem Match geben, oder einfach mal die Führungsrolle im Team übernehmen und den Leuten Anweisungen geben (freundlich natürlich).

Ich glaub, dass jemand keine Freunde findet wird mit mehreren Faktoren zusammenhängen die es zu ermitteln und zu verändern gilt wenn man kann, aber es gibt auch Faktoren die man selbst nicht verändern kann.

Ich mein, dieses flaue Gefühl bei Leuten die man grad erst kennengelernt hat, ist vollkommen normal. Man kennt sich eben noch nicht gut, weiß nicht wie der Ander reagiert. Akzeptiert er meine Art oder macht er sich gleich lustig über mich, etc. Des Ding ist, wenn du dich im Vornherein schon von diesen Ängsten bestimmen lässt, und den Leuten garnicht erst die Chance gibst positiv oder negativ auf deine Handlungen zu reagieren, dann liegts eindeutig an dir. Du wünscht dir Freunde, aber lässt gleichzeitig niemanden an dich ran, so entstehn keine tiefen Bindungen. Freundschaften müssen sowas aushalten können. Auch mal Tage an denen man sich NICHT voller Euphorie trifft, an denen man mal gemeinsam sich langweilt oder einem was blödes passiert und der Ander einem beisteht.. etc. So gewöhnt man sich aneinander.

Ich glaube aber auch, dass ganz häufig die Ursachen dafür dass alte, eig gute Freunde, sich nicht bei einem melden. Gerade jetzt in der Pandemie Zeit sind so viele Leute schon Mittags Geistig überfordert weil die den ganzen Vormittag mit schlechten Nachrichten zugemüllt werden, soviel Negative Vibes hält keiner täglich durch. Dann will man automatisch lieber Ruhe anstatt hackmack mit Friends.

Ich persönlich muss sagen, ich finde es nicht schwierig neue Freunde zu finden. Man achtet darauf wer einem auf Anhieb sympathisch vorkommt, eröffnet ein Gespräch. Lacht gemeinsam viel über die gleichen Sachen, und vergisst am Ende einfach nicht seine Kontaktdaten auszutauschen.

Was ich viel schwieriger finde ist es, die GUTEN Freunde zu behalten, bzw. das Management herausfinden, wer wirklich ein guter Freund ist, der mir auch gut tut, und wer die Freunde sind, die hinter deinem Rücken über dich reden, dich nicht respektieren, alles was du erzählst klein reden etc. Gerade Menschen die schon in der Vergangenheit von jemandem dem sie vertraut haben übern Tisch gezogen wurden, sind was neue Bindungen angeht einfach vorsichtiger. Das heißt aber nicht, dass sie generell keine Bindungen mehr eingehen, sondern nur genauer auf diese Dinge achten die ich oben geschrieben hab. Man sucht nicht nur einfach Freunde, sondern die Qualität muss stimmen. Kennst du den Spruch, wie man sich bettet so liegt man. Oder.. du bist die Summe der Menschen mit denen du Zeit verbringst.

Wenn du mit Nazis abhängst die die ganze Zeit sich über alles aufregen, dann ist ja wohl klar, dass diese Emotionen irwann auf dich überspringen, so sind wir Menschen, wir saugen die Emotionen der Andern in uns auf. Mit dem selben Schema wird Hetze in den Medien verbreitet. Mit so ner Wortwahl die einen einfach nur sauwütend machen soll. Dswg. halten sich gesunde Menschen von Menschen mit schlechtem Einfluss auf sie fern.

Sorry, deine Frage ist so allgemein formuliert, das lädt zum philosophieren ein. Aber keine Ahnung ob ich dir damit helfen konnte ^^'

...zur Antwort

Schüchtern ist die Vorstufe von Confidence.

Der Zustand, wenn man etwas noch garnicht versucht hat. Sobald man es dann versucht, gibt es zwei Möglichkeiten. Man versagt oder man hat Erfolg.

Das Versagen bestärkt deine Zweifel, weshalb man dazu neigen kann in Zukunft sich noch weniger an ein Thema heranzutrauen.

Erfolg hingegen steigert dein Selbstvertrauen. Man erkennt.. hmm ist ja garnicht so schlimm wie ichs mir im Kopf ausgemalt hab, vor Publikum zu sprechen.

Vor allem wenn man von dem Thema über das man spricht überzeugt ist. Dir fällt es doch viel einfacher kA Pro Argumente für deine Lieblings Fußballmannschaft zu finden, als Argumente für irein Schulreferatsthema was dir der Lehrer aufgedrückt hat, was dich Null interessiert oder? Genauso würdest du bei nem Thema wo du voll dahinterstehst viel besser Argumentieren.

Was ein schüchterner Mensch also braucht sind kleine Erfolge die sein Ego-Pushen und irwann weiß ma garnimmer warum man eigentlich so schüchtern war damals. Aber es ist die Angst vorm Versagen. Entweder ist man einfach schlecht, das merkt man ja früher oder später und geht dann nen andern weg, oder man macht sich eben gut darin, und wird immer besser.

Ich hab auch mein IT-Studium abgebrochen weil viel zu Theoretisch, und jetzt in meinem IT-JOB geh ich voll drin auf. Gibt immer wieder Momente wo ma mal schüchtern ist, gerade wemma neue Prozesse lernt, oder z.B. mim Kunden sprechen muss, obwohl man garkeine Ahnung von der Thematik hat, des will ma isch nich anmerken lassen, bewirkt dann meist das Gegenteil. D.h. was man braucht ist Selbstvertrauen, und das erlangt man nur durch gemachte Erfahrungen.

...zur Antwort

also tut mir leid deine Traumblase platzen lassen zu müssen. Aber Erwachsene Männer haben a) überhaupt kein Interesse an Minderjährigen, b) machen sich bei unter 16 Jährigen sogar strafbar. Außerdem allein wegen dem sozialen Aspekt, dass alle seine Freunde ihn Fragen was mit ihm nicht stimmt, dass er was mit ner 13 Jährigen anfängt, das ist einfach krank man.

Von dem her, hast du da leider schlechte Chancen. Wenn mans rein pragmatisch betrachtet.

...zur Antwort