Ich selbst bin gelernte Kauffrau für Büromanagement (früher Bürokauffrau) und würde diese Ausbildung ein zweites Mal machen, weil sie mir großen Spaß gemacht hat. Die Ausbildung war für mich nicht anspruchsvoll, da ich auch viele Vorkenntnisse durch das Abitur mitgebracht habe. Dadurch fiel mir das Lernen auch nicht schwer. Seit drei Jahren arbeite ich nun fest in der Finanzbuchhaltung im öffentlichen Dienst und mit meinem Gehalt bin ich mehr als zufrieden, zumal ich auch auf Teilzeit arbeite. Da kann man nicht meckern 😊👍. Die Entscheidung liegt bei dir aber wenn du mich fragst, kann ich dir auf jeden Fall die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement empfehlen, da man nach der Ausbildung auch fast überall eingesetzt werden kann, wie z. B. Verwaltung, Telefonzentrale, Sekretariat, Finanzbuchhaltung, Personalwesen, usw. Ich wünsche dir viel Glück, Erfolg und gutes Gelingen!! 🍀🍀🍀

...zur Antwort

Bei einer Eingangsrechnung schreibst du "Verb. a.LL" und bei einer Ausgangsrechnung schreibst du "Ford. a.LL".

Der Buchungssatz lautet:

Bank an Kasse

:-)))

...zur Antwort

Ich selbst habe Wirtschaftswissenschaften studiert und hatte im Rahmen des BWL-Teils Module wie Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler 1 + 2 und Statistik 1 + 2. Das Niveau war anders als das Schulniveau, sehr anspruchsvoll und nicht sehr nachvollziehbar für mich zu verstehen, obwohl ich selbst in Mathe in der Schule immer eine 1 hatte. Ganz besonders fiel mir das Verständnis für das Beweisen von etwas oder die Logik, die hinter der Uni-Mathematik steckt.

...zur Antwort

Beispiel zum 1. Fall:

Buchungssatz: Kasse an BGA

Grund: Kasse wird mehr und BGA wird weniger ----> Aktivtausch

...zur Antwort

Ich würde es auch nicht riskieren und lieber den Fleiß vorziehen und das Abitur anstreben. Ich denke, dass das früher oder später auffliegen wird. Allein der Versuch kann dich sogar strafbar machen.

...zur Antwort

Dass du noch Single bist, ist doch kein Weltuntergang. Ich selbst bin 32 Jahre alt (w) und bin auch Single. Naund? Dafür genieße ich das Leben in vollen Zügen und bin für meine Familie und Freunde da. Man kann auch als Single glücklich sein ;-) Mach dir kein Kopf. Der richtige Partner wird dir völlig unerwartet über dem Weg laufen. Alles Gute dir!

...zur Antwort

Ich bin gelernte Kauffrau für Büromanagement und habe mir damals zu jedem Thema Zusammenfassungen gemacht. Außerdem habe ich alte Prüfungen geübt. Das hat mir schon sehr weiter geholfen. Viel Erfolg dir und gutes Gelingen!

...zur Antwort

Ich selbst habe meine Ausbildung auch damals um ein halbes Jahr verkürzt. Ich empfand es nicht als stressig und fühlte mich auch nicht unter Druck gesetzt. Natürlich musst du dir einige Themen selber aneignen aber das ist machbar. Ich selbst hatte viele Vorkenntnisse durch das Abitur und die Ausbildung damals. Ich kann dir nur empfehlen zu verkürzen, so hast du die Chance schneller in die Berufswelt einzusteigen und Berufserfahrung zu sammeln. Wünsche dir viel Erfolg und gutes Gelingen! 😊👍🍀🍀🍀🍀

...zur Antwort

Das liegt daran, weil die Anfangsbestände bei Aktiv-konten auf der Soll-Seite und bei Passiv-Konten auf der Haben-Seite stehen. Es heißt ja "Soll and Haben". Daher sind im EBK-Konto alle Anfangsbestände der Aktiv- und Passivkonten spiegelverkehrt aufgeführt.

...zur Antwort

Ich an deiner Stelle würde nicht wiederholen, das wäre reine Zeitverschwendung und in der Zeit könntest du bereits studieren oder eine Ausbildung machen. Ich selbst hatte auch einen Abi-Schnitt von 3,4 aber das war kein Weltuntergang für mich, ganz im Gegenteil. Habe nach dem Abitur damals zwei Jahre studiert aber aus verschiedenen Gründen habe ich das Studium abgebrochen. Habe danach eine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement erfolgreich abgeschlossen und arbeite seit knapp drei Jahren fest in der Finanzbuchhaltung. In der Ausbildung hatte ich sogar einen Schnitt von 1,5 (Berufsschulzeugnis). Bin total zufrieden und glücklich und habe alles richtig gemacht. Ich hatte wirklich große Angst, dass ich als ehemalige Studienabbrecherin keinen Ausbildungsplatz erhalten werde aber das Blatt hat sich erfreulicherweise doch gewendet. Ich denke, dass die meisten Firmen nicht auf die Noten achten, sondern eher auf die Einstellung und die Persönlichkeit des Bewerbers (das ist mei ne Erfahrung) Viel Erfolg weiterhin und gutes Gelingen bei deinem beruflichen Weg! 😊👍🍀🍀🍀

...zur Antwort