Weiterbildung nach der Ausbildung zum bankkaufmann?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt ganz darauf an, was du danach genau machen willst.

Als Baufinanzierungsberater sind andere Seminare oder Fortbildungen sinnvoll, als im Zahlungsverkehr.

Auch was man studiert kann sehr unterschiedlich sein, egal ob Jura, allgemein BWL, Banking and Finance, etwas Richtung IT, es muss zum späteren Berufswunsch innerhalb der Bank passen.

Ebenso gibt es Fortbildungen wie den (Bank)Fachwirt bzw. Betriebswirt und diverse Seminare z.B. für Fachberater, die man machen kann.

Dazu kommen dann noch diverse weitere Möglichkeiten, wenn man nicht in der Bank bleibt sondern z.B. Richtung Wirtschaftsprüfung geht.

Also die Ausbildung ist eigentlich nur ein Fundament und es gibt tausende Möglichkeiten sich weiter zu bilden

1
@Marcel847

Genau.

Man muss immer gucken was einen beruflich (und privat) weiter bringt, Möglichkeiten gibt es sehr viele, nur ist eben nicht alles für jeden sinnvoll.

Zudem ist der Arbeitgeber auch nicht immer bereit alles komplett oder teilweise zu bezahlen, wenn er da keinen Mehrwert drin sieht.

Es gibt auch Kollegen, die keine extra Fortbildungen gemacht haben und nur interne Seminare zu Fachthemen oder (mehr oder weniger freiwillig) für neue Systeme belegen haben und trotzdem innerhalb ihres Aufgabengebietes aufgestiegen bzw. durch ihre Erfahrung sehr gut sind.

Für manche Spezialthemen oder Unterbereiche gibt es teils auch gar keine passenden Fortbildungen mit den von uns gewünschten Schwerpunkten, erst recht nicht deutsch sprachig, wenn dann oft auf Englisch. Für mich je nach Thema und Tiefe ein eher kleineres Problem, für manche meiner Kollegen hingegen schon. Wobei gerade sie die älteren mit mehr Fachwissen sind und daher besser als ich einschätzen können, worauf wir bei uns achten müssen. Daher dann insgesamt wieder problematisch...

1

Wirtschaftsfachwirt, Bankfachwirt, Betriebswirt

Was möchtest Du wissen?