Neues Leben anfangen?

Ich wohnte bis zu meinem 11. Lebensjahr Zuhause, dann wohnte ich bis zu meinem 16. Lebensjahr im Kinderheim, jetzt bin ich 18 und ich wohne seit 2 Jahren in einer betreuten Wohngruppe die vom Jugendamt finanziert wird. Es möchte ausziehen. Nach Hause kann ich nicht, da streiten sich meine Eltern und mein Vater ist ein pathologischer Narzisst. Die in meiner WG sind meiner Meinung nach unterentwickelte und eklige Gestalten, die meisten sind Lügner, Verräter, aufgedreht und kindisch. Ich darf mich mal ein bisschen pushen. Ich bin zu gut für die und für gute Personen ist schrecklich mit komischen Kreaturen zusammen zu wohnen. Ich bin normalerweise in der 12. Klasse und ich will abbrechen (für Abi geht es bis zur 13.). Mein Fachabi ist mir egal, ich will nicht studieren. Ich will mein eigenes Ding drehen und ich will aus dieser ganzen Scheiße hier raus. Was brauche ich für den Anfang? Eine Wohnung. Ich habe nur einen Realschulabschluss. Ich brauche etwas Cash, Ausbildung ist Plan B dafür, mein Plan A ist eine Arbeit zu suchen, für die ich keine Aubildung oder sowas brauche. Ich brauche Geld um Miete zu zahlen, damit ich erstmal raus aus diesem Drecks-Umfeld, wie Menschen aus dem Treibsand, bin. Was für Möglichkeiten gibt es? Was für Arbeit kann ich erledigen mit der mir die Miete und bisschen Essen finanzieren kann?

Leben, Geld, Menschen, Psychologie, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen