Hallo NicoRakefeld

Selbstverständlich nicht, auch wenn Gendersprache der Bekämpfung realer Probleme bei der Emanizipation einen Bärendienst leistet, so soll doch jeder schreiben und sprechen dürfen wie er möchte.

Was allerdings verboten gehört sind sämtliche Versuche Gendersprache mit Repressalien zu erzwingen, wer z.b. Schülern oder Studenten für die Verwendung des generischen Maskulinums Notenpunkte abzieht gehört dafür diszipliniert und bei absoluter Unbelehrbarkeit auch aus dem Dienst entfernt.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort
Andere Meinung

Hallo gutefrage

Die Frage ist weniger ob es erlaubt sein sollte, sondern wann und wie es bestraft werden soll

Das BGB sieht die Möglichkeit vor sein Eigentum aufzugeben genau das würde der normale Bürger unter wegwerfen verstehen:

https://dejure.org/gesetze/BGB/959.html

Gleichzeitig gehen manche Städte auch gegen das übliche mit "zu Verschenken" Schild vor die Haustür stellen vor. Wenn aber weder das erlaubt ist noch normales Entsorgen laut Urteil des bayrischen obersten Landesgerichts zur Eigentumsaufgabe führt, würde das ja bedeuten das es so gut wie keine Möglichkeit gibt diesen Paragraphen in Anspruch zu nehmen.

Glauben die ernsthaft es war im Sinne der Verfasser des BGBs einen Paragraphen zu schaffen den man außer durch illegale Entsorgung kaum in Anspruch nehmen kann?

Eine Regelung die eher im Sinne der Verfasser des BGBs wäre, wäre es wegwerfen zwar als Eigentumsaufgabe zu werten, aber Unbefugten kein Recht zuzusprechen sich aus fremden Mülltonnen irgendwas anzueignen:

Der Paragraph 958 BGB regelt nämlich bereits wer sich was aneignen darf:

https://dejure.org/gesetze/BGB/958.html

Containern wäre dann zwar immer noch verboten aber eben eine rein zivilrechtliche Geschichte gegebenenfalls könnte man zur Abwehr von Gesundheitsgefahren noch eine Ordnungswidrigkeit dafür definieren evtl auch nur für den Wiederholungsfall.

Strafverfahren und damit verbundene Ermittlungen kosten den Steuerzahler ja immer auch Geld, Bußgelder und Platzverweise wären für so eine Kleinigkeit deutlich angemessener.

Wenn irgendwelche abgeschlossenen Bereiche aufgebrochen werden oder Müll verteilt wird, fällt das unter andere Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, die bereits geregelt sind.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo Justiiiinnn2009

Sie machen ein paar Idealisten und praxisferne Theoretiker glücklich und dafür riskiert man das Ansehen von Feminismus und Gleichberechtigung bei der Normalbevölkerung auf der psychologischen Ebene in Verruf zu bringen.

Große Teile aus der Normalbevölkerung und insbesondere aus dem wenig politisch aktiven Gesellschaftlichen Mittelfeld lehnen Gendersprache ab.

Seit das in den letzten Jahren so Überhand genommen hat, ließt man ständig irgendwelche Aussage wo berechtigte Kritik an Gendersprache mit nicht berechtigter Kritik an Gleichberechtigung für Frauen oder Homosexuelle vermischt wird.

Dies passiert mit zunehmenden Fällen von Nötigung zur Gendersprache z.b. an Universitäten zunehmend unbewusster und zunehmend weiter in der gesellschaftlichen Mitte.

Das ist eine hochgefährliche Steilvorlage für rechte Gruppierungen sich als Helfer der Gesellschaftlichen Mitte hinstellen zu können und dabei über die Hinterhand ein reaktionäres Frauenbild verkaufen zu können.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo Himmel606

Du kannst es ganz normal über das generische Maskulinum ausdrücken, indem du den Plural benutzt:

Wir sind Studenten

Diesen Eiertanz um unsere Sprache, der seit etwa 3 Jahren getrieben wird muss man nicht wirklich unterstützen. Niemand wird durch das generische Maskulinum in irgendeiner Form benachteiligt, es ist einfach nur kürzer und verständlicher als andere Ausdrucksweisen und hat sich deswegen durchgesetzt. Umgekehrt stört es ja auch schließlich niemandem, dass im Plural grundsätzlich das weibliche Pronomen "sie" verwendet wird.

Wenn du es unbedingt komplizierter ausdrücken möchtest und es dabei korrekt bleiben soll, kannst du natürlich auch die Langform anwenden, wobei bei nur je einer Person pro Geschlecht Singular korrekt wäre:

Wir sind Student und Studentin / Wir sind Studentin und Student

Ebenfalls noch korrekt wäre:

Wir sind Studierende

Alle weiteren Formen mit Sternchen oder Doppelpunkten sind nicht korrekt, aber natürlich von der Meinungsfreiheit gedeckt, solange man sie aus freien Stücken verwendet und weder genötigt noch gezwungen wird sie zu verwenden.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo hallelujha10383

Da es sich bei Schülertickets in der Regel um personalisierte Tickets handelt hast du einen Rechtsanspruch dein Ticket innerhalb einer Woche nachzuzeigen um nur 7€ zahlen zu müssen:

https://www.gesetze-im-internet.de/befbedv/__9.html

(3) Das erhöhte Beförderungsentgelt ermäßigt sich im Falle von Absatz 1 Nr. 2 auf 7 Euro, wenn der Fahrgast innerhalb einer Woche ab dem Feststellungstag bei der Verwaltung des Unternehmers nachweist, daß er im Zeitpunkt der Feststellung Inhaber einer gültigen persönlichen Zeitkarte war.

Zudem handelt es sich auch bei den 7€ um eine Vertragsstrafe, sodass du nicht einmal die zahlen musst wenn du noch minderjährig bist:

https://www.anwalt.de/rechtstipps/minderjaehriger-ohne-fahrschein-kein-erhoehtes-befoerderungsentgelt-zulaessig_127497.html

Der Artikel bezieht sich zwar auf die 60€, jedoch steht im Gesetz ganz klar drin, dass es sich bei den 7€ um eine ermäßigte Variante des erhöhten Beförderungsentgelts handelt und somit gilt das Urteil auch dafür.

Wenn du noch minderjährig bist kannst du in diesem Fall zum Servicecenter gehen das Ticket nachzeigen und von den Angestellten verlangen zu bestätigen, dass sie das Ticket gesehen haben. Sobald sie das getan haben kannst du ganz dreist einen Ausdruck des Anwalt.de Artikels vorlegen und sagen, dass du darauf bestehst wegen beschränkter Geschäftsfähigkeit komplett kostenlos davon zu kommen.

Dann kannst du mal schauen was die dazu sagen ggf ein bisschen rumdiskutieren und wenn sie es nicht akzeptieren kannst du die 7€ immer noch zahlen um die Sache hinter dich zu bringen. Wirklich juristischen Stress zu machen lohnt sich für 7€ nicht aber zumindest mal selbstbewusst auf bestehende Urteile hinweisen könnte ja klappen.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo urbanmitchel

Gleich in mehrfacher Hinsicht nein:

  1. Der Kontrolleur hat kein Recht die Kontrolles eines gültigen Tickets zu verweigern nur weil zuvor aus Irrtum ein ungültiges Ticket vorgezeigt wurde. Er hat sein Job nicht richtig gemacht und sollte da jetzt noch etwas kommen solltest du dich über diesen Kontrolleur beschweren. Solche Korinthenkacker als Kontrolleure sind mir die liebsten, die brauchen einfach mal ein Dämpfer per Beschwerde
  2. Selbst wenn du das Ticket vergessen hättest, wären es 7€ Nachzeigegebühr, in diesem Fall jedoch nicht einmal die weil der Kontrolleur selber die Kontrolle verweigert hast.
  3. Am einfachsten kommst du aus der Nummer wieder raus wenn du minderjährig bis. In dem Fall berufst du dich auf deine beschränkte Geschäftigsfähigkeit nach der man von dir keinerlei Vertragsstrafen verlangen kann. Weder die 60€ noch die 7€. In diesem Fall druckst du dir den entsprechenden Artikel dazu am besten aus und gehst damit zum Servicecenter: https://www.anwalt.de/rechtstipps/minderjaehriger-ohne-fahrschein-kein-erhoehtes-befoerderungsentgelt-zulaessig_127497.html

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo LastFighter981

In diesem Fall hat man eine Woche Zeit sein Ticket samt Ausweis nachzuzeigen und hat dann einen Rechtsanspruch nicht mehr als 7€ zu zahlen:

https://www.gesetze-im-internet.de/befbedv/__9.html

Zudem entfällt jegliche strafrechtliche Relevanz, da man ja ein gültiges Ticket besitzt und somit keine nicht bezahlte Leistung erschleicht. Man riskiert also wirklich nur die Vertragsstrafe und kann somit auch in die rechtliche Trickkiste greifen ohne zu riskieren ersatzweise vor Gericht zu landen.

Minderjährige Personen können auch den 7€ entgehen indem sie sich beim nachzeigen darauf berufen nicht voll geschäftsfähig zu sein und deswegen nicht zu Vertragsstrafen verpflichtet werden zu können:

https://www.anwalt.de/rechtstipps/minderjaehriger-ohne-fahrschein-kein-erhoehtes-befoerderungsentgelt-zulaessig_127497.html

In diesem Fall am besten das Urteil bzw den Artikel von Anwalt.de ausdrucken und damit vor Ort erscheinen.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo Emirhan1136736

Du musst innerhalb von einer Woche zum Kundencenter des Verkehrsunternehmens gehen und dein Ticket sowie deinen Ausweis nachzeigen, dann hast du einen Rechtsanspruch nicht mehr als 7€ zu bezahlen:

https://www.gesetze-im-internet.de/befbedv/__9.html

Minderjährige Personen können auch den 7€ entgehen indem sie sich beim Nachzeigen darauf berufen nicht voll geschäftsfähig zu sein und deswegen nicht zu Vertragsstrafen verpflichtet werden zu können:

https://www.anwalt.de/rechtstipps/minderjaehriger-ohne-fahrschein-kein-erhoehtes-befoerderungsentgelt-zulaessig_127497.html

In diesem Fall am besten das Urteil bzw den Artikel von Anwalt.de ausdrucken und damit vor Ort erscheinen.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo LittleFox2008

Ob und unter welchen Bedingungen du deinen eScooter mitnehmen kannst, kommt darauf an ob dieser sich zusammenklappen lässt oder nicht.

Die meisten Verkehrsverbünde sehen für die Mitnahme aufgeklappter eScooter dieselben Bedingungen vor wie für Fahrräder, bedeutet man braucht je nach Verkehrsverbund eine Zusatzfahrkarte und es gibt unter umständen Zeiten wo man den nicht mitnehmen kann.

Zusammengeklappte eScooter zählen hingegen rechtlich als Gepäckstück und dürfen daher kostenfrei mitgekommen werden. Einige Verkehrsverbünde und der DB Fernverkehr haben dies auch extra so in ihre Beförderungsbedingungen geschrieben, damit hättest du etwas handfestes worauf du dich berufen könntest. Grundsätzlich aber müssten alle öffentlichen Verkehrsmittel es zumindest dann hinnehmen wenn gerade wegen absoluter Überlastung im Einzelfall Sicherheitsrisiken bestehen.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo Adrian819

Es kommst drauf an von welchem Verkehrsverbund das Schülerticket ausgestellt ist, Schokotickets vom VRR gelten im ganzen VRR, AVV, VRS und Westfalentarif haben evtl andere Konditionen.

Wenn es ein personalisiertes Aboticket ist sollte es aber egal von welchem Verbund es stammt unter die Regelungen des 9€ Tickets für Bestandskunden fallen und damit bis August deutschlandweit gelten.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort
nein

Hallo dieFrage2465

Als Chromosomenmutation werden nur Mutationen bezeichnet, bei denen Chromosomen verändert sind weil z.b. Stückchen fehlen oder etwas am Chromosom hinzugekommen ist, was da nicht hin gehört.

Wenn ganze Chromosomen zu viel sind oder fehlen, wird das als Genommutation bezeichnet.

Die freie Trisomie 21, bei der eine komplette dritte Ausgabe des 21. Chromosomenpaares vorliegt ist somit eine Genommutation.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort
Die Umsetzung ist falsch

Hallo BananaNuss59

Ich halte es für eine Frechheit, wenn Bundesländer sich erdreisten eigenmächtig Dinge unter Strafe zu stellen und damit das bundesweit einheitliche Strafrecht infrage zu stellen.

Länder haben die Möglichkeit Ordnungswidrigkeiten zu definieren und sollten gefälligst dabei bleiben genau das zu tun, die Exekutiven der Länder haben das Strafrecht nicht zu beugen.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo marcusm1983

Weil deine Tochter über 14 aber unter 18 ist, handelt es sich um Jugendpornographisches Material. Damit darf der Junge die Nacktbilder zwar besitzen sofern sie freiwillig versendet wurden aber jegliche Form von Veröffentlichung ist verboten.

Wenn ihr den Jungen auffordert die Bilder zu löschen muss er dem nach kommen, erst wenn er der klaren Aufforderung nicht nachkommt könnt ihr weitere Schritte einleiten.

Dann wäre von einem Gang zur Schule bis hin zu einem Gang zum Anwalt einiges möglich.

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo FriendlyHelp1

Das Spiel hat deine Bildschirmauflösung verändert und nicht wieder zurück gestellt, meistens passiert sowas wenn ein Spiel nicht ordentlich geschlossen wird.

Rechtsklick auf dem Desktop, dann auf "Anzeigeeinstellungen" gehen, da kannst du die Auflösung wieder auf die Auflösung deines Monitors zurück stellen.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo KrisKehl

Wenn es kein Hinweis auf das Verbot gab musst du auch kein Bußgeld bezahlen, falls es ein Schild hätte geben sollen, aber es an dieser Einfahrt zu Straße gefehlt, ist das nicht deine Schuld.

Beachte allerdings, dass es durchaus noch andere Wege gibt eine Straße zu sperren z.b.

  • Ein Schild, dass die Straße nur für Anlieger freigegeben ist, dann brauchst du ein Anliegen um die Straße zu benutzen z.b. einen Anwohner besuchen.
  • Ein Schild, dass die Straße explizit für motorisierten Verkehr sperrt.
  • Die Polizei kann eine Straße auch vorübergehend absperren, das muss dann aber deutlich als solches erkennbar sein, einfach nur mit dem Streifenwagen am Straßenrand stehen reicht da nicht.

Erst wenn nichts davon zutrifft solltest du Widerspruch einlegen, darlegen, dass da kein Schild war und nicht bezahlen. Ansonsten riskierst du am Ende die Gerichtskosten zahlen zu müssen.

Ob ein Schild vorhanden ist lässt sich ja recht einfach nachschauen bzw wenn in der Zwischenzeit ein montiert wurde, muss dieser Vorgang ja mit Datum vermerkt sein.

Bei einer temporären Absperrung durch die Polizei, wäre es natürlich deutlich einfacher das Verwarngeld zu bezahlen, als sich den ganzen Stress mit Aussage gegen Aussage zu machen.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort
Ist Bullsh*t

Hallo AjustyPaymixon

Die Definition von Rassismus sagt ganz klar, dass jegliche Abwertung wegen der ethnischen Abstammung rassistisch ist. Dabei ist es absolut egal welche Abstammung Opfer und Täter haben, nicht einmal der Sonderfall Rassismus gegen die eigene Abstammung ist ausgeschlossen.

Aussagen, dass einzelne Ethnien nicht Opfer bzw nicht Täter sein können sind gefährlich, weil sie das Potential haben die Durchschnittsbevölkerung in das Rechtspopulistische Lager zu treiben. Wer die Augen davor verschließt, dass Rassismus in sämtliche Richtungen möglich ist, der bestärkte Rechtspopulisten in ihrem Opferrollenmythos.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort
Gaming-PC

Hallo LeProblemo

Unter normalen Marktbedingungen benötigt man selbst für AAA Titel keine, wie du es formulierst "teure Spezialcomputer", sondern nur solide Mittelklassehardware. Das aktuell insbesondere Grafikkarten so teuer sind hat mit dem weltweiten Chipmangel zu tun und sollte nicht als Normalbedingung gesehen werden.

Im Regelfall kann man für etwas über 500€ einen PC bekommen, der die meisten Titel schaffen sollte. Alternativ eine Spielekonsole wo man dann anfänglich spart und dafür teurere Spiele und kostenpflichtige Onlinemodi ertragen muss. Klassiker wie Minecraft, eSports Titel, Indiespiele und etwas ältere Spiele laufen unter Umständen auch relativ gut auf Einsteiger PCs bzw Laptop mit integrierter Prozessorgrafik.

Cloud Gaming hat 2 entschiedene Nachteile:

  • Hohen Belastung der Infrastruktur wenn hochauflösendes Videomaterial einigermaßen in Echtzeit gestreamt werden muss.
  • Latenzen sorgen in kompetitiven Spielen für entscheidende Nachteile.

Schon das Videostreaming bekommt der Infrastruktur nicht gut, gerade in Ländern wo der Infrastrukturaufbau hinterherhinkt. Anders als Videostreaming ist Cloud Gaming interaktiv, da kann man schlecht cachen und buffern.

Für die anderen Internetnutzer ist es nicht von Vorteil, wenn Cloud Gaming im großen Stil hinzu kommt. Andererseits schadet es den Prinzipien des Internets, wenn man die Netzneutralität aufweicht um die Verursacher der hohen Belastung an den Ausbaukosten zu beteiligen. Dann wird Cloud Gaming zwangsläufig teurer werden.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort

Hallo LeMe245

Du kannst den Region Lock entfernen indem du die Luma Custom Firmware auf deinem 3ds installierst:

https://3ds.hacks.guide/de_DE/

Das einzige Problem was dann noch bleibt ist, dass Updates für Spiele aus anderen Regionen von Hand installiert werden müssen.

Solange du die Custom Firmware nur für die Freischaltung von Originalspielen oder Sicherungskopien von gekaufen Spielen einsetzt ist das auch völlig legal. Wenn du das Senden von Systeminformationen in den Spotpass Einstellungen und die Statusanzeige in der Freundesliste deaktivierst, kannst du das Risiko eine Bans minimieren. Für gewöhnlich sollte dann nicht viel passieren außer man cheatet im Multiplayer, eine Garantie, dass es zu keinem Ban kommt gibt es jedoch nicht.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort
14-13

Hallo 404vg

Der Gesetzgeber sieht bereits vor, dass Jugendliche zumindest in einigen Belangen auch gegen den Willen der Eltern entscheiden dürfen, oftmals aber nicht immer ab 14 Jahren.

Darunter fallen z.b.

  • Medizinische Entscheidungen wie z.b. Impfungen
  • Umgangsbelange bei getrennten Eltern
  • Religionsmündigkeit
  • Sexualmündigkeit

Andere Dingen dürfen Jugendliche im Einzelfall gegen ihre Eltern einklagen z.b. wenn Eltern einen Oberstufenbesuch verbieten wollen. Dann übernimmt das Jugendamt auf Wunsch des Jugendlichen einen Teil des Sorgerechts und übergeht die Entscheidung der Eltern.

Ich halte 14 Jahre da für einen guten Kompromiss, da Jugendliche ab dem Alter auch strafmündig sind und es Sinn ergibt Rechte und Pflichten gleichzeitig zu vergeben. Selbstverständlich gibt es auch einige Belange, die aus gutem Grund auch bei Jugendlichen von den Eltern entschieden werden um Jugendliche z.b. vor Schulden zu schützen.

LG

Darkmalvet

...zur Antwort