Lost in Translation, auch wenn es da um keine Beziehung im klassischen Sinne geht.

...zur Antwort

Du solltest schon ein wenig mehr darüber schreiben, weshalb dich der Beruf des Chemielaboranten interessiert. Dadurch unterstreichst du deine Motivation und belegst, dass du halbwegs angemessene Vorstellungen von diesem Beruf hast.

Im Übrigen:

- "Rückantwort": Schreibe einfach "Antwort".

- "kaufmännische": Das Wort passt hier nicht, streiche es einfach. (Als Chemielaborant hast du nichts mit kaufmännischen Prozessen zu tun. Das ist das, was - grob ausgedrückt - die Büromenschen machen.)

...zur Antwort

Du gehst von einer falschen Annahme aus: Der Wirt ist in Deutschland nicht verpflichtet, dir kostenlos ein Glas Leitungswasser zu geben. Wenn du etwas anderslautendes im Fernsehen gesehen hast, ist das eben falsch.

Folglich finde es nur unhöflich, wenn man das Leitungswasser mit dem Anspruch bestellt, es kostenlos zu bekommen. Wenn man hingegen bestellt und bezahlt, ist es vollkommen ok. Natürlich kann der Wirt auch darauf verweisen, dass er stilles Wasser aus Flaschen verkauft und er dir gerne dieses bringt. Dann hast du wiederum die Option, das zu nehmen oder zu verzichten.

Ist ein ganz simpler Handel.


...zur Antwort

Mach ruhig, schaden kanns nicht.

Mehr als "Vielen Dank für die Einladung; hiermit bestätige den Termin am soundsovielten. Ich freue mich auf das Gespräch." (sinngemäß) würde ich aber nicht schreiben. Das dient einfach der gegenseitigen Rückversicherung, dass beide Seiten den Termin notiert haben und keiner was falsch verstanden hat.

...zur Antwort

Zu wenige Informationen... Wie ist euer Verhältnis zueinander? Gut? Schlecht?

Falls gut: Sprich sie darauf an und teile ihr deine Erkenntnisse mit in der Absicht, dass sie den Kram in Zukunft besser versteckt. Dann hast du bei ihr einen zusätzlichen Stein im Brett.

Falls schlecht: Wissen ist Macht.^^

...zur Antwort

Teste es doch mal, indem du erst mal mit guter Jeans + Hemd + Sakko anfängst und dich schrittweise hin zum kompletten Anzug steigerst. Du wirst an den Reaktionen schon merken, wie das ankommt.

Kommt natürlich auch auf das Umfeld der Schule an. An einer Gesamtschule ist es was Anderes als an einem humanistischen, reinen Gymnasium.

Ich glaube aber, auf den dreiteiligen Anzug inklusive Weste solltest du vielleicht doch verzichten, wenn du nicht als der Oberschnösel vom Dienst gelten willst. ;-)

...zur Antwort

Der Test ist also morgen?

Dann schlage ich vor, du frischst nochmal deine Kenntnisse in Mathematik, Physik und Chemie auf, machst dich mit den einzelnen Schritten beim Herstellen von Druckerzeugnissen vertraut, liest dich in die verschiedenen Druckverfahren ein und verschlingst alles, was du zum Thema "Digitalisierung" findest, denn das wird den Beruf in Zukunft maßgeblich prägen.

Und dann fängst du an zu beten.

...zur Antwort

Die Anlaufstelle nennt sich je nach Uni "Studienbüro", "Studienberatung" etc. Da wird man dir sagen können, unter welchen Voraussetzungen das möglich ist und was du dafür tun musst.

...zur Antwort

Sie sind u.a. deshalb kulturgeschichtlich besonders, weil sie eine Vielzahl an Motiven geprägt haben ("Raub" einer Frau an Anlass für einen Krieg, Irrfahrt mit Abenteuern etc.), die auch heute noch literarischen Texten zugrundeliegen. Hinzu kommen Redewendungen, die ebenfalls direkt diesen Epen entstammen.

- "sich zwischen Skylla und Charybdis befinden"

- "Achillesferse"

- "Odyssee"

All das sind Beispiele für Begriffe oder Redewendungen, die extrem eingängig sind und sich letztlich auf Homer beziehen.

Sein größtes Verdienst sind aber die Hexameter, mit denen schon Generationen von Schülern gepeinigt wurden. ;-)

...zur Antwort

Bewerbungsanschreiben Ausbildung zur Pharmakantin - Was meint ihr?

Guten Morgen,


ich habe mich nun dazu entschieden mich als Pharmakantin zu bewerben und habe nun ein Anschreiben verfasst. Was meint ihr?:


Bewerbung um den Ausbildungsplatz zur Pharmakantin

Sehr geehrte Frau XY,

Auf der Suche nach einer geeigneten Ausbildungsstelle bin ich in der Jobbörse der Arbeitsagentur auf Ihre Anzeige gestoßen. Ich finde Ihr Unternehmen äußerst interessant und möchte mich deshalb mit großem Interesse auf Ihren Ausbildungsplatz zum Pharmakantin bewerben.

Derzeit arbeite ich bei GLS als Aushilfe für Hallentätigkeiten bsp. Pakete scannen. Zuvor habe ich meinen Realschulabschluss auf der Realschule in XY absolviert und hatte eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegehelferin angefangen, die ich allerdings abgebrochen habe.

Durch Themen meiner Schulzeit und durch meine damalige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegehelferin habe ich gemerkt, dass ich mich sehr für die Arzneimittelkunde interessiere. Die industrielle Produktion der Arzeimittel sowie das Bedienen und Überwachen der Maschinen interessiert mich sehr.

Zu meinen Stärken zähle ich Pünktlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, sowie selbstständiges Arbeiten. Außerdem arbeite ich sehr gerne im Team, was in diesem Beruf auch sehr wichtig ist, um einen erfolgreiches Ziel zu gewinnen. Ich lege großen Wert auf Sorgfalt und Sauberkeit meines Arbeitsplatzes.

Da ich die Firma XY als eine zukunftsorientierte und moderne Firma sehe, würde ich meine Ausbildung sehr gerne bei Ihnen absolvieren.

Mit freundlichen Grüßen



XY

...zur Frage

Absatz 1: Kannst du streichen. Es interessiert nicht, wo du die Ausschreibung gesehen hast. Der Rest ist komplett irrelevant, solange du nicht begründest, weshalb du das Unternehmen interessant findest.

Absatz 2: Das steht eh alles im Lebenslauf, warum nennst du es hier nochmal? Wichtig ist aber: Das Anschreiben sollte begründen, weshalb du die Ausbildung abgebrochen hast.

Absatz 3: Das ist immerhin ausbaufähig. (Aber benutze nicht dauernd "interessieren" oder Wörter mit dem selben Wortstamm.) Nun solltest du aber ausführen, welche Themen genau zu deinem Interesse geführt haben. Andernfalls bleibt das sehr uninformativ und oberflächlich.

Absatz 4: Das ist ein reines Benennen positiver Eigenschaften. Hast du irgendwelche Belege dafür? Dann nenne sie hier. Immerhin hast du schon eine Ausbildung begonnen, in der du deine Eigenschaften beweisen konntest, und hast derzeit einen Job. Da müssten sich doch Belege finden lassen. Außerdem: Ziele "gewinnt" man nicht, sondern man "erreicht" sie (falsche Wortwahl).

Generell: "Bewerben" impliziert, dass du Werbung für dich machst. Das tust du bislang aber nicht. Du schreibst, wie toll du das Unternehmen findest, und erzählst ein bisschen was über dich. In einer Bewerbung musst du plausible Argumente finden, weshalb das Unternehmen dich ausbilden sollte.

...zur Antwort

Du schreibst sehr viel über deine Interessen und deine Motivation. Manche Abschnitte sind dadurch überflüssig oder könnten zusammengefasst, weil sie mehr oder weniger die gleichen Informationen enthalten. (Vor allem betrifft das Absatz 4, "Durch einen Interessenwandel...")

Generell solltest du dem Unternehmen weniger erklären, warum du motiviert und interessiert bist, sondern vielmehr, warum es dich als Praktikanten einstellen sollte. Was kannst du für das Unternehmen leisten? Führe hier ganz konkrete Kenntnisse und Fertigkeiten an, nicht nur irgendwelche Buzzwords.

Erster Absatz: Streich die Info zu den 10 Wochen. Gehört da nicht hin und steht nochmal am Ende.

Der zweite Absatz ist zudem unlogisch: Wieso motivierten dich die Kenntnisse zu guten Leistungen?

Generell liegt mir der Schwerpunkt noch ein wenig darauf, in welche Bereiche du reingeschaut hast, wo du Kenntnisse erlangen konntest usw. Aber was hast du konkret in Studium und bisherigem Praktikum gemacht?

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Da man den Hintern naturgemäß nicht so gut sehen kann wie andere Körperstellen, ist die Frage etwas schwierig. ;-)

Generell kommt es aber sehr auf die Umstände an. Wenn er etwas fülliger ist, kann es durchaus recht schnell gehen, bis man eine Veränderung sieht. Ist er schon ziemlich definiert, dauert es entsprechend länger. Und dann hängt es natürlich auch von der Trainingsintensität ab. Aber mit einigen Wochen bis Monaten solltest du schon rechnen.

Zwei Übungen, die ich empfehle:

1) Hüftheben: Du liegst auf dem Rücken, legst die Fersen auf einen Stuhl ab, spannst den Hintern an und hebst deine Hüfte vom Boden, so dass Oberschenkel und Rumpf eine Gerade bilden. Anspannen, ein paar Sekunden halten, ablegen.

2) Einseitige Tritte: Du gehst in die Plankposition. Dann trittst du kräftig mit einem Bein nach hinten, spannst das Bein (und damit auch den Hintern) an, hältst die Position für ein paar Sekunden und gehst wieder in die Ausgangsposition. Dann wechselst du das Bein.


...zur Antwort

Das kann alles mögliche bedeuten. Vielleicht ist es irgendein Perverser, der an deine Nummer gelangt ist. Oder es ist jemand, der dich kennt und deine Nerven strapazieren will. Vielleicht ist es auch jemand, der eigentlich eine andere Person anrufen will, aber einen Zahlendreher in der Nummer hat und es nicht rafft.

Letztlich bringt es nichts, sich darüber Gedanken zu machen. Wenn du die Person mal ein wenig schocken willst, lass doch mal einen Mann rangehen, wenn er wieder anruft. (Ist zwar eine private Nummer, aber so viele Anrufe mit unterdrückter Rufnummer gibt es heutzutage ja nicht mehr. Somit ist die Chance recht gut, dass es genau dieser Anrufer ist.)

Wenn er das nächste Mal anruft, solltest du bzw. die Person, die für dich rangeht, dem Anrufer jedenfalls klar und deutlich mitteilen, dass er die Anrufe unterlassen soll.

Du selbst kannst die Nummer zwar nicht so ohne weiteres zurückverfolgen, aber dein Telekommunikationsanbieter kann das mit ein wenig Aufwand durchaus. Ist halt nur die Frage, ob du einen berechtigten Grund vorbringen kannst.

...zur Antwort

Mit Sicherheit können wir die Frage nach dem Verhältnis von Körper und Bewusstsein derzeit nicht beantworten (und vielleicht niemals). Aber im Moment sieht es so aus, dass kein Bewusstsein ohne materiellen Träger existieren kann.

Ichschreibe das absichtlich so, weil Bewusstsein nicht notwendigerweise an einen biologischen Körper gebunden sein muss. Wenn es gelingt, ein Gehirn künstlich nachzubilden und auch all seine Funktionen, dann hätten wir künstliches Bewusstsein.

Und ja, du hast recht: Man kennt das Phänomen des "mind wandering", dass unsere Gedanken wie von selbst auftauchen und dann auch weiterwandern. Wir scheinen häufig nicht die Urheber unserer Gedanken zu sein.

Und damit stellt sich die nächste Frage, wer eigentlich "wir" ist. ;-)

...zur Antwort

Ich glaube, einfach irgendwelche Bücher zu lesen, um deinen Wortschatz zu erweitern, ist nicht optimal.

Überlege dir zunächst mal, welche Themen dich interessieren, und suche dir dann die Bücher entsprechend aus. Willst du Unterhaltungsliteratur aus einem bestimmten Genre lesen (Thriller, Komödien etc.)? Oder interessieren dich eher Sachbücher (Biographien, Wissenschaft etc.)?

Wenn du diese Fragen für dich geklärt hast, dann schnappe dir ein Buch, das dich interessiert, und lies es. Du wirst sehen, dass sich dein Wortschatz ganz von allein erweitert. Und das ist ja auch das Schöne daran.

...zur Antwort

Freund meint ich behandle ihn schlecht?

Hallihallo

Mein Freund und ich streiten sehr oft. Ich bin 22 Monate älter als er. Alle sagen ich bin reifer als er, was Beziehung angeht.

Vor paar Tagen waren wir unterwegs und dort habe ich Videos von uns aufgenommen, nichts großartiges und nichts was mit unserer Beziehung zutun hat. Am Abend darauf wollte er sie haben, ich war aber müde und meinte ich schicke sie eventuell morgen.

Am nächsten Tag schrieb er mich am Abend an ich solle ihm doch endlich die Videos schicken. Ich wollte und konnte nicht, weil ich unterwegs war und nicht wegen ihm ständig nur am Handy bin, ich hab dazu gesagt ich habe gerade keine Lust.

Heute Mittag hat er nochmals gefragt und ich konnte wieder nicht. Dazu meinte er das er es so nicht mehr mit mir aushält und mit mir wegen so einer Kleinigkeit Schluss machen würde. Davor waren wir die ganze Zeit am diskutieren das ich meine Ruhe möchte und nicht schreiben will und er das nicht akzeptieren will. Als die Drohung von ihm kam habe ich nicht mehr geantwortet und meine Sachen gemacht. Dann vorhin hat er wieder geschrieben und ich konnte nun die Videos schicken. Meinte dann dass ich im Moment für ihn nicht seine Freundin bin sondern nur ein Mädchen. Heute Mittag als wir diskutieren war er die ganze Zeit geheimnisvoll weil er unterwegs war, ich wusste nicht wo und mit wem und hab halt gefragt und er wollte mich damit erpressen das er es mir nur sagt wenn er die Videos bekommt. Verstehe dieses Verhalten nicht. Ich hab ihn selber nicht erpresst und auch nicht bedroht. Und er nennt mich jetzt herzensbrecherin, nur deswegen. Nur weil ich nicht sofort etwas getan habe wonach er verlangt.

Wie soll ich dieses Verhalten deuten? Wie reagiere ich richtig?

...zur Frage

Das Verhalten deines Freundes ist natürlich unter aller S**.

Es ist nicht deine Verpflichtung, für ihn immer und überall verfügbar zu sein und nach seiner Pfeife zu tanzen. Und du hast sein geheimnisvolles Getue schon ganz richtig gedeutet: Er versucht, es dir heimzuzahlen, dass du nicht sogleich gesprungen bist, als er die Videos gefordert hat.

Ich gehe stark davon aus, dass hinter seiner Geheimniskrämerei nicht das Geringste steckt. Vielleicht war er mit irgendwem unterwegs, aber er will dich bloß eifersüchtig machen und dich dazu bringen, dass du zu ihm gekrochen kommst und dich entschuldigst. Tu das nicht, denn du musst dich für nichts entschuldigen.

Vielleicht überdramatisiert dein Freund auch gerne einmal, schließlich nennt er dich aus einem nichtigen Anlass "Herzensbrecherin". Auch das ist natürlich sein Problem, und nicht deins. Allerdings solltest du für dich persönlich versuchen, zu erahnen, wann es wieder mal zu solch einem Verhalten kommen könnte. Dann kannst du ein wenig vorbeugen. Aber du solltest nicht dein Verhalten grundlegend ändern, nur um es deinem Freund recht zu machen.

...zur Antwort