Ex-Freundin erpresst mich mit Schwangerschaft?

Hallo zusammen,

ich befinde mich in einer etwas schwierigen Lebenssituation. Ich habe mich vor drei Wochen von meiner schwangeren Ex-Partnerin getrennt, weil wir nicht mehr mit einander klarkommen. Bitte nicht falsch verstehen, wir sind nur erst wegen der Schwangerschaft wieder zusammengekommen, die Ursachen und Ausmaße unserer Streits haben sich dafür verzehnfacht. Ich habe ihr im selben Ton gesagt, dass ich trotzdem für sie und das Kind da sein möchte und werde, nur eben nicht als Partner.

Nun ist sie (verständlicherweise) noch sehr sauer, fängt aber seit kurzer Zeit an, mich mit Sachen zu erpressen. Wenn ich X nicht mache, werde ich bei den Ultraschall und der Geburt nicht anwesend sein. Wenn ich Y nicht mache, wird sie die Vaterschaft nicht anerkennen und "alles dafür tun, um das Kind von mir fernzuhalten". Und das ist neben den ganzen Beleidigungen noch sehr nett formuliert.

Ihre neueste Forderung ist das Thema Alkohol, ein ewiger Streitpunkt bei ihr. Sie verlangt, dass ich, wenn ich Teil der Schwangerschaft sein möchte, keinen Alkohol mehr trinke, kein Bier, gar nichts.

Es geht mir hier auch gar nicht um die Forderung an sich, damit hätte ich jetzt kein großes Problem - sondern eher die Tatsache, dass sie mich schrittweise erpresst um ihren Willen zu bekommen und das Kind jetzt schon als Waffe gegen mich nutzt.

Würdet ihr auf solche Forderungen eingehen, dem Kind zuliebe? Oder ehrlich und direkt ablehnen und die Konsequenzen tragen?

Vielen Dank, Simon

...zur Frage

nach der Schwangerschaft einen Vaterschaftstest übers Familiengericht beantragen... und alles andere wird sich wohl nur gerichtlich klären lassen statt über "Erpressung"

...zur Antwort

ein Anwalt von uns hat mal gesagt, wenn er mit dem Auto durch die Stadt fährt, ist er sehr erstaunt, wie viele seiner Mandanten trotz Haftbefehl jahrelang frei herumlaufen und nicht inhaftiert werden: eine "Überlastung" der Polizei????

es stand mal in der Zeitung, dass ein steckbrieflich Gesuchter 15 Jahre etwa nicht inhaftiert wurde. Er wohnte, ohne Quatsch, direkt gegenüber der Polizeiwache und hatte bei jedem Wachwechsel den Polizisten freundlich zugewunken zum Gruße..... In der höhle des Löwen lebt sich es offensichtlich ungeniert

...zur Antwort

da wir selber vermieten, würde ich den Mietbewerber zumindest darauf ansprechen und nachfragen, aber nicht unbedingt deswegen ausschließen, es wird ja auch viel Müll erzählt

...zur Antwort

Dir passiert rechtlich gar nichts

...zur Antwort

nach 6 Wochen im Jahr kann man dies nicht mehr als Besuch laufen lassen

Baby zählt nicht als Person

...zur Antwort

da s kann man so nicht beurteilen, weil es hier ein Laienforum ist

gehe in eine neurologische Klinik

...zur Antwort