Es gibt wahrscheinlich keine Regierung, die allen Wünschen und Vorstellungen gerecht werden kann - dazu ist die Meinungsvielfalt einfach zu groß. Folglich wählt der vernünftige Mensch immer die Partei, die seinen Vorstellungen am Nächsten kommt.

Und am Ende ist es doch so - über die Waffenlieferungen an Saudi-Arabien kann man sich relativ problemlos empören weil dies in der Konsequenz kein eigenes Handeln (sprich Verzicht) notwendig macht. Beim CO2 Ausstoß ist das schon schwieriger - da müßte man auf Flugreisen verzichten, Heizung und Auto einschränken. Das will natürlich niemand und deswegen empören sich viele lieber aus ihrem Sessel heraus über Themen, die sich weit weg vom eigenen Tellerrand abspielen.

...zur Antwort

Politisch glaubwürdig war sie ohnehin noch nie. Ich fürchte aber, dass dies den Otto-Normalo-AfD'ler nicht weiter beunruhigt. Hauptsache es geht gegen die Flüchtlinge und gegen die EU.

...zur Antwort

Hoffentlich nicht. Die Oberspackos sind i.d.R. die Ersten, die sich bewaffnen. Und damit hat man dann die gleiche ungute Dynamik wie in Amerika - weil die bösen Buben bewaffnet sind, braucht der Normalbürger auch ne Waffe um sich zu verteidigen. Was für ein gigantischer Unsinn.......

...zur Antwort

Weil eben nicht nur die armen braven geschundenen Witwen und Waisen zu uns kommen sondern auch die bösen Jungs.

Und wenn jetzt einer ein Mittel findet, wie man die Einen von den Anderen unterscheiden kann, dann kriegt der von mir ein Eis.

Und die scheinbar einfachste Lösung, nämlich Grenzen zu, scheidet aus. Man kann - entgegen anders lautenden Behauptungen - nicht alle dem Untergang preisgeben, nur weil ein paar Kriminelle drunter sind. Noch sind wir ein zivilisiertes Land und wir geben vor, wie das bei uns gemacht wird.

...zur Antwort

Selber das Licht ausmachen, wenigstens da wo es geht. (z.B. auch unnötige Weihnachtsbeleuchtungen verzichten)

...zur Antwort

Dann muss man eben damit zufrieden sein, wie ein Pubertierender behandelt zu werden.

...zur Antwort

Ich kann mir das nur theoretisch vorstellen, dass Männer Opfer häuslicher Gewalt (durch Frauen) werden. Und selbst wenn es vorkommen sollte - es scheint sich hier doch eher um marginales Problem zu handeln.

Fakt ist und bleibt: Häusliche Gewalt geht in aller Regel von Männern aus und Frauen ziehen hierbei regelmäßig den Kürzeren.

Daran ändern auch ein paar (scheinbar) feminismusgeschädigte männliche Waschlappen nichts, die mit ständigem Hinweis auf die theoretische Möglichkeit weiblicher Gewalt gegen Männer versuchen, hier die Tatsachen zu verdrehen.

...zur Antwort

Das zeigt nur, dass die Gesellschaft in Sachsen gespalten ist.

In zivilisierte Bildungsbürger einerseits und geistig- und materiell zu kurz gekommene AfD-Wähler anderseits.

...zur Antwort

Sorry, aber ohne Grund wird kein JA in Deutschland auch nur auf die Idee kommen eine solche Maßnahme durchzusetzen .

...zur Antwort

Quatsch.

Solche Aktionen werden durchgezogen, wenn die entsprechende Verdachtsmomente und eine entsprechende Beweislage vorliegen.

...zur Antwort

Natürlich belegt das Internet die Demokratie. Vor allem in Staaten, in denen es keine Demokratie gibt.

In demokratischen Ländern hingegen muss man sich jetzt aber zunehmend mit den Kehrseiten dieser Belebung durch das Internet befassen. Die da wären Desinformation durch "alternative Fakten", straffreie (weil anonyme) Hetze, Manipulation und Mobbing.

...zur Antwort

Zu mehr als zum Dampf ablassen taugt Euer Abstimmungswahnsinn auch nicht. Und wenn ich mir vorstelle, dass Menschen mit Null-Ahnung von einigen Demagogen unter Einsatz von Freibier regelmäßig zur Wahlurne getrieben werden, da wird mir Angst und Bange.

...zur Antwort

Es mag etwas arrogant klingen - aber das Internet ist nicht das richtige Leben. Wer, außer den ganz Dummen, hockt schon den ganzen Tag (außerberuflich) vor dem Computer ? Folglich macht das Internet nicht dümmer, aber es wird immer mehr zum Treffpunkt der Dummen, der Radikalen und der anonymen Feiglinge.

...zur Antwort

In wie weit hat das Gehalt Einfluss auf die politische Einstellung?

Ich muss sagen das ich beides kenne, zwar nicht direkt Hartz IV, aber doch recht durchschnittliches Gehalt meiner Mutter. Die Wohnsituation ging auch eher in Richtung Plattenbau. Das waren ca 2 Jahre. Tatsächlich sind einige Jungs die ich in der Zeit kennengelernt habe heute nich meine besten Freunde. Da spielte Nationalität, Religion, Gewicht oder Aussehen keine Rolle. Man hatte einfach eine geile Zeit auf der "Straße". Neid war auch nie ein Thema!

Nachdem meine Mutter wieder eine ordentliche Arbeitsstelle gefunden hatte zogen wir recht schnell wieder weg. Jetzt arbeite ich selber und wohne noch im Haus meiner Mutter. Dementsprechend kann ich mir recht viel erlauben.

Mein Vater ist Nigerianer, dementsprechend habe ich dunkle Haut. Wenn ich zum Beispiel mit den Öffentlichen fahre, passiert es mir ständig das vornehmlich ältere augenscheinlich Menschen die nicht so viel Geld haben plötzlich so hintenrum anfangen darüber zu diskutieren warum man denn den "Ausländern" so viel gibt, und den armen Obdachlosen erfrieren lässt. Was ich fast noch dreister finde, ist wenn die Leute tatsächlich in dem Glauben sind das ich sie nicht verstehen könnte weil meine Haut dunkel ist. Ich kann das einfach nicht ignorieren, mehrmals probiert geht nicht. Natürlich gehe ich dann freundlich hin und erkläre denen dann mit meinem akzentfreien Deutsch dass sie sich mit Urteilen über anderen Menschen doch zurück halten sollen. Darauf folgt dann meistens einfach gar nichts mehr außer vielleicht eine Entschuldigung und ein rotes Gesicht.

Ich habe so etwas noch nie von einem augenscheinlich gut verdienenden gehört, auch noch nie von einem "Ausländer". Selbst die Flüchtlinge mit denen ich so zu tun habe schieben nicht so Auge.

Ich bin 16, gehe Teilzeit arbeiten, verdiene demnach mein eigenes Geld, brauche nichts zu bezahlen, außer eben ein Teil der Nebenkosten dementsprechend bleibt genug über um gut zu leben. Ich würde sagen das ich im Monat so 800-900€ habe zur freien Verfügung, wenn ich das Geld von meinen Großeltern mit rechne. :D

Ich verstehe nicht was ich mit 16 denn sonst machen soll, ausziehen? Warum sollte ich?

Hängt das irgendwie zusammen? Sollte es nicht genau umgekehrt sein, die die wenig haben sollten mehr gönnen? Damals in der Siedlung war es jedenfalls so. Das war richtige Gemeinschaft. Warum kann man es nicht einfach unkommentiert lassen?

Die aller schlimmste Situation hatte ich mal mit einer älteren Dame die mich massiv beschimpfte, und das im Beisein meiner Mutter. Und das mitten am Bahnhof :D gab ne dicke Anzeige.

...zur Frage

Ich würde mal sagen, dass die Höhe des Gehalts ein Indikator für den beruflichen Erfolg ist. Und Menschen, die innerhalb eines Systems erfolgreich sind, neigen eher dazu, dieses System auch zu stützen.

Ich kenne einige Leute, die als Studenten eher links eingestellt waren und heute als gut verdienende Akademiker auf CDU stehen.

...zur Antwort