500km kann ich mir auch beim besten Willen nicht vorstellen. Öl evtl. NACHfüllen vielleicht. Beim Auto ist es z.B. Empfehlenswert alle paar tausend km mal den Ölstand zu checken und ggfs etwas nachschütten.

Ölwechsel macht man da aber auch nur alle 15-25tkm, je nach Herstellerangabe. Angaben dazu sollten aber auch im Betriebshandbuch stehen.

...zur Antwort

Dass dir die Luft weg bleibt liegt vermutlich zum einen schlicht daran dass die Belastung ungewohnt ist, zum anderen kann auch eine falsche Atemtechnik insbesondere zum Seitenstechen beitragen.

Bauchatmung rulz. Leider gewöhnen sich die meisten aber im Erwachsenenalter die Brustatmung an, bei der das Zwerchfell nicht so richtig seinen Job machen kann, mal versuchen bewusst mit dem Zwerchfell in den Bauch zu atmen.

Das ziehen in den Füßen kommt aller Wahrscheinlichkeit nach auch von der ungewohnten Belastung, könnte aber auch an einem falschen Laufstil und falschem Schuhwerk liegen. Evtl. mal in ein Fachgeschäft für Laufschuhe und sich da beraten lassen. Die guten haben i.d.R. auch Laufbänder, damit man die Schuhe testen kann, zudem sollte geschultes Personal auch dem Laufstil entsprechend einen passenden Schuh empfehlen können.

Ansonsten gibt es durchaus auch Alternativen zum Laufsport, wie Fahrrad fahren (bzw. Ergometer) oder Rudern(-Maschine).

...zur Antwort

Fahren mit rotem Kennzeichen. Was muss ich beachten?

Hallo, ich habe in meiner Straße einen Autoverkauf und habe mir dort heute einen Golf angesehen. Ich selbst habe keine Ahnung von Autos und habe mir zwar alles zeigen lassen aber mein Vater wollte da selber nochmal drüber schauen und das Auto mal abchecken. Mein Vater ist leider erst heute Abend von der Arbeit wieder gekommen. Die Verkäufer haben mir das Auto jetzt in unserer Straße geparkt und ein rotes Kennzeichen drauf germacht damit mein Vater sich das heute heute Abend in ruhe anschauen kann und mal fahren kann bzw ich auch mal fahren kann, da die Verkäufer erst morgen wieder da sind. Mein Vater meinte aber er würde nur damit fahren wenn die Verkäufer auch anwesend bzw auf dem Autohof sind. Ich habe mir jetzt von dem einen Verkäufer die Hanynummer geben lassen falls was ist.

Ich habe von dem Auto alle Papiere bekommen Sprich Fahrzeugschein, Brief, AU Briefe

Und ich habe ein kleines rotes Heft für das rote Kennzeichen bekommen, Dort wurde das Automodell, Hubraum, Erstzulassung und sowas eingetragen. Auf der Rückseite des Heftest steht aber das man auch eintragen muss wohin die Fahrt geht zb bei Überführung. Ich mache ja wenn eine Probefahrt ist das dann richtig das ich nirgends vermerkt stehen habe wohin es geht?

Das Auto hat KEINEN TÜV. Der Verkäufer meinte wenn ich das Auto nehmen würde, würde er morgen den TÜV machen lassen. Kann ich jetzt trotzdem eine Probefahrt OHNE TÜV machen?

Ich wollte mich jetzt nochmal absichern ob ich so damit eine kleine Probefahrt machen kann oder ob da was wichtiges fehlt.

...zur Frage

AU Prüfprotokoll ist eigentlich vom TÜV, da sollte auch das generelle Prüf-/Mängelprotokoll vom letzten TÜV dabei sein. Auf den Roten Kennzeichen, die nur Autohändler haben, ist NIE eine TÜV-Plakette, falls du das meinst.

Kann ja auch nicht, weil das selbe Schild unter Umständen mehrfach an verschiedenen Fahrzeugen benutzt wird und alle unterschiedliche TÜV-Ablaufdaten haben (jedenfalls sehr wahrscheinlich).

Wenn der TÜV tatsächlich komplett abgelaufen sein sollte, dann dürfte das Auto nur noch auf direktem Weg zum TÜV gefahren werden, allerdings darf man bis zu 3 Monate überziehen ohne Konsequenzen. Wenn z.B. TÜV 07/2016 drin steht müsste der TÜV spätestens im Oktober (10/2016) erneuert werden.

Wenn der Händler meinte das er den TÜV nochmal neu machen lässt, dann ist das vermutlich eher guter Wille und weil der TÜV nicht mehr all zu lange Gültig ist.

...zur Antwort

Dehnen ist nur dann kontraproduktiv, wenn man es vor dem Eisentraining zu stark betreibt, da man dann den Tonus verliert und dadurch die Kraft ziemlich flöten geht. Während den Off-Tagen sind Dehnen und lockeres Kardio gut für die Regeneration, da die Durchblutung angeregt wird und damit die Nährstoffversorgung besser läuft.

Direkt vor dem Training sollte man nicht, oder nur sehr gemach dehnen, auf jeden fall weniger als 60 Sekunden pro Muskel, ansonsten geht wie gesagt der Tonus flöten. Persönlich betreibe ich ein leichtes Stretching um mich etwas zu lockern, was aber auch daran liegt das ich ein alter völlig unbeweglicher Krüppel bin ^.^

...zur Antwort

Respekt vor der Leistung, insbesondere was den KFA anbelangt.

Ob das nun zu viel ist, oder genau richtig muss letztenendes jeder selbst entscheiden, aber unter der Annahme dass das Foto kein Fake ist und die Frage ernst gemeint ist solltest du vorsichtig sein dass du nicht einen Adoniskomplex entwickelst.

Was dein Umfeld anbelangt, so könnte da durchaus auch etwas der Neid beteiligt sein. Andererseits kann man sich auch medizinische Studien suchen, die nahe legen das langfristig ein sehr niedriger KFA nicht unbedingt das non-plus für die Gesundheit ist. Bei Frauen, die Profi-Bodybuilding betreiben kann man das daran sehen, dass deren Körper eine der Primären Funktionen einstellt, wenn der niedrige Wettkampf-KFA zu lange gehalten wird.
Die Regel fängt an auszubleiben und die Reproduktionsbereitschaft wird eingestellt - Frau wird (zumindest und hoffentlich nur) temporär Unfruchtbar.

Bei Männern hat man da bisher noch nicht so einwandfrei nachweisbare Dinge belegen können, worin sich aber so ziemlich alle Mediziner einig sind ist das ein zu geringer KFA stress für den Körper ist.

Und viele aus dem Profisportbereich empfehlen es auch, wenn keine Wettkämpfe anstehen durchaus etwas mehr KFA in kauf zu nehmen, allein schon weil es das Leben bzw. Essen viel stressfreier macht.

...zur Antwort

Heh... nice.

Mal abgesehen von der Angst deiner Mum dass du zu dick wirst, kräftiger Po und Beine, die vorwiegend aus Muskeln bestehen sind wohl eher unter "sexy" als "fett" einzuordnen. Sofern dein Körperfettanteil unter 20% ist, bist du schlank, im Bereich von ca. 20-30% so ziemlich im Normalbereich, wenns über 30% wird kann man die einen oder anderen Pölsterchen erkennen. Wobei, durchtrainiert sieht Frau da (IMHO) schlicht sehr weiblich/kurvig aus. "Kritisch" wirds für Frau optisch erst ab ca. 35+% KFA.

Siehe auch:
http://fitness-experts.de/grundlagen/kfa-koerperfettanteil
http://www.builtlean.com/2012/09/24/body-fat-percentage-men-women/

Allerdings kommt es auch auf den generellen Körperbau an, manchen sieht man schon mit 4-5% weniger die ersten Pölsterchen an.

Und was deine Mum anbelangt, wenn sie quasi selbst im Glashaus sitzt sollte sie vielleicht vorsichtig mit dem Steine werfen sein. Das nächste mal lächle freundlich und sag "Mach mal so" während du dir an die eigene Nase greifst.

...zur Antwort

Mal die restlichen Kommentare ausser Acht lassend, da keiner sagen kann wie reif ihr emotional seid, werde ich mich mal auf den Kern der Frage beschränken.

Stellungswechsel heißt das Zauberwort. Wer sagt denn das Mann immer oben sein muss und dann die ganze Zeit durchpowern muss? Reiterstellung wurde ja schon genannt, da könnt ihr ausprobieren was euch besser gefällt, vis a vis oder sie mit dem Po zu dir gewandt.

A Tergo, Hündchenstellung, oder schlicht "von hinten" (nicht zu verwechseln mit Analverkehr!) ist auch sehr schön, insbesondere weil Mann sich an Fraus Hüften/Po gut festhalten kann.

Löffelchen ist für viele Frauen auch sehr toll, weil der Kuschelfaktor höher ist.

Und dann spricht auch nichts dagegen wenn ihr strategische Pausen einlegt, währenddessen könnt ihr euch Oral verwöhnen z.B.

Von dem Gedanken das Sex immer nur Penis in Vagina heißt solltet ihr euch verabschieden. Sex kann schon mit dem ersten intensiven Kuss beginnen, wenn es weiter führt, betrachtet das als großes Ganzes nicht als Abschnitte (Vorspiel -> Sex).

Ansonsten stimmt der Hinweis mit Sport aber auch, wenn Frau und Mann durchtrainierter sind kann auch der Sex besser werden, für Mann, weil er länger durchhalten kann, ohne Pausen einlegen zu müssen (davon profitiert i.d.R. auch Frau), weil die Kraft nachlässt (unabhängig davon ob er dem Orgasmus nahe ist) und Frau empfindet mit starkem Beckenboden meist auch mehr als mit schwacher Muskulatur (Mann profitiert davon, da sie mit anspannen enger wird).

...zur Antwort

Nach dem Workout sollte auch ein entsprechender After-Workout Shake reingezogen werden. Mein Favorit ist da der selbstgebaute Magerquark-Shake. Am besten vor dem Workout vorbereiten.
Handvoll Nüsse (Mandeln für mich), Haferflocken, etwas Leinsamen und Chia Samen (die quellen auf und machen das ganze cremiger), Magerquark, Obst nach belieben (Ich nehme für gewöhnlich Tiefkühl-Waldfrucht Mischung, mein Mixer schafft das) und evtl. ein Krümelchen Stevia zum nachsüßen, wenn man süßschnute ist. Mit Wasser auffüllen.

Was du nicht essen solltest ist mehr als deine Kalorienbilanz dir erlaubt. Wann du deine Kalorien rein bekommst ist ziemlich egal, wobei es leichter ist mit einer gleichmäßigen Verteilung über den Tag um Hungerattacken und Leistungstiefs zu vermeiden. Aber das "Nach 18 Uhr darfst X nicht mehr essen" ist völliger Blödsinn.

Muskel Mythos #20 Nach 18 Uhr keine Carbs mehr essen:

https://youtube.com/watch?v=9BvFzBQvY3g

...zur Antwort

Wo genau der Schmerz beginnt auszustrahlen wäre noch wichtig gewesen. Anhand deiner Bemerkung dass dir das Bücken schwer fällt würde ich auf den Lendenwirbelbereich tippen. Könnte Muskelschmerz sein (Zerrung o.Ä.) oder im schlechtesten Fall die Wirbel verrenkt, bzw. eine Bandscheibe wurde gequetscht und drückt auf den Nerv.

Entlastungshaltung kann da helfen. Flach auf den Boden legen, am besten mit Decke drunter sonst wirds schnell kalt, und mit dem Hintern an die Bettkante, die Beine dann im rechten winkel ablegen. Dadurch überstreckst du die Wirbelsäule und entlastest den Druck auf Wirbeln und Bandscheiben.

Und was das Schwung holen angeht bei den Bizepscurls solltest du dir selbst links und rechts eine kräftige Ohrfeige verpassen, denn so trainiert man nicht!

Wenn du dazu neigst dich selbst zu betrügen in dem du abfälscht, Schwung holst usw, brauchst du dich nicht zu wundern wenn die Stützmuskulatur im Kreuz die weiße Fahne hisst, weil die die ganze Arbeit machen muss und überlastet wurde. Mit dem Rücken an die Wand, Ellbogen an der Seite vom Brustkorb fixiert halten und nur den Unterarm bewegen, das Gewicht kontrolliert nach ganz oben ziehen und ebenso kontrolliert ganz nach unten absenken, Arm nicht überstrecken.

Evtl. weniger Gewicht nehmen, das ist das Hauptproblem, wenn man mit eingeschaltetem Hirn trainiert, man bewegt weniger beeindruckende Gewichte als die Durchschnittsprolls, die glauben sie würde trainieren.

...zur Antwort

Wie basti596 das mit dem Workload erklärt stimmt nicht so wirklich, denn wer im unteren Belastungsbereich der Kraftausdauer trainiert kann 30 WDH mit 5 Sätzen machen und wird nach der Anfangsphase schnell keine Steigerungen mehr verzeichnen.

Generell gibt es 3 größere Bereiche im Kraftsport, die alle ihre Vor- und Nachteile haben und einen anderen Fokus setzen. Ab und an sollte man aber durchaus mal seine Komfortzone verlassen und für 4-8 Wochen in einem anderen Bereich trainieren. Wie viele Wiederholungen für den jeweiligen Bereich gelten ist diskutabel und die Übergänge sind zudem recht fließend. Wer also z.B. knapp unter dem Hypertrophiebereich arbeitet und damit zur Kraftausdauer tendiert, der wird trotz allem immer noch Muskelmasse zulegen. Nun aber zu den Trainingsbereichen:

1. Maximalkraft
Hier arbeitet man mit hohem Gewicht, bis hin zu 85-95% der 1RM. Für gewöhnlich schafft man da ca. 3-5 WDH. Vorteil an diesem Bereich ist dass die Intramuskuläre Koordination verbessert wird. Soll heißen der Körper wird darauf trainiert mehr Muskelfasern im jeweiligen Muskel gleichzeitig anzusprechen. Das liegt daran dass unser Körper von Natur aus faul ist und immer nur so viel Aufwand betreibt wie gerade nötig ist. In dem Trainingsbereich zwingt man ihn also dazu mehr Kraftpotential und Muskelfasern zu mobilisieren, was sich dann auch auf die anderen beiden Bereiche durchschlägt. Boxer trainieren in dem Bereich z.B. ihre Schlagkraft.

Risikofaktor hierbei sind die auftretenden Blutdruckspitzen, da durch die hohe Belastung einhergehend mit der kontrollierten Pressatmung hohe Belastungen auftreten. Viel Kardio als Ausgleich und nicht zu lange in dem Bereich trainieren, insbesondere wenn man Blutdruckprobleme hat. Pressatmung ist zudem bei vielen Komplexübungen notwendig, weil eine volle Lunge viel zur Stabilisation des Oberkörpers und der Wirbelsäule beiträgt, Kniebeugen, Kreuzheben z.B. Aufgrund der hohen Verletzungsgefahr sollte man sich hier erst mit mindestens mehrmonatiger Trainingserfahrung heran wagen und die Technik sollte einwandfrei im Tiefschlaf funktionieren.

2. Hypertrophie
Die Muskelwachstumszone, hier arbeitet man für gewöhnlich mit ca. 65-80% des 1RM, was sich dann in ca. 6-12 WDH übersetzen lässt. Manche sagen hier auch 8-12, wie gesagt, darüber kann man streiten. In diesem Bereich ist das reine Muskelwachstum am größten, weswegen es auch der Bereich ist in dem die meisten Leute das Gros ihres Trainings absolvieren.

Risikofaktoren sind hier ähnlich wie beim Maximalkrafttraining, wenn auch weniger prägnant. Unsportliche und Trainingsanfänger, oder jene, die seit langem nichts mehr aktiv gemacht haben sollten hier mit Vorsicht ran gehen und vielleicht doch die ersten Trainingseinheiten im Kraftausdauerbereich absolvieren um wieder rein zu kommen.

3. Kraftausdauer
Relativ selbsterklärend vom Trainingsziel her. Vom Gewicht her arbeitet man hier mit ca. 50-65% des 1RM, was sich in ca. 12-25 WDH übersetzen lässt (oft auch mit 15 - 20 angegeben, o. Ä.). Muskelwachstum findet hier allerdings auch noch geringfügig statt und da man mit relativ geringem Gewicht arbeitet ist es auch der Optimale Einsteigerbereich, weil man eben mit weniger Gewicht bessere Kontrolle hat und sich auch erst mal mehr auf die Ausführung konzentrieren kann. Auch länger trainierende sollte ab und an mal ein paar Wochen hier trainieren um die Dauerbelastbarkeit der Muskeln zu verbessern.

4. Ausdauer
Nicht mehr wirklich dem Kraftsport zuzurechnen, da hier nicht mehr wirklich Muskelwachstum statt findet. Trainingsgewicht liegt hier bei <50% des 1RM, was mit 30 WDH und mehr bewegt wird. Ab hier ist es wirklich nur noch eine reine Kardiogeschichte, für die man durchaus auch aufs Laufband oder das Fahrrad kann und muss nicht das Eisen in Beschlag nehmen im Studio.

Wenn du es bis hier hin geschafft hast darfst du dir einen virtuellen Proteinkeks nehmen :P

Für dich als Frau gelten im Übrigen die gleichen grundlegenden Regeln wie beim Mann, soll heißen die Trainingsziele und -bereiche unterscheiden sich für die Geschlechter nicht. Als Frau hast du zudem den hormonell bedingten Nachteil, das Muskelwachstum nicht so schnell von statten geht wie beim Mann, dafür muss Frau wesentlich härter trainieren als Mann, dank Testosteron. Also keine scheu vor schwere(re)n Gewichten, du wirst nicht gleich zum Hulk.

...zur Antwort