Zwischenzeugnis, wie alt darf es sein?

4 Antworten

Wenn Du das hast, dann nimmst Du das. Ich würde aber mal wieder, wenn es sich ergibt, ein neues anfordern.

Z.B. bei Jahresgespräch oder wenn Du neue Aufgabenbereiche dazu kriegst.

Wenn das schon der Fall sein sollte, das ZZ also nicht mehr dem entspricht, was Du aktuell tuts, dann erbitte Dir jetzt schon eins.

Als ette begündung: mir ist aufgefallen,d ass das gar nicht auf dem Stand der Zeit ist.. könnten Sie mir ein aktuelles.. für meine Unterlagen..

Der Tätigkeitsbereich hat sich nicht geändert!

0

Wenn du sonst kein Zeugnis hast, dann nimm das.

Weiß dein AG von deiner Absicht bzw. darf er aus deiner Sicht davon wissen? Wenn ja, kannst du auch ein neues Zeugnis anfordern. Du kannst auch ein neues Zeugnis beanspruchen, wenn du in einen anderen Aufgabenbereich gewechselt bist.

Wie in den meisten Fällen weiß der AG nichts davon! Das Arbeitsfeld hat sich nicht geändert! Fraglich wäre nur in der neue AG das als Nachteil dieht, wenn ein altes Zeugnis beiliegt (in 2 1/2 Jahren könnte meine Arbeitsweise ja schlechter geworden sein. So mein Gedanke).

0
@bibbo

Gab es sonst eine Veränderung, mit der man ein Zwischenzeugnis begründen könnte, z. B. neuer direkter Vorgesetzter?

Ansonsten musst du dich mit dem begnügen, was du hast.

Und wenn dein AG erstmal nichts mitbekommen soll, solltest du in deinen Bewerbungen schreiben, dass du um diskrete Behandlung deiner Bewerbung bittest. Und hoffen, dass man sich daran hält...

1

Hallo Bibbo,

selbstverständlich kannst du dieses Zwischenzeugnis benutzen; ob du es jedoch verwenden solltest, lässt sich in dessen Unkenntnis nicht sagen. Hast du es denn einmal von kompetenter Seite gegenlesen lassen? 

Was möchtest Du wissen?