Zurückhaltend Schüchtern Vorsichtig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey :-) Also erstmal: Ich kenne das sehr gut! Bin/war auch immer sehr schüchtern, hab mir das aber inzwischen auch ein bisschen abgewöhnt. Ich schreib dir mal ein paar Tipps auf:

Zurückhaltend und schüchtern sein ist an sich nichts Schlechtes. Das bedeutet eben, dass du, wie du auch sagst, Angst hast, etwas Falsches zu sagen. Sprich, du denkst sehr genau über deine Worte nach, bevor du sie sagst. Und hier kommt der Clou: Geschätzt 95% der Menschen machen das NICHT. Die reden einfach irgendwas drauflos. Und wenn du mal genau darauf achtest, sagen ziemlich viele Leute auch ziemlich viel Müll, wenn der Tag lang ist. Aber: In den allermeisten Fällen nimmt einem das niemand übel, wenn man einfach nur irgendetwas daherredet.

Wenn dich ein paar Leute komisch anschauen, wenn du etwas sagst, kann das viele Gründe haben. Entweder die sind selber schüchtern und denken sich "Oh, ich würde auch gerne einfach sagen was mir durch den Kopf schießt". Oder ihr seid einfach nicht kompatibel, was Humor und Gesprächsthemen betrifft, das kommt vor. Ist aber keine Tragödie.

Wenn ich das genau verstehe, suchst du nach Themen, über die man reden kann, sprich Smalltalk. Wenn ich mit irgendwelchen Leuten reden muss, die ich nicht so gut kenne, mach ich das so: Ich schau mich mal ein bisschen in der Umgebung um und schau mir auch die Person an. Da findet man dann meistens schon ein Thema. Nur ein Beispiel: Eine Frau mit Hund läuft vorbei. Ich: "Oh, schau mal, ein total süßer Hund! Ich mag zwar Katzen lieber, aber wenn ich einen Hund haben würde, dann so einen. Magst du Hunde? Sag, hast du eigentlich Haustiere?", usw.

Oder sowas: "Hey, diese Jacke die du anhast, gefällt mir voll gut. Wo hast du die her? Olivgrün mag ich ja prinzipiell sehr gerne, aber mir steht es leider nicht... Was ist denn eigentlich deine Lieblingsfarbe?"

Also einfach wirklich irgendwas... Das Gespräch kommt dann in 95% aller Fälle von selber.

Andere gute, unverfängliche Themen sind z.B. Musik, Filme, irgendetwas über das was ihr gemeinsam macht (Arbeit, Schule, Studium), Dinge die man gerne mag (Lieblingsdinge wie Essen oder so, Hobbies). Wenn sie dann immer noch komisch schauen stimmt mit denen was nicht, nicht mit dir ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war damals auch so.mir ist sogar weil ich kaum sprach die Zunge im Mund angewachsen, was meine Mutter damals aber mit einer kleinen op hat richten lassen.

Ich habe mich an jemanden gehalten den ich gern hatte,vertrauen konnte und mich wohl und akzeptiert fühlte, das half mir mich zu offenen und für Themen die mein Interesse weckten anzubieten. Gemeinsame Aktivitäten wo man kommunizieren muss sind gut um die ersten Schritte zu erleichtern. Ich fing mit Fußball an wo ohne Kommunikation kaum was geht."sonst spielt dich keiner an " und du bietet damit dein wollen und Unterstützung an was dir ein gutes Gefühl gibt wenn die anderen dies erkennen.
Triff dich ruhig mal mit freunden an der Ecke einer Strasse, setzt euch zusammen und blödelt einfach mal rum oder bombardiert euch mit Witzen. Aber wenn es geht ohne zu viel mit den Handys zu spielen usw.
Lass dich nicht einschüchtern, wenn dich was stört, sprich es sofort an damit derjenige weiß was Sache ist,sonst wird sich das so schnell nicht ändern wenn er oder sie nicht weiß dass es dich stört.wenn Salz bei den Kartoffeln fehlt dann sage das ruhig auch,sonst fehlt beim nächsten mal auch wieder Salz verstehste. Lass dich nur nicht so schnell hängen und gib auf.starte mit kleinen schritten und sei stolz auf dich sobald du merkst dass du geredet hast wie du es vorher nicht konntest oder dich angeboten hast wo du dich lieber im Hintergrund gehalten hast.
Nichts geht von heute auf morgen und du denkst manchmal das es nichts bringt oder du was falsch machst. Ja und,es fiel noch kein perfekter Mensch vom Himmel. Jeder muss jeden Tag seines Lebens etwas lernen und das bis zum Lebensende. Kleine Tiefs gibt es immer,solange du die nicht deinen willen und Mut nehmen lässt und mit Spaß an diese Sache gehst,wird es nicht lange dauern bis du eine quasselstrippe die sich fast schon aufdrängt geworden bist. Das wichtigste an der ganzen Sache sind Freunde, richtige Freunde die zu dir stehen,dich verteidigen und versuchen dich zu verstehen und versuchen zu helfen.das ist sehr wichtig und sag diesen wahren freunden auch gerne mal einfach danke dafür,sie lächeln nehmen dich mal in den arm ,zeigen dir das es nichts zu danken gibt,was dir ein super starkes Gefühl im Magen gibt.dann haste das schwerste hinter dir.
Keine Angst. Wenn du nichts neues versuchte wirst du nie erfahren ob es besser hätte werden können. Trau dich ruhig mal.
Glg du schaffte das wie ich es geschafft habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war mal auch so ^^ aber um ganz ehrlich zu sein bleib locker :) Wovor solltest du angst haben? selbst wenn man was falsches sagt kann es dir doch egal sein! :) Sei einfach du selbst und verstell dich nicht! Versuch ein bisschen zu fragen wie, ''na wie gehts?'' oder ''was haste gestern so gemacht?'' usw. Nach ner zeit weißt du wie du reden musst und was du so sagen kannst wiederhol dich bei den menschen aber nicht zu oft wie zbs. jeden tag zu sagen ''was hast du gestern so gemacht'' usw. Das kommt auch nicht so gut und nervt nach der zeit... Probier dich aus was soll schon schlimmes passieren ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß, dass dir das jetzt nicht weiterhelfen wird, aber ich habe dasselbe Problem: Ich möchte reden, aber erstens traue ich mich nicht und zweitens weiß ich nicht, was ich sagen soll. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?