YFU oder ROTARY?

4 Antworten

Hi, ich habe vor 8 Jahren ein Austauchjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Bei diesen zwei Orgas würde ich mich ganz klar für YFU entscheiden, da ich mit dem Rotarysystem nicht klarkommen würde.

Ja man muss dort mindestens 3 Mal die Gastfamilie wechseln, ich habe schon von einem ATS gelesen, die musste 6 Mal wechseln. Da kommt es auch nicht darauf an ob du dich mit der Familie verstehst oder nicht, sondern es ist einfach so. Und das wäre das schlimmste für mich, wenn ich mich gerade eingelebet habe, muss ich wieder raus.

Du bleibst zwar auf der selben Schule aber kannst da doch mal quer durch die Stadt geschickt werden, und kannst von vorne anfangen. Und das alle 3 Monate, wenn nicht alle 2. Warum das genau ist weiß ich nicht, ev. das alle Rotary Mitglieder mal drankommen, und eine Familie nicht immer belastet wird.

Und das mit den Ärzten und finanziellen Problemem ist auch so ne Sache, wer sagt dir, dass dort nicht Familien mitmachen, die es nur machen, um von den Nachbarn mehr Ansehen zu bekommen, um sagen zu können, wie gut sie nicht sind? Bei allen Orgas wird auf das finanzielle bei den Familien geachtet, sieht man das eine Familie nicht mit dem Geld klarkommen, bekommen die keinen ATS.

Weiters würde ich bei Rotary nicht mit den Veranstaltugnen klarkommen, würde mich sehr nerven, wenn ich da alle paar Wochen hinmuss, und dann wird da ev. ein Zirkus veranstaltet.

Und das mit den Ländern müssen die natürlich so machen, da sonst alle auf die USA und England abfahren würden, und die anderen Länder gehen fast leer aus. So haben die eine tolle Aufteiliung, und du kannste eben irgendwo landen.

Aber es gibt ATS die lieben sowas, aber für mich persönlich wäre es nichts.

Von YFU hört man sehr viel gutes, aber natürlich auch schlechtes und das vor allem aus den USA, was aber klar ist. Die USA sind das absolute 0815 Austauschland, fast jeder 2. will dorthin, da gibt es dann natürlich Probleme, wenn man die ganzen Leute dort versorgen muss, und sie auch noch wo unterbringen soll.

Das sie die Gastfamilien hiemlich zahlen kann ich mir fast nicht vorstellen, da es ja verboten ist, wenn da jemand drauf kommt, bekommen die für die USA kein Visum mehr und müssen das Programm aufgeben.

Du kannst immer zu einer nicht passenden Gastfamilie kommen, damit muss man als ATS einfach rechnen, da die Orgas ja auch nicht riechen können. ob du nun wirklich auch von der Art zur Familie passt oder nicht.

Aber ob du nun bei einer Arztfamilie landest, weil die einfach nur angeben wollen ala Schaut wir können uns einen ATS leisten! und dich dann links liegen lassen, oder ob du bei einer Familie landest, die dann ev. nicht passt weil man schnell eine finden musste ist dann auch egal.

Du musst selber wissen, ob du mit dem Hin und Her bei Rotray klar kommst, oder ob du lieber ein Haus für ein ganzes Jahr haben willst.

Über Rotary sowie YFU kannst Du einiges im Netz nachlesen.

Ein Wechsel einer Gastfamilie kommt recht häufig vor, da es halt oft einfach nicht passt. Das Wichtigste ist, dass das veranstaltende Unternehmen aktiv wird, wenn etwas nicht richtig läuft.


Wir haben zumindest mit YFU sehr gute Erfahrungen gemacht.

Zudem findest Du auch einige Links wie diesen hier:


Ausgetauscht.de: Schüleraustausch

www.ausgetauscht.de/


Übrigens gibst Du auch bei YFU mehrere Wunschländer an. Da speziell Amerika für viele ein Wunschziel ist.

Aber warum Amerika, wenn Du den Wunsch verspürst Anwältin für Menschenrechte zu werden?

0

Als Mutter einer Austauschschülerin ( meine Tochter ist zur Zeit im Aserbaidschan) würde ich YFU nicht empfehlen. Wenn du Probleme kriegst, stehst du da allein

Was möchtest Du wissen?