Würdet ihr mit dem Partner wegziehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hier ist noch eine Ergänzung:

Hinzu kommt, dass wir mit der Realisierung unserer Familienpläne angefangen haben. Wir reden darüber, dass es evtl. einfacher wäre wenn wir runterziehen, wenn ich Schwanger bin oder das Kind schon da, aber noch klein, ist. Ich müsste mich somit vorerst dann nicht um eine neue Arbeitsstelle kümmern und würde vielleicht aufgrund des Kindes schneller Anschluss finden und emotional abgelenkt sein. Auf der anderen Seite, kann ich mir vorstellen, dass ich gerade in dieser Situation meine eigene Mutter, die zeitgleich meine beste Freundin ist, unheimlich brauchen werde und Sie würde es auch lieben in der Nähe Ihrer Enkel zu wohnen. Auf der anderen Seite, wird mein Partner seiner „Karriere“ nachgehen (auch alle paar Wochen mal für ein paar Tage beruflich verreisen) und ich würde dann erst einmal mit Kind in einem mir „fremden“ Ort sein, ohne meine Familie. Wir beide möchten auf jeden Fall eine eigene Familie haben, zudem habe ich aber auch Angst, dass ein Kind unserer Beziehung vielleicht nicht so gut tun würde. Meine Eltern haben mir immer angeboten, falls ich / wir mal ein Kind haben sollten, würden Sie jederzeit auf das Kind aufpassen und wir könnten uns nachwievor auch um unsere Beziehung kümmern (ich weiß das klingt von meiner Seite aus ein bisschen egoistisch, aber ich habe ein bisschen Angst davor, dass die Partnerschaft durch das Elternsein in den Hintergrund gerät).

Aktuell fühle ich mich so, dass ich so oder so nicht gewinnen kann (Hierbleiben = Unglücklicher Partner, Wegziehen = Keine Familie in der Nähe, Erst mal keine Arbeitsstelle, Ach ja, ich habe Angst, dass die Entscheidung wegzuziehen unsere Beziehung belastet, da ich nicht weiß, wie ich mit dieser Situation umgehen kann / werde.

Was würdest ihr denn machen, oder war vielleicht jemand in einer ähnlich Situation (Eine Fernbeziehung würde für uns beide nicht mehr in Frage kommen)?

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt meinen Eintrag zu lesen und evtl. auch zu kommentieren.

P.S.: Sorry, dass der Text soooo lang geworden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Beitrag ist schon etwas her, aber ich habe heute einen ähnlichen eingestellt und musste dir antworten.

Bitte erzähle wie es bei euch weiter gegangen ist...


Erstmal, toll, dass du ihm gesagt hast, das ihr jederzeit zu seiner Familie ziehen könnt. Er hat es ja anscheinend echt versucht mit den Jobs, doof nur das er zweimal so ein Pech hatte. Hinzu kommt, dass er mit den Leuten und der Umgebung nicht so klar kommt. Kannst du ihn vielleicht dazu bewegen, nicht so weit weg von deiner Familie zu ziehen, so dass du immer noch die Möglichkeit hast mehrfach die Woche zu ihnen zu fahren und ihr sucht euch einen Ort in der Nähe aus der ihm besser gefällt?

Andere Alternative wäre, das deine Eltern mitziehen (ich weiß, mit 70 ist das nicht mehr der Hit)

Frage ist, findet er bei seiner Familie einen Job der ihm besser gefällt? Entweder hat man Glück oder Pech...

Hast du mit ihm über deine Bauchschmerzen gesprochen?

Liebe Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?