Würdet ihr jeden Job annehmen?

Das Ergebnis basiert auf 31 Abstimmungen

Nein ich will wählen können 48%
Wenn der Lohn stimmt 26%
Ja,ich nehme jeden Job 23%
Nur wenn ich nicht so weit fahren muß 3%
Nicht unter 10 Euro 0%

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja,ich nehme jeden Job

Bevor man Arbeitslos ist, sollte man fast jeden Job annehmen. Auch wenn der Lohn nicht der Arbeit entspricht, hat man moralisch auch kein Recht Gelder vom Staat zu kassieren, wenn man selbst welches verdienen könnte.
Wenn mir so ein Job nicht gefällt, würde ich natürlich weiterhin Bewerbungen schreiben, um schnellstmöglich was besseres zu finden. Und das geht auch leichter, wenn man keine großen Lücken im Lebenslauf hat. Schon allein deshalb sollte man möglichst jeden Job annehmen.

Genau die richtige Einstellung. Dafür eine DH von mir.

0

Natürlich hat man das Recht, Geld vom Staat zu kassieren, wenn man vorher jahrelang in die sog. Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat. Wenn ich mir vorstelle, wie viele Schmarotzer es gibt, die zu faul zu arbeiten sind und von Staatsgeldern leben, wird mir übel. Wer aber jahrelang gearbeitet hat und immer fein Steuern und Abgaben bezahlt hat, soll dann jeden Job annehmen? Na danke.

0
Ja,ich nehme jeden Job

Wie stellt ihr euch das denn vor? Ihr bleibt lieder zuhause, weil ihr mehr Arbeitslosengeld bekommt? Wenn man in einem Job arbeitet, der weniger als die Sozialhilfe beträgt, bekommt ihr den Differenzbetrag vom Staat! Aber wenn jetzt jeder so denkt und alles ablehnt, dann ist es kein wunder, dass wir irgendwann alle pleite sind! Außerdem wird einem das Geld gestrichen, wenn man häufig Jobs ablehnt!

stimme dir zu! DH

0

Nix kappiert!!!

0
Ja,ich nehme jeden Job

Wäre ich arbeitslos, dann würde ich jeden Job annehmen, der verhindert, dass ich irgendwann auf der Strasse lande. So hätte ich zumindest einen (unbefriedigenden) Job, könnte mich aber in aller Ruhe nach etwas Anderem umsehen.

Auf Dauer sollte es allerdings schon ein Job sein, der in erster Linie befriedigt und Sopass macht. Erst dann kann man auch entsprechende Leistungen bringen und dafür sorgen, dass auch das Geld stimmt.

Nein ich will wählen können

Es ist zwar vorstelbar, dass die Vergütung so super gut ist, dass bereits die Freude über das Geld Freude am ansonsten blöden Beruf bringt, aber es gibt beispielsweise moralische Grenzen, die ich nicht überschreiten will.

Nein ich will wählen können

Wenn die Alternative in Arbeitslosigkeit besteht, sollte ein Stellenangebot möglichst angenommen werden. In Deutschland ist durch die Sozialgesetzgebung auch wenig Spielraum (z. B. Regelung der Zumutbarkeit). Finanzielle Reserven für eine längere Zeit haben die meisten wahrscheinlich nicht. Dann ist es besser, einen Job zumindest vorübergehend zu nehmen und gleichzeitig nach einem besseren zu suchen.

Gewisse Grenzen sollten aber bleiben. Menschen sollten nicht gezwungen sein, etwas zu tun, das sie moralisch überhaupt nicht vertreten können. Außerdem dürfte die Tätigkeit nicht unvermeidlich zu schweren gesundheitlichen Schäden führen. In verwantwortungsvollen Stellen, bei denen ein Fehler schlimme Folgen für viele hätte, sollten keine für diesen Arbeitsplatz völlig ungeeignete Menschen tätig sein.

Was möchtest Du wissen?