Würde ich einen normalen Rückwärtssalto vom 7,5er schaffen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn du einen Rückwärtssalto von 5 m beherrschst, dann kannst du diese Bewegung problemlos auch auf 2,5 Meter höher übertragen; der Unterschied in der Bewegung ist minimal.

Du beherrschst einen "Auerbacher" von 7,5 m.? Damit meinst du sicherlich einen Auerbachsalto, denn die meisten "Freestyler" fangen nicht mit dem Auerbachkopfsprung an, der schwerer zu lernen ist, weil die Orientierung nicht so einfach ist. Den Auerbachsalto hast du doch sicherlich auch erst einmal von der 5-m.Plattform ausprobiert. Der Unterschied in der Höhe ist dir damit ja eigentlich klar.

Wichtig bei Rückwärts- und Auerbachsprüngen: Auch wenn es viele falsch machen,  n i e m a l s  im Ansatz des Sprunges den Kopf in den Nacken legen. Diese Fehlhaltung führt in der Bewegung schnell mal zu einem Hohlkreuz - und dann am Ende gerne dazu, dass der Springer um Haaresbreite am Turm vorbeischrammt. Lass den Kopf immer gerade und aufrecht stehen, die Orientierung zur Wasseroberfläche findet dann in der zweiten Saltohälfte statt. Das ist früh genug, um sich zurechtzufinden.

Wenn du die Sache zum erstem Mal von der 7,5 m-Plattform probierst, dann drück dich nicht mit voller Kraft vom Turm ab, sondern gerne auch etwas vorsichtiger, um ein Überschlagen zu verhindern.

Übrigens kannst du dich von der 10-m-Plattform sogar ohne jeden Fußabdruck einfach rückwärts fallen lassen - und landest dann wieder auf deinen Füßen. Die Höhe macht' s möglich.

Viel Spaß und Erfolg dabei !

(Zu mir: Übungsleiter Kunst- und Turmspringen, u.a. Europameister der Masters 2007, Turmspringen der Männer, Schwimm-EM der Masters in Slowenien) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?