Woher weiß man, dass Atome überhaupt existieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich bin mir nicht sicher, ob es einen schlüssigen Beweis für die Existenz von Atomen gibt. Die Tatsache, dass man in Rastertunnelmikroskopen u.a. kleine Häufchen erkennen kann, mag zwar ein guter Hinweis darauf sein, genauso wie der Streuversuch von Rutherford.

Aber sie sind zumindest eine sehr gute Arbeithypothese. Die Tatsache, dass Du vor dem Computer sitzen kannst und diese Frage im Internet stellen kannst, ist letztlich eine eine praktische Anwendung der Theorie.

Vielleicht kommt in Zukunft ein kluger Kopf daher und sagt: "Leute, das ist alles ganz anders". Das hat es in der Wissenschaft durchaus schon gegeben, z.B. Äthertheorie, Phlogiston, auch unterschiedliche Atommodelle.

Bis dahin kann ich aber auch ohne die letzte Gewissheit gut leben und benutze wenn nötig die Aussagen dieser nicht 100%ig bewiesenen Theorie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die...

"Annahme, daß sie existieren"

...für das physikalische Verständnis der Vorgänge in der Welt um uns herum äußerst nützlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage ist nicht schlecht.

Denn im Grunde können wir sie nicht sehen. Sie sind viel zu klein.

0,0000000001 Meter klein

Die Wissenschaft hat viele Theorien und Erklärungsmodelle. Dafür braucht man Atome.

Wir brauchen Geräte, um sie sichtbar zu machen. Zum Beispiel ein Rasterkraftmikroskop. Und wir müssen uns dabei auf unsere Geräte verlassen.

Aber auch, wenn wir sie nicht einzeln sehen können, gibt es sie trotzdem.

Man sollte nie sagen "Ich glaub nur was ich sehen kann".



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Letzendlich beschießt man z.B. Blattgold mit radioaktiver Strahlung und schaut dann, wo diese auf einem runden Schirm rundherum aufkommt. Damit kann man Atomkerne nachweisen. Und wenn Atome einen Kern haben müssen Stoffe aus einer endlichen Zahlen kleinster Teilchen, den Atomen bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlphaJet
01.09.2016, 00:26

Das Experiement ist von Ernest Rutherford. Er hat beobachtet wie mache alphateilchen durch die goldfolie gehen und mache nicht. Alphateilchen sind positiv geladen wie ein atomkern. Deshalb werden sie von ihm abgestoßen.

0

Die brownsche molekularbewegung bewies dies zum ersten mal. ausserdem weissman heute dass es weiter kleinste teilchen gibt, zwischenmolekulare keäfte, c-14 methode also radioaktivität. basiert alles darauf. formeln, theorien usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?