Woher kommt der Brauch, dass der Bräutigam das Brautkleid nicht sehen darf?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vermutlich hat es eher damit zu tun, dass der Bräutigam sich allgemein vor der Hochzeit von der Braut fernzuhalten hat, damit sie als Jungfrau heiratet. Ich meine, was soll sonst der Schleier, der schlägt in dieselbe Schiene. Der Mann soll die Frau vor der Hochzeit nicht zu Augen bekommen, denn jegliche sexuelle Erregung ist nur für die Zeit nach der Hochzeit vorgesehen.

In vielen menschlichen Bräuchen ist es so, dass heilige oder geweihte Dinge vor den Augen versteckt werden, so werden heilige Gegenstände mit Tüchern abgedeckt, in einem extra Raum verwahrt oder Hostien in einem Schränkchen aufbewahrt. Eine Hochzeit ist auch ein Sakrament, etwas heiliges.

Sehen bedeutet, mythologisch gesehen, soviel wie etwas in Besitz nehmen und es dadurch entheiligen.

Es gibt aber eine Menge Aberglauben rund um die Hochzeit....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt ursprünglich daher, dass es in der Zeit, wo es in unseren Kulturkreisen üblich war, Zwangsehen zu vollziehen, es möglich war, dass die Frau zu hässlich fur den Mann in dem Kleid. Da es vor dem Altar eine zu groge Schmach ist abzuhauen konnte man so diesen Umstand umgehen =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?