Woher kommt der Glaube, Engel hätten Flügel?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Das ist ein wenig Spekulation, aber ich glaube, ich würde einen Engel auch mit Flügeln malen. Der Gedankengang könnte wie folgt gewesen sein. Um fliegen zu können, muss man Flügel haben. Um in den Himmel kommen zu können, muss man fliegen können. Um Nachrichten zwischen Gott und den Menschen austauschen zu können, muss man in den Himmel kommen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser Glaube kommt direkt aus den heiligen Schriften. In der Bibel ganz klar geschildert in Jes 6, 2:

Serafim standen über ihm; ein jeder hatte sechs Flügel: Mit zweien
deckten sie ihr Antlitz, mit zweien deckten sie ihre Füße und mit zweien
flogen sie.

Im Koran ist der Erzengel Gabriel als Engel mit 600 Paar Flügeln beschrieben, die von einem Horizont zum nächsten reichen würden.

Das Wort "Engel" entstammt den altgriechischen Wort für "Bote" oder "Gesandter" und wird in der Bibel für jede Art von Gesandten verwendet, nicht nur für die Gesandten JHWE's.

Bei den Schilderungen wird sehr selten auf das äußere Erscheinen der Engel angesprochen, die Idee der Flügel kam wohl daher dass man damals tatsächlich geglaubt hat der diesseitige Hilmmel sei das Reich Gottes (oder zumindest ein paar Sphären darüber) und die einzigen Wesen die sich dort aufhalten konnten, waren Vögel und diese hatten Flügel.

Also müsste ein Bote Gottes wohl auch Flügel haben um die Botschaft "nach unten" zu den Menschen bringen zu können.

Alles nichts weiter als Mythen und Märchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hvladi
27.10.2016, 10:29

Wo im Koran steht jemand hätte 600 Flügel?

0

Hallo hvladi,

in Exodus 25 und 26 hast du eine Beschreibung über die Herstellung der Bundeslade bei Moses. Hieraus eine Stelle:

25,19 Mach je einen Kerub an dem einen und dem andern Ende; auf der Deckplatte macht die Kerubim an den beiden Enden! 20 Die Kerubim sollen die Flügel nach oben ausbreiten, mit ihren Flügeln die Deckplatte beschirmen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bereits die Sumerer hatten die Vorstellung, dass sich die Götter im Windhauch offenbaren. Angenommen wird, dass die "Seele" der Götter darin spricht. "Seele" bedeutet ein "bewegtes Rohr", "Bewegung".

Der Flügel wiederum war das Symbol des Windes. Noch heute ist es Brauch das Fenster des Sterbezimmers zu öffnen, damit die Seele des Verstorbenen sich in den Himmel empor schwingen kann, und der Glaube, dass sich die Seelen der Geister und Ahnen im Wispern und Geraune des Windes äußern, ist eine bei vielen Naturvölkern verbreitete Vorstellung. Flügel werden auch Schwingen genannt, und ganz gewiss nicht ohne Grund hat das Wort "Schwingen" einen Bezug zu "klingen" und zu Stimme. Wir sagen, etwas "schwingt mit" in der Stimme und meinen damit eine verdeckte Botschaft, die es zu deuten gilt.        

Viele Göttinnen und Götter des alten Mesopotamien und später Ägyptens wurden geflügelt dargestellt; die sumerische Inanna ebenso, wie die ägyptische Isis.

https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/none/path/s963e8548eb7c9623/image/ia72472ffec988b23/version/1441209066/image.jpg


Im alten Ägypten zählten geflügelte Wesen zur Sphäre des Sonnengottes
Re, die "geflügelte Sonne" war allgegenwärtiges Symbol für den Himmel
und ist seit spätestens 2000 v. Chr. mit "Herrschaft" und Macht
assoziiert. Auch für das alte Israel kann die erste Erwähnung des Gottes
JHWE in Verbindung mit der Flügelsonne nachgewiesen werden.

http://www.bibelwissenschaft.de/typo3temp/pics/5db6a0ed24.jpg


Es ist bei diesen vielfältigen Vorbildern und Einflüssen nur natürlich, dass sich auch ein israelischer Gott mit geflügelten Wesen, den heutigen Engeln, umgab und diese als Wächter, Boten und Vollstrecker einsetzte. Der Erzengel Gabriel ist der klassische Engelbote.

Ich meine sogar weltweit sind die Boten der Götter als geflügelte Wesen
erdacht worden. Beispiele sind der "Donnervogel" der indigenen Völker
Amerikas, der "Garuda" bei den Asiaten, Hermes oder Mercurius bei den
Griechen und Römern.    

Interessant in diesem Zusammenhang ist die elementare Bedeutung des Elements "Luft" als Synonym für die Kommunikation, was einer alten astrologisch alchemistischen Zuordnung entspricht: Element Luft = Kommunikation = 3. Haus = Herrscher Merkur! Der Atem trägt die Stimme, er ist absolut notwendig für die Stimmerzeugung. Beim Ausatmen werden die Stimmbänder im Kehlkopf in Schwingung versetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

alle wesen, die ein überschauenedes bewußtsein haben, werden von menschen symbolisch flügel angedichtet, da vögel auch mehr von der erde sehen, wenn sie fliegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind alles übernommene Restbestände aus uralten Kulten, deren ursprüngliche Entstehung ich auf stark verminderte geistige Fähigkeiten früherer Menschen zurückführe.

Zumindest wäre es eine naheliegende Erklärung, wenn man davon ausgeht, daß erwachsene Menschen vor vielen Jahrtausenden eine ähnliche Mentalität hatten wie heutige 5-jährige Kinder, die an den Weihnachtsmann glauben. Da wird dann die Fantasie, die sich aus manchem Erzähltem aufbaut, zu einer Kraft, die Märchen für solche Menschen zur empfundenen Wirklichkeit werden läßt.

Doch auch heute glauben Menschen noch, daß Engel Flügel hätten. Doch das hat auch Reihenfolgen, weil dieselben Menschen zuerst glauben müssen, daß es Engel gibt, und davor erst einmal glauben müssen, daß es eine "mystische Welt" gibt, aus der die Engel kommen usw.

Daraus läßt sich abschätzen, daß der Kern der Geschichte irgend eine unlogische Vorstellung ist, geboren aus reger Fantasie, und daß darauf zwar ebenso unlogisch, aber dennoch halbwegs stimmig alles Weitere aufgebaut wurde.

Weil das Ganze auch noch religiös gebunden ist (die panische Angst aus dem Unterbewußtsein heraus, verloren zu sein, wenn der religiöse Glaube aufgegeben wird), wird es erklärbar, warum sich solcher Glaube über alle Zeiten hinweg erhalten hat und in vielen Religionen einen festen Platz behalten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt wohl daran, dass sich der Himmel Gottes immer "oben" vorgestellt wurde und da die Engel Mittler zwischen Himmel und  Erde sind oder Schutzengel der menschen die auch Gott schauen, wurde gedacht, sie müssen Flügel haben.

Die menschen können sich halt Geistwesen, die keinen Körper haben schlecht vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Vorstellung von Flügeln drängt sich einfach auf:

  • Engel können an jedem Ort auftauchen.
  • Engel vermitteln zwischen Himmel und Erde, was sonst nur Vögel könnten.
  • Körperlose Wesen kann man sich vorstellen, aber nicht richtig malen.

Um einen Engel erkennbar zu malen, liegt es nahe, ihm Flügel zu malen. So ist jedem Betrachtet sofort klar, dass er kein Mensch ist und in den Himmel fliegen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Himmel -> oben

Engel wohnen im Himmel und da es nirgendwo eine Treppe von da oben gibt, müssen sie also fliegen können. Alles was fliegt hat Flügel.

Dämonen sind gefallene Engel. Quelle? Es gibt diverse Stellen in der Bibel, aber ich bin kein religiöser Sprücheklopfer und kenne die Bibel nicht auswendig. Du kannst aber selber nachschlagen:

http://www.bibleserver.com

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch verfügt über mehrere Chakren, ich glaube mindestens über 40, davon einige Doppelzentren wie Knie und Schultern. Wenn die Selbstvervollkommnung ein gewisses Stadium erreicht hat, steigt die Energie vom Beckenzentrum nach oben Richtung Kopf - oben angelangt bildet sich der sogenannte Heiligenschein. Von den Schultern geht eine Strahlung aus, die flügelähnlich aussieht. Hellsichtige Künstler mögen das wohl wahrgenommen haben an Heiligen als sie inkarniert waren oder konnten evtl. verstorbene Heilige sehen, und haben das dann so symbolisch gezeichnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die einen sind die Vogelartigen mit kräftigen Schwingen und die mit mehr Flügeln eher die Libellenartigen mit zarten Flügeln!


Das haben sich die flugverliebten Künstler in der Natur abgeschaut.

Wären die nicht so flatterhaft, hätte man sich sicherlich auch noch für Darstellungen mit Schmetterlingsflügeln entschieden.

Die Engel ohne Flügel sind die Bodenständigen!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus "Gottes Wort" (Joh.17,17) geht hervor, dass "Engel" keine Flügel haben,.

Cherubime dagegen 2 (2.Mose 25,20),

Serapime (Jes.6,2) jedoch 6.

Die "normalen" Engel sind von Menschen nicht zu unterscheiden (Hebr.13,2).

Dass Dämonen Flügel haben, steht nirgendwo in "Gottes Wort".

Lediglich der "Drache" (Satan) (Offb.12,17; 13,2) hat welche (Offb.17,1-7).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hvladi
27.10.2016, 10:48

In Jo17,17 steht nichts von Flügeln.

Bei 2Mose25,20 steht Flügel als Mehrzahl, es steht aber keine Anzahl.

In der Offenbarung finde ich nichts über Flügel des Drachen.

0

Aus der "Weltkirche" (Offb.12,9), welche die Menschheit irreführt (2.Kor.4,4; Offb.17,1-6).

In Wirklichkeit haben Serapime 6 Flügel (Jes.6,2).

Cherubime dagegen 2 (2.Mose 25,20).

Daneben gibt es eine Gruppe weiterer Geistwesen (Hes.1,5-27).

Engel selbst haben keine Flügel (Hebr.13,2).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind einfavh die vorstellung von den verschiedem Religionen man sagt das sie aussehen weil sie man sich früher so vorgestellt hat. Keiner weiß wie engel aussehen oder damonen. Man muss auch erstmal an engel etc. Glauben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Flügel könnten sie schwerlich fliegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?