Wo verwendet man eine Wendeschüztschaltung mit nullzwang?

2 Antworten

Ich nehme an, du sprichst von einem 3-Phasen-Drehstrommotor.
(Wendeschütz bzw. Umpolung braucht man auch, um einen DC-Motor zu "wenden".)

Die Grundschaltung kennst du wohl:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wende-Sch%C3%BCtzschaltung

Nullzwang heisst meist, dass man den Motor von selbst auslaufen lässt (nicht elektrisch bremst), bis man dann wendet.

In der Grundschaltung kannst du also z.B. mit einem Zeitrelais bewirken, dass der Gegen-Schütz erst verzögert freigegeben wird.

Auch Schaltungen mit dem Frequenzumformer (FU) müssen diese Nullzeit beachten, damit die Stromstärke beim Wenden nicht zu gross wird. FU können natürlich bei grösseren Maschinen auch elektrisch bremsen und dann mit Sanftanlauf wenden.

Verwendet man normalerweise für Elektromotoren, der Nullzwang ist deswegen damit du nicht bei voller Geschwindigkeit die Drehrichtung des Motors umdrehst, weil sonst ein sehr hoher Strom fließen würde.

Heute wird die Schaltung aber beinahe nicht mehr eingesetzt, weil sehr viele Motoren bereits mit einem Frequenzumrichter betrieben werden und da wird das alles Elektronisch geregelt.

vielen dank

0
@Erik75

Kann ich dazu noch ein genaues Beispiel haben
wie ein Rolltor bei einer Wendeschützschaltung mit direkter Umschaltung

0
@Erik75

Ja ein Rolltor zB du schaltest es ein und damit du es runterlassen kannst, musst du es zuerst abschalten.

Ansonsten braucht der Motor sehr viel Strom.

Du kannst auch zB einen Lastenaufzug nehmen.

Wenn du nur eine normale Wendeschützschaltung verwenden willst musst du den Strom des Motors irgendwie begrenzen, zB über Vorwiderstände oder Anlasswiderstände, Anlasstransformator etc.

1

Was möchtest Du wissen?