Wo liegt der Unterschied zwischen einem Lattenrost und einem Rollrost?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Lattenrost ist ein fester Rost, also ein Rahmen, auf dem die Latten mittels Kautschuk (bei den guten Rosten), sonst weicher Kunstoff, verbunden sind. Bei einem Bruch von Latten, lassen sich die einzelen Latten auswechseln. Es gibt dann noch Lattenroste, bei denen man die Kopf-und/oder Fußteile in der Höhe verstellen kann.

Rollroste können all dieses nicht, der einzige Vorteil ist der Transport und die Lagerung. Sonst können sie einem Lattenrost nicht das Wasser reichen:

hier noch ein Link dazu, mit Bildern sogar:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lattenrost

Ein Rollrost kann niemals den Rücken so gut unterstützen wie ein richtiger Lattenrost mit Federholzleisten. Außerdem kann man bei einem Rollrost keine Härtegradverstellung nachrüsten.

Ich persönlich würde immer zu einem vernünftigen Lattenrsot mit Federholzleisten und Härtegradverstellung greifen, da man bei so einem die Liegehärte individuell an den Körper und die bevorzugte Schlafposition anpassen kann.

Außerdem kann man bei Beschädigung einzelne Leisten austauschen. Die kann man dann z.B. hier nachkaufen: www.lattenrost-reparieren.de

Ein Rollrost ist zwar viel günstiger, aber dafür hat man halt auch keinen Liegekompfort. Das mag in jungen Jahren noch funktionieren, aber irgendwann merkt man das dann in der Hüfte und im Rücken.

der Rollrost ist die Billigst-Variante, bei der die Latten mit einem Band zusammengehalten werden.

Was möchtest Du wissen?