Wo kommt eigentlich der Stereotyp her, dass Schwarze Menschen liebend gerne Hähnchen essen?

Support

Liebe/r tnaflix84,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und um einen Rat scheint es Dir nicht zu gehen, oder? Wenn Du diskutieren möchtest ist das Forum der richtige Ort dafür: http://www.gutefrage.net/forum

Bitte beachte zukünftig unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße,

Klara vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Also das klische ist eig eher in den usa verbreitet in deutschland eher nicht. Der grund ist dafür , dass in den usa kfc in ärmeren gegenden sehr vebreitet ist. Im vergleich zu deutschland. Da ist es essen im vergleich zu anderen fast food sachen nicht so überteuert wie hier. Da schwarze eher sozial benachteiligt sind und oft in armen gegenden leben. Z.b detroit was sehr arm ist gibt es extrem viele kfc.

Das ist ein Klischee, das in den US-Südstaten entstanden ist, wo der Anteil der Afro-Amerikaner an der Gesamtpopulation relativ hoch ist. In den Südstaaten gehören Hähnchengerichte wie "Fried Chicken" und Hähnchengerichte der "Cajun"-Cuisine zum Standard. Schwein lehnen viele Amerikaner ab, und Rind, Lamm, etc. sind im Vergleich zum Hähnchen recht teure Fleischsorten, und Farbige sind/waren in den USA (leider) vor allem in den unseren Einkommensklassen zu finden, die geringere Haushaltsbudgets haben.

Wenn man all das zusammenwürfelt (traditionelle Südstaaten-Küche, Preisniveau der Fleischsorten, Einkommensniveau der schwarzen Bevölkerung), dann ergibt das einen Fokus vieler Afro-Amerikaner auf Hähnchen als Proteinlieferant.

Dieser Fokus folgt aber vermutlich eher den Umständen und einer daraus folgenden gewissen Notwendigkeit als einer geschmacklichen Vorliebe.

Also in Afrika gilt das fuer viele Staemme, bei den Luyhas in Kenia ist das schon wirklich extrem und obwohl eigentlich alle gerne Huhn essen, bezeichnen selbst die Kenianer diesen Stamm als Huehneresser...

Das ist nicht viel anders in Westafrika, auch hier wird das Huhn als Nahrungsmittel hoch geschaetzt, nur darf man es nicht mit unserem Brathaehnchen verwechseln, denn die meisten Afrikaner moegen zaehes Huehnerfleisch, es wird auch nicht gebraten oder geroestet, sondern im Topf mit Oel und Gemuese zubereitet, danach ist es eher ein Gummiadler, nur lieben es die meisten Afrikaner, weil sie es nur mit Muehe vom Knochen abbeissen koennen...

In der Karibik gibt es auch ueberdurchschnittlich viele Huehnergerichte. Es liegt also nicht an der Hautfarbe sondern an der kulturellen Wurzel, also der Kueche Afrikas...

3

Als ob ein rassist so denkt oder es weiß. Deine aussage stimmt ist aber nicht die antwort.

Lg

0

Büro macht mir keinen Spaß. Soll ich umschulen?

Mir macht meine Arbeit kein Spaß. Ich würde liebend gerne etwas anderes machen. Mit Menschen arbeiten. Kreativ sein. Was soll ich tun?

...zur Frage

Warum denken einige Männer, dass Frauen geldgeil sind?

Mir ist aufgefallen, dass einige Männer dieses negative Frauenbild haben. Ich persönlich habe mich nie für den Kontostand eines Mannes interessiert und finde dieses Vorurteil richtig sexistisch und dumm.

...zur Frage

Mr Phung nudelbox "hähnchen" schmeckt nicht nach hähnchen was könnte es sein?

Hallo war heute bei Mr.Phung essen hab mir dann eine nudelbox geholt wo 4 hähnchenstücke drinne waren. Es roch nicht nach hähnchen und schmecken tat es auch nicht nach hähnchen, was könnte es sein ? Ich weiß auch das die asiaten gerne andere Tiere essen und benutzen doch das möchte ich nicht :D mir war den ganzen Tag übel

...zur Frage

Sind diese Angewohnheiten als Kind noch normal, oder sind das irgendwelche Stereotypen Verhaltensmuster die Asperger-Verdächtig sind?

Hallo zusammen. Ich bin männlich und nun bald 14 Jahre alt, und frage mich, ob die folgenden Verhaltensweisen, die ich gleich beschreiben werde, die ich so bis ca. 13 Jahren hatte, noch normal sind oder Asperger-Typische Stereotypen sind. Als kleineres Kind (4-5 Jahre) mochte ich sehr gerne Tiere beobachten. Ihr Erscheinungsbild waren irgendwie faszinierend für mich. Später, mit 8,9 Jahren war ich sehr Eishockey-Interessiert. Ich spielte gerne und erfolgreich in einer Mannschaft, und verfolgte auch sehr die Eishockey-Liga. Aber ich spielte auch oft mit Freunden. Im Alter von ca. 10 Jahren war ich bei Leuten oft daran interessiert, deren Lieblingssong zu wissen. Denn ich konnte/kann mir sehr gut ein Song zu einer Person zuordnen und mir deshalb auch so viele merken. Es hat mich aber nur eine kurze Zeit interessiert, wer welchen Lieblingssong hat. Aus persönlichem Ehrgeiz wollte ich mir mal für einen Beruf später selbstständig das Löten beibringen, was jedoch eher weniger geklappt hat, denn es war mir zu schwierig, und ich hatte auch nicht immer Lust dazu. Das waren so meine komischen Angewohnheiten. Was meint ihr, hat jeder so seine Marotten, oder sind meine oben genannten Asperger-Typische Stereotypen? Bei mir ist es aber nicht so, dass ich gleiche Tagesabläufe brauche, oder ein Problem mit Spontanität oder Veränderungen habe, diese Stereotypen habe ich nicht. Klar, überlege ich manchmal, was ich am nächsten Tag so alles vorhabe, aber das ist bei mir sowieso nicht vorherseebar. Und ansonsten zeige ich auch eher wenig autistische Züge. Ich hatte halt nur diese komischen Angewohnheiten. Ich kann mir manche Dinge erstaunlich gut merken und bin manchmal ein bisschen aufgedreht. Aber sonst weist bei mir nichts auf Asperger. Ich bin unter anderem sozial sehr diplomatisch und habe eine hohe Emphatie. MfG

...zur Frage

Hähnchen wegschmeißen oder essen?

Ich habe vor ca. 3 Wochen Hähnchen gekauft und sofort in den Tiefkühlschrank gepackt. Heute möchte ich die Hähnchen essen... obwohl auf der Packung das MHD 03.10.09 ist. Vom Logischen her müssten die Hähnchen doch noch haltbar sein oder nicht? Ich hab sie ja immerhin eingefroren! Was sagt ihr? Essen oder wegschmeißen?

...zur Frage

Wieso Widersprechen Menschen so liebend gerne?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?