Wieviele Chromatiden besitzt eine Keimzelle?

3 Antworten

Du hast da noch sehr viele Unklarheiten und Missverständnisse.

Es bringt überhaupt keinen Sinn die Chromatiden zu zählen. Wichtig ist nur zu erkennen, ob ein Chromosom als Zwei-Chromatid-Chromosom (2CC) oder als Ein-Chromatid-Chromosom (1CC) vorliegt.

Chromosomen kann man nur während der Zellteilung beobachten, vorher und nachher liegt das Erbgut, die DNA als Chromatin, bzw. als fädiges Knäuel vor.

Vor einer Mitose und vor einer Meiose wird die DNA verdoppelt, es ist ja das Ziel einer Teilung die DNA richtig auf die Tochterzellen zu verteilen. Diese verdoppelte DNA wird zu 2CC kondensiert, die Chromatiden sind genetisch identisch, sie werden vom Centromer zusammengehalten.

Bei der Befruchtung verschmelzen zwei haploide Chromosomensätze zu einem diploiden (n + n = 2n).

Bevor sich die Zygote teilen kann (Mitose), muss sie ihr Erbgut verdoppeln, das geschieht in der Interphase. In der Pro- und Metaphase sind 2CC sichtbar, es ist die Vorbereitung, dass jeweils 1CC in die Tochterzellen gelangen.

Nehmen wir ergänzend meine bewährte Skizze :)

du brauchst alles nur mal x23 zu nehmen, in diesem Beispiel gibt es nur 2 Chromosomen, eines von der Mutter, eines vom Vater. Beim Mensch 46, 23 von der Mutter, 23 vom Vater.

In der Meiose I (1. Teilung) werden die Chromatiden verdoppelt durch Replikation, zu 2-Chromatid-Chromosomen, dann gepaart, Paarung homologer Chromosomen, jedes also zu seinem Partnerchromosom gelegt, dann getrennt und auf zwei Tochterzellen verteilt.

Dadurch wird die Chromosomenzahl pro Zelle halbiert (23 pro Zelle). Das ist also eine Teilung zur Reduzierung der Chromosomenzahl. 46 --> 23. Hier 2 --> 1

Nun folgt die Chromatidentrennung und Aufteilung auf je zwei Tochterzellen, ganz ähnlich, wie bei einer normalen Mitose, jedoch nur mit einem halben Chromosomensatz. Die 4 Tochterzellen nach der 2. meiotischen Teilung haben nur noch je 1 Chromatide je Chromosom und davon 23.

Wenn 23 + 23 je von Vater und Mutter wieder verschmelzen bei der Befruchtung, sieht der Chromosomensatz wieder so aus wie im ersten Kreis. Gruß

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologielehrer SI/II a. D.
 - (Schule, Biologie, Meiose)

Das ist mal eine gute und schlichte skizze, meistens fehlt die erste blase oder ist unklar beschrieben. Danke viel vielmals.

2

Eine Keimzelle hat 23 ein chromatid chromosome. Eizelle und sperium verschmelzen zu 46 ein chromatid chromosomen welche sich zu 46 doppelchromosomen ergänzen

Und wie ergänzen sie sich?

0

Von alleine sozusagen, sie "klonen" sich selbst, weil sie alle nötigen information haben

1
@Dodman

Ahha so geht das. Gut vielen vielen dank, jetzt verstehe ich den ganzen Zusammenhang besser.

0

was ich vergessen hab zu erwähnen: erst kurz vor der zellteilung ergänzen sich die chromosomen (von 2n zu 4n).

2
@Dodman

Ahaaa, in der sogenannten interphase durch replikation. Super, vielen dank für die verständliche antwort.

0

np

0

Was möchtest Du wissen?