Wieviel Taschengeld steht mir zu?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf Taschengeld. Es ist zwar sinnvoll, den Kindern den Umgang mit Geld beizubringen und das geht unter anderem, indem man ihnen Taschengeld gibt, aber verpflichtet ist keiner. Wenn dein Vater dir nichts geben will, ist das seine Sache.

Zustehen tut dir gar nichts!! Wenn dein Vater dir 10 € Taschengeld gibt, sei froh und dankbar. Das Kindergeld ist nicht dafür da, um dir ein Taschengeld zu zahlen, sondern um dir den Lebensunterhalt zu ermöglichen. D.h. du bekommst was zu essen, die Wäsche ist gewaschen, die hast ein trocknes und warmes Zuhause,. etc. Zitat: In erster Linie dient das Kindergeld dazu, eine Grundversorgung für das Kind zu gewährleisten. Zitatende (KIndergeld.net) oder hier: Zitat: Es gibt keine eindeutige Regel Das Kindergeld ist zugleich eine Sozialleistung und eine Steuerminderung; es soll dazu dienen, Familien die finanzielle Last der Kinderziehung zu erleichtern. Aber was heißt das eigentlich praktisch? Wofür genau darf es verwendet werden? Eindeutig geregelt ist das nicht. Wer sich in den einschlägigen Foren des Internets umschaut, lernt schnell: In den meisten Fällen verschwindet das Kindergeld mit den Alltagsausgaben, die eine Familie mit Kindern nun einmal bestreiten muss. „Kein Problem, das Kindergeld von drei Kindern unter die Leute zu bringen“, erklärt eine Mutter in einem yahoo-Forum. „Fahrgeld, Elternbeitrag für Schulbücher, Arbeitshefte, Klassenfahrten, und schon ist das Geld weg.“ Alltagsausgaben für Essen, Wasser, Strom, Kleidung, Klassenfahrten, Schulhefte fressen das Kindergeld auf. „Bei uns bleibt nie was übrig, ganz im Gegenteil“, postet eine zweite Mutter. Eine dritte erläutert: „Wir sehen das Geld als Teil des Einkommens und verwenden es als Haushaltsgeld, damit wir alle zu essen und anzuziehen bekommen.“ Zitatende (wewewe.finanziella.de/de/familie/view/items/wofuer-verwenden-sie-das-kindergeld.html

Wenn du so fragst: gar keines!
Du bekommst Essen und Trinken, Kleidung und die Sachen für die Schule, da sind 10 € Taschengeld für dein Alter angemessen. Was andere bekommen, spielt da keine Rolle. Es wird in deinem Umkreis auch Kinder geben, die gar kein Taschengeld bekommen, da sagst du ja auch nicht, die bekommen nichts, also kriege ich auch nichts. Es wird immer Freunde oder Bekannte geben, die mehr bekommen als du. Sei mit dem zufrieden, was du hast. In 2 Jahren kannst du dir etwas Taschengeld durch Zeitungen austragen o.Ä. dazu verdienen.

Dein Vater hat recht, er MUSS gar nichts. Und Kindergeld? DU machst wohl Witze. Du wohnst, verbrauchst Strom, Wasser, Kleidung und Essen bekommst Du ja wohl auch. Das kostet alles wesentlich mehr als das Kindergeld abdecken kann. Fang diese Rechnung nicht an, sonst zahlst Du drauf!

Dir steht das zu was deine Eltern für Richtig halten. Bei dir sind es zehn Euro!

Es gibt keinen rechtlichen Anspruch auf Taschengeld und das Kindergeld erhalten deine Eltern als Unterstützung für dein Erwachsenwerden und nicht als Verfügungsmasse für deine Wünsche.

Gesetzlich gesehen gar nichts, falls du das meinst. Das können deine Eltern frei entscheiden. Es gibt aber eine Taschengeldtabelle. Laut der wären es in deinem Alter ca. 5 - 7,- Euro pro Woche, was natürlich wiederum ein Richtwert ist und abhängig von der finanziellen Lage deiner Eltern ist.

Rein rechtlich steht dir nichts zu. Die Angaben, die im Netz kursieren sind lediglich Vorschläge und in keiner Weise verpflichtend. Das Kindergeld wird für die Mehrkosten, die durch dich entstehen (hört sich blöd an, ich weiß ;) ) wie bspw. höherer Nahrungsbedarf, mehr Wasser, mehr Strom,,.. ausgegeben. Weiterhin benötigst du ja auch Schulsachen- Hefte und Stifte mal als Beispiel. Es gibt auch noch schulische Veranstaltungen (Schullandheim, Theater, Exkursion), die ebenfalls einiges kosten. Jede Familie sollte das für sich entscheiden.

Wenn du meinst, dass du mehr Geld benötigst, kann du bestimmt mit deinen Eltern Abmachungen treffen, dass du z.B. mehr im Haushalt hilfst, Schnee schippst, Rasen mähst,... und dafür ein bisschen was zusätzlich bekommst. Dadurch gewöhnst du dich direkt daran, dass man für Geld arbeiten muss. (Müssen deine Eltern ja auch, damit sie euer Leben finanzieren können)

Dir steht gar nichts zu. Es gibt kein Gesetz, das Taschengeld vorschreibt

Es ist die Entscheidung der Eltern, ob und wie viel Taschengeld sie dir geben. Du kannst ja mit ihnen reden.

Ich bin 14 und bekomme auch 'nur' 10€ und komm gut damit aus.

Wer mehr braucht kann dann ja Zeitungen austragen, oder die Eltern fragen, ob es bei extra Mithilfe im Haushalt mehr gibt.

lg(:

Dir steht gesetzlich gar nichts zu. Das liegt im Ermessen der Eltern. Dein Vater hat vollkommen recht.

Und das Kindergeld ist als Unterstützung für deinen Lebensunterhalt gedacht. Nicht dafür, das du es als Taschengeld bekommst.

Die Mutter deiner Freundin muss ihr auch ganz sicher kein Geld geben., Wo steht denn das geschrieben ?

Freue dich doch einfach über die 10 € die dir dein Vater gibt! Vielleicht ist das nicht so viel wie du dir wünschen würdest. Dein Vater hat schon einen Grund wieso er dir nur 10 € gibt!

Deine Eltern entscheiden was du bekommst und was nicht und wenn sie von dir Geld verlangen musst du das bezahlen.

Dir steht absolut nichts zu. Das entscheiden deine Eltern ob dir was zusteht oder nicht.

BGB ----> Taschengeldparagraph , legen deine Eltern fest !

Dir steht nix zu

Meine Freundin hat bis sie 18 war nichts bekommen, obwohl ihre Eltern ziemlich reich waren :-(

Dir steht überhaupt kein Taschengeld zu. Du hast kein anrecht drauf.

Seit wann steht einem mit 12 Taschengeld zu. Nie davon gehört. Das spricht man mit seinen Eltern ab. Dein Vater hat recht, und warum zweifelst Du das an? Mannomann! Ich war mit 12 froh über das Geld, was ich bekam!

Dein Vater hat recht. 10€ im Monat sind auch zu empfehlen bei 12-jährigen.

Alles Gute.

Dir steht das zu, was du von deinen Eltern bekommst, mehr nicht

Hi, dein Vater ist gemein. Dir steht ganz klar Taschengeld zu. Wie sollst du sonst lernen, mit Geld um zu gehen ?!

es gibt kein Gesetz das einem vorschreibt seinem Sprössling ein Taschengeld zu zahlen. Deinem letzten Satz stimme ich allerdings zu.

0

Taschengeld kann man geben, man muss nicht. Zum Geldumgang, indem man z. B. das Taschengeld auf das Konto des Kindes überweist z.B. Sparkasse, wo sich das Kind sein Geld so einteilen muss, dass es reicht bis zum nächsten Geldeingang.

PS. Geht wunderbar unsere Kids haben es so gelernt!

0

Was möchtest Du wissen?