wieviel m²?

10 Antworten

Also ehrlich Leute, lieber klein, fein aber mein!! Ich kenne etliche, wo das Grundstück nicht größer als 350 m2 ist, die wollen nämlich keinen Garten pflegen müssen - oder auch nur das nötigste. Aber das Häuschen ist vom feinsten - 100 m2 pro etage...sehr schick. Unten die Wohnräume, oben die Schlafräume und ein riesiges Bad - klasse! Es kommt immer darauf an, wie groß dein Geldbeutel ist...

nicht ganz optimal wenn die Schlafräume oben sind. Mann sollte auch an das Alter denken oder an eine Krankheit. Man währe immer allein oder auf Hilfe (Treppenlift usw.) angewiesen.

0
@Nitram

Oke, dann umgekehrt: Schlafräume und Bad unten, Wohnzimmer, Esszimmer und Küche oben. Ob das besser ist???

0

welche m² (Wohnfläche oder Grundfläche) ist da vielleicht erst einmal zu klären, wenn ich die ein oder andere Antwort so lese wird dies unterschiedlich interpretiert. Wohnfläche = nutzbare Fläche, Grundfläche = Wohnfläche + Wände.

Ab ca. 100m² WOHNFLÄCHE bekommt man alles vernünftig unter, aber eben platzsparend. Ich würde ab 115m² Wohnfläche empfehlen. Wenn diese vom Architekten geschickt eingegliedert sind sind die Räume sehr gut nutzbar. Alles was drüber geht entscheidet der Geldbeutel und eventuelle spezielle Bedürfnisse hervorgerufen durch mehrere Kinder, Hobbyraum, Sauna, extra Stauraum oder was auch immer.

Beim Grundstück musst du ebenfalls aufpassen, denn das Haus darf nicht unbedingt immer parallel zu den Grundstücksgrenzen stehen z.B. aus städtebaulicher Sicht oder einfach nur der Sonne wegen bzw. ist die Grundstücksform sehr selten quadratisch. Dabei müssen dann sämtliche Abstandsflächen eingehalten werden. Sprich bei 300 m² Grundstücksfläche wirds äußerst eng und das Haus wohl nicht wirklich groß - also bei geringen Grundstücksgrößen besser prüfen oder prüfen lassen ob mein gewünschtes Haus auch aufs drauf passt.

*Ich* finde so rund 100qm für ein Paar (auch noch mit einem Kind) normal, bei mehr Kindern sollte auch mehr Platz für die Kinderzimmer sein.
Das Problem ist aber oft der Bebauungsplan der zuständigen Gemeinde. Mein Ex-Mann und ich haben auf einem 800qm Grundstück gebaut. Der Bebauungsplan ließ aber nur eine Geschoßflächengröße von <= (kleiner gleich, ich kann das passende Zeichen nicht tippen) 0,3 zu. Also durfte die Wohnfläche maximal 800qm mal 0,3 sein. Da wir 2,5 Etagen in die Höhe gebaut haben, hätten wir, wenn es nur um die Grundstücksgröße und die Grenzflächen zu den Nachbarn gegangen wäre, viel größer bauen können, aber bei uns war die Geschossflächengröße der limitierende Faktor.
Wie der bei Euch aussieht, erfahrt Ihr auf dem Bürgermeisteramt/dem Rathaus oder wie immer bei Euch die Gemeindeverwaltung heißt. Zur Not einfach "Baubehörde + "Heimatort" googlen.

Vor 30 Jahren waren die Ansprüche noch viel geringer: Wir haben mit 2 Kindern, Mutter und Vater und Oma auf 80qm Reihenhaus gewohnt. Ging auch :-) .

Deutscher Durchschnitt ist 120m², selbst vor hundert Jahren schon, als man noch 10 Kinder hatte, da ist man dann halt eben näher zusammengerückt, aber an den Maßen hat sich nicht viel geändert. Es sei denn, du wohnst in einer Millionärsgegend oder Metropole, wo der Bauplatz schon den Preis von 2Häusern hat, dann plant man natürlich bescheidener

180m² dürfte so der Schnitt sein.

Aber ich finde, dass alles unter 240m² zu klein ist.

180 m2 ist doch nicht der realistische Durchschnitt

0
@gurkengustav

das heißt wenn ich ein haus baue dass ca. 200 m² hat und ich dazu noch nen schönen Garten haben will,brauch ich mindestens ein Grundstück von der Größe von 300m² oder?

0
@gurkengustav

im Armenviertel nicht, da stimme ich dir zu, aber in den ganzen Vororten usw. ist das eher der Durchschnitt.

0
@lilu88

Die Grundstücke werden zwar immer kleiner. Aber 300 m² ist schon arg klein. Da musst du schon nach Baunischen suchen um sowas zu finden. Normale Grundstücke haben heute so 500-600 m².

Die 200 m² Wohnfläche kannst du übrigens auf 2 oder mehr Etagen aufteilen. ;-) Oder willst du nen Bungalow bauen ?

0
@lilu88

wer redet denn von Fläche des Grundstücks, es geht doch hier um die Wohnfläche. Und für ein Haus vonn 200 m2 Wohnfläche ist ein Grundstück von 300 m2 wohl zu klein, da kannst Du keinerlei Grundstücksabstände einhalten

0
@Muenzenfreund

achso,das hab ich natürlich voll vergessen ;) das heißt das haus hat eine fläche von ca. 100 m²???Habe ein Grundstück gefunden welches 350m² hat,das wird doch für ein schönes 200 m² haus + schönen garten reichen oder?

0
@Tempelritter007

das hat mit Armenvierteln wohl nichts zu tun, wenn Du ein Haus ohne Keller mit einer Wohnfläche von ca 120 m2 bauen möchtest ( ohne Keller ) kommst Du auf Kosten von rund 200.000 Euro, Grundstück noch nicht inbegriffen und Einrichtung auch nur etwas gehobener Standart

0
@gurkengustav

na aber ich denk ich muss dass so sehen,dass die 200 m² auf zwei etagen verteilt sind,dann hab ich doch so gesehen nur ne fläche von 100 m² oder nicht?????dann reichen doch 200 m² für ein garten oder raff ich das jetzt nicht????

0
@lilu88

denkdran, in den meisten Bundesländern mußt du 3m Abstand zum Nachbargrundstück wahren, soll heißen auf einem Grunstück von 15 x 20 m kannst Du höchstens ein Haus von 9 x 14 m bauen, nur leider sind die Grundstücke meist nicht quadratisch, sodass man an irgendeiner Seite Probleme bekommt

0
@lilu88

doch da hast du recht, es kommt aber auf die Form Deines Grundstückes an. ist es z.B. 10 x 30 m = 300 m2 dann kannst Du maximal 4 x 24 m bauen

komischer Grundriß, oder?

0