Wie viel Geld kriegt man für eine Autobatterie?

9 Antworten

Also der Schrotthänder meines vertrauens zahlt pro Tonne Autobatterie 370€. Da ne handelsübliche PKW-Batterie ca 20KG wiegt sind das also ~7,50€ für deine Batterie. Übirgens wenn man die Säure selbst ablässt gibts noch mehr dafür. Aber wer hat schon nen vernünftigen auffahngbehälter. Und dann muss man das ganze noch zur Sondermüllstelle bringen. Ist zwar umsonst aber ob sich das für nen paar euro mehr lohnt darf bezweifelt werden.

Wie viel ist es ohne Säure?

Und wie viel ist es, wenn es sich nur um die Bleigitter handelt? Oder zahlt der dann nicht mehr pro Tonne oder Kilo, als bei kompletten Batterien?

Die Tonne Blei kostet aktuell €1739,31. Wenn man wie beim Goldankauf 80% bekäme (nicht bei Briefgold und Co, die zahlen den Unwissenden 20%), wären das ca. €1391 pro Tonne, €1,39.

0
@TobiasClaren

Ergänzung: €1,39 pro Kilogramm. Wenn eine Batterie auch nur 80% Bleigewicht hat (evtl. mehr, Blei ist ja bedeutend schwerer als Plastik), und 20Kg wiegt, sind das schon €22,24 Bleiwert. Wenn man davon 80% Ankaufwert hätte (ich glaube das Recycling von Blei ist einfacher als von Gold, die kippen die komplette Batterie inkl. Plastik in den Hochofen), wären das noch €17,79. Statt dem Pfand von €7,5. Ich habe noch Batterien die wiegen das Stück bestimmt 35Kg. Wenn die Rechnung hinkommt, wären das €31,14 Bleiwert pro Stück. Ja, da lohnt es sich den Trennschleifer anzusetzen.

Oder kann mir hier jemand nachrechnen was das Blei einer Blei/Blei-Batterie wirklich für einen Ankaufswert hat? Ich befürchte es ist nicht weniger als die €7,5 Pfand.....

Hätte ich sie aufgeschnitten, würde ich sie mir eh erst mal ansehen. Mal experimentieren, was man noch rausholen kann. Ich kann die Kapazität mit einem Ladegerät ziemlich genau messen. Kein "Schätzeisen", sondern ein Multilader (ELV 7000). Der entlädt mit maximal 3,5Ah und zählt mit was er entnimmt. Also bei 12V wie ein Verbraucher mit 42W.

Angeblich werden AB in Bolivien aufgeschnitten, dann werden die Platten abgebürstet (die Sulfatierung entfernt), und dann ohne den groben Schlamm (gelöstes Blei) wieder mit dem heißen Eisen verschweißt, und mit der Batteriesäure gefüllt.

In meinem Fall wären es meist Gelbatterien, das wäre Unbekanntes Land. Wie dick ist das Gel, ist es Tixotroph (wenn ich es starken Vibrationen aussetze, wird es flüssiger?), kann ich es irgendwie filtern, kann ich es nach dem reinigen der Platten wieder einfüllen? Usw.. Nachfüllbatteriesäuregel gibt es ja leider nicht. Aber es gibt Batteriesäure in 1l, 20l usw. Flaschen/Kanistern. Obwohl mir deren Nutzen auch nicht ganz klar i9st.

Denn angeblich kann man auch nicht einfach alte gereinigte Batterien mit neuer Säure füllen. Batterie und Säure müssen zueinander passen. Sich aufeinander eingestellt haben. Wenn man Batterie und Säure getrennt bekommt (Internethandel...) sind die leeren Batterien in der Fabrik mit Säure vorgeladen, und die Säure die man einzeln kaufen kann ist auch "geladen". Natürlich könnte man im Netz eine billige Batterie leer bestellen, und vor Ort Säure dazu kaufen, aber lohnt das? Da gibt es doch wohl immer die Möglichkeit beides zusammen zu bestellen... Daher ist mir der Nutzen von alleine zu erwerbenden Batteriesäureflaschen nicht ganz klar.

Evtl. kann man aber alte Batterien "radikal" erneuern, indem man in die leere Batterie Natronlauge oder Salzsäure einfüllt, und wartet bis diese die Bleiplatten rein geätzt haben. Also das ganze Sulfat unde Bleioxid entfernt wurden. Dann sind das aber auch zwei identische Platten. Eine funktionierende Blei-Batterie hat eine Bleiplatte und eine Bleiplatte mit Bleioxid-Schicht drauf. Man muss sie also irgendwie wie in der Fabrik "formieren". SO dass sich diese Bleioxidschicht bildet.

Leider fand ich dazu keine verlässlichen guten Informationen wie genau das abläuft. Unter anderen wird da wohl geladen, entladen, geladen, entladen usw..

1

Bei mir €30 bei gleichzeitigem Kauf einer neuen Markenbatterie(!!) und Du sparst dabei echt Kohle im Vergleich zum Autohandel/Baumarkt ca. 30-40%- mindestens!!Ich spreche hier von Markenbatterien wie z.B. Bosch und keine "billige Baumarktbatterie" aus Fernost etc.Die einzige Problematik ist der Versand...da Gefahrgut (außer AGM - oder Gel-Batterien!)

Was möchtest Du wissen?